Who sampled who? – Türchen #07: "Dr. Cooper (Ich weiss)" von Megaloh

Schon seit die HipHop-​Kultur noch in den Kin­der­schu­hen steck­te, sind Sam­ples ein essen­zi­el­ler Teil von ihr. Von alten Klas­si­kern bis hin zu aktu­el­len Chart­hits las­sen sich in unzäh­li­gen Songs Ele­men­te aus bereits exis­tie­ren­den Wer­ken fin­den. Wem erging es noch nicht so, dass er beim Musik­hö­ren über einen bekann­ten Sound gestol­pert ist und sich dar­auf­hin den Kopf über des­sen Her­kunft zer­bro­chen hat? Oft beginnt damit eine span­nen­de Suche nach der Ori­gi­nal­auf­nah­me quer durch die Musik­his­to­rie. Aus die­sem Grund stel­len wir uns in unse­rem dies­jäh­ri­gen Advents­ka­len­der die Fra­ge "Who sam­pled who?" und öff­nen täg­lich ein neu­es Tür­chen: Wir prä­sen­tie­ren Euch 24 ver­schie­de­ne deut­sche Rap­songs und betrach­ten die Sam­ples, wel­che sich dar­in verbergen.

 

 

Zurück in die Zukunft – das dach­te sich Mega­loh wohl 2013 bei der Ver­öf­fent­li­chung des ers­ten Teils sei­ner "Auf Ewig"-Mixtapereihe. In die­ser schnapp­te er sich deut­sche Rap-​Klassiker und ver­lieh ihnen mit eige­nen Ver­sen einen neu­en Anstrich, dar­un­ter ein Song der Stie­ber Twins. Die Hei­del­ber­ger hat­ten es Mega­loh aller­dings beson­ders ange­tan und lan­de­ten nicht nur auf dem ers­ten Mix­tape, son­dern auch auf sei­nem kurz dar­auf ver­öf­fent­lich­ten "End­lich Unendlich"-Album.

Eine legen­dä­re Line wur­de auf dem Album nicht nur als Hook-​bildendes Vocal-​Sample ver­wen­det, son­dern schaff­te es auch aus­zugs­wei­se gleich in den Song­ti­tel: "Dr. Coo­per (Ich weiss)". Im Ori­gi­nal sind es die ers­ten Zei­len des Tracks "Fens­ter zum Hof" vom gleich­na­mi­gen Album aus dem Jahr 1997: "Ich weiß, das, was ich weiß, das weiß ich: Rap ohne Weit­sicht, uh, ich weiß nicht!" Mega­lohs Track ist somit als klas­si­sche Hom­mage an die Stie­ber Twins zu ver­ste­hen. Ihre Dis­ko­gra­phie fällt zwar ver­hält­nis­mä­ßig klein aus, ist dafür aber umso bedeu­ten­der. Schließ­lich wünscht sich manch ein Fan immer noch ein zwei­tes Stie­ber Twins-Album. Auch Mega­loh scheint fas­zi­niert vom Werk der Hei­del­ber­ger gewe­sen zu sein und stell­te in einem Inter­view in Bezug auf "Dr. Coo­per (Ich weiss)" klar, dass ihre Lyrics gut geal­tert sei­en. Der Don MC muss sich aber kei­nes­wegs lyrisch hin­ter den Zwil­lin­gen ver­ste­cken und lie­fer­te einen cle­ve­ren Representer-​Track mit enorm vie­len pop­kul­tu­rel­len Refe­ren­zen: "Mach' den Skill fit, Will Schmidt – I Am Legend." Mit "Dr. Coo­per (Ich weiss)" star­te­te Mega zudem eine Song-​Reihe, in der er sich selbst zum Rap-​Superhelden erklärt und dabei mit ent­spre­chen­den Refe­ren­zen um sich schmeißt. Die­se fand in Tracks wie "Zapp Bran­nig­an" und "Gor­don Shum­way" spä­ter ihre Fortsetzung.

"Fens­ter zum Hof" zu sam­plen, war 2013 längst kein ein­zig­ar­ti­ger Move. So ver­wen­de­ten zuvor zum Bei­spiel Blu­men­topf den Song gleich in meh­re­ren Tracks. Trotz­dem ist die Ver­wen­dung durch Mega­loh und Pro­du­zent Gha­nai­an Stal­li­on etwas Beson­de­res, da die bei­den nicht zur Genera­ti­on der Stie­bers gehö­ren. Die bei­den wuss­ten die Hul­di­gung zu schät­zen und stepp­ten 2014 noch mal selbst ans Mic für einen gemein­sa­men Remix des Tracks: "Mei­ne Plat­te is' so klas­se, wir ste­hen schon unter Denk­mal­schutz."

(Alec Weber)
(Gra­fik von Dani­el Fersch)