Davo

Kaum eine Sze­ne hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrap­sze­ne. Wäh­rend es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Ver­tre­ter zu ken­nen, steigt die Zahl neu­er, noch un­be­kann­ter Künst­ler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Über­blick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Her­ku­les­auf­ga­be: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-​​Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleich­zei­tig ist es für un­be­kannte, jun­ge Talen­te über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Mas­se an Musi­kern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Bei­den Sei­ten soll un­ser Mic Check eine Hil­fe­stel­lung bie­ten. Rap­pern, die bis­her noch in den Tie­fen des Unter­grunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Platt­form ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Über­blick über nen­nens­werte Künst­ler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MZEE​.com: Du rappst seit über acht Jah­ren und hast zahl­rei­che Free­tracks auf You­Tube sowie ein Mix­tape mit Pato releast. Dar­über hin­aus hast du auch schon diver­se Batt­les bestrit­ten. Gibt es Lines oder Tracks, die dir inzwi­schen unan­ge­nehm sind?

Davo: So ziem­lich alles, was älter als ein Jahr ist. (lacht) Ich glau­be, das Pro­blem ken­nen aber vie­le. Dass sie – bei was auch immer – ihren Stil ändern bezie­hungs­wei­se ihn noch suchen und die alten Ergeb­nis­se nicht mehr gut fin­den. Oder dass sie das Gan­ze heu­te nicht noch mal genau­so machen wür­den.

MZEE​.com: Dein Style hat sich stark ver­än­dert, wenn man etwa besag­tes Mix­tape mit dei­nem aktu­ells­ten Track ver­gleicht. Hat sich im Zuge des­sen dei­ne Her­an­ge­hens­wei­se an das Pro­du­zie­ren geän­dert?

Davo: Ich schus­te­re den oft eher expe­ri­men­tel­len Kram immer nur zu Hau­se, wenn ich allei­ne bin. Die Sachen, die ich in direk­tem Kon­takt mit den Künst­lern mache, unter­schei­den sich in der Regel auch sehr krass von denen, die ich allei­ne pro­du­zie­re. Ich habe mitt­ler­wei­le die komi­sche Ange­wohn­heit, immer zunächst eine Hook zu schrei­ben und die­se auf­zu­neh­men. Erst dann recor­de ich die Parts jeweils gestü­ckelt, bevor sie über­haupt fer­tig getex­tet sind. Abschlie­ßend neh­me ich noch mal ein One Take auf. Außer­dem schrei­be ich nicht mehr auf Zet­teln, son­dern immer im Kopf – voll öko.

MZEE​.com: Du rappst und pro­du­zierst hin und wie­der Beats. Hast du dich noch in wei­te­ren HipHop-​Disziplinen ver­sucht?

Davo: Ich war der hef­tigs­te Wri­ter mei­ner Stadt, als ich 13 war. Zumin­dest dach­te ich das, wenn ich Stra­ßen­la­ter­nen mit geklau­ten Eddings beschmiert habe. (lacht) Ich kann mich für jedes der Ele­men­te begeis­tern. Nur wirk­lich dahin­ter­ge­klemmt habe ich mich nie. Beim Rap­pen und, wie schon erwähnt, beim gele­gent­li­chen Pro­du­zie­ren ist das mitt­ler­wei­le anders.

MZEE​.com: Wenn du die freie Wahl hät­test: Mit wem wür­dest du ger­ne mal einen Track zusam­men auf­neh­men?

Davo: Wären viel zu vie­le, um sie alle auf­zu­zäh­len. Am ehes­ten wären das inter­na­tio­nal DPR LIVE, Juice WRLD, Roméo Elvis oder Ta-​Ra. Natio­nal wären es Kel­vyn Colt, Trett­mann, Cro und RIN.

MZEE​.com: Wo siehst du dich und Team Rei­ben in fünf Jah­ren?

Davo: Idea­ler­wei­se auf der splash!-Mainstage.

 

Ein Exclu­sive von Davo könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-​​​Channel von MZEE​.com an­se­hen:

Davo – FDTB prod. by Unknown Instru­men­talz (MZEE​.com Exclu­si­ve Video)

Davo auf Face­book
Davo auf Insta­gram

(Lukas Päck­ert)
(Gra­fi­ken von Puffy Punch­li­nes, Logo von KL52)

 

Du bist der Mei­nung, Du oder jemand, den Du kennst, soll­te sich unse­rem Mic Check unter­zie­hen? Wir freu­en uns über Bewer­bun­gen oder Emp­feh­lun­gen mit dem Betreff "Mic Check – *Künst­ler­na­me*" an daniel@mzee.com.