Foto von Jens Kuiper

Meckie Berlinutz

Kaum eine Sze­ne hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrap­sze­ne. Wäh­rend es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Ver­tre­ter zu ken­nen, steigt die Zahl neu­er, noch un­be­kann­ter Künst­ler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Über­blick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Her­ku­les­auf­ga­be: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-​​Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleich­zei­tig ist es für unbe­kann­te, jun­ge Talen­te über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Mas­se an Musi­kern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Bei­den Sei­ten soll un­ser Mic Check eine Hil­fe­stel­lung bie­ten. Rap­pern, die bis­her noch in den Tie­fen des Unter­grunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Platt­form ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Über­blick über nen­nens­werte Künst­ler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MC

MZEE​.com: Wenn du nur einen Track hät­test, um jeman­dem, der dich noch nicht kennt, dei­ne Musik näher­zu­brin­gen – wel­cher wäre das?

Meckie Ber­li­nutz: Auf mei­nem kom­men­den Pro­jekt mit Soul­bro­tha ist der Track "Für Dich" drauf. Er beschreibt, was ich brau­che und wor­auf ich ver­zich­ten kann. Was ich zum Leben brauch', ist freie Zeit, Rei­sen, mei­ne Fami­lie und mei­ne Freun­de. Ver­zich­ten kann ich auf über­trie­be­nen Luxus, fal­sche Promi-​Freunde, Ras­sis­mus und Sexis­mus. Von den bereits releas­ten Songs passt wohl "Genera­ti­on Y" aus mei­ner aktu­el­len EP "Momen­tum" am bes­ten. Ich bin lie­ber frei als reich. Bevor ich mich ans Hams­ter­rad der Ver­bind­lich­kei­ten ket­te, lebe ich ein ein­fa­ches, aber dafür frei­es Leben. Kein Haus, kein Auto, kein Boot. Im Gegen­zug bekom­me ich genü­gend Zeit für Sachen, die mir wich­tig sind, und habe weni­ger Stress. Es wird Zeit, das Kon­zept einer Kar­rie­re infra­ge zu stel­len.

MZEE​.com: Du bist inhalt­lich nicht nur im Representer-​Modus unter­wegs, son­dern gern auch etwas gesell­schafts­kri­ti­scher. Gibt es eine gene­rel­le Bot­schaft, die du mit dei­ner Musik ver­mit­teln möch­test?

Meckie Ber­li­nutz: Die Aus­sa­gen mei­ner gesell­schafts­kri­ti­schen Songs las­sen sich oft auf eine Kern­aus­sa­ge redu­zie­ren: Alle dei­ne Taten haben Fol­gen. Sei dir bewusst, dass kei­ne dei­ner Hand­lun­gen jemals ohne Aus­wir­kung sein wird. Wenn du Songs dar­über machst, wie geil Xanax ist, sei dir bewusst, dass du Kids auch dazu bringst, den Scheiß zu neh­men. Und die even­tu­ell dar­an ster­ben. Wenn du Bil­lig­fleisch kaufst, sei dir bewusst, dass du dem Pla­ne­ten Scha­den zufügst. Die Auf­zäh­lung lie­ße sich hier lei­der ins Unend­li­che fort­füh­ren, aber es ist wohl klar, was ich mei­ne. Noch dazu nervt mich, dass vie­le nicht ver­ste­hen wol­len, dass es wirk­lich ein "White Skin Pri­vi­le­ge" gibt. Sei dir bewusst, dass du als alter wei­ßer Mann Pri­vi­le­gi­en hast, die ande­re Men­schen nicht haben. Und zum Schluss eine wich­ti­ge Bot­schaft: Sei dir bewusst, dass du ein Arsch­loch bist, wenn du ein Ras­sist bist.

MZEE​.com: Wenn man sich dei­ne bis­he­ri­gen Relea­ses anschaut, hältst du dich fea­ture­mä­ßig eher zurück. Gäbe es denn einen Künst­ler, mit dem du ger­ne mal zusam­men einen Track recor­den wür­dest?

Meckie Ber­li­nutz: Die meis­ten Rap­per, die ich bis dato ken­nen­ler­nen durf­te, gin­gen mir tie­risch auf die Ner­ven. Es gibt hier natür­lich auch Aus­nah­men – vie­le Grü­ße an euch an die­ser Stel­le – aber ich umge­be mich lie­ber mit DJs und Pro­du­zen­ten. Die haben kei­ne Ego-​Probleme und man kann ganz nor­mal an Songs arbei­ten. Wenn ich mich aber in der gro­ßen Kis­te der Wunsch­fea­tures bedie­nen dürf­te, wür­de ich einen Song mit Ali­cia Keys recor­den. Und wenn ihr mich auf einen Rap­per aus Deutsch­land fest­na­geln wollt, dann wür­de mei­ne Wahl wohl auf Afrob fal­len. Aber den habe ich noch nicht per­sön­lich ken­nen­ge­lernt.

MZEE​.com: Wenn wir schon bei gro­ßen Wün­schen sind: Wel­chen Track eines ande­ren Künst­lers hät­test du ger­ne selbst gerappt?

Meckie Ber­li­nutz: "Nichts­nutz" von Wasi, bezie­hungs­wei­se von Mas­si­ve Töne, ist für mich bis heu­te einer der stärks­ten Deutschrap-​Songs. Der Track hat das Gefühl und die Pro­ble­me mei­ner gesam­ten Genera­ti­on auf den Punkt gebracht. Dan­ke dafür.

MZEE​.com: Das neue Jahr­zehnt hast du mit der EP "Momen­tum" gestar­tet. Weißt du schon, wo es für dich mit dei­ner Musik in Zukunft hin­ge­hen soll?

Meckie Ber­li­nutz: "Es ist mir aus den Augen abzu­le­sen, ich fra­ge mich, wohin die Wege füh­ren, die ich gehe …" – Es ist 2020 und es wird immer noch behaup­tet, die Sze­ne wäre so viel­fäl­tig wie noch nie. War­um klin­gen dann 80 Pro­zent der Relea­ses alle gleich? Und das Spot­light der Medi­en ist auf einem Tri­kot von Paris Saint-​Germain. Es fühlt sich an wie 2004 und fast jedes Release lang­weilt mich. Mei­ne Musik ist nicht für den Zeit­geist. Mei­ne Musik ist für Men­schen, die auf orga­ni­sche Beats mit Sam­ples, Drum Loo­ps und Cuts ste­hen. Du kannst mei­ne Musik nicht füh­len, wenn du gera­de auf Abi­fahrt bist. Das passt nicht. "Momen­tum" ist der Start eini­ger Relea­ses, die ich in nächs­ter Zeit ver­öf­fent­li­chen wer­de. Da kommt was mit Soul­bro­tha sowie was mit Majus­beats und Dj Robert Smith. Es geht vor­an, es geht nach oben. Geduld und Hart­nä­ckig­keit zah­len sich aus – stay focu­sed.

 

Ein Exclu­si­ve von Meckie Ber­li­nutz könnt Ihr Euch ab sofort auf dem YouTube-​Channel von MZEE​.com anse­hen:

Meckie Ber­li­nutz – Klei­ne gro­ße Augen (MZEE​.com Exclu­si­ve Video)

Meckie Ber­li­nutz auf Face­book
Meckie Ber­li­nutz auf Insta­gram

(Lukas Päck­ert)
(Gra­fi­ken von Puffy Punch­li­nes, Logo von KL52)
(Fotos von Jens Kui­per)

 

Du bist der Mei­nung, Du oder jemand, den Du kennst, soll­te sich unse­rem Mic Check unter­zie­hen? Wir freu­en uns über Bewer­bun­gen oder Emp­feh­lun­gen mit dem Betreff "Mic Check – *Künst­ler­na­me*" an daniel@mzee.com.