Adventskalender: Türchen #11 Ji-​Zi & Robscure

Und wie­der neigt sich ein prall gefüll­tes HipHop-​Jahr dem Ende zu. Um es gebüh­rend abzu­schlie­ßen, stell­ten wir rele­van­ten Per­sön­lich­kei­ten der deut­schen HipHop-​Szene vier Fra­gen zu den ver­gan­ge­nen Mona­ten. Egal, ob Jour­na­list, Rap­per, Pro­du­zent oder ande­re, dem Hip­Hop nahe­ste­hen­de Künst­ler – sie alle ver­ra­ten uns ihre per­sön­li­chen High­lights aus 2019. Zudem beant­wor­te­ten sie uns eine wei­te­re Fra­ge, um auch das ver­gan­ge­ne Jahr­zehnt noch ein­mal Revue pas­sie­ren zu las­sen. Somit las­sen wir nicht nur ein ein­zel­nes Jahr, son­dern gleich eine gan­ze Deka­de fei­er­lich aus­klin­gen. Wir wün­schen unse­ren Lesern sowie allen Lieb­ha­bern und Prot­ago­nis­ten der Kul­tur eine besinn­li­che Weih­nachts­zeit.

 

Ji-​Zi

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

Ji-​Zi: "Null auf Hun­dert" von Kalim habe ich auf jeden Fall am meis­ten gehört. "Ich und kei­ne Mas­ke" von Sido fand ich auch rich­tig sta­bil.

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

Ji-​Zi: Apa­che 207, soll­te sich von selbst erklä­ren.

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

Ji-​Zi: Finch Aso­zi­al, mein ost­deut­scher Bru­der, kam die­ses Jahr mit sei­nem Debüt­al­bum und zwei aus­ver­kauf­ten Tou­ren um die Ecke und wird die nächs­ten Jah­re wei­ter­hin ablie­fern.

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

Ji-​Zi: Per­sön­lich freue ich mich auf die bei­den Relea­ses im Dezem­ber von SSIO und Kol­le­gah. Die Sin­gles machen auf jeden Fall rich­tig Lau­ne.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren?

Ji-​Zi: Haft­be­fehl mit "Azz­lack Ste­reo­typ" – für mich ein Klas­si­ker. Zu der Zeit gab es in Deutsch­land nichts, was ver­gleich­bar war. Außer­dem MoTrip mit "Embryo", ein ast­rei­nes Debüt. Obwohl das Album mehr in die deepe Rich­tung geht, wirkt es auf mich null auf­ge­setzt, rap­t­ech­nisch natür­lich auch ein­wand­frei. Und SSIO mit "BB.U.M.SS.N" – ein­fach bes­te Unter­hal­tung.

 

Rob­scu­re

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

Rob­scu­re: Defi­ni­tiv "Herz­bu­be" von Mor­lockk Dilem­ma.

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

Rob­scu­re: Das ist für mich Ame­wu. Man bekommt sel­ten etwas von ihm mit, aber wenn, dann ist es immer krass. Das impo­niert mir. Außer­dem ist der Typ live eine Offen­ba­rung. Besucht sei­ne Kon­zer­te!

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

Rob­scu­re: OSIRIS DAJO /​ SICK BENOIT. Ich weiß nicht, wann genau er in Erschei­nung getre­ten ist oder ob man in den nächs­ten Jah­ren noch viel von ihm hören wird. Aber sei­ne Musik gefällt mir sti­lis­tisch und inhalt­lich sehr gut.

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

Rob­scu­re: Kei­ne Ahnung. Aber wenn man das "Deutsch" und das "Rap" bei der Fra­ge außen vor lässt, wür­de ich sagen: die Beat­tapes, die bei STEEZYASFUCK hoch­ge­la­den wur­den.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren?

Rob­scu­re: Dex­ters "The Trip", "Neu­es­te Erkennt­nis­se vom abstei­gen­den Ast" von Pre­zi­dent und – das ist zwar von 2009, aber egal – "Ver­sa­ger ohne Zukunft" von Kamp & Whizz Vien­na.

(Sven Aumil­ler & Kris­ti­na Scheu­ner)
(Fotos von Burak Cayci (Ji-​Zi) & Orb (Rob­scu­re))
(Gra­fik von Dani­el Fersch)