Vyrus

Kaum eine Sze­ne hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrap­sze­ne. Wäh­rend es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Ver­tre­ter zu ken­nen, steigt die Zahl neu­er, noch un­be­kann­ter Künst­ler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Über­blick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Her­ku­les­auf­ga­be: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-​​Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleich­zei­tig ist es für un­be­kannte, jun­ge Talen­te über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Mas­se an Musi­kern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Bei­den Sei­ten soll un­ser Mic Check eine Hil­fe­stel­lung bie­ten. Rap­pern, die bis­her noch in den Tie­fen des Unter­grunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Platt­form ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Über­blick über nen­nens­werte Künst­ler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MZEE​.com: Den meis­ten Leu­ten dürf­test du in ers­ter Linie durch dei­ne Batt­les auf den diver­sen eta­blier­ten Platt­for­men bekannt sein. Bei all den Ups und Downs, die es da bis­her so gab: Was war für dich das bis­her ein­präg­sams­te Erleb­nis bei so einem Live-​Battle?

Vyrus: Ein sehr kras­ses Erleb­nis für mich war mein Acapella-​Match gegen Davie Jones. Die­ses Batt­le war unglaub­lich ener­gie­ge­la­den. Die Luft war so dick, dass man sie fast schnei­den konn­te. Es war so viel Feu­er in dem Match. Vor allem lag mein letz­tes Aca­pel­la fünf Mona­te zurück und gegen Hen­rey sah ich auch echt alt aus. Ich woll­te noch­mal allen bewei­sen, dass ich oben mit­spie­len kann, und die­ses Match hat das auf jeden Fall gezeigt! Das Batt­le war auch der­ma­ßen on fire, dass das eigent­li­che Main Match des Tages – VT gegen Mars B – schon fast lang­wei­lig gewirkt hat. (lacht)

MZEE​.com: Mal ange­nom­men, jemand kennt dich noch gar nicht und du dürf­test der Per­son nur ein ein­zi­ges dei­ner bis­he­ri­gen Batt­les zei­gen, um ihr dein Kön­nen zu prä­sen­tie­ren – wel­ches wäre das? Und war­um gera­de die­ses?

Vyrus: Defi­ni­tiv mein Freestyle-​Match gegen Tisos. Ich glaub' die­ses Batt­le war auch ein Wen­de­punkt in mei­ner Kar­rie­re als Batt­ler­ap­per, da durch die Leis­tung vie­le Leu­te auf mich auf­merk­sam gewor­den sind. Klar, ken­nen mich vie­le von mei­nen Acapella-​Matches, aber auf einem Beat fühl' ich mich ein­fach woh­ler. Und bei die­sem Match hat alles gestimmt: sau­gei­ler Beat, Kon­ter haben geknallt, Leu­te haben gefei­ert!

MZEE​.com: Gibt es denn aus all der Zeit auch Zei­len oder gan­ze Parts, die dir inzwi­schen unan­ge­nehm sind? Wenn ja, wel­che?

Vyrus: Also was mir am unan­ge­nehms­ten war, ist mein Cho­ke in der drit­ten Run­de gegen Rob­scu­re. Das Batt­le war auch Teil eines klei­nen Mara­thons, da ich in 15 Tagen drei Matches hat­te – was ich defi­ni­tiv nie wie­der machen wer­de und auch kei­nem emp­feh­le! Die drit­te Run­de war eigent­lich vom Kon­zept her super­ni­ce, aber ab der Hälf­te hab' ich der­ma­ßen rein­ge­schis­sen … das Batt­le hab' ich mir auf You­Tube auch nur ein­mal ange­schaut und seit­dem nie wie­der.

MZEE​.com: Du machst ja nicht nur Batt­les, son­dern auch Tracks und hast vor kur­zem erst das "NUR MOOD"-Tape releast. Hast du denn einen per­sön­li­chen Lieb­lings­track von dir selbst?

Vyrus: Ich habe zwei Tracks, die sich den Platz um den Favorite-​Song tei­len: "Ego" und "Wärst du mal hier". "Ego" war 'ne Auf­ar­bei­tung von vie­len ange­stau­ten Emo­tio­nen, was zu 'ner sehr ein­gän­gi­gen Hook geführt hat. Und bei "Wärst du mal hier" bin ich das ers­te Mal auf 'nem Love­song kom­plett aus mir raus­ge­kom­men, was mir auch noch mal mehr gezeigt hat, in wel­che Rich­tung ich musi­ka­lisch eigent­lich will.

MZEE​.com: Batt­les, Musik, Mode und ein eige­nes Label – du hast dei­ne Füh­ler bereits in die unter­schied­lichs­ten Rich­tun­gen aus­ge­streckt. Wel­che Zie­le hast du denn aktu­ell ganz kon­kret?

Vyrus: Ziel Num­mer eins sind natür­lich das Label und die Mucke. Musik ist kom­plett im Fokus und ich will zusam­men mit den Beats von Migh­ty­Mac­F­luff einen neu­en Sound erschaf­fen. Ich hab' in den nächs­ten Jah­ren musi­ka­lisch noch viel vor und mir geschwo­ren, damit auch was zu rei­ßen und die Charts zu stür­men. Klar wird das ein lan­ger Weg und sehr wahr­schein­lich werd' ich des­halb auch noch wei­ter auf dem Zahn­fleisch lau­fen. Aber das Feed­back ist posi­tiv, ich bin von mir selbst über­zeugt und steh' dafür jeden Mor­gen auf, um die­sem Ziel immer ein Stück­chen näher zu kom­men!

 

Ein Exclu­sive von Vyrus könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-​​​Channel von MZEE​.com an­hören:

Vyrus – Juckt mich nicht feat. Migh­ty­Mac­F­luff (MZEE​.com Exclu­si­ve Audio)

Vyrus auf Face­book
Vyrus auf Insta­gram

(Dani­el Fersch & Lukas Päck­ert)
(Gra­fi­ken von Puffy Punch­li­nes, Logo von KL52)

 

Du bist der Mei­nung, Du oder jemand, den Du kennst, soll­te sich unse­rem Mic Check unter­zie­hen? Wir freu­en uns über Bewer­bun­gen oder Emp­feh­lun­gen mit dem Betreff "Mic Check – *Künst­ler­na­me*" an daniel@mzee.com.