Soufian – Allé Allé

Wenn die Hym­ne mei­ner Stra­ße tönt …
Siehst du Jib­bits, wie sie brenn'.

Stell dir vor, du chillst mit dei­nen Jungs in der Frank­fur­ter Hood und kein Gerin­ge­rer als Haft­be­fehl fährt in sei­nem Jagu­ar vor­bei, steigt aus und fragt dich ganz läs­sig: "Was geht ab?" Was machst du? Du ergreifst die Chan­ce und zeigst ihm einen Track von dir. Und dar­auf­hin nimmt der Babo dich kur­zer­hand unter Ver­trag. Was sich anhört wie ein Traum, ist für Sou­fi­an tat­säch­lich wahr gewor­den. Vor Kur­zem ver­öf­fent­lich­te der Offen­ba­cher über Gene­ra­ti­on Azz­lack sein Debüt-​Mixtape "Allé Allé".

"Kein Trap, son­dern Drill­mu­sik" – so lau­tet die Ansa­ge von Label­chef Haft­be­fehl. Und damit ist die Marsch­rich­tung des Mix­tapes vor­ge­ge­ben: Beats, die deut­lich nach vor­ne gehen und einem den Bass nur so um die Ohren hau­en. Es kracht, es bal­lert, es ist laut. Nur ist die­ser Sound mit der hel­len Stimm­far­be von Sou­fi­an schlicht­weg zu über­la­den und auf Dau­er enorm anstren­gend. Auch die The­men­viel­falt auf "Allé Allé" lässt zu wün­schen übrig und bie­tet so gese­hen nichts Neu­es. Mit sei­nem Debüt schafft es der Offen­ba­cher lei­der nicht, Stra­ßen­rap eine neue Facet­te hin­zu­zu­fü­gen. Statt­des­sen ori­en­tiert er sich rigo­ros am der­zei­ti­gen fran­zö­si­schen Sound­bild und zieht es uner­müd­lich durch. Sou­fi­an ver­steht sein Hand­werk, flowt varia­bel und zeigt auf Tracks wie "An alle Dea­ler", dass er auch Sto­ry­tel­ling im Reper­toire hat. Nur bleibt das Gan­ze lei­der ohne Allein­stel­lungs­merk­mal. Man kann von Glück reden, dass das gesam­te Azzlackz-​Camp auf dem Mix­tape ver­tre­ten ist, denn so bekommt man hier attrak­ti­ve Abwechs­lung gebo­ten.

Man darf das nicht falsch ver­ste­hen: "Allé Allé" hin­ter­lässt Ein­druck – nur kann Sou­fi­an momen­tan noch nicht so rich­tig mit den Rap­per­kol­le­gen sei­nes Umfelds mit­hal­ten. Die Power und die Arbeits­mo­ral, die der neue Schütz­ling Haft­be­fehls an den Tag legt, lässt jedoch hof­fen, dass da noch eini­ges auf uns zukommt. Talent hat der jun­ge Offen­ba­cher zwei­fels­oh­ne, inno­va­tiv ist "Allé Allé" aber kei­nes­wegs. In der Ver­gan­gen­heit war Sou­fi­an eini­ge Male als Fea­ture­gast unter­wegs – da klan­gen sei­ne Parts deut­lich fri­scher und hung­ri­ger.

(Fabri­zio Per­ri)