Adventskalender: Türchen #18 KUSO GVKI & Silkersoft

Und wie­der neigt sich ein prall gefüll­tes HipHop-​Jahr dem Ende zu. Um es gebüh­rend abzu­schlie­ßen, stell­ten wir rele­van­ten Per­sön­lich­kei­ten der deut­schen HipHop-​Szene vier Fra­gen zu den ver­gan­ge­nen Mona­ten. Egal, ob Jour­na­list, Rap­per, Pro­du­zent oder ande­re, dem Hip­Hop nahe­ste­hen­de Künst­ler – sie alle ver­ra­ten uns ihre per­sön­li­chen High­lights aus 2019. Zudem beant­wor­te­ten sie uns eine wei­te­re Fra­ge, um auch das ver­gan­ge­ne Jahr­zehnt noch ein­mal Revue pas­sie­ren zu las­sen. Somit las­sen wir nicht nur ein ein­zel­nes Jahr, son­dern gleich eine gan­ze Deka­de fei­er­lich aus­klin­gen. Wir wün­schen unse­ren Lesern sowie allen Lieb­ha­bern und Prot­ago­nis­ten der Kul­tur eine besinn­li­che Weih­nachts­zeit.

 

KUSO GVKI

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

KUSO GVKI: Für mich ist das "Mata­ha­ri" von L'Impératrice.

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

KUSO GVKI: MoTrip, den hab' ich näm­lich als Glitzer-​Panini-​Sticker. Das ist der Glu­rak der Deutschrap­sze­ne. Ich bin aller­dings etwas offen­ded, dass es mich nicht als Glitzer-​Sticker gibt.

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

KUSO GVKI: Ver­mut­lich irgend­je­mand, der auf "-ero" endet.

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

KUSO GVKI: Am bes­ten so wenig wie mög­lich.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren?

KUSO GVKI: "Heli­go­land" von Mas­si­ve Attack sowie "KUSO GVKI" und "Cul­tu­re" von KUSO GVKI.

 

Sil­ker­soft

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

Sil­ker­soft: Mein abso­lu­ter Favo­rit ist Weyes Blood mit "Tita­nic Rising".

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

Sil­ker­soft: Jui­cy Gay. Er ver­brei­tet so viel Lie­be wie kein ande­rer.

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

Sil­ker­soft: BATLORD. Ein mys­te­riö­ses Pro­du­zen­ten­duo aus Ber­lin.

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

Sil­ker­soft: Alles von OG Kee­mo natür­lich.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren?

Sil­ker­soft: "Flower Boy" von Tyler, the Crea­tor. Hier hat einer mei­ner abso­lu­ten Favs end­lich zu sich selbst gefun­den und ich lieb's. Außer­dem "Whack World" von Tier­ra Whack, weil sie für mich die bes­te Rap­pe­rin der Deka­de und eine Iko­ne ist. Bei die­ser Plat­te spielt sie sehr cool mit den Vor­stel­lun­gen, was ein Album sein kann. Und zuletzt: "R Plus Seven" von Oneoh­trix Point Never. Für mich die nost­al­gischs­te Plat­te. So weird und schön gleich­zei­tig. Sie hat mir außer­dem klar­ge­macht, was Sam­pling wirk­lich bedeu­tet.

(Lukas Päck­ert)
(Gra­fik von Dani­el Fersch)