Real Geizt – Wie prophezeit

Real Geizt erschuf sich selbst als sich selbst schaf­fen­des Schöp­fer­selbst.

Das Jahr 2000. Takt­loss ver­öf­fent­licht "BRP 4Life". Auf dem Track "Ich bin nicht weni­ger als du dir wünschst zu sein" spricht Tak­ti dabei unter ande­rem über sein Alter Ego Real Geizt. Dem­nach ist Real Geizt unnah­bar, reist durch die Zeit, hat nie Hun­ger und bringt zu Ostern 2017 sein zwei­tes Solo­al­bum her­aus. Und das hat er dann auch wirk­lich. "Wie pro­phe­zeit".

Das Jahr 2017. Genau­er: Ostern 2017. Wäh­rend der Rest der deut­schen Rap­sze­ne Scho­ko­ha­sen sucht, schwebt Real Geizt aus einem Wurm­loch her­vor, wel­ches er nach eige­nen Anga­ben als Auto­bahn benutzt, und beschenkt uns mit einem neu­en Werk. Dis­har­mo­ni­sche Sound­tep­pi­che aus schumm­ri­gen Sam­ples und dump­fen Bäs­sen tref­fen auf schril­len Sing­sang und unge­wöhn­li­che bis feh­len­de Flows. Und dabei ent­steht etwas abso­lut Ein­zig­ar­ti­ges. Hier lie­gen Wahn­sinn und Genie nicht mehr nur nah bei­ein­an­der, Real Geizt ist bei­des in Per­so­nal­uni­on. Auf Alb­um­län­ge spricht er nur in der drit­ten Per­son über sich und sein Dasein zwi­schen den Zei­ten und Dimen­sio­nen. Dass dies in ers­ter Linie recht kryp­tisch anmu­tet, liegt in der Natur der Sache. Schließ­lich kom­mu­ni­ziert Real Geizt über "Spie­ge­l­echos" mit uns, wäh­rend er sich wie eine "Ste­hen­de Wel­le" durch den "Tun­nel am Ende des Lichts" bewegt und in "die Schwär­ze des Lochs" ein­taucht. Unter­stützt wird er dabei von Gemäl­da, Splidttercrist, der Tor­so, der Tie­gel und Mar­si­mo­to, die sich alle­samt eines ganz ähn­li­chen Stils bedie­nen und gemein­sam mit Real Geizt so ein kom­pak­tes Gan­zes schaf­fen.

Was bei all der hohen Kunst jedoch ange­merkt wer­den muss: "Wie pro­phe­zeit" ent­spricht sicher­lich nicht jeder­manns Geschmack. Wo die Mei­nun­gen zu Takt­loss selbst schon vom "abso­lu­ten Genie" bis zum "tota­len Spin­ner" rei­chen, fin­det Real Geizt wohl nur noch bei den hart­ge­sot­te­nen Fans Gefal­len. Die dür­fen sich aller­dings auch schon mal auf das ein­zi­ge Real Geizt-Kon­zert des Pla­ne­ten freu­en, wel­ches auf "Wie pro­phe­zeit" für den 20. Febru­ar 2020 ange­kün­digt wird. Und inzwi­schen wis­sen wir ja, dass er zu sei­nem Wort steht.

(Dani­el Fersch)