Alles zum Thema Islam, Islamismus, politischer Islam und Islamofundamentalismus II

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jigger

Altgedient
Dabei seit
25. Mai 2002
Beiträge
9.076
ich glaube definitiv an einen WK 3, du sagst es ja selbst, dafür sind wir einfach viel zu kriegerisch und müssen alles unterwerfen und die Oberhand haben etc.

allerdings möchte ich den WK nicht miterleben müssen, wenns geht


back to topic bitte ;)
 

The Hobo

BANNED
Dabei seit
29. Apr 2008
Beiträge
850
Es scheint so als ob du nur nach Aufmerksamkeit suchst mit deinen provokanten Behauptungen. Du sagst der Islam ist die zerstörischste und dümmste Religion. Anhand von was machst du das fest. Kannst du mir ein Beispiel nennen und mich eines besseren belehren.

Meiner Meinung nach bist du derjenige der etwas du dein ausgewählt Presse verblendet ist. Wie informierst du dich wenn ich fragen darf?

Die Sache in Palästina hat nicht nur mit der Religion zu tun! Isreal wurde außerdem vor Beginn des Krieges "zufällig" von Deutschland und der USA mit mit "Hunderten Tonnen Waffen" beliefert.

Eine von langer Hand geplante und von den zionistisch unterwanderten Regierungen in den USA und EU, sowie Ägypten u.a. logistisch, medial und militärisch unterstützte Ausrottungskampagne feiger rassistischer Psychopathen.
Der letzte Satz ist nichts weiter als veredelte Propaganda . Sowas tut Horst Mahler jeden Tag.

Ich lese gerne den Spiegel, die FAZ oder die Jungle World. Genauso wie die TAZ oder die Welt. Es gibt haufenweise gute Medien in Deutschland.
Beispiele? Massenweise. Ein Beispiel ist der Karrikaturenstreit, ein Musterbeispiel für die stupide Intoleranz Millionen Muslime. Ich brauche nicht noch mal zu betonen, dass die wenigsten der Millionen auf der Straße, die Israel und US Flaggen verbrannten, die Karrikaturen, die im übrigen aus Holland kamen, nicht gesehen haben. Hier ging es nur um Propaganda. Um Hass und um Fundamentalismus.
Ein zweites der unzähligen Beispiele schrieb Christopher Hitchens in einen seiner Bücher. 2001 war er in Indien unterwegs, in Kalkutta. Es ging um eine Unicef Aktion gegen Kinderlähmung in Indien und Nigeria, die es in Europa aufgrund von Impfung, absolut nicht mehr gibt. Doch in Indien ist dieses Virus ein absoluter Kindertöter. Deshalb engagierte sich UNICEF für die Impfung und setzte mit Sponsoren und Co alle Hebel in Bewegung, um Kalkutta Kinderlähmungsfrei zu machen. Zur ersten Impfung kamen auch voller Enthusiasmus Millionen von Frauen mit ihren Kindern. Töderlicherweise musste der Imfstoff zweimal injeziert werden. Das wurde zu einem Riesenproblem. Würde der Impfstoff nicht aufgefrischt, so käme der Virus durch Körperkontakt und Wasserversorgung und würde weiter töten.
Jahre später erfuhr man, wie die Sache ausging. In Nordnigeria veröffentlichte eine Gruppe islamischer Geistlicehr eine Fatwa, das ist sowas wie ein Rechtsguthaben nehme ch an, dass es sich bei der Impfung um eine Verschwörung der USA und der Vereinten Nationen handelt. Den Mullahs zu Folge sollte die Medizin den aufrechten Gläubigen sterilisieren; Ziel und Wirkung sei demnach der Völkermord. Niemand dürfte die Tropfen einnehmen oder Kindern verabrreichen.
Folge war : Wenige Monate später war die Kinderlähmng wieder da und zwar bis nach Mekka. Der Virus wurde auch in mehrere poliofreie Länder getragen.
Und dies ist kein Einzelfall. Fairerweise muss man dazusagen ,dass die Christen, gerade in Afrika, keinen Deut besser sind.
Trotzdem bleibe ich dabei. Der Islam bleibt die gefährlichste Religion von allen. Wir haben es mit einer muslimischen Terrorismus zu tun, der eine ganze Wertegemeinschaft bedroht. Keine andere Religion beherbergt eine solche Zahl gnadenloser Terroristen
 

The Hobo

BANNED
Dabei seit
29. Apr 2008
Beiträge
850
Habe ich mich wenig beschäftigt, es bleibt eine Religion, eine aufgesetze Gruppe, die transzendenz, also Dummheit predigt. Doch ebenso wie die Bahais ist es eine äußerst liberale und somit sympathische Religion.
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Habe ich mich wenig beschäftigt, es bleibt eine Religion, eine aufgesetze Gruppe, die transzendenz, also Dummheit predigt. Doch ebenso wie die Bahais ist es eine äußerst liberale und somit sympathische Religion.
Du bist echtmal das aller letzte :D.....ich teile deine Abneigung was Religionen angeht, aber dein misanthropisches Verhalten übersteigt das meinige um Welten. Und dein Satz bezüglich der "intellektuellen unhaltbar" läßt sich auf jede Religion anwenden, aber hört sich in diesem Kontext natürlich besonders bedeutungsschwer an.

Das Religion nur Werkzeug ist sollte dir auch mal irgendwann mal klar werden. Es war zu allen Zeiten Vorwand für Greueltaten und wird immer eines sein, unerheblich ob Christen, Moslems, Hindus etc.p.p.

Und deine paranoia, was die alles überschattende Gefahr des "per se terroristischen Islams" angeht, zeigt mir nur, das du eines der Opfer deren propaganda geworden bist und sie bei dir das erreicht haben, was sie wollten..........ANGST.

Das dem Terror parolie geboten werden muß, ist keiner Diskussion wert, die methodik allerdings schon.

Und deine von-oben-herab Attidtüde ala: "Genau das meine ich damit. Du bist 100% im Mainstream der unpolitischen, wenig gebildeten Jugend." ist irgendwie amüsant. Als würde ich vor einem altklugen 9-Jährigen stehen.
 

The Hobo

BANNED
Dabei seit
29. Apr 2008
Beiträge
850
Sicher ist jede der großen Religionen, vor allem die großen Religionen intellektuell äußerst wackelig aufgestellt. Doch der Islam steht da an der Spitze, eben weil es nichts weiter ist als ein Plagiat aus anderen Dummheiten.
Religion ist Werkzeug. Religion ist Programm, für Terror, Angst und Unterdrückung. Es ist ein Machtinstrument.
Ihr seid die einzigen, die von Paranoia redet. Ich sage nur, was Geheimdienste und Terrorismusexperten (Journalisten, die sich damit auskennen) schon lange wissen. Der islamische Terror ist eine Bedrohung, die ernst zu nehmen ist. Ich bin nicht er Meinung, dass man deswegen alljährlich Bürgerrechte beschneiden muss aber ich bin schon dafür, dass man über die Gefahr einer Religion reden muss. Und es sind eben nicht nur die Extremisten, es ist vor allem die große schweigende Mehrheit, die meint, ihre Religion wäre eine Friedensreligion.
Leider ist das Gespräch sehr sinnlos und leider hast du mehr Schaum im Mund als Giordano. So polemisch und giftig, das man ihn kaum ernst nehmen kann. Du magst keine Religionen, doch umkurvst wenig elegant den Islam in deiner Kritik. Warum? Lobbyiste der Minderheit? Wohlfühlmensch? Ich weiß es nicht, auf jedenfall ist es nicht glaubhaft und wenig konseqent
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Sicher ist jede der großen Religionen, vor allem die großen Religionen intellektuell äußerst wackelig aufgestellt. Doch der Islam steht da an der Spitze, eben weil es nichts weiter ist als ein Plagiat aus anderen Dummheiten.
Religion ist Werkzeug. Religion ist Programm, für Terror, Angst und Unterdrückung. Es ist ein Machtinstrument.
Ihr seid die einzigen, die von Paranoia redet. Ich sage nur, was Geheimdienste und Terrorismusexperten (Journalisten, die sich damit auskennen) schon lange wissen. Der islamische Terror ist eine Bedrohung, die ernst zu nehmen ist. Ich bin nicht er Meinung, dass man deswegen alljährlich Bürgerrechte beschneiden muss aber ich bin schon dafür, dass man über die Gefahr einer Religion reden muss. Und es sind eben nicht nur die Extremisten, es ist vor allem die große schweigende Mehrheit, die meint, ihre Religion wäre eine Friedensreligion.
Leider ist das Gespräch sehr sinnlos und leider hast du mehr Schaum im Mund als Giordano. So polemisch und giftig, das man ihn kaum ernst nehmen kann. Du magst keine Religionen, doch umkurvst wenig elegant den Islam in deiner Kritik. Warum? Lobbyiste der Minderheit? Wohlfühlmensch? Ich weiß es nicht, auf jedenfall ist es nicht glaubhaft und wenig konseqent
Du bist ein schwätzer, sonst nichts mein kleiner. Schaum vor dem Mund? Also ich kenne postings von mir die sind deutlich "aggressiver" als der vorrangehende. Im Gegenteil, diese Zeilen wurden mit einer mir fast fremden emotionslosigkeit verfasst! Ich umkurve rein gar nichts, ich weigere mich einfach, dein unreflektiertes und geistig armseliges bild einer homogenen "islamisten Gesellschaft" zu goutieren. Wenn ich ein Lobbyist der Minderheit bin, dann bist du wohl der Messias des Mainstreams. Neben Antisemitismus in unserer Gesellschaft ist der Antiislamismus eben auch in aller Munde. Da ändern auch die peinlichen "Pro Palästina ohne widerrede" Demos nichts dran.

Und überhaupt, wer nimmt den Terrorismus denn nicht ernst? Aber die Stilblüten die es trägt, sind natürlich paranoid. Und natürlich befeuerst du mit deiner ach so sachlichen Islamschelte und dem prophezeien vom Untergang des Westens durch die terroristische Gefahr, die mühlen eines Herrn Schäuble und dem kleinbeizugeben bin ich noch weniger bereit.

Wohlfühlmensch? Dann würde ich mich mit solchen Themen gar nicht erst beschäftigen.

Aber du bist ja konsequent, weil du von einer extremen Meinung zur anderen Umgeschwenkt bist, da stellt sich mir bei dir auch die Frage nach der "Glaubwürdigkeit". :D (den smiley bekommst du, um zu verdeutlichen wie tiefenentspannt ich bei der Anfertigung dieser Antwort war)
 

HaSiktir

Frischling
Dabei seit
30. Apr 2008
Beiträge
91
@ hobo

Dir hat man das Gehirn gewaschen mit den Zeitschriften etc. - Spiegel , Faz , junge world ... woher weisst du das diese autoren das neutral bewerten, jede neue spiegel cover mit negativen islamischen Darstellungen , ich kann mir das gar nicht mehr geben ,das ist so unseriös wie die türkischen sportzeitungen "Ronaldinho zu Fenerbahce" ,und das mit der Mohammed Karikatur , wie würdest du reagieren als gläubiger christ , falls du einer bist , wenn ein moslem in mekka eine karikatur von jesus zeichnet mit sprengsatz um ihn herum gewickelt plus in der rechten hand eine kalashnikov hält , glaub mir du würdest hier in mzee einen neuen thread dafür erstellen.Ich hab mal in der Stadt jmd. gesehen der hatte ein tshirt auf mit der Aufschrift **** JESUS , der ist durch die stadt gelaufen , keinen menschen hat es interessiert,keiner der ihn darauf angesprochen hat, man merkt das der Christentum vielen Menschen in DE gar nicht interessiert , aber was den Islam angeht einfach mal all die Behauptungen die in der Spiegel stehen hier auflisten. Der Kurzfilm Fitna von Geert Wilders ,ein kleines mädchen aufnehmen ihm ein kopftuch über den kopf wickeln , und wiederholen was sein anti islamischer vater zu ihm sagt und solche leute wie du werden davon geblendet, irgendwelche zitate aus dem koran falsch übersetzen und leute die das dann auch sofort glauben , ohne sich darüber informiert zu haben ob das überhaupt stimmt. Aber hauptsache es hat mit dem Islam zu tun und obwohl du den Koran nicht gelesen hast , tust du so als ob du alles über diesen Glauben wissen würdest , weil dein Spiegel täglich negativ darüber berichtet ,

haydi der scheiss türke ist raus chaow.
 

The Hobo

BANNED
Dabei seit
29. Apr 2008
Beiträge
850
ich streie mal alles belangloses aus deinen Posts heraus. Viel bleibt dann zwar nicht mehr übrig, aber es ist übersichtlicher.
Du bist ein schwätzer, sonst nichts mein kleiner. Schaum vor dem Mund? Also ich kenne postings von mir die sind deutlich "aggressiver" als der vorrangehende. Im Gegenteil, diese Zeilen wurden mit einer mir fast fremden emotionslosigkeit verfasst!
Ich umkurve rein gar nichts, ich weigere mich einfach, dein unreflektiertes und geistig armseliges bild einer homogenen "islamisten Gesellschaft" zu goutieren. Wenn ich ein Lobbyist der Minderheit bin, dann bist du wohl der Messias des Mainstreams. Neben Antisemitismus in unserer Gesellschaft ist der Antiislamismus eben auch in aller Munde. Da ändern auch die peinlichen "Pro Palästina ohne widerrede" Demos nichts dran.
Selbstverständlich. Erst wenn man dich auffordert, kritiserst du den Islam. Allerdings nur mit dem Worten "Selbstverständlich kritisiere ich den Islam, blablablblabal, aaaaber..." Usw... Erinnert mich an den Durchschnittsrechten. "Ich habe nichts gegen Ausländer, aaaaaber..:"
Mainstream ist vor allem schlechte Information über politische Themen. Die meisten informieren sich gar nicht oder nur oberflächlich. Dann gibt es diejenigen, die sich damit auseinandersetzen und differenzieren. Und dann gibt es diejenigen, die sich zwar informieren, sich aber nur die Dinge heraussuchen, die in ihre Argumentation passen. Letzteres ist dein Part. Ich bestreite nicht ,dass es vernünftige Moslems gibt. Gerade in den USA gibt es so viele wirklich aufgeklärte Moslems... Doch in Europa benötigt es einer zweiten Aufklärung, die die Menschen wachrüttelt und die ihnen die wirklichen Vorteile einer freiheitlichen und demokratischen marktwirtschaftlichen Welt aufzeigen. All das, das gegenüber der Staatsform Islam steht. Das haben auch die aufgeklärten Muslime verstanden und ich bin mir sicher, auch du.
Und überhaupt, wer nimmt den Terrorismus denn nicht ernst? Aber die Stilblüten die es trägt, sind natürlich paranoid. Und natürlich befeuerst du mit deiner ach so sachlichen Islamschelte und dem prophezeien vom Untergang des Westens durch die terroristische Gefahr, die mühlen eines Herrn Schäuble und dem kleinbeizugeben bin ich noch weniger bereit.
Ich finde auch ,dass Herr Schäuble teilweise zu Weit geht. Weniger rhetorisch, wohl aber gesetzlich. Vieles im BKA Gesetz zum Beispiel war völlig unangebracht. Die Menschen sehnen sich nach einem Wohlfühlstaat, mit Pendlerpauschalen und allem drum und dran, der sich um alles kümmert und für alles sorgt und merken nicht, dass dieser Staat ihre Bürgerrechte immer eiter abbaut. Allein schon wenn man das Bankengeheimnis ansieht, unglaublich, was da alles abgebaut wurde. Oder im BKA Gesetz der Schutz von Journalisten und Ärzten... das ist einfach nur noch betrüblich.



Aber du bist ja konsequent, weil du von einer extremen Meinung zur anderen Umgeschwenkt bist, da stellt sich mir bei dir auch die Frage nach der "Glaubwürdigkeit". :D (den smiley bekommst du, um zu verdeutlichen wie tiefenentspannt ich bei der Anfertigung dieser Antwort war)

hdl xD
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Selbstverständlich. Erst wenn man dich auffordert, kritiserst du den Islam. Allerdings nur mit dem Worten "Selbstverständlich kritisiere ich den Islam, blablablblabal, aaaaber..." Usw... Erinnert mich an den Durchschnittsrechten. "Ich habe nichts gegen Ausländer, aaaaaber..:"
Mainstream ist vor allem schlechte Information über politische Themen. Die meisten informieren sich gar nicht oder nur oberflächlich. Dann gibt es diejenigen, die sich damit auseinandersetzen und differenzieren. Und dann gibt es diejenigen, die sich zwar informieren, sich aber nur die Dinge heraussuchen, die in ihre Argumentation passen. Letzteres ist dein Part. Ich bestreite nicht ,dass es vernünftige Moslems gibt. Gerade in den USA gibt es so viele wirklich aufgeklärte Moslems... Doch in Europa benötigt es einer zweiten Aufklärung, die die Menschen wachrüttelt und die ihnen die wirklichen Vorteile einer freiheitlichen und demokratischen marktwirtschaftlichen Welt aufzeigen. All das, das gegenüber der Staatsform Islam steht. Das haben auch die aufgeklärten Muslime verstanden und ich bin mir sicher, auch du.

hdl xD
Warum sollte ich in das gleiche Horn blasen wie du? du hast doch zusammen mit Chavezz und Konsorten den Part des "Islam-Verächters" übernommen, dann lass mich meinen Part übernehmen, der einzig und allein darauf hinaus will, deinen pauschalisierenden und lächerlich polemischen Auswüchsen entgegen zu treten. Wenn wir jetzt christen-bashing betreiben würden, würdest du das gleiche von mir erleben. Ich bin nunmal darauf bedacht, die feinheit zu erörtern, ohne die man sich in dieser Thematik nicht bewegen kann.

Um deiner Unwissenheit einwenig durchblick zu verschaffen, was den ach so bösartigen Koran/Islam angeht, ziehe ich mal das Beispiel "Glaubensfreiheit" heran, die für euch im islam ja defacto nicht existent ist und vorallem nicht im Koran propagiert wird, was nonsen hoch zehn ist.

Der berühmte Koranexeget Zamachschari stützt seine Meinung, daß niemand zum Glauben gezwungen werden könne und dürfe, auch nicht der murtad, durch Heranziehen des folgenden Koranverses: „Und wenn dein Herr gewollt hätte, so würden alle auf der Erde insgesamt gläubig werden. Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?“ (10:100)

Das ist ein im Koran stehendes FAKTUM, da kannste rumdeuteln wie du willst.

So und jetzt kommen wir zu etwas paradoxem, denn Mohammad hat auch folgedes gesagt: "Wer vom Glauben Abfällt, den tötet".......so alleinstehend, hat es genau die auswirkung, die du erlegen bist. Allerdings ist das aus dem Kontext gerissen. Mohammad hat dies verlauten lassen, in anbetracht dessen, das sich Menschen zu seinen Lebzeiten gegen Ihn gewendet haben und zu seinen Feinden übergelaufen sind. Das war Hochverrat und DARAUF stand die todesstrafe, nicht auf de abfall vom glauben. Du als "mainstream" Westler, bekommst das ja dann auch nur in der Version der radikalem Hassprediger mit, die die Worte Mohammads ebenfalls vom Kontext befreit haben um IHREN Zielen gerecht zu werden. Im Koran wirst du nicht eine Zeile finden die de Murdat (einer der vom Glauben abfällt) unter Strafe stellt, geschweige denn unter todesstrafe. Die Todestrafe als mittel zu zwangsbekehrung gab und gibt es im Koran nicht.

Und was deine beleidigung des Propheten Mohammad angeht, der alte Kinderfigger............in der Zeit in der mohammad lebte, waren die Päpste in Rom keine "kostverächter", übehaupt galt in dieser Zeit die sexuelle verbindung zu Kindern als nicht sonderlich unüblich. Aber es passt halt herrlich um noch mehr dreck über jemanden auszuschütten, den man sowieso in einer Tour versucht zu diskreditieren. Du schmeißt mit Unrat um dich um deinem gesagten mehr gewicht zu verleihen und merkst dabei nicht wie lächerlich du dich machst.
 

MettSkillz#3

Altgedient
Dabei seit
29. Nov 2005
Beiträge
2.154
Ach KanKick. Wenn es doch so wäre.

"Tötet die Ungläubigen wo ihr sie findet, denn Unglaube ist eine schlimmere Sünde als zu töten"

Klasse. Richtig ist, dass niemand zum Glauben gezwungen werden soll. Das steht so im Koran, absolut korrekt. Aber der, der nicht glaubt darf halt getötet werden.
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Ach KanKick. Wenn es doch so wäre.

"Tötet die Ungläubigen wo ihr sie findet, denn Unglaube ist eine schlimmere Sünde als zu töten"

Klasse. Richtig ist, dass niemand zum Glauben gezwungen werden soll. Das steht so im Koran, absolut korrekt. Aber der, der nicht glaubt darf halt getötet werden.
Sollte ich in de vergangenheit negiert haben, das im Koran sowas steht, is das schon was her, aber es ändert nichts an meinen Aussagen. Bedenke mal zu welcher Zeit der Koran geschrieben wurde und wer getötet werden sollte. Richtig die Feinde des Eroberers Mohammad, der seinen Soldaten mitgeben mußte wofür sie kämpten, anderweitig heißt es im Koran "ehre die religionen die eine heilige Schrift haben". Und da haben wir das problem aller religiöser Schriften, sie beziehen sich auf ihre eigene gegenwart und die ist heute eben nicht die gleiche, es gab keine sekularitätsbewegung, leider, aber dies ist nicht dem Koran zuzuschreiben sondern den Umständen in denen die Menschen in islamischen Ländern teilweise leben. Eine Minderheit besudelt das ansehen einer riesen Gemeinschaft, welche mit ihren Problemen soviel zu tun hat, das sie sich nicht weiterentwickeln kann. Nicht der Koran ist das Problem sondern die Lebensumstände.
 

MettSkillz#3

Altgedient
Dabei seit
29. Nov 2005
Beiträge
2.154
Sollte ich in de vergangenheit negiert haben, das im Koran sowas steht, is das schon was her, aber es ändert nichts an meinen Aussagen. Bedenke mal zu welcher Zeit der Koran geschrieben wurde und wer getötet werden sollte. Richtig die Feinde des Eroberers Mohammad, der seinen Soldaten mitgeben mußte wofür sie kämpten, anderweitig heißt es im Koran "ehre die religionen die eine heilige Schrift haben". Und da haben wir das problem aller religiöser Schriften, sie beziehen sich auf ihre eigene gegenwart und die ist heute eben nicht die gleiche, es gab keine sekularitätsbewegung, leider, aber dies ist nicht dem Koran zuzuschreiben sondern den Umständen in denen die Menschen in islamischen Ländern teilweise leben. Eine Minderheit besudelt das ansehen einer riesen Gemeinschaft, welche mit ihren Problemen soviel zu tun hat, das sie sich nicht weiterentwickeln kann. Nicht der Koran ist das Problem sondern die Lebensumstände.
Doch, KanKick. Der Koran ist das Problem. Es ist völlig irrelevant in welcher Zeit der Koran geschrieben wurde. Er ist für Moslems das unverfälschte (da legen sie Wert drauf) Wort Gottes. Daher ist für einen gläubigen Moslem alles wörtlich zu nehmen und Mohammed dient jedem Gläubigen Moslem als Vorbild dem es in jedem Lebensbereich nachzueifern gilt. Es gibt wenige andere Religionen, die ähnlich brutal und gewalttätig sind. Laut meinem Prof, der sicherlich nicht zu den großen Islamkritikern gilt, ist der Islam die Religion die der Gewalt am nächsten steht. Eine Minderheit besudelt das Ansehen einer riesen Gemeinschaft? Das ist Mitnichten so. Ich will hier nicht über Menschen aufgrund ihrer Religion urteilen. Ich war für einige Zeit im Sudan und habe dort mit vielen Menschen sprechen können. Das waren unfassbar nette und sympathische Menschen. Aber antisemitisch bis zum Schluss, Frauenverachtend und Schwulenhassend. Nur weil diese sich also nicht in die Luft sprengen bedeutet das nicht, dass sie Gewalt zwangsläufig verurteilen.
Die Menschen haben aufgrund ihrer Armut nicht die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln? Aufgrund der miserablen Lebensumstände kann es keine Aufklärung geben? Ich bitte dich, KanKick. Was glaubst du von wem die Aufklärung in Europa getragen wurde. Denkst du Voltaire und Kant waren arme Bauern? Nein, das waren Menschen aus der Oberschicht. Und eine solche Oberschicht gibt es durchaus auch in der muslimischen Welt.
Dass es also keine reformatorischen und aufklärerischen Bewegungen gibt muss also an etwas anderem liegen...
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Das negieren von Lebensumständen ist einer der Fehler die Ihr begeht. Du warst im Sudan, dann mein herzliches Beileid. Und da willst du nicht den zusammenhang zwischen Armut/keine Perspektive und radikalität sehen? Nur weil sie schwule hassen und juden auch, siehst du sie also Zwangsläufig schon mit dem Bombengürtle in den Dschihad ziehen? Warum sind mir im Iran, egal ob Bauer, Taxifahrer, Arzt oder Verkäufer, nie wirklicher Hass engtegen gestiegen, wenn ich das Thema israel / Jude aufgegriffen habe? ist es nicht doch eher eure pauschalisierung über Völker? Du willst nicht über menschen aufgrund einer Religion urteilen, das tust du doch vollumfänglich. Du bezeichnest alle Muslime als "homogene Masse die Ihren Hass versprüht"...........
 

MettSkillz#3

Altgedient
Dabei seit
29. Nov 2005
Beiträge
2.154
Das negieren von Lebensumständen ist einer der Fehler die Ihr begeht. Du warst im Sudan, dann mein herzliches Beileid. Und da willst du nicht den zusammenhang zwischen Armut/keine Perspektive und radikalität sehen? Nur weil sie schwule hassen und juden auch, siehst du sie also Zwangsläufig schon mit dem Bombengürtle in den Dschihad ziehen? Warum sind mir im Iran, egal ob Bauer, Taxifahrer, Arzt oder Verkäufer, nie wirklicher Hass engtegen gestiegen, wenn ich das Thema israel / Jude aufgegriffen habe? ist es nicht doch eher eure pauschalisierung über Völker? Du willst nicht über menschen aufgrund einer Religion urteilen, das tust du doch vollumfänglich. Du bezeichnest alle Muslime als "homogene Masse die Ihren Hass versprüht"...........
Ich negiere keine Lebensumstände. Aber zu sagen, es gäbe keine Aufklärung im Islam, weil es den Menschen schlecht geht ist Quatsch. Aber vielleicht gibt es auch aus anderen Gründen keine Aufklärung. Im Christentum war es kein Problem, weil die Verflechtung von Staat und Kirche menschengemacht war. In der Bibel steht nichts von einem Gottesstaat. Das sieht im Koran aber ganz anders aus...
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Kankick es stimmt aber schon, Du musst Dir die Kritik gefallen lassen, dass Du zwar immer gern den Atheisten raushängen lässt und das auch gern mit Katholikenpfarrer=Kinder****er usw. untermalst, aber beim Islam kommst Du dann immer mit Schriftgelehrten des 12. Jahrhunderts und diesem und jenem an, wie toll das maurische Spanien war im Vergleich zum Barbarenhaufen Resteuropa und was man nicht alles im Kontext sehen müsse und im Lichte der Übersetzung und hier und da.
Komischerweise hast Du noch nie einen christlichen oder anderen Schriftgelehrten zitiert oder bei anderen Religionen den Kontext herangezogen oder Verallgemeinerungen gerügt usw.
Das ist in Ordnung wenn das die üblichen Missionare hier so machen, aber einem der behauptet er wäre neutral (und zudem atheistisch) nimmt man das dann nicht mehr ab.
Neutral bin ich mit sicherheit nicht, weil ich zu teilen orientalisch sozialisiert bin. Atheistisch bin ich bis zum Erbrechen. Und warum sollte ich den Christen zur Seite Springen, wenn hier nur einseitig über den Islam geredet wird. Das christentum hat seine Macht verloren ,ich lebe nicht nach christlichen Werten sondern nach logischen, die mir gebieten Menschen, solange sie mich in meinem Leben nicht einschränken (und das tut die mehrheit der Muslime nunmal nicht) sie und Ihren glauben zu Respektieren und da finde ich es widerlich, wenn ein "geläuterter" Hobo um die Ecke kommt und noch mehr Schmutz verbreitet. Und das maurische Spanien war nunmal kulturell eine Blütezeit. Und wenn man über Religionen redet, spricht man automatisch über historische Ereignisse. Unsere Geschichte ist unsere identität, bis zum heutigen Zeitpunkt. Verallgemeinerungen wurden von mir gerügt, wenn sie einfach lächerlich ware, auch hier auf dem Brett. Und der Kontext ist einfach wichtig bei dem Thema, ansonsten kommen solche polemisches Gewäsch wie von Hobo zustande.
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Ich negiere keine Lebensumstände. Aber zu sagen, es gäbe keine Aufklärung im Islam, weil es den Menschen schlecht geht ist Quatsch. Aber vielleicht gibt es auch aus anderen Gründen keine Aufklärung. Im Christentum war es kein Problem, weil die Verflechtung von Staat und Kirche menschengemacht war. In der Bibel steht nichts von einem Gottesstaat. Das sieht im Koran aber ganz anders aus...
Im Christentum war es kein Problem? Wie lange hat es denn gedauert bis man die katholischen Menschenschlächter (gemeint sind hier die katholische Kirche und nicht das christentum in gänze), liebster Stoz, nicht die christenheit in gänze) und deren Macht zerschlagen hatte?

Was ist mit dem "Gottesreich auf Erden"? Waren die Kreuzzüge kein Eroberungskrieg zur erschaffung eines christlichen Verbundes, mit der befreiung Jerusalems, welche von den ungläubigen Muselmanen besetzt war? Der Koran war also nicht "menschengemacht"? Die Bibel wurde also nicht als das Wort Gottes angesehen?

Ud bevor es mir einer vorwirft.........ich bin total entspannt ;)
 

KanKick

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2002
Beiträge
6.858
Nur um euch zu ärgern:

Laura Schlessinger ist eine US-Radio-Moderatorin, die Leuten, die in ihrer Show anrufen, Ratschläge erteilt.

Kürzlich sagte sie, als achtsame Christin, dass Homosexualität unter keinen Umständen befürwortet werden kann, da diese nach Leviticus 18:22 ein Gräuel wäre.

Der folgende Text ist ein offener Brief eines US-Bürgers an Dr. Laura, der im Internet verbreitet wurde:

*******************************************
Liebe Dr. Laura

Vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die Gesetze Gottes näher zu bringen. Ich habe einiges durch Ihre Sendung gelernt und versuche das Wissen mit so vielen anderen wie nur möglich zu teilen.

Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, dass es sich dabei um ein Gräuel handelt.

Ende der Debatte.

Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind,

a) Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev. 1:9). Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie.

Soll ich sie niederstrecken?

b) Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

c) Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev. 15:19-24).

Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich hab versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.

d) Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, dass würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier.

Können Sie das klären?
Warum darf ich keine Kanadier besitzen?

e) Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss.
Allerdings:

bin ich moralisch verpflichtet ihn eigenhändig zu töten?

f) Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Gräuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Gräuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu.

Könnten Sie das klarstellen?

g) In Lev. 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage.

Muss meine Sehkraft perfekt sein oder gibt's hier ein wenig Spielraum?

h) Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Lev. 19:27 verboten wird.

Wie sollen sie sterben?

i) Ich weiß aus Lev. 11:16-8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweins mich unrein macht.

Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?

j) Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev. 19:19 weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft.

Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen (Lev. 24:10-16)?

Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Lev. 20:14)

Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, dass Sie uns behilflich sein können.

Und vielen Dank nochmals dafür, dass Sie uns daran erinnern, dass Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

Ihr ergebener Jünger und bewundernder Fan
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten