ChimeEdeLebenslust

Chima Ede – Lebenslust

Auf der Jagd nach dem, was man selbst nicht se­hen kann …

Der er­s­te Eindruck ent­schei­det deut­li­ch mehr, als man es si­ch in ei­nem so viel­sei­ti­gen Musikgenre wie Rap ei­gent­li­ch wün­schen wür­de. Häufig sind die an­fangs er­klin­gen­den Töne aus­schlag­ge­bend da­für, ob man wei­ter­hö­ren will oder nicht. Bei Chima Ede soll­te man je­doch den zwei­ten Ton ent­schei­den las­sen.

Auf den ers­ten Blick wirkt der Rapper aus Berlin-​Wedding wie ei­ner von vie­len: Er kre­iert ei­nen chil­li­gen Sound – in Bridge und Hook häu­fig ge­sang­las­tig und al­les auf ein stim­mi­ges Gesamtprodukt fi­xiert. So scheint "Lebenslust" per­fekt ge­eig­net für den Nachmittag im Garten, um lei­se auf dem iPod ne­ben­bei zu lau­fen, wäh­rend man die Sonne ge­nießt. Doch viel mehr als der äs­the­ti­sche Sound scheint die er­s­te EP des Rappers ei­nem nicht zu ge­ben. Von Delivery oder ge­schwei­ge denn text­li­chem Anspruch ist kein Funke zu se­hen, nicht ei­ne Zeile kann si­ch im Kopf fest­set­zen. Doch der Mann, der das "Herz auf der Zunge trägt wie ein Kannibale" ("Ich bin frei") hat ei­gent­li­ch ei­ne Menge mehr zu sa­gen. Leider kommt durch die oft ge­hetzt wir­ken­de Rap-​Art ein­fach we­nig beim Hörer an. Kaum hat man ei­ne Zeile wirk­li­ch ver­ar­bei­tet, ist der Rapper schon zwei Metaphern wei­ter­ge­sprun­gen und er­zählt et­was kom­plett an­de­res. Viel zu hek­ti­sch für ein so ru­hi­ges Soundbild.

Stringente Themensongs wie "Nikotin", auf dem er von der Abhängigkeit er­zählt, sucht man meist ver­ge­bens. Wirklich ziel­fol­gend ist hier nur eins: Die leicht me­lan­cho­li­sch an­ge­hauch­te Grundmelodie, ver­se­hen mit ver­schie­dens­ten Einflüssen und Samples aus al­len Genres. So ru­hig und stim­mig wirkt die ge­sam­te Untermalung, dass kaum ein schö­ner Moment dem Kitsch wei­chen muss. Wer al­so 30 Minuten Zeit hat, um den Kopf frei zu krie­gen, wird an Chima Edes "Lebenslust" hel­le Freude ha­ben, denn hier spricht die Musik selbst mehr für den Rapper als er.

(Sven Aumiller)