Logo Vice Digital

Eishockey

Dieses Thema im Forum "Sport" wurde erstellt von Pimpgirl, 13. Jan. 2005.

  1. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    Nashville Predators vs Pittsburgh Penguins um den Stanley Cup 2017!
    [​IMG]

    [​IMG]
    Hier ist der Spielplan vom Stanley Cup Finale 2017:

    Spiel 1: Montag, 29. Mai
    Spiel 2: Mittwoch, 31. Mai
    Spiel 3: Samstag, 3. Juni
    Spiel 4: Montag, 5. Juni
    Spiel 5: Donnerstag, 8. Juni*
    Spiel 6: Sonntag, 11. Juni*
    Spiel 7: Mittwoch, 14. Juni*
    *falls nötig


    @reDiska da sind wir auf jedenfall für die predators gä! (ist auch deren 1. stanley cup final ever!)
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
    • ja! ja! x 1
  2. pabeluga

    pabeluga Moderator

    Dabei seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    44.554
    Bekommene Likes:
    13.829
    hä was die Ducks raus, ich mach dich fertig tito, wie soll ich da für Nashville sein :mad:
     
  3. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    :(
    du lasst mich aber schön in ruhe gä
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
  4. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    Eishockey: NHL-Finale als Duell der Gegensätze
    Heute Nacht erfolgt mit der Finalserie um den Stanley Cup der letzte Akt der diesjährigen Saison der National Hockey League (NHL). Der Showdown zwischen den Pittsburgh Penguins und den Nashville Predators wird zu einem Duell der Gegensätze: Titelverteidiger gegen Finalneuling, Topoffensive gegen Stargoalie, Stahlstadt gegen Musikmetropole. Pittsburgh gilt zwar von der Papierform her als Favorit, aber bisher konnte Nashville mit der Rolle des Außenseiters mehr als nur gut leben.

    http://orf.at/stories/2393391/
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  5. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    das war´s mit Game 1 in den Finals!

    die Pittsburgh Penguins gewinnen Game 1 vs Nashville Predators mit 5:3 und führen somit in der Serie mit 1:0!


    weiter geht es Donnerstag Früh um
    1.Juni.2017 // 02:00 Pittsburgh Penguins vs Nashville Predators (Game 2)
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
  6. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    Pittsburgh legt gegen Nashville vor
    Spannender hätte der Auftakt zum Finale um den Stanley Cup in der National Hockey League (NHL) kaum verlaufen können. Die Pittsburgh Penguins setzten sich am Montag (Ortszeit) in Spiel eins der „Best of seven“-Serie gegen die Nashville Predators mit 5:3 durch, verspielten dabei aber zwischenzeitlich einen 3:0-Vorsprung. Die Predators waren über weite Strecken das bessere Team, zogen gegen die überaus effizienten Penguins aber den Kürzeren.

    Fünf Penguins-Tore aus zwölf Schüssen
    Perfekter Auftakt in einem verrückten Spiel für die Pittsburgh Penguins im ersten Stanley-Cup-Finale gegen die Nashville Predators: Die Mannschaft um NHL-Superstar Sidney Crosby gewann am Montag (Ortszeit) den Auftakt der „Best of seven“-Serie mit 5:3 (3:0 0:1 2:2) und kam der erfolgreichen Titelverteidigung damit einen Schritt näher.


    „Für uns war das ein sehr wichtiger Sieg, aber es war nicht die Art und Weise, wie wir spielen wollten. Ich glaube, der Erfolg wird uns dennoch etwas Selbstvertrauen für das zweite Spiel geben“, sagte Penguins-Topstürmer Jewgeni Malkin. Spiel zwei findet am Mittwoch (Ortszeit) erneut in Pittsburgh statt.
    [​IMG]
    Jake Guentzel und die Penguins legten im Finale vor

    Nasville startet rasant, Pittsburgh trifft

    Dabei waren die Predators bei ihrer Stanley-Cup-Finalpremiere in der Anfangsphase das deutlich bessere Team gewesen, konnten aber die vielen guten Möglichkeiten nicht nutzen. In Fünf-gegen-drei-Überzahl traf der Russe Malkin zum 1:0 nach einer Viertelstunde Spielzeit. Die Penguins spielten sich kurzzeitig in einen Rausch und erhöhten durch Conor Sheary (17.) auf 2:0. Nashville taumelte und legte sich den Puck sogar selbst ins Netz. Einen harmlosen Schuss von Nick Bonino schob Mattias Ekholm ins eigene Tor (20.).

    Danach spielten bei 0:3 allerdings lange Zeit nur noch die Predators. Während Goalie Matt Murray unter Dauerbeschuss stand, schossen die Penguins auf der Gegenseite mit Beginn des Mitteldrittels 37 Minuten lang nicht ein Mal auf das Gehäuse von Keeper Pekka Rinne. Es war das erste Mal seit Beginn der 1957 eingeführten NHL-Schussstatistik, dass eine Mannschaft in einem Drittel eines Stanley-Cup-Finales keinen Torschuss verbuchte.

    [​IMG]
    Pittsburgh-Goalie Matt Murray hatte reichlich zu tun

    Vier Tore in spektakulärem Finish

    Längst überfällig war daher das 1:3 durch Ryan Ellis im Powerrplay (29.). Auch im Schlussabschnitt drängte das Predators-Team von Trainer Peter Laviolette auf weitere Tore und wurde belohnt. Zurst verkürzte Colton Sissons (51.) auf 2:3, dreieinhalb Minuten später markierte Frederick Gaudreau (54.) sogar den Ausgleich.

    Pittsburgh antwortete allerdings wieder eiskalt. Jake Guentzel (57.) und Bonino mit seinem zweiten Tor (59.) besorgten den 5:3-Endstand. Bei einem Torschussverhältnis von 12:26 war somit fast jeder zweite Versuch der Gastgeber erfolgreich. „Ich glaube, Pittsburgh hat uns das Spiel gestohlen“, meinte Nashvilles Coach Laviolette. „Wir hassen das Ergebnis, aber sind zuversichtlich.“

    http://sport.orf.at
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  7. reDiska

    reDiska Kenner

    Dabei seit:
    3. Juli 2012
    Beiträge:
    430
    Bekommene Likes:
    419
    Das nicht gegebene Tor für Subban triggert mich hart.
     
    • ja! ja! x 1
  8. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    ...aber das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen! : Pittsburgh führt nach dem ersten Drittel 3:0. Schießen dann im zweiten Drittel kein einziges Mal auf das Nashville-Tor und somit steht es dann auch bald 3:3.

    Und 37 Minuten und 9 Sekunden nach dem letzten Penguins-Schuss fällt dann das 4:3 kurz vorm Ende. WHAT A STORY?!?!
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
    • ja! ja! x 1
  9. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast



    :(

    EDIT: diese scheiss regel gehört sowieso rausgenommen! macht verdammt viel kaputt wie ich finde!

    @reDiska ab jetzt direkt nochmehr hass auf die pens oder? :)
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
    • ja! ja! x 1
  10. reDiska

    reDiska Kenner

    Dabei seit:
    3. Juli 2012
    Beiträge:
    430
    Bekommene Likes:
    419
    Die haben 12 Shots aufs Tor gebracht und trotzdem gewonnen. :/
     
  11. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    yep
    aber eben 5 von den 12 verwandelt :)
    die predators sind und bleiben sowieso der underdog. bin mir aber sicher , das es verdammt enge finals werden. 4:0 lassen sich die predators sicher nicht abschlachten!

    WAR PREDATORS!
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
  12. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    auch Game 2 geht an die Pens!

    die Pittsburgh Penguins gewinnen Game 2 vs Nashville Predators mit 4:1 und führen somit in der Serie mit 2:0!


    weiter geht es Sonntag Früh um
    4.Juni.2017 // 02:00 Nashville Predators vs Pittsburgh Penguins (Game 3)
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
  13. Ich tippe auf ot Sieg pinguine!
     
  14. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    yeaa! so kann´s weitergehen mit den predators - stark sind sie zuhause :cool:

    die Nashville Predators gewinnen Game 3 vs Pittsburgh Penguins mit 5:1 und verkürzen somit in der Serie auf 2:1


    weiter geht es Dienstag Früh um
    6.Juni.2017 // 02:00 Nashville Predators vs Pittsburgh Penguins (Game 4)
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 3
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  15. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    yeaaa!!!
    und genau so hab ich mir das vorgestellt mit den predators! ausgleich in der serie! 2:2!
    und wie genial ist bitte der finne Pekka Rinne? <- was für ein mächtiger goalie - cooler typ!

    die Nashville Predators gewinnen Game 4 vs Pittsburgh Penguins mit 4:1 und gleichen somit in der Serie auf 2:2 aus



    Stanley-Cup-Duell wieder offen
    Die Stanley-Cup-Finalserie in der National Hockey League (NHL) ist wieder völlig offen. Mit zwei Heimsiegen hintereinander zogen die Nashville Predators mit den Pittsburgh Penguins gleich und stellten in der „Best of seven“-Serie auf 2:2. „Wir waren in einer schwierigen Situation“, so Predators-Goalie Pekka Rinne, der erneut eine imposante Leistung bot und 23 Schüsse abwehrte. „Wir sind nach Hause gekommen und haben mit Hilfe unserer großartigen Fans die Heimspiele gewonnen.“

    „Ein tolles Gefühl“
    Die Nashville Predators haben in der National Hockey League (NHL) nach zwei überzeugenden Heimsiegen die Stanley-Cup-Finalserie gegen die Pittsburgh Penguins ausgeglichen. Zwei Tage nach dem 5:1-Kantersieg entschieden die Predators am Montag (Ortszeit) auch Spiel vier mit 4:1 (1:1 2:0 1:0) für sich. Spiel fünf wird am Donnerstag (Ortszeit) in Pittsburgh ausgetragen.

    Nashville konnte durch den Sieg seine Heimbilanz in den diesjährigen Play-off-Spielen auf neun Siege und eine Niederlage verbessern. Die einzige Niederlage der Predators auf heimischem Eis gab es in Spiel vier der Halbfinal-Serie gegen die Anaheim Ducks. Nach jeweils zwei Heimerfolgen beider Mannschaften liegen Nashville und Pittsburgh in der „Best of seven“-Finalserie mit zwei Siegen gleichauf.


    Predators-Goalie Rinne erneut überragend
    „Wir waren in einer schwierigen Situation, gegen eine äußerst gute Mannschaft. Wir sind nach Hause gekommen und haben mit Hilfe unserer großartigen Fans die Heimspiele gewonnen“, sagte der Finne Pekka Rinne, der im Tor der Predators 23 Schüsse abwehrte. „Es ist ein tolles Gefühl. Wir haben zwei richtig gute Spiele gespielt.“


    Nashville erzielte bei den beiden Heimsiegen insgesamt neun Tore. Pittsburgh konnte den Puck im Gegensatz dazu jeweils nur einmal im Tor der Predators unterbringen. "Es ist schwer zu gewinnen, wenn du nur ein Tor erzielst", sagte Pittsburgh-Trainer Mike Sullivan nach dem Spiel. "Ich glaube, vor allem heute Abend hätten wir genügend erstklassige Chancen gehabt."

    Crosby gelingt zwischenzeitlicher Ausgleich
    Den Torreigen der Hausherren eröffnete Calle Järnkrok, der in der 15. Minute für die 1:0-Führung sorgte. Pittsburgh-Kapitän Sidney Crosby konnte allerdings nur eine Minute später den Ausgleich erzielen. Frederick Gaudreau (24.) und Viktor Arvidsson (34.) erhöhten im zweiten Drittel auf 3:1 für Nashville. Den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte Filip Forsberg (57.), der ins leere Tor traf.

    weiter geht es Freitag Früh um
    9.Juni.2017 // 02:00 Pittsburgh Penguins vs Nashville Predators (Game 5)
     
  16. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    @reDiska
    wer glaubst geht heute mit 3:2 in führung? am geilsten wär ja ein game 7 was die predators dann für sich entscheiden! :)
    bist heute dabei?
     
  17. reDiska

    reDiska Kenner

    Dabei seit:
    3. Juli 2012
    Beiträge:
    430
    Bekommene Likes:
    419
    Boah, 50/50. Kein Plan. Gegen ein 4-2 für die Predators hätte ich auch nichts dagegen. An ein Game 7 mit Penguins hatte ich schlechte Erinnerungen #washington_sports

    Wenn ich bis 2 net penne, dann jo, ich kick mir das an.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  18. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    pfff
    3:0 für die penguins nach dem 1. drittel :(
     
  19. reDiska

    reDiska Kenner

    Dabei seit:
    3. Juli 2012
    Beiträge:
    430
    Bekommene Likes:
    419
    5:0 :(
     
    • ja! ja! x 1
  20. tito.ortiz

    tito.ortiz Gast

    auswärts reissen die predators leider überhaupt nichts (auch vor den playoffs/finals)
    zuhause dafür bärenstark!
    kann man nur hoffen das sie das auch am 12.Juni in Nashville zeigen und dann auf 3:3 stellen! :thumbsup:
     
    • ja! ja! x 1

Diese Seite empfehlen