Wachsender Antisemitismus/Rassismus in Deutschland!

HakaNsbraten

auf Eis gelegt
Dabei seit
3. Apr 2004
Beiträge
1.774
Eine Studie der Universität Bielefeld belegt, dass der Rassismus und auch der Antisemitismus in Deutschland wieder rapide zugenommen haben. Demzufolge sehen ca. 52,1% der deutschen Bevölkerung in der Behandlung der Palästiner durch Israel keinen großen Unterschied zum dritten Reich. 68,3% der Befragten gaben an, dass sie sich darüber ärgern, dass man die Deutschen auch heute noch wegen der Verbrechen an den Juden beschuldigt..
Aber auch in puncto Rassismus hat diese Studie erschreckende Erkenntnisse ans Tageslicht gebracht. Rund 60% der Befragten sind der Meinung, dass zuviele Ausländer im Land leben.

Was sind eurer Meinung nach die Ursachen für die wachsende Apathie?

In einer Talkrunde vor zwei Tagen glaube ich, (auf Phönix kam die, ca. 0.00, hieß Zuhause ohne Heimat?) hat Rafael Seligman darüber gesprochen, dass die Art des Geschichtsunterrichts den Verdrängungsprozess innerhalb der Bevölkerung beschleunigen könnte. Heute kam eine ähnliche Formulierung von Paul Spiegel auf dem ZDF.

honestly concerned
Infopartisan
Das BPB zur Widergutmachung
 

Nordwind

Kenner
Dabei seit
30. Nov 2003
Beiträge
1.745
1. Bescheuerte Fragen in der Studie
2. Noch bescheuertere Auswertung


Diese Studie war von Anfang an Schwachsinn, ich empfehle jedem sich erstmal die Fragen zu organisieren und dann zu sehen wie es ausgewertet wird.
Es ist einfach lachhaft.
 

Faber

Altgedient
Dabei seit
9. Apr 2001
Beiträge
4.849
zum der umfrage und zu nordwind:

fragenstellung hin oder her:
in solchen fragen wird sehr häufig gelogen. die wahre zahl ist also noch höher !



zum thema allgemein:

es hängt sehr oft mit der aktuellen lage im lande zusammen. die ist in deutschland denkbar schlecht. die wird aber wieder besser. es gibt erste anzeichen. dann hört auch das wieder etwas auf. es steigt und fällt fast wie die konjunktur.

-> sehe also keinen dauerhaften trend !






god bless
faber
 

Stratege

Altgedient
Dabei seit
27. Jul 2000
Beiträge
5.739
kurzer querschlag:

ein bekannter rechter weltverschwörungstheoretiker hat behauptet, das alle juden und amis vor der flutwelle in asien gewarnt und ausgeflogen wurden, da es keine welle sondern die zündung einer atombombe war.

:D (im sinne von wie verblendet bescheuert kann man eigentlich sein)
 

prinz harry II

Aktivist
Dabei seit
19. Jan 2005
Beiträge
417
Original geschrieben von HakaNsbraten
Eine Studie der Universität Bielefeld belegt, dass der Rassismus und auch der Antisemitismus in Deutschland wieder rapide zugenommen haben. Demzufolge sehen ca. 52,1% der deutschen Bevölkerung in der Behandlung der Palästiner durch Israel keinen großen Unterschied zum dritten Reich. 68,3% der Befragten gaben an, dass sie sich darüber ärgern, dass man die Deutschen auch heute noch wegen der Verbrechen an den Juden beschuldigt..
Aber auch in puncto Rassismus hat diese Studie erschreckende Erkenntnisse ans Tageslicht gebracht. Rund 60% der Befragten sind der Meinung, dass zuviele Ausländer im Land leben.

Was sind eurer Meinung nach die Ursachen für die wachsende Apathie?

In einer Talkrunde vor zwei Tagen glaube ich, (auf Phönix kam die, ca. 0.00, hieß Zuhause ohne Heimat?) hat Rafael Seligman darüber gesprochen, dass die Art des Geschichtsunterrichts den Verdrängungsprozess innerhalb der Bevölkerung beschleunigen könnte. Heute kam eine ähnliche Formulierung von Paul Spiegel auf dem ZDF.
Ich glaube weder dass rassismus und anti-semitismus zunimmt, noch dass das ein reindeutsches phänomen ist.
 

mighty Komapatient

Altgedient
Dabei seit
16. Sep 2000
Beiträge
5.531
entfernt

zum thema:
ganz so eindeutig wie hakan es darstellt sind die ergebnisse ja nun nicht. zum einen ist es statistisch unzulässig, die beiden tendenzen ("stimme zu" und "stimme eher zu") einfach zu einer generellen zustimmung zu addieren.
zum anderen gibt es 3000 befragte aber immer nur um die 2600 ergebnisse. man kann nicht sagen ob einige fragen nicht von bestimmten leuten tendenziell häufiger unbeantwortet blieben.
drittens wird nur eine auswahl der fragen präsentiert, man weiss nicht was noch gefragt wurde - dabei ist der kontext in dem eine frage erscheint häufig ausschlaggebend für die antwort.

sehr interessant ist, dass das ergebniss dieser studie nahelegt, dass frauen tendenziell eher zu rassismus und fremdenfeindlichkeit neigen.
 

tourist

Aktivist
Dabei seit
16. Jun 2004
Beiträge
316
Ich habe vor kurzem bei NTV im Ticker
gelesen, dass 15 - 20% der Bundesbürger antisemitisch seien. Ich muss mal den Link suchen. Ich glaube der Umfrage wenn man bedenkt, dass der Neonazismus zugenommen hat und bei der Umfrage wahrscheinlich die Mehrheit der Muslime in Deutschland sich auch nicht gerade positv geäussert haben...
 

Toorima

auf Eis gelegt
Dabei seit
19. Jun 2004
Beiträge
2.061
Antisemititisch? Unerklärliche Vorurteile gegenüber Juden. Die haben die Menschen in Frankreich, Deutschland, Russland egal wo.
 

newbie

Senior Member
Dabei seit
16. Jul 2000
Beiträge
2.184
bei der umfrage wurden 3000 !!! leute per telefon befragt! ich kann es nicht glauben dass kritik gegen israel mit antisemitismus gleichgestellt wird und es wieder heisst die hälfte der deutschen sind nazis usw...

"86% sagten, es sei ungerecht, dass Israel palästinensischen Boden enteigne. 82% gaben zu, dass sie Zorn empfinden, wenn sie daran denken, wie Israel mit den Palästinensern umgeht. "
wo liegt da bitte der antisemitismus ?

"Ich hoffe, dass die Menschen in Deutschland einen Angriff auf Minderheiten endlich als einen Angriff auf die Gesamtheit der Bevölkerung sehen" paul spiegel

genau das tun sie, die menschen sehen die behandlung der palästinenser als angriff auf die menschenrechte an


und da fällt mir noch ein schönes zitat eines auschwitz überlebenden ein: "die deutschen und ihre antisemitismus neurose"


edit: und wäre schön wenn jemand einen link zur studie hat, möchte mal gerne wissen wie die fragestellung aussah!
 

Don Donat

Altgedient
Dabei seit
24. Apr 2004
Beiträge
5.076
Ich verstehe es nicht, wieso es antisemitisch ist, wenn ich sage, dass ich keinen Bock habe als Nazi oder Judentöter beschimpft zu werden und einfach keine Lust habe als hier geborener verurteilt zu werden. Ich habe nie einem Juden etwas getan und selbst mein Vater hat diese Zeit nicht mehr miterlebt. Es sollte ein Erbe der MEnschheit sein, sich dafür zu schämen und dafür zu sorgen, dass so etwas nicht wieder geschieht, anstatt immer und wieder eine imaginäre Gruppe dafür verantwortlich zu machen.


Das mit der Israelkritk und den dritten Reich vergleichen, ich kenne einige die Änhlich denken. doch dies ist nicht wirklich antisemitismus, viele sagen dass, weil sie tatsächlich mti der Behandlung der Palis unzufrieden sind und nicht, dass Juden dort scheisse machen. Wenn man dann ein wenig unreflektiertheit und wenig wissen hinzupackt, kommen schnell solche vergleiche auf. Man sollte das nicht überbewerten, die menschen sind meistens einfach zu blöd um zu wissen, was sie da von sich geben.

Aber das mit den Ausländern, ARGH! 60%, das is happich, mehr als ich dachte. Es bestätigt sich wohl, was ich befürchtete, rechtes gedankengut wird wieder Salonfähig. Abknallen, dreckspack.
 

tourist

Aktivist
Dabei seit
16. Jun 2004
Beiträge
316
Donat Du sollst dich ja auch nicht schämen sondern nur den Opfern gedenken...
 

GangStarKilla

auf Eis gelegt
Dabei seit
21. Okt 2004
Beiträge
376
Original geschrieben von HakaNsbraten
Eine Studie der Universität Bielefeld belegt, dass der Rassismus und auch der Antisemitismus in Deutschland wieder rapide zugenommen haben. Demzufolge sehen ca. 52,1% der deutschen Bevölkerung in der Behandlung der Palästiner durch Israel keinen großen Unterschied zum dritten Reich. 68,3% der Befragten gaben an, dass sie sich darüber ärgern, dass man die Deutschen auch heute noch wegen der Verbrechen an den Juden beschuldigt..
Wenn das schon Antisemitismus sein soll,dann finde ich wird der Begriff aber ziemlich entwertet.
 

BANneDIT

auf Eis gelegt
Dabei seit
16. Jan 2005
Beiträge
781
etwas gegen die behandlung der palästinenser durch israel zu haben ist nicht gleich antisemitisch, zu denken dass in deutschland zu viele ausländer leben heißt nicht etwas gegenausländer haben und ist schon gar nicht rassistisch, außerdem kommt es einfach auf die fragestellung an, wenn du die leute am anderen ende der leitung einlullst werden 20 prozent erzählen dass sie gerne kot essen.
 

skunky

Aktivist
Dabei seit
13. Jan 2004
Beiträge
915
Original geschrieben von HakaNsbraten
68,3% der Befragten gaben an, dass sie sich darüber ärgern, dass man die Deutschen auch heute noch wegen der Verbrechen an den Juden beschuldigt..
Und was schließt man jetzt daraus?
Das 68,3% der Befragten antisemitistisch eingestellt sind?
Dass Deutsche sich ärgern, wenn sie in anderen Ländern als Nazi beschimpft werden oder ähnliches, ich meiner Meinung nach völlig normal und legitim.
 

O.Gebannter.

Gold Status Member
Dabei seit
26. Jan 2005
Beiträge
11.312
Passt auf was ihr sagt leute sonst kommt der mod der so:mad: aussieht und bannt euch!!!
 

mighty Komapatient

Altgedient
Dabei seit
16. Sep 2000
Beiträge
5.531
das ist witzig.
das ist ne umfrage, da ist für jeden was dabei.
jeder hier interpretiert das ganze anders - die meisten werfen dabei alles durcheinander...
es empfiehlt sich bei solchen studien immer, die originalquelle zu betrachten.
http://www.uni-bielefeld.de/Univers...itute/IWT/FWG/Feindseligkeit/Einfuehrung.html
was dann die presse oder irgendwelche autoren daraus machen, hat mit der völligen unkenntnis vieler über statistische methoden zu tun.
z.B kann man an dieser studie keinesfalls einen rapiden anstieg von fremdenfeindlichkeit in deutschland ausmachen.
die ergebnisse sind da sehr uneindeutig. lediglich ein leichter anstieg in einigen bereichen ist festzumachen.
letztendlich ist die aussagekraft solcher studien zwar vorhanden, doch mit äusserster vorsicht zu geniessen. vor allem sind keine rückschlüsse auf die individualebene zu ziehen...

trotzdem ist es erschreckend zu sehen, dass wirklich teile der bevölkerung menschenverachtendes gedankengut als völlig normal ansehen...
 

☺

auf Eis gelegt
Dabei seit
20. Jan 2005
Beiträge
38
Hakan der "deutsch-türkische Martin Luther King"...immer wieder lustig zu sehen, wie jemand versucht auf ein und dem selben Thema rumzureiten :D
 

Nordwind

Kenner
Dabei seit
30. Nov 2003
Beiträge
1.745
Re: Re: Wachsender Antisemitismus/Rassismus in Deutschland!

Original geschrieben von skunky

Und was schließt man jetzt daraus?
Das 68,3% der Befragten antisemitistisch eingestellt sind?
Dass Deutsche sich ärgern, wenn sie in anderen Ländern als Nazi beschimpft werden oder ähnliches, ich meiner Meinung nach völlig normal und legitim.
Nach Fragen warum ich dieser Umfrage kritisch gegenüber stehe?

Da wird Israelkritik mit Antisemitismus gleichgesetzt.
Und wer nicht 100prozentig prosemitisch ist, ist automatisch antisemit, laut dieser lustigen Studie.

Aber um Hakans eingangsfrage zu thematisieren:
Ein Grund könnten solche "seriösen" Umfragen sein.
 

mighty Komapatient

Altgedient
Dabei seit
16. Sep 2000
Beiträge
5.531
Re: Re: Re: Wachsender Antisemitismus/Rassismus in Deutschland!

Original geschrieben von Nordwind
Aber um Hakans eingangsfrage zu thematisieren:
Ein Grund könnten solche "seriösen" Umfragen sein.
die umfrage ist ohne frage seriös.
nur was daraus abgeleitet wird oftmals nicht.
 
Oben Unten