Logo Vice Digital

JAW - Lyrics-Sammelthread

Dieses Thema im Forum "Lyrics und Übersetzungen" wurde erstellt von Mass Appeal 86, 25. Jan. 2007.

  1. crackbuddy

    crackbuddy Frischling

    Dabei seit:
    13. Nov. 2009
    Beiträge:
    48
    Bekommene Likes:
    19
    hä ergibt doch wunderbar sinn die line... und zwar genau so wie du es in deinem letzten post als letztes geschrieben hast...
     
  2. crackbuddy

    crackbuddy Frischling

    Dabei seit:
    13. Nov. 2009
    Beiträge:
    48
    Bekommene Likes:
    19
    jaw part - infektionsgefahr

    meine wohnung ist so verraucht dass benachbarte wälder absterben/
    denn ich tatoowiere mit abbrennende wachskerzen/
    so ziemlich jeden/ der mir vor den docht kommt/
    und veröffentlich ne foto love story auf rotten dot com/
    ich verwandle metros zu transvestiten/
    und programmier jeden systemsklaven zum androiden/
    ich geb nur nen **** auf die welt/
    denn auf wirklich alles nen **** zu geben ist nicht originell/
    und ich will mir noch nicht jegliche wege verbaun/
    denn dunkle sackgassen sind mir leider seit jeher vertraut/
    bitch der/ nebel des grau'ns ist was andere mein atem nenn/
    ich führ tödliche diskurse mit honks und che guevara fans/
    leute wissen ich bin politisch ein noob/
    doch ich weiß allein sein ist scheiße und ****en ist gut/
    also schenk mir ein ohr/ oder schenk mir ne *****/
    oder du landest mit meim schwanz im kopf ertränkt in der ostsee/
     
  3. NormalIssAnders

    NormalIssAnders Kenner

    Dabei seit:
    6. Feb. 2009
    Beiträge:
    378
    Bekommene Likes:
    260
    Jotta, Privat Poal, Rynerrrrrrrr - MoS Exclusiv...:thumbsup:

    Jott Ahhh Wehhh...:
    Ich kotz Vaterstaat in den Schoß und trotz Finger im Ohr/
    mutiert die Brut im Klang der Hölle zu Kindern des Zorns/
    ich war verloren/ doch fand ein Weg/ vom täglich verkrampften Ästhet/
    zum Bomben schmeißenden Analphabet/
    es geht nach vorn/ und Leiber rennen brennend aus Häusern/
    lodernde Boten des Todes eines geschändeten Deutschlands/
    und das Feuer/ greift über/ auf die Flächen der Welt/
    der Wolf entsteigt dem Schafsfell und rettet sich selbst/
    denn dieser Mob geächteter Punks brandschatzt den Landschaften/
    du wirst mit Angstattacken, Bekanntschaft machen/
    du wirst dein Vorgarten nicht wiedererkennen/
    und dir beim Anblick der Flammenwand die Lider versengen/
    du wirst das Kind nicht wollen/ das du selbst im Keller gezüchtet hast/
    weil dir schon der Gedanke nen Schauer über den Rücken jagt/
    Ich schreie es raus: "diese Welt ist mein Feind"/
    und mein Lachen ist laut weil die Welt mit uns weint/

    Private Poal...:
    Ich könnt seit zwei Jahren schon zu Hause tot sein/
    und keiner wird´s merken/ denn ich gehe nicht mehr raus wie Rotwein/
    Soundtechnisch gibt es heute nicht mehr viel zu holen/
    deshalb nehmen wir Bach-Samples/ wie Biologen/ :D
    ich hatte mehr 3er als polnische Autoschieber/
    ich spiele mit Crack wie Raubkopierer/
    bei den Kids heute wird Sex wieder hässlich/*Yes Bitch*
    Denn sie haben KASH in der Tracklist/
    Neulich hat mich die Polizei gefragt/ ob ich getrunken habe/
    ich hab: "nein" gesagt/*Neeeeiiinnnn*
    eines Tages hängt die Fahne am Reichstag/
    dann kommt mein Part/[*Haarhhaar*
    kein Spaß/ und ich kleide mich in feinstem Tuch/
    jedes mal bei einem Besuch/ bei meiner Booth/*Tschiiiiijjjaah*
    scheiße auf alles/ wenn dann sterbe ich hacke/ in der Gasse/
    aber Wodka ist die wärmste Jacke/

    Rynerrrrr Schrrrottt...:
    Seht wer da vor dem Club mit einem Kampfjet landet/
    *PeehCeehPeeh!!*
    eure Lieblings-Emo-Punk-Rapbande/:D
    Jott-Ahh-Wehh, Rynerrr Schrott, Tjoma, Maexer, Privat Poal/
    wir kommen um die Welt zu sprengen/ aber erstmal einen saufen/
    wir fahren stundenlang durch Deutschland/ für ne Auftritt/
    vor drei Atzen/
    um ins Publikum zu reiern und zu schreien: "ihr seid Spasten!"
    wir versaufen unsere Gage, übernachten in der Karre/
    *Disss iss kein Business*
    das sind 5 schwachsinnige Narren/
    ein von Alk sǝʇʞɔıɟɹǝz Hirn und das Herz am rechten Platz/
    dünne Arme, dicke Eier, kleiner Schwanz und fetter Ranzen/
    das ist einer Rynerrr Schrott*loooooool*
    ein Kacknapf vom dem Herrn/
    *dieser dummer Spast gehört in einer Anstalt eingesperrt*
    darüber sind sich all meine Bandmitglieder einig/
    doch die wollen nur das/
    sie in der Klapse nicht mehr allein sind/*HaaahhhrHaaahhr*
    doch dafür gehts mir viel zu geil/
    ich werf solang lachend Bomben/ bis die Welt mit mir weint/

    Jotta ist Persönlich nochmal durchgegangen...:cool::thumbsup::cool::D:cool:
    auch Danke... Wandfliese...:thumbsup:
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 2
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Feb. 2010
  4. crackbuddy

    crackbuddy Frischling

    Dabei seit:
    13. Nov. 2009
    Beiträge:
    48
    Bekommene Likes:
    19
    ist trotzdem noch nen fehler drin :p
    so ists richtig:

    und dir beim Anblick der Flammenwand die Lider versengen/
     
  5. H_H_H_H

    H_H_H_H Frischling

    Dabei seit:
    18. Feb. 2010
    Beiträge:
    1
    Bekommene Likes:
    1
    JAW Das ist!
    Ich tipp ma alles ab was ich verstanden hab und hoffe das hier jamand ist der die lücken füllen kann.

    Refrain:
    Das ist was ihr nicht erwartet habt
    Ihr raucht Haschich weil ihr sonst nix zu sagen habt
    Er erzählt von Chillout-Party oder wie hart er drauf ist
    Und sie versucht zu rappen obwohl sie ne Frau ist.
    Deutschland!Deutschland! das ist jotta der dokta
    Und bringt dich locker vom hocker die Monsterschocks aus der Box.
    Denn von heut an,heut an ist (Führer?)sagen wieder in.
    Weil dieser lyrische frühling euch aus der Krise bringt.

    Wenn mich 66 hexen vehexen,
    Meine tracks in den treck ziehn
    wär mein schlechtester Text
    immernoch einer der besten!
    Ich schreib nicht für dieses land
    Ich schreib für mich selber (wangsters?) hörn sich fürchterlich an.
    Oh gott! Dieser flow ist von eko dem ghettokind
    gib dem Pimp mehr crack wie (negro?) bis er besser klingt.
    Du dachtest Cocktail bedeutet Schwanz in die Hüfte
    und standst in der Küche in einem weißen tanga mit Rüschen.
    Deine Verwandten und Bekannten grüßen
    dich nicht mehr seit das passiert ist
    nun betest du das du vom weihnachtsman bier kriegst.
    Immer wenn du Spinner aus deinem Eimer Sangria trinkst
    nennen dich die prüdesten Kühe deiner Heimat den Stierpimp.
    Der IQ deiner Solocrew übersteigt sogar Einstein
    Doch leider hört keiner zu wenn ihr scheiße am Mic seid.
    Wieso verzweifelt jeder zweite Biter an meinem Beileid
    Hört weiter die Wu-crew damit ihr weiter nicht weiß seid.
    Hip-Hop ist dein Leben und das gibst du doch zu!
    Baby,ich remix dein Tape auf nem didgeridoo!
    Seit mir vorn par jahren klar wurde das es musik gibt
    ist mir Hip-Hop egal weil banal nicht mein stil ist.

    Refrain

    Dein Gelaber über Marijuana
    schlägt mir hart auf die Adern.
    Ich würd dich hörn wär dein Vater Osama
    Deutschrap ist ne Fata-Morgana
    Ich die Realität,
    die die ganzen Versager
    ins Jenseits verschlägt.
    Jder geht sein weg und ich heb ab wie die NASA.
    Mein Karma sprach seit jeher die Sprache Abra-Kadabra.
    Du sprichst nicht mal richtig deutsch und nennst dich Elite
    doch was denkst du gangster wenn du aus deinem fenster den Krieg siehst?
    Ich kam aus der warmen Hölle und brachte den Kopf des Teufels
    und erst danach war mir klar das Gott mein freund ist.
    ..........
    wie gefiehl dir deine Mum wenn du bisher dachtest
    die bitch is ne fachkraft im Lieferversand.
    Irrst du dich nicht wenn du sagst ein Irrer ist krank?
    Kannst du Mensch denn denken mit nem verwirrten Verstand?
    Konnte Benjamin Franklin nicht Denkensgrenzen bekämpfen
    trotz des beschränkten Menschenverständnisses (schwirrn übers Land?)?
    Sag ich tick nicht richtig!
    wenn das Blitzlicht dann mich trifft
    und du im dickicht shit spritzt
    wirst du sehn wo der Witz ist.
    Den du jetzt nicht verstehst Ich vertick shit an Kids
    weil Autogramme geben im Prinzip nicht wichtig ist!

    Refrain

    Ich scheiß auf die mucke der amis denn jeder der standardsound macht ist nix!
    Ich ****e die Rapper der Westwelt,weil ihre Mucke shit ist!
    Ich renne durch alle Gelände der Welt mit 9 milimetern
    weil alle die Banger die dachten sie helfen der Welt einfache Fakes warn!
    Meine Basedrum (kickt oder killt?) deine Family
    (miniwirammidy :D???)
    Bring deine Gang und ich bring deine Gang in den Himmel wie Kennedy.
    Warum ist dein Pimmel dein Enemy?
    Ich weiß es denn beim Sex ... dein scheiß weib wie ....
    Mein wille beschenkt den Beat und ich bin immernoch ein MC
    der sich vor den Kindern der szene ekelt weil sie stinken wie (free T???)
    Du rappst jetzt etwa 10 jahre ich eineinhalb
    was nix daran ändert das ich frisch bin und du scheiße bleibst.
    Ich hab 10 arme die mir sagen das ich das mic jetzt will.
    Ich bin insane in the brain wie Cypress Hill.
    Ich rauchte skunk bis ich dann aufstand und nachdachte.
    Nun wurde der Glauben an Traumrap dank mir ne Tatsache!

    Refrain

    PS: Hammer Track!!! :D
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  6. MrAeko

    MrAeko Moderator

    Dabei seit:
    19. Dez. 2003
    Beiträge:
    32.509
    Bekommene Likes:
    8.954
    Habe Mal wie von einigen gewünscht die Direktlinks zu den Texten in den ersten Beitrag kopiert.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  7. Yaso

    Yaso Aktivist

    Dabei seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    425
    Bekommene Likes:
    41
    Die Seuche in mir

    Interpret: JAW
    Titel: Die Seuche in mir
    aus dem Album: Schock fürs Leben


    Mein Lied für den Schmerz, die Pein, den Abgrund, den Tod
    Und für sie, die sie mich nicht gehen lässt, die Seuche in mir.
    J-A-W


    / Es gibt kein Ende /
    Und sie nimmt mir die Kraft zum Leben,
    Die Kraft in die Schlacht zu gehen.
    / Mein Kampf der Seiltanz /
    Und erblindet meine müden Augen,
    bis ich ihre dunklen Lügen glaube.


    Ich war am Boden meiner selbst.
    Trieb allein in Leiden verloren in einer Welt,
    in der du dich als Mensch erkennst in einem schwarzen Spiegel,
    fern von Hass, Macht und wahrer Liebe.
    In einem Tal, tiefer als man von den Bergen sieht
    und man fällt langsam, bis man merkt, der Schmerz sitzt tief.
    An dem Punkt, an dem dein Rumpf über der Erde schwebt.
    Und dein Geist die höllische Saat für das Sterben sät.
    Es gibt nichts Schlimmeres auf dieser Welt als Angst im Fall,
    der Aufschlag ist nur blank und kalt – die Leere.
    Ich sehe mich schwebend, ein Mann im All
    allein ins nichts treibend – Ein Schrei, kein Hall
    Und sie lässt mich nicht gehen, ich renn‘ um mein Leben.
    Und es rennt davon, statt mir die Hände zu geben
    Ohne ein Blick zurück, doch es trifft mich
    jetzt nicht mehr, denn ich hetze mich zum Glück.
    Vielleicht renne ich ein Leben lang
    Vielleicht erstarre ich in Bewegungsangst
    gelähmt gebannt.
    Meine Seele ist an keinem Ort dieser Welt sicher.
    Doch vielleicht sehen meine Augen bald an jedem Welt Lichter


    [ 2x: ]
    / Es gibt kein Ende /
    Und sie nimmt mir die Kraft zum Leben,
    Die Kraft in die Schlacht zu gehen.
    / Mein Kampf der Seiltanz /
    Und erblindet meine müden Augen,
    bis ich ihre dunklen Lügen glaube.


    Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels.
    Ich sitz tot am Tisch, meine Wände sind dunkel
    Die Düsternis mag Absenz von Licht sein
    Für den anderen nur trüber Wink des Schicksals
    Und ich spür‘ wie sie mein Inneres frisst. Mein Herz vergiftet
    und meine Seele sich im Sterben flüchtet.
    Du fragst mich: Wer ist glücklich?
    Ich sag Dir: Der, der sich fühlen kann
    und sich nicht nur durch Schmerz gewichtet.
    Dessen Herz vielleicht bricht,
    der noch weinen kann, noch Mensch ist,
    aber vielleicht merkt er es nicht.
    Ich werd‘ der Hölle entfliehen und die Wolken sehen,
    aber sie zieht mich in die Tiefe.
    Und folgt mir stets auch auf fliegendem Fuße.
    Und ihre Dunkelheit ruht in der Magie meiner Psyche.
    Und lässt mich nicht gehen.


    [ 3x: ]
    / Es gibt kein Ende /
    Und sie nimmt mir die Kraft zum Leben,
    Die Kraft in die Schlacht zu gehen.
    / Mein Kampf der Seiltanz /
    Und erblindet meine müden Augen,
    bis ich ihre dunklen Lügen glaube.


    Outro:
    Es ist so: Ich habe versagt und ich stecke in der Scheisse.
    Ganz unten, ganz tief drin.
    Aber ich habe keine Angst.
    Im Gegenteil: Ich bitte niemanden um Hilfe.
    Ich gehe weiter bis zum Ende.
    Ich grabe mir einen Tunnel durch dieses Meer von Scheisse, das mich umgibt.
    Ja, darum geht es: Bis zum Ende zu gehen!
     
  8. Yaso

    Yaso Aktivist

    Dabei seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    425
    Bekommene Likes:
    41
    Interpret: JAW
    Song: JAW
    aus dem Album: Schock fürs Leben


    Bridge (2x):

    J-A-W, nun steh ich geschockt im Leben
    Von mir aus nenn es gottgegeben – Schock fürs Leben
    Vielleicht könnt ihr mit diesem Schock nicht leben
    Dann bekommt J-A-W – Schock fürs Leben

    Geboren in Köln, zweitdickstes Kind in der Klinik,
    aber für 4.000 Gramm immernoch niedlich.
    Und ich wusste schon damals, dass die Welt scheisse ist,
    wollte nicht raus eigentlich – dann: Kaiserschnitt
    Problem gelöst – Oder doch in die Welt gesetzt
    Wär ich doch damals gestorben . Egal man, ich helf mir jetzt , Yeah - SCHERZ –
    Und wir zogen bald in den Schwarzwald.
    Lieber dumme Bauern, als überwältigt vom Abfall.
    Und mit 3 Jahren konnte ich den Busch komplett
    auswendig, aufständig, sowie Lust auf Sex
    Yeah! Und bald gab ich mir meinen eigenen Namen,
    nannte mich Jonas, so wie der im Leib eines Wals,
    der sich Gott widersetzte und sein eigenes Ding machte
    ohne große Hilfsmittel wie Trinkflasche, Schminktasche, Springtaste – STOP!
    Meiner Mama erzählte man ich würde abkratzen etwa zum 18. Lebensjahr.
    Stimmt gar nicht! Ich kam mit 10 aufs Gymi.
    Fast der einzige der Klasse – Ich und Lehrer Günni.
    Und ich lernte bald neue Leute kennen:
    Langweiler, Hausmeister, Boys2Men
    Und fing gleich mal zu weinen an. Leider weil ich verliebt war.
    Sie hatte 6 Kerle ________ Freizeit – Mich leider nie!
    Weil es das Schicksal entschied und mich das etwas wurmte
    kratzte ich die Kurve und bekam ‘ne Bitch-Allergie.
    Die Liebe zum B-Boying brachte mich zum Basketballcamp,
    dort wurd‘ ich öfter verarscht als nen Karnevalfan.
    Ey Danke dafür! Wer tritt noch? Wer darf nochmal?
    Kommt alle her – Ich hab gerade mein soziales Jahr!
    Nach und nach gingen dann meine besten Homes von der Schule,
    Alle im Strebergarten - Schluss jetzt mit den Drogenversuchen.
    Aber von Bier konnt’ ich mich halt echt nicht trenn‘
    ob frisch gezapft, gespritzt im Glas oder Second Hand.
    Dann wieder nen tolles Erlebnis beim Klassensprechertreffen
    ich würd‘ im Nachhinein lieber nen Aschenbecher essen.
    Ein paar Typen _________ – und ich date ne Lady,
    Und alle lachten – haha – crazy wie Shady.
    Sie auch. Aus welchem Grund auch immer, die Bitch.
    Jetzt saugt sie wieder die Kanone von Billy, the Kid.
    Und ich verliebte mich wieder, vergess‘ die Bitch-Allergie.
    Für mich die Frau meines Lebens damals, jetzt oder nie.
    Mein Interesse für sie war wohl ein bisschen zu viel.
    Bald war mein Auftauchen Grund für Sie Verstecken zu spielen.
    Das verletzte meine Gefühle ganz ein wenig.
    Jetzt bin ich in Romanzenlyrik Punchlinekönig.
    Ich dachte damals man kann tiefer nicht sinken.
    Irrtum! Man kann in nem Scheissetümpel ertrinken.
    Dazu später. Langsam gab ich nen **** auf jeden.
    Randalierte, _________ Suchte nach Titten und Mösen.
    Wollte ****en und Pöbeln. Das hätte fast funktioniert.
    Hätte mich nicht das Nahe Datum vom Abi verwirrt. Oh!
    Meine Stufe cool - Gelangweilt mein Hobby.
    Für das System fast jeder eine Art Ein-Mann-Tamagotchi.
    Die meiste Zeit in der Schule war ich leider verpeilt.
    Bekam fast nix mit - Abi dann mit 2,3.
    Dann Zivi in Heidelberg – 8 Tage Dienst im Monat.
    Verliebt in Zora, aber immer Bier auf Vorrat.
    Party mit Piece und Koka und die Seuche beschlich mich.
    Wurde betäubt vom Gift in eine Säule gedrückt.
    Deren Wände Du für das Ende der Welt hälst.
    Die Seele verwechselst und du dich nicht mehr selbst fühlst.
    Medikamente holten mich weg vom Weg in den Tod.
    Jetzt weiß ich nichts ist sicher. Nicht mal das tägliche Brot.
    Ich komme frisch aus der Anstalt, stehe geschockt im Leben.
    Herzlich Willkommen – JAW – Schock fürs Leben!

    Bridge (2x):

    J-A-W, nun steh ich geschockt im Leben
    Von mir aus nenn es gottgegeben – Schock fürs Leben
    Vielleicht könnt ihr mit diesem Schock nicht leben
    Dann bekommt J-A-W – Schock fürs Leben

    Outro:

    Dieser Mann, das bin ich.
    Und seine Geschichte ist meine.
    Aber heute fange ich diese Leben nochmal von Vorne an.
    Ja, meine Damen und Herren.
    Heute stelle ich den Zähler nochmal auf Null.
     
  9. Kunstfilm

    Kunstfilm Gold Status Member

    Dabei seit:
    15. Sep. 2008
    Beiträge:
    5.538
    Bekommene Likes:
    2.570
    Verliebt in's Sofa, war er, der Jonas. ;)
     
  10. anticop

    anticop Frischling

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Bekommene Likes:
    2
    Im roten Feuer der Sonne

    Sie ward geboren
    An einem Tage des Herbstes,
    Man könnte meinen
    Das Schicksal ahnte schon damals
    Jene Jahre des Schmerzes,
    In der Jahreszeit des Falls von Höhen in die Tiefe,
    Von der Wärme zur Kälte,
    Vom Leben zum Erliegen
    Bescherte sie ihren Eltern das größte Glück
    Und beide weinten vor lauter Liebe,
    Als sie kam in jenen Zeiten,
    Welche heut' nurnoch wirken
    Wie ein verwelktes Blatt,
    Welches der Wind davon trug
    In die Kälte der Nacht
    Und wer weiß,
    Vielleicht schmeckte man schon damals
    Im Salz der Tränen
    Das spätere Leid des ewigen Elends,
    Denn nicht jedes Leben
    Erfüllt sich irgendwann selbst,
    Nicht jeder erlebt
    Im Endeffekt das Glück dieser Welt

    Hook x2
    Man fand sie am Strand
    Erlöst von Schmerz, von Sorgen, von Pein
    Der letzte Ausweg,
    Um sich von diesem Ort zu befrei'n
    Der letzte abend
    Mit Blick zum Horizont,
    Um sich ein letztes Mal zu verlier'n
    Im roten Feuer der Sonne

    Sie wurde älter, ging zur Schule,
    Die Jahre verstrichen
    Doch merkte sie bald,
    Dass Antworten den Fragen glichen,
    Denn sie wollte wissen
    Warum sie nicht war wie die andern
    Warum sie, wenn jene spielten,
    Nach Draußen ging um zu wandern,
    Um über Felder zu zieh'n,
    Der Welt zu entflieh'n,
    Um all die Schönheit zu seh'n,
    Die in dieser Welt liegt
    Bis die Sonne hinter den Bergen verschwand
    Saß sie auf Felsen,
    Um Wärme zu tanken
    Bei diesem Brand der Welten
    Um den Frost auf ihrem Herzen zu tau'n,
    Den die Kälte der Welt ihr gibt
    Sie hinderte der Erde zu trau'n,
    Denn wie einsam kann man sein,
    Wenn dich keiner versteht,
    Keiner so denkt wie du
    Und keiner deine Träume erlebt
    Der Schrei des Hasses
    Ist am lautesten gegen Fremde
    Und jene Einsamkeit
    Am grausamsten im Haufen der Menschen
    Zwei stolze Eltern
    Aufgrund des schulischen Glanzes
    War gut auch in Mathe
    Doch auf der langen Suche nach ander'n
    Verlief sie sich
    Ohne jemals einen Pfad gefunden zu haben
    Verirrt unter Leuten
    Für die sie anders war
    Viele Stunden saß sie
    Auf dem kleinen Hügel, unternam Flüge
    In den Gedanken durch Länder ihrer Gefühle
    Doch niemand flog mit ihr,
    Niemand zog mit ihr durch die Weiten,
    Weil die Menschen
    Die Existenz von Flügeln bestreiten
    Ihr Schrei nach Liebe gedämpft
    Durch lauernde Lust
    Von Männern, die sie benutzten
    Wie kühl ist ein Fluss
    Aus Tränen
    Und sie betete zu Gott,
    Doch er sprach nicht
    Und sie flehte zu ihm,
    Doch er gab nicht
    Es gibt Menschen,
    Die leiden ein ganzes Leben lang
    Ohne bei all den Schmerzen
    Einmal Segen zu haben

    Hook x2
    Man fand sie am Strand
    Erlöst von Schmerz, von Sorgen, von Pein
    Der letzte Ausweg,
    Um sich von diesem Ort zu befrei'n
    Der letzte abend
    Mit Blick zum Horizont,
    Um sich ein letztes Mal zu verlier'n
    Im roten Feuer der Sonne

    Sie brach die Schule ab mit 18,
    Die Noten im Keller
    Keiner verstand es,
    Am Wenigsten die hoffenden Eltern,
    Die sich wünschten,
    Dass sie mal was Besonderes wird,
    Doch wie besonders sie wirklich war
    Verstanden sie nicht
    Ihr Anker des Ichs
    Zog sie immer weiter nach unten
    Und wie im Wasser
    Ist es in der Tiefe zu dunkel,
    Als dass nicht auch
    Die bezaubernste Schönheit vergeht,
    Als dass du nicht zu blind wirst
    Um noch eine Lösung zu sehen,
    Die dir den Schub gibt,
    Die Kraft, um aufzutauchen
    Genügend Stärke und Halt gibt
    Um wieder zu glauben
    Es kam ,wie es kam
    An einem Tag voller Tränen
    Verließ sie schweigend das Haus
    Ohne Abschied zu nehmen,
    Um ihren letzten Gang zu gehen,
    Fasste sie sich ein Herz
    Und verbrachte ihren letzten Abend
    Am Meer

    Hook x2
    Man fand sie am Strand
    Erlöst von Schmerz, von Sorgen, von Pein
    Der letzte Ausweg,
    Um sich von diesem Ort zu befrei'n
    Der letzte abend
    Mit Blick zum Horizont,
    Um sich ein letztes Mal zu verlier'n
    Im roten Feuer der Sonne
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 2
  11. sNyDaH

    sNyDaH Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Feb. 2005
    Beiträge:
    6.417
    Bekommene Likes:
    1.266
    Titel: TOA II
    Album: Täter-Opfer-Ausgleich

    Diese totgeweihte Sonne, erbarmungslose Strahlen auf meinem Haupt.
    Ich lenke den trägen Wagen durch den Staub
    und sie lacht und sagt, es ist ein guter Tag zum Sterben
    und ihre allmächtige Wärme küsst unter mir die Erde
    und ich merke wie eine tote Pflanze in mir keimt,
    aus deren entarteten Blüten die Schandtaten gedeihen,
    die mein Schicksal sind, ich drehe mein Gesicht in den Wind
    und atme die warme Farbe bis sie in mir gerinnt
    und ich mein Leben spüre. Ich nehm die Karte aus der Tür
    und sie sagt mir wohin die nächste Straße mich führt.
    Ich war immer auf der Suche nach Liebe, doch mich verführt die Ihre
    ich lenke den Wagen orthognal ins Türkenviertel
    und sehe Läden und Menschen an mir vorbeiziehen
    und der kurze Schrei erahnter Unendlichkeit bringt mir Heimweh
    Doch meine starren Augen folgen den Schildern
    und stete Blicke vertreiben Schleier golderner Bilder
    bis ich es sehe. Ich bin in der richtigen Straße
    für den Fluchtweg ein letzter Blick auf die Karte
    Und ich steige aus, bleiche Haut bedeckt mein Skelett
    Ich gehe zur gelben, bewucherten Wand und besteige die Treppe
    wie ein Mann, der an den Galgen geht
    mein Magen tanzt verkrampft seinen Tanz unterm Gallesee
    Und ich les den Namen an der Klingel
    Es verebt der Luftstrom meines Atems zum Gerinsel
    Dieses Schloss braucht nur einen Tritt
    Schon steh ich Flur, seh den Tisch
    Seh die Familie beim hartverdienten Abendbrot
    Ich entblöße die Waffe am Gürtel als mir der Vater droht
    Und ich schlag ihn mit dem Griff zum Boden
    In dem Gesicht seiner Kinder lauert der Blick des Todes
    Ich schick sie in den Keller, ihre Seelen mögen verschont sein
    vor der Bosheit, die mich dazu treibt den Rest in den Tod zu reissen
    Ich schliess die Kellertür, blick ihn an
    er hat mich nocht nicht erkannt, doch nicht mehr lang

    "Na du *****! So sieht man sich wieder, wie gehts dir so?
    Als Schulsprecher macht man sich gut oder bist du Dealer?
    Weil du es im verkackten Leben nicht zu mehr gebracht hast
    Halt die Fresse, nimm deinen Teller, kipp ihn aus und kack da rein, Bitch! Ich will sehen wie du Scheisse frisst
    und selbst das wird dir niemals zeigen was Leiden ist.
    Du scheiss Schwuchtel hast meine Seele ge****t
    und für dich und deine Kollegen wars nicht mehr als ein Witz."

    Und bis jetzt weiß er nicht mit wem er ****t.
    Der Vater kommt langsam zu sich und blutet nach einen Kick ins Gesicht.
    Ich halte seinem Sohn die Knarre an die Stirn
    und irgendwie scheint sein Sprachzentrum verwirrt.
    Und ich zwinge ihn sich auf den Teller zu setzen,
    doch er kann nicht, obwohl sein Gesicht wie entstellt ist vom Pressen.
    Ich muss ihm helfen und zück das Messer
    und räum ihm mit der Spitze gebückt den Entdarm
    Und er schreit wie nie jemand geschriehen hat
    Und er leidet wie viel zu viele zuvor gelitten haben
    Und ich verteile den menschlichen Morast mit dem Besteck
    er kippt weg und wendet sich von mir ab.

    "Kuck her, du Wichser. Ich hab auch Humor. Friss das jetzt.
    Ich hoff, dass mein kleines Gericht dir schmeckt.
    Friss es! Du bist doch ein Mann!
    Zeig mir wie hart du bist. Mach dich locker und sei nicht so verkrampft.
    Ich **** deine Gedanken. Ich **** dein Leben.
    Ich mach so nichts wie es mal war.Komm, friss du Ekel!
    Das ist deine Rechnung und Mahl zugleich.
    Bitch, der Grat ist sehr schmal zwischen hart und weich.
    Und in Mannheim warst du vielleicht zu jung um zu verstehen,
    doch das ändert nichts daran, dass die Wunden nicht vergehen.
    Und auch dein Vater wird diesenen Tag nicht durch Schlaf beenden.
    Es war sein Job dich auf die richtige Bahn zu lenken mit Argumenten."

    Und er frisst und kotzt und kotzt und frisst
    bis ihm das Eisen den erlösenden Kopfschuss gibt.
    Der Körper sackt zusammen. Die nackte Angst kommt über mich.
    Ich weck den Vater und Blick ihn an als lies ich Gnade walten.
    Und er küsst mir meine Füsse,
    ich tret ihm ins Gesicht und hol den Mixer aus der Küche
    und zeig ihm wie man einen Menschen erzieht
    nachdem er das letzte Mal seine beiden Hände ganz sieht.
    Ich zwäng sie ins Gefäss und drück den Knopf
    Hör seine letzten Worte, sein Flehen Richtung Gott.
    Doch niemand kommt. Gott hat scheinbar genug Gesindel
    Er stirbt einen langsamen Tod, während er in seinem Blut erblindet.
    Und alles was bleibt ist ein Blick, in dem sich Tränen bewegen,
    die meiner Seele geben, wonach sie sich ewig schon sehnen musste.
    Und ihr Salz ätzt ein Stück vom Gefecht
    des Labyrinths meiner Narben an diesem dunklen Tag weg
    Und alles was bleibt ist ein Blick, in dem sich Tränen bewegen,
    die meiner Seele geben, wonach sie sich ewig schon sehnen musste.
    Und ihr Salz ätzt ein Stück vom Geflecht
    des Labyrinths meiner Narben an diesem dunklen Tag weg.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 2
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Mai 2010
  12. S I N U S

    S I N U S Gold Status Member

    Dabei seit:
    12. Dez. 2006
    Beiträge:
    5.023
    Bekommene Likes:
    3.610
    JAW - Meine Fans

    [Hook]

    Meine Fans sind wie ich, ich bin wie meine Fans.
    Was wollt ihr von mir? Es gibt 1000 Menschen wie mich.
    Vielleicht auch Millionen, vielleicht auch Milliarden.
    Vielleicht trägt die ganze Welt Teile von mir in sich.


    [Part 1]

    Dokta Jotta, meine Fans sind suizidgefährdet/
    nehmen Medizin wie andere Vitamine und riechen gerne/
    Leben unter der Brücke und füttern Krüppeltauben/
    manche von ihnen müssen drücken damit sie glücklich aussehen/
    Meine Fans studieren im dritten Semester/
    sie wissen nicht wer wie sind und nichts von der Sitzung von gestern/
    Sie nehmen Drogen um Kommilitonen zu tolerieren/
    sie nehmen Drogen gegen den Weltschmerz und kollabieren/
    Meine Fans sind frische sechzehn und überreizt/
    sie fühlen das Chaos und sie Tage übernächtigt von Übelkeit/
    Meine Fans sind zukunftslos/ meine Fans nennen deine Fans *****sohn/
    Meine Fans - sie schmeißen Pappen und Teile/
    sie können fast jede Zeile/ denn leider mach ich das gleiche/
    Sie hören Metal und geben nen Dreck auf dein Kanisweater/
    harte Rapper, auf die Welt, auf sie selbst und Rhabarberblätter/
    Sie leiden unter Mösenentzug/
    denn für die meisten Weiber sind sie nicht gewöhnlich genug/
    Meine Fans, sie rennen in die Schulen und schießen/
    äh... natürlich nur in Computermatrizen/
    Sie zeigen lachend auf Männer mit schwulen Frauenfrisuren/
    und tragen meistens keinen Schmuck außer ner tauglichen Uhr/
    Meine Fans sitzen in der Nervenheilanstalt/
    und sind dort introvertiert, insofern das Teil reinknallt/
    Meine Fans beten zu Dämonen und Teufeln/
    sie zählen zu jenen komischen Leuten/ die Omas erdolchen/
    Manche sind einfache Menschen die gerne verrücktes tun/
    und dann mit Samthandschuhen applaudieren und flüsternd buhen/
    Sie fühlen zu viel um in dieser Welt klarzukommen/
    jeder kleine Denksport wird in ihren Köpfen zum Marathon/
    Meine Fans sind kleine Soldaten/
    die meisten von ihnen wissen wie es ist in Scheiße zu baden/
    Manche stehen einfach auf verrückten Rap/
    ich tu mein Teil für die Gemeinschaft und drück auf "Rec"/
    Bring die CD in die Läden und dann komme was will/
    vielleicht landen die meisten gleich in einer Tonne mit Müll/


    [Hook 2x]

    Meine Fans sind wie ich, ich bin wie meine Fans.
    Was wollt ihr von mir? Es gibt 1000 Menschen wie mich.
    Vielleicht auch Millionen, vielleicht auch Milliarden.
    Vielleicht trägt die ganze Welt Teile von mir in sich.


    [Part 2]

    Meine Fans hängen an der Flasche und trinken/
    um dann Tag und Nacht in 8-Minuten-Takten zu pinkeln/
    Manche prügeln sich mit anderen Typen um fühlen zu können/
    und stehen auf tighte Pussies mit riesigen Tüten und Poems/
    Manche stehen auf Tusen mit karierter Bluse und Brille/
    sie fragen sich was die da unten macht und rufen um Hilfe/
    Meine Fans sind kleine Genies/
    um die großen Muster erkennen zu können, reicht ein Indiz/
    Manche von ihnen sind nicht mehr als geistige Krüppel/
    sie könnten Feinde speisen und fressen Brei aus ner Schüssel/
    Viele von ihnen kommen mit normalen Menschen nicht klar/
    sie fühlen sich alleine und leiden unendliche Qualen/
    Meine Fans, sie lieben diesen schwarzen Humor/
    und fragen Trauernde "Was hast du heute Abend so vor?"/
    Manche Spacken auf Partys bis die ganze Meute sie hasst/
    sie hocken für manche Ideen von gestern heute im Knast/
    Oft kommen sie nicht in Discos rein/
    weil ihre Sweater nicht glitzern und sie sich nicht gern verkleiden/
    Viele von ihnen leben im ewigen Kampf mit den Eltern/
    die ihre Kinder so haben wollen wie sie damals nicht selbst waren/
    Meine Fans sind ein Zeichen der Zeit/
    und wo meine Mukke läuft, ist die nächste Streife nicht weit/
    Sie kreisen mich ein/ und setzen sich mein Pamphleten zur wehr/
    ihr könnt mich einsperren doch meine Fans werden jeden Tag mehr!/


    [Hook 2x]

    Meine Fans sind wie ich, ich bin wie meine Fans.
    Was wollt ihr von mir? Es gibt 1000 Menschen wie mich.
    Vielleicht auch Millionen, vielleicht auch Milliarden.
    Vielleicht trägt die ganze Welt Teile von mir in sich.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 2
  13. WHOKNOWSME

    WHOKNOWSME Gold Status Member

    Dabei seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    9.153
    Bekommene Likes:
    2.305
    JAW - Ausreden

    Aber du musst einfach Ja sagen!
    Neeihhn!
    Na klar, du musst!
    Neiihhn!Neihhhn!Neiiihhn!
    Aber wieso?
    Ich hab was, das is viel sexier! Viel revolutionärer!
    Was denn?

    Hook (x2)
    Nein! Da muss ich dich leider enttäuschen/
    Sorry! Danke, ich bin wirklich nich intressiert/
    Echt nich! Ich kann dir da leider nich weiterhelfen/
    Und muss dir gestehn, dass letztendlich auch meine Zeit begrenzt is/

    Part I
    Du willst wirklich Party machen am Wochenende?(Ähhh)/
    Äh, ich leide doch unter Panik und Schockzuständen/
    Von nem Unfall, den ich vorn paar Tagen hatte(Ja!)/
    Knapp an meim Tod vorbei, ne haarscharfe Sache/
    Du hast da wirklich derbe den Track gemacht?/
    Ob ich den mal hörn will? Äh, es is schon sechs vor acht/
    Ich muss in ner halben Stunde dringend in Supermarkt/
    Und brauch noch ne Ladung Sahne, Parmesan und nen Wurstsalat(Mhm!)/
    Du brauchst für dein Album nen geilen Featurepart?/
    Bei mir is wirklich momentan jeder Termin verplant/
    Vielleicht sagst du mir später ma noch bescheid/
    Mit ein bisschen Glück finde ich später das bisschen Zeit(Ja!)/
    Du bräuchtest jemand zum Reden, ääh, könn wir das auf später verlegen?/
    Ich muss heute noch mit der GEMA was regeln/
    Meine [...] belegen, dass da eher irgendwas schief läuft/
    Nicht, wenn ich deren Spesen finanzier und kein Spielzeug/

    Hook (x2)
    Nein! Da muss ich dich leider enttäuschen/
    Sorry! Danke, ich bin wirklich nich intressiert/
    Echt nich! Ich kann dir da leider nich weiterhelfen/
    Und muss dir gestehn, dass letztendlich auch meine Zeit begrenzt is/

    Part II
    Baby, du möchtest mich gerne wiedersehn?(Ähhh!)/
    Wusstest du schon, dass ich gerne wehrlose Tiere quäl?/
    Und ich habe den Hang zu schwangeren Zwergbräuten/
    Die ich misshandel mit anormal langen Werkzeugen/
    Was? Ich sollte häufiger unter Leute gehn?/
    Ich hab doch stetige Schmerzen wegen der Kreuz-OP/
    Als ich letzten Sommer mal hammerböse gefalln bin/
    Nach skandalösem Stunt an riskant verödetem Fallschirm(Aua!)/
    Du willst mit mir ma ein buffen?/
    Ähh, immer wenn ich kiff, seh ich Blitzgewitter beim Schlucken/
    Spür Stiche in der Lunge und unter den Fingernägeln/
    Fühlt sich das hin und wieder an als würden dort Würmer leben/
    Was? Du bräuchtest da für dein Album ein Shoutout?/
    Ich hab mir da nen Hund gekauft, der bräuchte mal Auslauf(Yeah!)/
    Ob ich mit dir deutsche Comedy kucke?(Hää?)/
    Äh, ich mach mir grad ne Sonnenblumenkernsuppe/

    Hook (x2)
    Nein! Da muss ich dich leider enttäuschen/
    Sorry! Danke, ich bin wirklich nich intressiert/
    Echt nich! Ich kann dir da leider nich weiterhelfen/
    Und muss dir gestehn, dass letztendlich auch meine Zeit begrenzt is/

    Part III
    Ich rapp' ja schon tight, aber du hörst lieber Positives(Aha!)/
    Keine Bange, ich machs nur, wenn ich Depressionen kriege/
    Eigentlich texte ich über Einhörner und Regenbögen/
    Weil ich tief im Innern begriffen hab, dass das Leben schön is(Yeah!)/
    Und warum ich die ganzen Medikamente nehm?(ÄÄh!)/
    Ach, ich würd das einfach als Experiment ansehn/
    Und, dass ich manchmal in ner Anstalt chille is halb so wild/
    Du hast da ein völlig falsches Bild//
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Mai 2010
  14. S I N U S

    S I N U S Gold Status Member

    Dabei seit:
    12. Dez. 2006
    Beiträge:
    5.023
    Bekommene Likes:
    3.610
    JAW - Konzeptlos

    [Part 1]

    Wie? Was? Ich bin neben der Spur wie Bürgersteige/
    und fütter die *****n von Edel***** mit Würmerscheiße/
    Meine Wörterreihen - sind verzichtbar wie Körperteile/
    doch Jotta und netter Text ist wie Zwerge und Hürdenläufe/
    Ich hab gestern Nacht die Zeit angehalten/
    und in nem Ein-Mann-Zelt mit deinem Weib den Beischlaf gestaltet/
    Ich bin der Meister im meisten - meine Streicheleinheiten/
    verleiten leicht bekleidete Leichen ihre Beine zu spreizen/
    Scheiß auf dein Feindbild, jetzt ist wieder Jotta da/
    schieb dir Queues in die Prostata/ in der Größe von Ottawa/
    Jetzt hast du Spast wie gewöhnlich nen Stock im Arsch/
    Bitch, ich bin nicht böse, ich töte wenn möglich postmortal/
    Und du machst ein auf Party mit Drogen/
    und liegst nach deiner ersten Nahtod-Vision beim Kardiologen/
    Ich bin quasi verboten, in deiner Radiostation/
    denn dieses Land hat kein' Hang mehr zu Sprach-Virtuosen/


    [Part 2]

    Du bist mein Gast, tritt ein, ich schüttel gern deine Hand/
    und mach dich gerne bekannt, mit dem Au-Pair in meim' Schrank/
    Leider komm viele meiner Scherze nicht an/
    du findest das irgendwie nicht witzig? Herzlichen Dank!/
    Deine Mucke nennt sich *****sohn-Methode/
    die meisten spitten als leiden sie an Mukoviszidose/
    Deine Mutter hat ein Guckloch in der Hose/
    ich darf schnuppern und ''ups'', es duftet nach Mimose/
    Dein schwuler Rap hat weder Schwanz noch Fuß/
    auch wenn du im Anzug cruised/ als wärst du verwandt mit Snoop/
    Und wenn du das nächste Mal ein' deiner Verwandten suchst/
    schau dem Fortbewegungsverhalten von Schimpansen zu/
    Ich kann das tun, was die meisten seit zwanzig Jahren versuchen/
    und ich schaff es gelassen und ohne Nasenbluten/
    Plötzlich hatte jeder in der Szene ne harte Jugend/
    doch sie schreien bei bronchialem Husten nach Arztbesuchen/


    [Part 3]

    Meine Projekte sind konzeptlos/ wie Ghettos/
    doch ich bekomm Tonnenweise Respekt von den Crack-Hoes/
    Diesen schizoiden Misanthropen und Hatern/
    wie den meisten weissen verzweifelten Idioten und Negern/
    Deine Hippiestirn ist interessiert an positiven Vibes/
    doch meinem Großhirn wurden diese ohne Drogen nie zuteil/
    Ich flow wie der Geist/ der den Weg zurück in den Körper sucht/
    doch sich verirrt in den Winkellabyrinthen des Wörterbuchs/
    Ich hab nie mit ner Clique gecyphert/
    sondern saß mit nem Kassettendeck bekifft in der Einfahrt/
    Der Tod kommt auf leisen Sohlen/ oder mit Gewalt-Parolen/
    ein echter König sitzt auf keinem Thron - sondern heißen Kohlen/
    Und ich bin auf Lavawellen geritten/
    als Satans Helfer die Quelle der Grabeskälte ermitteln/
    Und fand sie in mir/ ich hab mich amplifiziert/
    und dank der Behandlung enstand ein Mutantengehirn/
     
  15. Dzenty

    Dzenty Gold Status Member

    Dabei seit:
    7. Dez. 2009
    Beiträge:
    2.237
    Bekommene Likes:
    2.017
    JAW - Elena.

    Ich hab in der Kackkälte gestanden, in deinem Dorf und gewartet,
    doch Du kamst nicht und Schnee schmolz im warmen Fluss meines Atems
    und ich hab Dir gesagt ich bleib ob Du kommst oder nicht,
    weil ich manche Dinge einfach tue, auch wenn die Sonne erlischt
    ich bin in dieser Kackstadt geblieben, um Dir zu zeigen,
    das manche Leute dich heute verlassen
    und andere nie gehen,
    ich hab geschissen auf Rap, andere Termine abgesagt,
    für jede bekackte Minute mit Dir in der Bank im Park,
    ich hab 08 die letzte Kippe geraucht, weil ich dachte,
    wenn Dich was ab****t dann gebe ich es für Dich auf,
    ich hab etliche Frauen auf Distanz gehalten, für dich,
    weil Deine Angst Dich zerfrisst, das ein Mann Dich irgendwann bricht
    und Du dachtest kein Mann hat sein verdammtes Verlangen im Griff,
    dabei ging mein einziges verkacktes Verlangen um Dich,
    ich hab Dir Blumen geschenkt obwohl das nicht meine Art ist,
    und dachte das Du das Gute in mir erkennst,
    ich wollte Dir helfen aus der Scheiße zukommen,
    weil ich Menschen was geben kann, auch ohne die Zeilen eines Songs,
    wählte die 112, weil ich nicht wusste wo Du bist,
    und ich weiß das sich bei manchen Menschen der Schutzengel verpisst,
    ich hab Dir Briefe geschrieben, weil ich dachte das das was ich zu Dir gesagt habe, meine Liebe nicht spiegelt,
    ich hab im regen gewartet um Dich zu sehen,
    denn dieses Wechselspiel aus Liebe/Distanz macht Dich Schizophren,
    bin gefahrn als Du nicht kamst,
    und kam am nächsten Tag wieder,
    doch Sie war irgendwie mal wieder nicht da.

    Ich kann Dir nicht geben, was Du suchst,
    Was immer ich gab, Du nahmst es, doch nichts davon war Dir genug,
    Und ich gebe keinen ****,
    Du musst Dir schon holen von dem Du willst das ichs Dir gebe
    Mein Leben.

    Wie gefällt Dir die Idee: Dein Namen in meinem Arm?
    Das ist was anderes, als jemanden zu sagen das man ihn mag.
    stell Dir vor das ganze Blut auf meinem Scheißshirt,
    ob man wohl wirklich kalt wird und friert, wenn man bleich wird.
    Wie wäre es wenn ich mich zu Sicherheit in die Wanne lege,
    im warmen Wasser erscheint das ganze fast angenehm.
    "Bin ich jetzt noch ein Player?" Häää?
    "Bin ich jetzt noch auf die Ex scharf?" Hää?
    "Mach ichs jetzt noch mit jeder?"
    Vielleicht lege ich mir besser den Fön noch in Reichweite,
    vielleicht habe ich Pech, bin zu stark und der Scheiß reicht nicht.
    wenn ich hier rein schneide so 2cm,
    ist die dumme Hoffnung weiter weg und das Ende noch näher.
    sieh her! weiß ich jetzt was ich will?
    jaja die Imperative konnte ich noch nie: "GIB MIR DIE DRECKIGEN PILLEN!"
    ich hab kein Bock auf scheiß Schmerzen,
    ich kenn genug inzwischen, ich will den scheiß merken, ich will sie einwerfen,
    Baby, bring mir bitte das Glas, den Dein "Fehler", will jetzt dieses Licht sehen,
    von dem es sagt es sei so toll und hülle Dich ein,
    "Denn steck den scheiß Fön ein!" Ich will keine Hülle mehr sein.
    Wenn ich den Knopf an dem scheiß Gerät anschalte,
    wird Dir vielleicht klar, das ich es vielleicht doch ernst gemeint hab, es tut mir Leid das ich so scheiße zu Dir war, wir sehen uns auf der anderen Seite, als Paar!

    Ich kann Dir nicht geben, was Du suchst,
    Was immer ich gab, Du nahmst es, doch nichts davon war Dir genug,
    Und ich gebe keinen ****,
    Du musst Dir schon holen von dem Du willst das ichs Dir gebe
    Mein Leben.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Mai 2010
  16. S I N U S

    S I N U S Gold Status Member

    Dabei seit:
    12. Dez. 2006
    Beiträge:
    5.023
    Bekommene Likes:
    3.610
    JAW - TOA I

    [Part 1]

    Ich steh am Gleis - kalter Schweiß in den Händen/
    Die Bahn naht - milchiger Schein in den Fenstern/
    Ich steig ein und sink tief in ein Sitz/
    Schließ die Augen und fühle mich als fiele ich ins Nichts/
    Nächste Station - Potsdamer Platz/
    Ich nehm ein letzten Schluck Wodka und pack/
    die Flasche in meinen Rucksack - werf einen Blick auf die Uhr/
    sehe die träge strömende Masse als verwischte Kontur/
    Trett hinaus in die stechende Nachtluft/
    hämmernde Reste vom Regen im blechernden Abfluss/
    Und ich folge den blassschimmernden Straßen/
    strömende Angst tritt in den Trakt meines Wahnes/
    Ich geh schneller, steck Zigarette an, hol den Stadtplan raus/
    vergleich die Straßennamen - sehe ich bin fast am Haus/
    Sieh die Nummern an den Türen - geh ein Stückchen weiter/
    passier eine von Sträuchern geschützte Einfahrt/
    Und ich fühl es ist die richtige Tür/
    Merke wie den kalten Stein meine leisen Schritte berühren/
    Trete an die Klingel heran/ in meinem inneren Kampf/
    um das was mein Hirn vom spreizenden Finger verlangt/
    Doch ich drück den Knopf - Blitze in meinem Kopf/
    Nach einer halben Minute erhellt grelles Licht das Geschoss/
    Der Schatten eines Mannes, auf der Glasfassade/
    Er ist es, kein Zweifel....


    [Part 2]

    Er sackt nach zwei Tritten zu Boden/
    wo er sich findet wie ein Fisch in den Wogen/ (Drogen?)
    Ich zieh ihn über die Schwelle und schließ die Tür ab/
    Er versucht mich von den Beinen zu reißen und schürt Hass/
    der einer Quelle entspringt die er nie kennen wird/
    denn diesen Schmerz wird er nicht fühlen, auch wenn er stirbt/
    Und eine Faust die kein Teil mehr von mir ist/
    dringt in den Puls bis sein Geist ihn im Stich lässt/
    Und ich bind ihn wie blind vor Wut an den Stuhl/
    jetzt nur kein Mitleid zeigen - ich fluch immer zu/
    Ihm läuft das Blut aus der Nase/ sein Kopf taumelt vor und zurück
    und langsam gewinnen - seine Hose und Schuhe an Farbe/
    Und ich male - ihm ein vernarbtes Herz ins Gesicht/
    Nachdem Werk der Kerze hat der Schmerz ihn zer****t/
    und ich hol ihn mit der flachen Hand zurück/
    Hat dich die Ohnmacht geholt du scheiß Hans im Glück?/


    [Part 3]

    Ich leg seine Hand auf die Tischkante/
    sehe wie sich die Züge seines Gesichts wandeln/
    als er mit stumm schreienden Blick den Tod erkennt/
    und eisige ewige Tränen in meinem roten Hemd/ - bettelt
    und die Zimmermannsaxt/
    fährt wie der hellste Blitz eines dunklen Gewitters herab/
    Trifft das Fleisch und trennt den Ballen vom Handgelenk/
    und ich wünschte ich wäre ein anderer Mensch/
    Und ich wünschte die Welt wäre leer/
    und von einsamer gnädiger Stille beherrscht/
    Ich spür seinen Schmerz in vergifteten Stichen/
    Nehm die willenlose Hand in einen sicheren Griff/


    [2x]
    Und alles was bleibt, ist ein Blick in dem sich Tränen bewegen/
    Die meiner Seele geben/ wonach sie sich ewig schon sehnen musste/

    Und ihr Salz ätzt ein Stück vom Geflecht des
    Labyrinths meiner Narben an diesem dunklen Tag
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  17. MrAeko

    MrAeko Moderator

    Dabei seit:
    19. Dez. 2003
    Beiträge:
    32.509
    Bekommene Likes:
    8.954
    Bei Elena muss es wohl Schutzengel, nicht Schulzengel heissen.

    Ich habe mir mal einige Texte durchgelesen, ist mir definitiv zu morbid.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  18. sNyDaH

    sNyDaH Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Feb. 2005
    Beiträge:
    6.417
    Bekommene Likes:
    1.266
    Das dreckige Leben

    Album: Täter-Opfer-Ausgleich

    "Du entwickelts ein Drehbuch über einen Typen, der eine Depression hat. Alles klar. Das gefällt mir, aber irgendwas stimmt da noch nicht. Nein, das ist ganz witzig. Du bist immer witzig, huh? Aber ich glaube, der Typ, der könnte irgendwie alles verlieren... Könnte ziemlich scheisse werden."


    Part I:
    Yeah...
    Der Verlorene, der Abge****te,
    der Auserkorene, der dir mit Worten vermittelt,
    dass an den meisten Orten Nacht am Tag ist
    Der ausgedorrte, verschroben wirkende Typ,
    der nicht weiß, wie viel er noch fühlt
    dich auf vielen Vierteln belügt,
    weil in jeder Lüge der schlimmste Moment in der Offenbarung steckt
    und sich wirklich nur noch ertragen lässt auf nem Valiumtrip
    Ich frag mich wie hart die Tage noch werden
    Ich schickte ne Nachricht zum Mars.
    Sie sagten ich hab noch ein Jahr auf der Erde
    Ein Witz über den ich lachen kann
    Ich hab keine Angst vor der Hölle, Bitch, ich bin Wassermann
    Und ich hab in meinem Kopf viele Brände beseitigt
    und war trotz eingetretener Wände letztendlich verzweifelt
    Ich war bis ich 19 war in einer Scheinwelt
    Dann wachte ich auf und fand mich brutal geschändet im Maisfeld
    Doch der schlimmsten Folter folgte Form von Gewohnheit
    und ein Ring Dämonen steigt nach oben, wenn er mich losseilt


    Hook 2x:
    Dieses dreckige Leben geht weiter,
    noch bin ich nicht kleglich gescheitert
    und immer wenn es mir zu viel Bockmist verfüttert
    kotz ich literweise ins Mic neben dem Eimer


    Part II:
    Es gibt einen Grund warum ich noch rap'
    in meinem Oberstübchen liegt ein großer Hühne unter dem Bett
    mit der Wumme versteckt und des Todes wütend
    Er liegt verwundet im Dreck, Wut pustet durch seinen Blutkreislauf
    Er weiß das. Seine Stunde ist jetzt und du bist out.
    Er flucht so laut, dass tausend Götter ihn schänden
    Du musst die Lästerung mit Rapperlunge und Köpfen vergelten
    Die Menschen möchten ihm helfen, aber der Zug ist längst abgefahren
    Er lenkt ihr Blut in die Wasserbahnen wie Nazis Juden ins Massengrab
    Bis in die Schulen nach Kasachstan und auch weiter
    lässt er Rentner, Gangster, Arbeiter und die Jugend seinen Hass erfahren
    Ich atme, aber atme keine Luft, die Luft atmet mich
    Ich sitz ganz vorn, aber frag mich mit wem der Busfahrer spricht
    Komm schlag mich, jede Faser meiner Muskeln wippt mit
    und negativiert Schläge von dir automatisch
    Unter dem Strich bin ich das Endergebnis der Matrix
    Ich warn' dich
    Sämtlicher Glanz und Glamour scheint zu dämmern
    in meinem funkelnden Blick wenn du ein Star bist
    Ist die Milchstraße ne Pisslache
    Wenn du auf Tour bist, bedeutet das nur,
    dass du mit Gurt am Arm in meinem Flur sitzt
    Ich fühl nichts, das Herz ist gekappt
    meine Synapsen durchzittert das letzte Wetterleuchten zu den Schlägen des Takts
    Ich genehmige mir die Sluts zu quälen wie Hamster in Besenkammern
    Und jeder Samstag wird ein Teil lebenslanger Penisandacht
    Ich **** ab, mein Rap verwirrt mich selbst
    und macht, dass ich in Quadern häufig mehrere Hakenkreuze sehe
    Bitch, ich muss mehr kotzen als ich essen kann
    Ihr habt Schmetterlinge im Bauch und ich nen Wespenschwarm


    Hook 2x:
    Dieses dreckige Leben geht weiter,
    noch bin ich nicht kleglich gescheitert
    und immer wenn es mir zu viel Bockmist verfüttert
    kotz ich literweise ins Mic neben dem Eimer


    Part III:
    Diese Wortfetzen, sie klettern über den Rand deines Ohrläppchens.
    Hör ein mal rein und du willst aus deinen Speichen einen Korb flächten
    Ich bring auf Dorffesten und in Vorstädten Leute dazu sich selbst zu häuten,
    die noch neulich wie Freunde von Torch rappten
    Deine Kackraps sind praktisch schon seit Vorgestern out.
    Das ist der sorglose Sound eines vorlauten Clowns
    Ich tauch auf Sportplätzen auf und erzwing einen Gewinnertypen,
    dass er auf dem Siegerpodest seinen Lorbeerkranz raucht
    Ich hab die Forschung misbraucht und mich selbst erschaffen
    und bin so Untergrund in meinem Unterhemd hängen Kellerasseln
    Ich kann die Welt nicht hassen ohne mich selbst zu verlieren
    doch bevor du diese Worte verstehst trifft die Schelle dein Hirn


    "Bam macht sie. Sie geht direkt in dein Kopf. Für alle die in der Scheisse stecken und denken nicht mehr rauszukommen. Vielleicht gibt es Hoffnung für euch. Vielleicht aber auch nicht. Und wenn nicht müsst ihr euch töten. So ist das Leben. Ha ha ha. So ist das Leben."


    Hook 2x:
    Dieses dreckige Leben geht weiter,
    noch bin ich nicht kleglich gescheitert
    und immer wenn es mir zu viel Bockmist verfüttert
    kotz ich literweise ins Mic neben dem Eimer
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  19. WHOKNOWSME

    WHOKNOWSME Gold Status Member

    Dabei seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    9.153
    Bekommene Likes:
    2.305
    JAW - Kein Star

    Ich hab echt kein' Bock mehr, in meinem Kopf is Walpurgisnacht/
    Und Lucifer tanzt Foxtrott mit der Hexe Blocksberg(Ahh!)/
    Schwör Alter, ich brauch langsam Rückhaltsbekundungen/
    Sonst muss ich geschüttelt von Zuckung' von ner Brücke nen Sprung tun/
    Und im Nu schwimm ich mit den Fischen, ziemlich beschissene Vorstellung/
    Oder im Orkabecken, ich will es nich wissen/
    Ich muss fortschrittlich denken, ich bin verdorben wie Manson/
    Aber hielt nie nen glänzenden Orden in Händen(Yeah!)/
    Ich hab kein' Speicher mehr zum Sorgen verdrängen/
    Denn mein Leben is ein Film zwischen Talkshowsequenzen/
    Ich muss mein' Mann stehn, denn das ganze Land redet über mich/
    Weil mich an Freshness jeder in der Szene übertrifft/
    Ich ekel mich vor mir selbst, will nich jeder ein bisschen hell sein?/
    Die Welt will auf mich scheissen, ich regele das jetz schnell, denn ich/
    Zähl noch immer nicht - zu den Stars/

    Hallo (hallo),ich will ein Star sein so wie ihr/
    Und lass mir dafür auch gerne beim Arzt die Nase operiern/
    Hier riechts nach dir, darf ich mein Arschloch operiern/
    Gib den Vertrag her, ich mal da kurz mein' Namen aufs Papier(Yeah!)/
    Ich trag auch nen bestickten Karl Kani Sweater/
    Was? (Was?) Momentan setzt der Markt auf stahlharte Strassenrapper?/
    Ich kenn da ein, der war Wochen so obdachlos/
    Der könnt' in nem Video mit ner Heroinspritze nen Cop bedrohn(Yeah!)/
    Und ich lass mir nen Anker in den Arm stechen(Ahh!)/
    Jetz könn' mich alle anderen am Arsch lecken/
    Oder ich rapp für die Homes, dass sie den Kopf oben halten solln/
    Doch die finden schon Hoffnung im Alkohol/
    Bitte, bitte sag mir, wie kann ich berühmt werden?/
    Trübes Gemüt grün färben, sonst will ich früh sterben, ich/
    Zähl noch immer nicht - zu den Stars/

    Ich rapp' ab heute nur noch auf poppige Einheitsbreibeats/
    Und lass die Muskeln breitbeinig spieln auf meinem Myspaceprofil/
    Kuck es is einfach, ich bin Boss, ihr seid ekelhaft/
    Und stürzt heut' Nacht zufällig mein Flugzeug ab überleb ich das/
    Und außerdem bin ich bald wunderschön/
    Meine Umgebung wird sich gezwungen sehn sich umzudrehn/
    Bald gibt es hunderte Mädchen die mich unentwegt geil finden/
    Die, wenn ich ihn' ins Face spucke, dankbar den Schleim trinken/
    Wie? Ich sollte lieber das mit den Fantasien lassen?(Hä?)/
    Und auch fürn Erdmännchen noch verständliche Lieder machen/
    Ich sollte versuchen, mein' Kopf**** in Griff zu kriegen/
    Ähh, was die ganzen Ärzte von mir wolln? Ach, das sind Stippvisiten/
    Bitte, bitte, ich kann auch ganz normale Texte schreiben/
    So Liebeslieder für "in gute Zeiten, schlechte Zeiten", ich/
    Zähl noch immer nicht - zu den Stars/

    Ich kann auch lyrisch was(Yo!), mein Herz is kalt/
    Ich wein brennende Tränen, mein Herz is ein Wald/
    Meine Seele is ziemlich dunkel, du bist alles, was ich brauch/
    Und wenn du dich töten willst, Bitch, dann halt ich dich nicht auf(Yeah!)/
    Aber falls den Text ne Sängerin singt/
    Die aussieht wie ne schlanke Hella von Sinnen, sieht sie mein' Keller von Innen/
    Ach komm' Sie schon, das war doch nur ein Spaß jetz/
    Ich würde wirklich gerne ma wissen, wie Ihr Arsch schmeckt(Wie denn?)/
    Und welchen Schwanz darf ich bitte in Ihrer Firma nuckeln?/
    Ich hätte nur ne Bitte, statt Ananassaft mag ich Hirsesuppe(Ahh!)/
    Und wenn ich dir ein' lutsche, will ich vorher rappen dürfen/
    Über das Paarungsverhalten von Fasanen und Kettenfürze(Yeah!)/
    Ich will, dass mich jeder Vollidiot liebt/
    Und, dass mein Lebensgeist von der Scheiße in nen Ponyhof zieht, aber ich/
    count still not - to the stars//
     
  20. tuepsen

    tuepsen Frischling

    Dabei seit:
    21. Apr. 2010
    Beiträge:
    1
    Bekommene Likes:
    2
    JAW - Optmist

    [1.Part]
    Ich kam vom tod zum leben und vom leben zum tod (danke!)/
    Ich bin jetzt ne koryphäe der medikation/
    Ich weiß jetzt alles über angstattaken , die den verstand bewaffnen/
    um aus dir nen anderen mann zu machen./
    Ich weiß jetzt endlich wie es inner klapse ist/
    und das dich niemand besucht wenn du am abgrund sitzt/
    ich weiß das gutmütigkeit sich hin zum ende verwandelt/
    und sich gegenüber der menschheit als blutdrünstig zeigt./
    Jetzt weiß ich das sich Ärzte sich dreck um dich schern/
    sich eher krankheiten damit sich die Anzahl rechnungen mehrt./
    Ich kann mich echt nich beschwern ich bin kein schwarz seher/
    wie Darth Vader , ich hab ne menge gelernt!/
    und sieh die dinge in nem positiven licht/
    solange bis die droge mich zer****t!/
    und weil auf zu viel hass der Fall folgt/
    bin ich ein optimist mein wodka glas ist halb voll!/

    [Refrain 2x]
    Egal was die leute sagen , ich bin optimist/
    ich versuche zu denken obwohl mein kopf mich ****t/
    ich versuche zu gehen auch wenn die füße gelähmt sind/
    versuche zu sehn obwohl die augen getrübt sind vom leben/

    [2.Part]
    Auf der ganzen Welt erleiden sinnlos Kinder den Tod/
    aber wer tod ist zeugt im inzest kein behinderten sohn/
    unser bekackter sozialstaat wirft rentner in die einsamkeit/
    doch so muss keiner mit alten knackern was labern./
    Mädchen mach die beine breit , vielleicht bist du vierzehn/
    doch nicht von nem andern stern , nur so kannst du was lern/
    Es geht um sex macht und geld/
    und die bewirken wenigstens das dann und wann manche maske fällt/
    du hast akne !? helf dir nich selber denn du weißt selbst/
    das dein retter dich aufgrund des characters wählt./
    Die Welt erlebt ihre letzten teuflischen letzten tage/
    doch ham wir im cosmos die hartnäkigste heuschrecken plage./
    wir ham die meere vergiftet und unser land gesprängt/
    doch haben die helden gehandelt und man hat die angst verdrängt./
    und haben uns von uns selbst entfremdet/
    doch der mensch wird menschlich wenn die welt am brenn ist!/

    [Refrain 2x]
    Egal was die leute sagen , ich bin optimist/
    ich versuche zu denken obwohl mein kopf mich ****t/
    ich versuche zu gehen auch wenn die füße gelähmt sind/
    versuche zu sehn obwohl die augen getrübt sind vom leben/


    [3.Part]
    Mein schädel ist von schäden gesegnet /
    doch ich bin ein der wenigen spezies fähig zu telekinese./
    und ich bin täglich kurz davor amok zu laufen/
    doch werd den fans etwas bieten und es mit kameras aufnehmen./
    egal wie viele schlampen auch draufgehn/
    ich bin visionär und zeig euch reaktionär die welt mit anderen augen./
    vielleicht nehm ich täglich pillen /
    doch meine matrix dreht gratis nen schrägen film gegen jeden willen./
    Ich geb zu ich **** nicht oft /
    und krieg so von einer griechischen göttin kein syphilos/
    Meine musik ****t dein kopf , denn sie wirkt wie ne droge/
    und bringt mir dafür kohle , denn ich tick den stoff./
    für die ärzte bin ich ne gestörte persönlichkeit/
    drum ist es nich nötig das mein rap getürkt wird wie dönerfleisch./
    und auch wenn ich die ganze menschheit hasse/
    heißt es doch auch das mein ich nach vollendung trachtet!/

    [Refrain 2x]
    Egal was die leute sagen , ich bin optimist/
    ich versuche zu denken obwohl mein kopf mich ****t/
    ich versuche zu gehen auch wenn die füße gelähmt sind/
    versuche zu sehn obwohl die augen getrübt sind vom leben/
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 2

Diese Seite empfehlen