Film Diskussionen [Kino, TV]

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.389
Isso... BB und TDK... letzter Teil hat auf allen Ebenen enttäuscht...
 

MashallahMartin

Altgedient
Dabei seit
6. Nov 2015
Beiträge
506
Habe letzte Woche Sonntag endlich Dunkirk gesehen (auch aufgrund des Hypes zu Tenet).
Eine Woche später beschäftigt mich der Film immer noch, höre ab und an den großartigen OST.
Wenn man es wirken lässt, ist der Film eine starke Erfahrung. Ein (Anti-)Kriegsfilm, ohne Pathos oder Gewalt zu verherrlichen.
Morgen gehts dann in Tenet, bin sehr gespannt.
 

Alhambra

Gold Status Member
Dabei seit
23. Nov 2002
Beiträge
5.930
Nolan hat halt nie einen richtigen Knaller geliefert, sondern immer nur ganz coole Filme. Und wie Lynch hat er das Problem, seinen interessantesten Film gleich zu Beginn der Karriere gedreht zu haben.
Meinst du Eraserhead?
Deine Aussage trifft zu 100% auf Richard Kelly zu, aber doch nicht auf Lynch.
 

D.U.T47

Platin Member
Dabei seit
7. Jul 2005
Beiträge
11.607
kann ich bei lynch persönlich auch nich nachvollziehen
der hat doch eigentlich durchgehend gute filme gemacht, meine leiblignsschaffensperiode is zwischen 97 und 01, also schon relativ spät
 

BuddyHolly

Gold Status Member
Dabei seit
9. Feb 2010
Beiträge
9.289
Ich sehe gerade, dass ich "The Dark Knight" geschrieben habe, als ich "The Dark Knight Rises" meinte. Sorry. So wird das wohl auch für @Ceza nachvollziehbarer. ;)
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.389
Ich sehe gerade, dass ich "The Dark Knight" geschrieben habe, als ich "The Dark Knight Rises" meinte. Sorry. So wird das wohl auch für @Ceza nachvollziehbarer. ;)
Definitiv und da bin ich auch absolut der gleichen Meinung... TDKR war nicht nur für Nolan Verhältnisse schlecht... Da hat man direkt gesehen, dass der gar keinen Bock mehr drauf hatte.
 

netflix&chill

Kenner
Dabei seit
16. Jan 2016
Beiträge
685
Hab von der Nolan Batman Trilogie nur Dark Knight gesehen, kann also nicht beurteilen wie gut BB und TDKR sind aber kommt TDKR in der öffentlichen Wahrnehmung nicht sogar besser weg als BB?
Wundert mich deshalb etwas, dass der hier so schlecht gesehen wird.
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.389
Hab von der Nolan Batman Trilogie nur Dark Knight gesehen, kann also nicht beurteilen wie gut BB und TDKR sind aber kommt TDKR in der öffentlichen Wahrnehmung nicht sogar besser weg als BB?
Wundert mich deshalb etwas, dass der hier so schlecht gesehen wird.
Habe eben nochmal die imdb Bewertungen angesehen und der ist bei 8.4... Viel zu hoch meiner Meinung nach, aber da spielt halt auch viel Fanboyism mit rein..
Ich fand BB einen ticken besser als TDK aber allesamt bei weitem besser als TDKR...
Ich finde der letzte Teil hat sich viel zu wenig auf die Charaktere konzentriert und hatte was von einem Actionfilm, wohingegen die ersten 2 Teile durchaus als Thriller durchgehen könnten...
Die ersten zwei Teile hätten als Plot sogar ohne Batman funktioniert... beim dritten hat mich am meisten das Ende gestört, wo die einfach fast schon in der Mittagssonne kämpfen... hat ja nen Grund warum Batman eigentlich immer in der Dunkelheit aktiv wird...
 

Rapregg

Altgedient
Supporter
Dabei seit
7. Jan 2007
Beiträge
2.365
Black and Blue ist ein durchschnittlicher Cop Thriller. Naomi Harris spielt das super, aber leider ist alles sehr vorhersehbar.
 

Bagabi

Gold Status Member
Dabei seit
10. Okt 2007
Beiträge
2.664
Habe eben nochmal die imdb Bewertungen angesehen und der ist bei 8.4... Viel zu hoch meiner Meinung nach, aber da spielt halt auch viel Fanboyism mit rein..
Ich fand BB einen ticken besser als TDK aber allesamt bei weitem besser als TDKR...
Ich finde der letzte Teil hat sich viel zu wenig auf die Charaktere konzentriert und hatte was von einem Actionfilm, wohingegen die ersten 2 Teile durchaus als Thriller durchgehen könnten...
Die ersten zwei Teile hätten als Plot sogar ohne Batman funktioniert... beim dritten hat mich am meisten das Ende gestört, wo die einfach fast schon in der Mittagssonne kämpfen... hat ja nen Grund warum Batman eigentlich immer in der Dunkelheit aktiv wird...
Der Kampf bei Sonne störte mich am wenigsten, was soll batman auch machen? Warten bis es dunkel wird?
Der Film war teilweise schon lächerlich, z. B wenn Charaktere batman Identität einfach so enttarnen...
Bewertung ist auf jedendall zu hoch, für mich der schlechteste nolan

Underrated fand ich interstellar, auch wenn da mehr drin gewesen wäre, was Gestaltung der Planeten anbelangt, aber Schauspieler on top, visuell beeindruckend, top score, da hat viel gepasst...
Da. Würde halt um Vorfeld immer wieder der Anspruch erhoben, dass das Ding ein space odysseu 2.0 wird, Nolan ist davon sicher inspiriert, wollte allerdings einfach nen familienfilm schaffen und hatte zugleich diesen wissenschaftlichen Unterbau...

Zu tdkr muss ich auch sagen, dass ich overhyped ne ErstSichtung hatte und extrem enttäuscht den Kinosaal verließ... Da würde ein ensemble verbraten und das ganze ist überschattet durch das Ableben von leader... Nolan hatte den dritten Teil mit ihm geplant und ich glaub das war für ihn dann vertragserfüllung, die ihm dafür mehr Spielraum für zukünftige Projekte schuf...

Als ich ihn ein zweites Mal gesehen hab, hatte ich keine sonderlich Erwartungen und dann ging klar...

Bei tenet wird das kausalitätsprinzip halt über Haufen geworfen... Ok das ist nunmal die Prämisse, hat er bei interstellar auch getan...
Nurr wenn der Protagonist dann erstmal zum Initiator des Programms wird, bedeutet das mal, dass die nuklearen Teile zwei mal existieren und das bereits vor handlungsbeginn geschehen ist und die Zukunft das Wissen sollte, nun gut, ist auch ne geheimmission...
Was geschieht dann mit ihm nachdem er das Programm startete? Die Frage bleibt wohl unbeantwortet...

Die figurenzeichnung ist für mich zu eindimensional, für mich neben dem Schnitt einer der größten Enttäuschungen des Films...

Nolan übt ihm subtext allerdings sowohl in interstellar als auch in tenet Kritik an der Gesellschaft, an der Menschheit...
"alles was geschehen kann, wird geschehen"... Nur wird wohl niemand aus der Zukunft ein schwarzes Loch erstellen oder die Zukunft verzweifelt versuchen die Menschheit aus zu löschen um sie zu retten... Er schafft damit dystopische Szenarien, den was übrig bleibt ist die Menschheit am Abgrund...

Tenet hätte ein doppelspion gut getan und ein unhappy end, das der protagonist nicht sieht, der Zuschauer allerdings schon...da gibt's inszenatorische Unzulänglichkeiten und die figurenzeichnung, Nolan opfert das umsonst auf, um dieses beinahe schon als gimmick an zu sehende zeitthematik in den Vordergrund zu stellen... Da wird jedem Charakter ne einfache Vita verpasst, die sein Handeln und Auftreten plausibel machen soll... Pattinson Figur sticht da heraus und das Ende erklärt auch seine nonchalance, die mich während dem Film schon gestört hat... Zu viel coolness, aber das wird durchs Ende ohnehin plausibel...
Für nen spionagethriller fehlte mir etwas der thrill
 
Zuletzt bearbeitet:

guesswhosbizzack

Gold Status Member
Dabei seit
3. Mrz 2013
Beiträge
8.495
Alleine wegen sowas Liebe für Nolan:


Der Typ ist auch durch und durch Hollywood, wenn man ihn ranken möchte dann gg Spielberg oder Zemeckis. Lynch macht komplett anderes Kino.
 

noface

Platin Member
Supporter
Dabei seit
22. Nov 2005
Beiträge
15.340
Venom (8/10)

der film erinnert tatsächlich ein bisschen an Upgrade und dem hab ich auch 8 punkte gegeben. An Venom fand ich cool wie gesprächig er war im Gegensatz zu Stem. Kann den Finger nicht drauflegen, aber Venom hat eine simple Einfachheit, die ich in Filmen oft vermisse. Absolut straightforward mit genug Comedymomenten eingestreut, gab es nix das von Hardys Performance abgelenkt hat (ich fand den richtig lustig teilweise)

Andere Frage hab ich noch: demnächst erscheint wohl auf Netflix "Mein Lehrer, der Krake" und handelt von nem Filmemacher der sich mit einem Kraken anfreundet. Kennt den jemand? Erzählt mal, ich bin sowas von gespannt auf den Film.
 

Dnvito

Altgedient
Dabei seit
15. Okt 2018
Beiträge
2.193
Venom (8/10)

der film erinnert tatsächlich ein bisschen an Upgrade und dem hab ich auch 8 punkte gegeben. An Venom fand ich cool wie gesprächig er war im Gegensatz zu Stem. Kann den Finger nicht drauflegen, aber Venom hat eine simple Einfachheit, die ich in Filmen oft vermisse. Absolut straightforward mit genug Comedymomenten eingestreut, gab es nix das von Hardys Performance abgelenkt hat (ich fand den richtig lustig teilweise)

Andere Frage hab ich noch: demnächst erscheint wohl auf Netflix "Mein Lehrer, der Krake" und handelt von nem Filmemacher der sich mit einem Kraken anfreundet. Kennt den jemand? Erzählt mal, ich bin sowas von gespannt auf den Film.
Was ich mir von Venom gewünscht hätte, wäre ein düsterer und vor allem brutalerer Film, ähnlich wie bei the darkness das ps3 game.
 
Oben Unten