Wir trauern mit Israel!

Run

ist hier aktiv
Joined
Jun 1, 2001
Messages
822
ich wollte diesen thread eigentlich schon gestern aufmachen und ihn mit dieser schlagzeile der bild betiteln aber habs erst heute geschafft. warum ich das sage: wegen den mehr als traurigen aussagen in dem anderen thread gemacht wurden.
also, der titel des threads ist nur aufhänger.
also möchte ich hiermit eine diskussion um den nahost-konflikt starten!
lösungsvorschläge....
meinungen.....
neigungen.....
hintergründe........
 

MagicMontan

Senior Member
Joined
Nov 20, 2001
Messages
2,005
also ich habe heute in phiolpsophie die doku "schwert des islams" von diesem islamspezi da...den journalist, name vergessen...
auf jeden fall habe ich da zum beispiel erfahren, das der islam eigentlich nur aus dem seitensprung von ismael mit einer magd erfolgt ist, der sohn war dann ´der begründer des islams oder so ähnlich
auf jeden fall hauen die sich da schon jahrtausendelang auf die fresse, und ich sehe da eigentlich kein ende...leider
 

BuRnTwisT

ist hier aktiv
Joined
Jul 29, 2000
Messages
915
Original geschrieben von MagicMontan

auf jeden fall habe ich da zum beispiel erfahren, das der islam eigentlich nur aus dem seitensprung von ismael mit einer magd erfolgt ist, der sohn war dann ´der begründer des islams oder so ähnlich


-redest du etwa von mohammed?
 

MagicMontan

Senior Member
Joined
Nov 20, 2001
Messages
2,005
innerhalb von 1 minute hat der bestimmt 8 oder 9 solche namen genannt, da bin ich durcheinander gekommen
soll sich mal ein geschichtskundiger zu wort melden, aber auf jeden fall weiss man ungefähr was ich meine
 

crow 47

ist hier aktiv
Joined
Oct 15, 2001
Messages
377
ich trauer mit den palästinänsern

..weil ich eigentlich aufgrund der "english sportsman"-haltung die palästinenser sympatischer finde (den underdog also). überhaupt nicht auf die zivilbevölerrung bezogen, da maße ich mir so ein urteil nicht an, aber von der "regierungspolitik" aus gesehen. natürlich ist das, was "die palästinänser" machen auch nicht sonderlich in ordnung, aber ich finde es unverhältnismäßig und dumm, als antwort auf einen selbstmordattentäter ein wohngebiet in gaza mit bulldozern plattzumachen. dadurch entsteht dann ja auch eine neue generation von bombenläufern und steinewerfern.
so, schluss für den moment, so lange texte liest sich ja eh keiner ausser dem mäc durch.. teile deine meinung dem volk in scheiben mit. oder auch democracy dies by inches, churchill
 

Chi

ist hier aktiv
Joined
Oct 5, 2000
Messages
585
gewalt-spirale

wen keiner der beiden parteien denn mut hat die gewalt-spirale auf seiner seite zu stoppen, wird sie sich wohl weiterdrehen bis sie dort niemand mehr weiterdrehen kann..

Chi!
 

Temper

Altgedient
Joined
Mar 29, 2000
Messages
3,827
Re: gewalt-spirale

Original geschrieben von Chi
wen keiner der beiden parteien denn mut hat die gewalt-spirale auf seiner seite zu stoppen, wird sie sich wohl weiterdrehen bis sie dort niemand mehr weiterdrehen kann..


und dann wär da endlich ruhe und wir können ne Feriensiedlung drauf bauen........
 

Several Path

ist hier aktiv
Joined
Jan 18, 2002
Messages
882
Also ich trauere sicher nicht mit Israel, schließlich kommt auf einen toten Israeli mindestens sechs gerächte Palestinänser. Die eine Nation ist nicht in der Lage, sich militärisch zu wehren, während die andere Nation ordentlich ausgerüstet ist (dank den Amis). Der Krieg (der offiziell keiner ist) ist an sich verabscheuungswürdig, wie jede kriegerische Auseinandersetzung. Ich hätte mir dort Frieden gewünscht, nur wird das auch nicht sooo schnell passieren. 'N Kumpel von ir ist bibelfest und meinte, daß Jesus Christus prophezeit hat, daß es nach seinem Tod solange Krieg gibt, bis seine Wiederankunft eingetreten ist. Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber Fakt ist, daß es da unten seit nunmehr 2000 Jahren ununterbrochen immer wieder Krieg gibt. Schon heftig. Ob das ein Messiah beenden kann, sei dahin gestellt und entspricht nicht zwangsläufig meinem Weltbild. Sollte aber ein Weg zum Frieden im Nahosten gefunden werden, ist mir der Weg ehrlich gesagt scheißegal. Und diesen Wunsch übermittle ich in Gedanken diesen Menschen, auf das dieser fast utopische Frieden eines Tages Realität werden kann!
Several Path
 

Bonobo

ist hier aktiv
Joined
Mar 9, 2002
Messages
430
@Several Path:

Bitte tu mir den Gefallen und rede in diesem Zusammenhang nicht von Utopie. Das war jetzt nicht unfreundlich gemeint, aber ich denke, dass sich gerade in den nächsten 5 Jahren in dieser Ecke der Welt einiges ergeben wird, was wir jetzt noch nicht absehen können. Ich bin auf keinen Fall Befürworter der aktuellen Bush-Politik, aber die letzten äusserungen, aus denen hervorgeht, dass amerika sich nicht auf ewige zeit ohne rechtfertigung auf die seite der israelis stellen kann, geben schon grund zur hoffnung. vielleicht kann man sagen, dass 9-11 in dieser hinsicht eine positive auswirkung gehabt hat: der blickwinkel der weltöffentlichkeit ist nun natürlich mehr auf den nahe osten focussiert, was zur folge haben KÖNNTE, dass blinde amerikanische unterstützung israels bei immer mehr völkern unmut hervorrufen könnte.
zudem kann man neuere bestreben des israelischen aussenministers perez (er ist in letzter zeit wiederholt ariel sharon "in den rücken gefallen") mit optimismus interpretieren.

Bleibt also nur zu hoffen.

Am eichtigsten ist meiner meinung nach, dass israel sich zu einer toleranteren siedlungspolitik bereit erklärt. dies könnte dann meiner meinung nach dazu führen, dass der rückhalt in der palästinensischen gesellschaft gegenüber terroristen sich vermindert und damit dem frieden ein weiterer stein aus dem weg geräumt ist.

vielleicht alles nur viel zu optimistisch, aber wollte was dazu sagen, weil es mich schon seit längerem interessiert.
 

Bonobo

ist hier aktiv
Joined
Mar 9, 2002
Messages
430
Das hab ich nicht gewollt. Tut mir leid, dass ich mit meiner bemerkung die diskussion in derart niveaulose regionen geführt habe, aber es hat mir nicht gepasst, dass man solche witze macht. sorry an alle denen ich den spass verdorben hab
 

Temper

Altgedient
Joined
Mar 29, 2000
Messages
3,827
Original geschrieben von Bonobo
PS: TEMPER: HALTS MAUL UND GEH NACH HAUSE


Meine Meinung: da unten wirds vorerst keinen Frieden geben weils solangs den alten Kriegstreiber und "7-Tage-Krieg"-General Sharon gibt und auf der anderen Seite eine handvoll hirnverbrannte Araber werden die sich auf ewig die Kugeln um die Köppe schießen.........
 

Mongo-Styler

Senior Member
Joined
Jun 7, 2000
Messages
2,405
Es sind ja nicht die Führer, die den ganzen Kampf aufrecht erhalten. Es ist die Bevölkerung selber!! Und der Hass ist schon so tief in ihren Verstand gebrannt, dass sie gar nicht anders können!! Sie bekommen diese Hirnverbrannte Scheisse ja von klein auf eingetrichtert!!

Und erst wenn eine ganze GERNERATION umdenkt, kommt es zu Frieden.


Lösungsvorschläge: strickte Entwaffnung der beiden Streitparteien (nicht auf freiwilliger Basis, sondern zwangsmäßig). Und 30 jährige ausländische militär Presenz (oder länger)........



Peace
 

UDU

Mitglied
Joined
Jun 25, 2000
Messages
7,300
Original geschrieben von BuRnTwisT



-redest du etwa von mohammed?

Wohl eher von Ismail, nicht`???
Mohamed war da noch gasförmig! :p
Udu
 

Hoof

Altgedient
Joined
Jul 24, 2000
Messages
5,430
jetzt kommt wieder so ne hardcore diskusion mit udu und big Mäk ! :D


ne...aber echt mal..ich versteh das nicht wieso aus dem scheiß gebiet einfach ein land machen,wo beide völker zusammen leben können..mit Religionsfreiheit und so...
 

UDU

Mitglied
Joined
Jun 25, 2000
Messages
7,300
Original geschrieben von Several Path
Also ich trauere sicher nicht mit Israel, schließlich kommt auf einen toten Israeli mindestens sechs gerächte Palestinänser. Die eine Nation ist nicht in der Lage, sich militärisch zu wehren, während die andere Nation ordentlich ausgerüstet ist (dank den Amis). Der Krieg (der offiziell keiner ist) ist an sich verabscheuungswürdig, wie jede kriegerische Auseinandersetzung. Ich hätte mir dort Frieden gewünscht, nur wird das auch nicht sooo schnell passieren. 'N Kumpel von ir ist bibelfest und meinte, daß Jesus Christus prophezeit hat, daß es nach seinem Tod solange Krieg gibt, bis seine Wiederankunft eingetreten ist. Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber Fakt ist, daß es da unten seit nunmehr 2000 Jahren ununterbrochen immer wieder Krieg gibt. Schon heftig. Ob das ein Messiah beenden kann, sei dahin gestellt und entspricht nicht zwangsläufig meinem Weltbild. Sollte aber ein Weg zum Frieden im Nahosten gefunden werden, ist mir der Weg ehrlich gesagt scheißegal. Und diesen Wunsch übermittle ich in Gedanken diesen Menschen, auf das dieser fast utopische Frieden eines Tages Realität werden kann!
Several Path

Jesus ist Jesus, und die Juden reden davon, daß der Messiah dann kommt, wenn alle Juden rechtschaffend nach den Geboten leben werden. Also kannst Du Dir ausrechnen, wann er kommen wird, oder nicht???? :p

Was das Trauern anbetrifft. Ich kann nur ehrlich trauern um Menschen, die ich gekannt und geliebt, zumindest gemocht hatte.
Ich bin betroffen über die hohe Anzahl der Toten, die generell durch Gewalt ihr Leben verlieren und verloren haben.
Die Nationalität der Toten ist für mich ebenso unerheblich, wie deren Nationalität oder Fähigkeiten. Jede Person ist eine unwiederbringliche Persönlichkeit, die durch keine andere zu ersetzen ist.

Was mich am Nah- Ost- Konflikt besonders betroffen macht, ist die Haltung einiger Eltern, die zulassen, daß ihre Kinder Steine werfen , sich bewaffnen oder zulassen und unterstützen, daß ihre Jugendlichen und Jungerwachsenen sich Splitterbomben an ihre Körper binden, um Menschen zu töten, die sie gar nicht kennen.

Dein bibelfester Kumpel wird mit der Bibel auch keinen Frieden bringen. Je fanatischer die Menschen sind, desto stärker grenzen sie sich voneinander ab und machen andere Leute nieder, die nicht ihrer Auffassung sind.
Du solltest Dir mal gedanken machen, warum diverse arabische Länder sich inzwischen aus dem Konflikt raushalten.
Fahre mal nach Israel, dann wirst Du verstehen, warum man so scharf die Grenzen bewacht.
Kümmere Dich mal darum, wer immer Israel angegriffen hatte!
Hast Du schon mal im Kibbuz Dan auf dem Feld gearbeitet und bist von den Golan- Höhen aus heiterem Himmel beschossen worden (vor dem 6- Tage- Krieg und danach auch???
Jahrelang haben Araber den Juden haßerfüllt gesagt und geschrieben, daß man sie ins Meer treiben wolle.
Warum sollen Israeli Arafat Glaubens schenken?
Während er den Israelis die Hand zum Frieden reicht, kommt ein Schiff mit Waffen???

Es gibt Länder, die Frieden mit Israel gemacht haben und die besetzten Gebiete sind anstandslos zurückgegeben worden.
Klar, es gibt 3-4% radikale Juden, die extrem orthodox sind,in tatsächlichen Zahlen ausgedrückt, ein lächerliches Grüppchen. Sie greifen jedoch keine Araber an, sondern sind sogar Wehrdienstverweigerer.

Wir leben soch mehr als 50 Jahre mit unseren Gegnern friedlich zusammen, haben wir Ostpreußen usw von Rußland zurückbekommen? Laufen Deutsche in den ehemaligen deutschen Gebieten, die jetzt zu Polen zählen Amok???
Ist es nicht merkwürdig, was man Israelis zumutet?

Ich bin der Ansicht, wer Krieg anfängt und ihn dann verliert, hat wohl kaum das Recht, die Bedingungen für einen Friedensvertrag zu diktieren.
Trotzdem mag auch ich die Politik von Sharon nicht, aber das Verhalten von Arafat ist genauso zum Kotzen.
Udu
 

davidD

gehört zum Inventar
Joined
Dec 6, 2001
Messages
1,006
Original geschrieben von UDU
[B
Was mich am Nah- Ost- Konflikt besonders betroffen macht, ist die Haltung einiger Eltern, die zulassen, daß ihre Kinder Steine werfen , sich bewaffnen oder zulassen und unterstützen, daß ihre Jugendlichen und Jungerwachsenen sich Splitterbomben an ihre Körper binden, um Menschen zu töten, die sie gar nicht kennen.
Udu [/B]

Ich denke auch, dass das Problem eher in der Gesellschaft zu suchen ist. Ein so festgefahrener ethnischer Konflikt braucht nicht nur Impulse von irgendwelchen Diplomaten, sondern die Menschen in Israel müssen sich überlegen, ob sie weiterhin in Krieg leben wollen. Sie müssen ihren Kindern vielleicht Toleranz statt Hass lehren, denn so lange die Menschen dort nicht selber einsehen, dass sie bei einer Lösung vielleicht auch Abstriche machen müssen, wird sich nicht viel ändern, auch nicht durch diverse Friedenverträge, die's dann doch nie gebracht haben. (Vielleicht hätte ein lebender Yitzhak Rabin mehr bewirkt...)
Ich glaube jedenfalls, dass sich ohne Hilfe und Einsicht von Regierung und Bevölkerung nicht viel ändern wird.
Schließlich geht es bei diesem Konflikt nicht nur um Land, sondern um fundamentale Denkweisen und Probleme.

peace, fuT
 

crow 47

ist hier aktiv
Joined
Oct 15, 2001
Messages
377
Original geschrieben von UDU

Was mich am Nah- Ost- Konflikt besonders betroffen macht, ist die Haltung einiger Eltern, die zulassen, daß ihre Kinder Steine werfen , sich bewaffnen oder zulassen und unterstützen, daß ihre Jugendlichen und Jungerwachsenen sich Splitterbomben an ihre Körper binden, um Menschen zu töten, die sie gar nicht kennen.
...
Kümmere Dich mal darum, wer immer Israel angegriffen hatte!
Hast Du schon mal im Kibbuz Dan auf dem Feld gearbeitet und bist von den Golan- Höhen aus heiterem Himmel beschossen worden (vor dem 6- Tage- Krieg und danach auch???
Jahrelang haben Araber den Juden haßerfüllt gesagt und geschrieben, daß man sie ins Meer treiben wolle.
...
Wir leben soch mehr als 50 Jahre mit unseren Gegnern friedlich zusammen, haben wir Ostpreußen usw von Rußland zurückbekommen? Laufen Deutsche in den ehemaligen deutschen Gebieten, die jetzt zu Polen zählen Amok???
Ist es nicht merkwürdig, was man Israelis zumutet?
...
Ich bin der Ansicht, wer Krieg anfängt und ihn dann verliert, hat wohl kaum das Recht, die Bedingungen für einen Friedensvertrag zu diktieren.
Trotzdem mag auch ich die Politik von Sharon nicht, aber das
bei den ostpreussischen gebieten ist es ja auch nicht so gewesen, dass aus "heiterem himmel" die russen die ostpreussen nach polen zwangumgesiedelt haben um dafür ein paar heimatlose sibirsche volksstämme in ostpreussen anzusiedeln! ich zweifele nicht das existensrechtes des israeälischen staates an, aber die palästinänser führen einen krieg, den sie genauso gegen eine kolonialmacht geführt hätten (nach meinem stand der informationen war das gebiet eine kolonie der ähh engländer, bis sie es nach dem 2ten weltkrieg quasi an die juden geschenkt haben). aber das wichtige ist halt, dass das gebiet vorher von den arabern bewohnt wurde, und sie um ihre unabhängigkeit, um ihre alten gebiete und um ihr existensrecht kämpfen (oder meinen dafür zu kämpfen). die israelis jedoch genauso. also führen beide ihrer meinung nach einen verteidigungskrieg, was die ganze situation auch so kompliziert macht. und du kannst deine kinder inm so einer situation nun mal sehr schwer tolerrant erziehen. gerade weil es dich stark involviert, und ich wette, 85%-100% der menschen "da unten haben am eigenen leib, in der verwandschafft oder im freundeskreis bekanntschafft mit eventuell tödlicher gewalt gemacht. vom psycheschen druck ganz zu schweigen
 

UDU

Mitglied
Joined
Jun 25, 2000
Messages
7,300
Original geschrieben von fUT


Ich denke auch, dass das Problem eher in der Gesellschaft zu suchen ist. Ein so festgefahrener ethnischer Konflikt braucht nicht nur Impulse von irgendwelchen Diplomaten, sondern die Menschen in Israel müssen sich überlegen, ob sie weiterhin in Krieg leben wollen.


Die Impulse von außenstehenden Diplomaten haben meistens einen Selbstzweck.
Damals war Israel ein wichtiger Stützpunkt für die USA zu den Ölquellen und man hat deshalb kräftig reingepumpt. Die arabischen Länder wurden im Gegenzug von der UDSSR gepuscht.

Arabische Länder hatten die Flüchtlings- Camps an die Grenzen zu Israel gesetzt, so konnten die Araber, die aus dem israelischen Gebiet damals flüchteten, die Wüstenflächen sehen und wie die sich in immer größer werdende Grünflächen verwandelten.
Israel hatte die Flüchtlinge nicht zurückkehren lassen, aus berechtigter Angst, von denen auch noch bekämpft zu werden.
Die "tollen arabischen Brüder und Schwestern" waren nicht gewillt, ihre Flüchtlinge zu integrieren, also blieben sie ziemlich isoliert.

Sie müssen ihren Kindern vielleicht Toleranz statt Hass lehren, denn so lange die Menschen dort nicht selber einsehen, dass sie bei einer Lösung vielleicht auch Abstriche machen müssen, wird sich nicht viel ändern, auch nicht durch diverse Friedenverträge, die's dann doch nie gebracht haben. (Vielleicht hätte ein lebender Yitzhak Rabin mehr bewirkt...)

Die Friedensverträge mit Ägypten und Jordanien haben sehr viel gebracht. Das sollte man nicht unterschützen.
Es ist wirklich wichtig, daß es Projekte gibt, die ein MITEINANDER fördern und das Gemeinsame erkennen lassen, statt das Trennende hochzujubeln.
Es gibt auf beiden Seiten Menschen, die da schon dran arbeiten und sich Mitstreiter wünschen.

Ich glaube jedenfalls, dass sich ohne Hilfe und Einsicht von Regierung und Bevölkerung nicht viel ändern wird. Schließlich geht es bei diesem Konflikt nicht nur um Land, sondern um fundamentale Denkweisen und Probleme.
peace, fuT


Ich würde mir wünschen, daß sich Mütter zusammensetzen und sich gemeinsam für den Frieden einsetzen würden.
In Jerusalem gibt es ein Krankenhaus, in dem arbeiten arabische und jüdische ärzte. Dort werden Spezialoperationen durchgeführt usw. Ich hatte vor ca. 1 Jahr darüber einen Bericht gesehen. Da kam etwas ganz Entscheidendes zutage.

Im rooming- in- Verfahren haben israelische und arabische Mütter bei ihren kranken Kindern geschlafen. Sie haben sich kennen gelernt und in gemeinsamer Sorge für ihre Kinder diese Zeit gemeinsam verbracht.
Die arabische Mutter teilte dem Journalisten mit:
"Wir waren in unserer Angst um das Leben unserer Kinder verbunden und ich habe festgestellt, daß sie für ihr Kind so fühlt, wie ich für mein Kind.
Ich habe in diesem Krankenhaus nicht nur eine Opferation für mein Kind bekommen, die in Gaza unmöglich gewesen ist, sondern durch diese Operation einen gesunden Sohn bekommen.
Ich werde nie wieder gegen einen Juden einen Stein werfen und ich schwöre, mein Sohn wird auch keinen Stein werfen!"
Das macht Hoffnung!

Es gibt in Israel seit langem die Friedensbewegung "FRIEDEN JETZT". Diese Gruppe hat Zulauf, es gibt mehr als 400 wichtige Personen, die den Wehrdienst verweigern. Aber es gibt in gleicher Weise Leute, die sich den HArtlinern anschließen, wenn wieder Personen durch eine menschliche Splitterbombe getötet wurden.
Es gibt auch kleine Gruppen bei den Arabern.
Erfreulich finde ich die Bemühungen Jordanien und Ägyptens, die immer wieder als Vermittler fungieren.

Rabin wäre mir auch lieber!!! Leider gab es einen jüdischen IRREN, der ihn getötet hatte.
Udu
 
Top Bottom