Wachsender Antisemitismus/Rassismus in Deutschland!

Dieses Thema im Forum "Rest der Welt" wurde erstellt von HakaNsbraten, 28. Jan. 2005.

  1. IP.Saint

    IP.Saint Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Apr. 2004
    Beiträge:
    9.494
    Bekommene Likes:
    5.850
    Ich sehe was daraus erwachsen kann. Und pauschalisierende Beschimpfungen als Nazi sind meiner Meinung nach kontraproduktiv dafür sowas zu verhindern.
     
    • ja! ja! x 1
  2. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Nenn' sie halt latente Nazis oder nenn' sie gleich wie du willst. Ich bin kein Sozialarbeiter, der produktiv die Psychose des Wir-sind-das-Volks verhindern kann oder will. You wanna save humanity, but it's the people that you just can't stand.
     
  3. IP.Saint

    IP.Saint Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Apr. 2004
    Beiträge:
    9.494
    Bekommene Likes:
    5.850
    Ich bin jemand dessen Vater in einem kleinen Dorf bei Dresden wohnt. Nette, sympathische, sehr hilfbereite Leute da. Sobald es um Politik geht, Katastrophe, hab die Sprüche alle schon live gehört. Und schon einige Diskussionen geführt. Mit zwar Verständnis, aber klarem Widerspruch von meiner Seite. Und mir wird zumindest zugehört. Ob ich jemanden erreicht habe? Keine Ahnung. Aber zumindest das ein oder andere etwas nachdenklichere Gesicht habe ich gesehen. Und eins kann ich garantieren: Mit Beschimpfungen hätte ich zu 100% gar nichts erreicht, außer vielleicht noch mehr Trotz.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
    • ja! ja! x 1
  4. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Familie bedeutet nichts. Wenn Onkel Otto Nazi ist und die Tante Hildegard, dann bye-bye, bitch, bye-bye.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  5. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Trotz als Argument? Lass' sie halt auf die Herdplatte packen oder noch besser: Drück' ihre Hand drauf.
     
  6. IP.Saint

    IP.Saint Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Apr. 2004
    Beiträge:
    9.494
    Bekommene Likes:
    5.850
    Nicht mein Vater und seine Frau, die argumentieren da auf meiner Seite. Ich meinte den großen Teil der sonstigen Dorfbewohner.
    Erzähl mal, wie drück ich denn die Hand auf die heiße Herdplatte?
     
  7. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Drückst du nicht, du hast ja Verständnis für diese Leute. Ich bin es leid, mir von diesen Fotzen, wenn sie nicht gerade wieder Ausländer verbrennen, erschießen oder behindert schlagen, anhören zu müssen, wie das Leben in Deutschland auszusehen hat, weil sie der kleine Mann der Mehrheit sind. Ich habe keine Geduld mehr für Kraut und Kohl fressende Einfaltspinsel, die so stolz auf ihre Einfalt sind, dass sie jedem halbwegs interessanten Gedanken feindselig gegenüber stehen. Mir steht deren "Normalität" bis Unterkante Oberlippe. Ich kotze, wenn ich noch einmal höre, wie ich auszusehen habe, wen ich küssen darf, was ich gefälligst zu leisten habe und wo ich mich ins Glied einreihen soll. Schweine, die sich in ihrer Scheiße suhlen und das Kultur nennen, ach was, Leitkultur! Alle anderen müssen auch in die Scheiße. Ich empfinde kein Mitleid für diese Menschen, sie widern mich nur an.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 4
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 1
  8. IP.Saint

    IP.Saint Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Apr. 2004
    Beiträge:
    9.494
    Bekommene Likes:
    5.850
    Dann anders gefragt: Was könnte ich ohne Verständnis tun um mehr zu erreichen?
    Ich lese da eine Menge Frust, das tut mir Leid, und auch den kann ich gut nach empfinden. Finde ich so schade wie nachvollziehbar. Und ist eine Haltung mit der ich mich eher anfreunden kann, als mit der der "besorgten Bürger". Aber ich habe halt ein Harmoniebedürfnis, mir ist es wichtiger zu vermitteln, einen Kompromiss zu finden, als eine "Ganz oder gar nicht"-Haltung an den Tag zu legen.
    Ich denke es braucht auch hier wieder beides. (Vermutlich weil es beides gibt)
     
    • ja! ja! x 1
  9. Schneekardinal

    Schneekardinal Kenner

    Dabei seit:
    8. Juli 2018
    Beiträge:
    341
    Bekommene Likes:
    245
    Übertrieben beschissene Haltung, was ist bei dir denn los? Sie widern mich nur an - du hast echt nicht alle Latten am Zaun. Du verwendest Einzelfälle rassistischer Gewalt als Rechtfertigung, eine riesige Menschenmenge, die einfach nur anderer Meinung ist als du und die sich gegen eine von ihnen als repressiv erlebte Politik auflehnen, zu verteufeln. Und was hast du im Gegenzug anzubieten? Überhaupt nichts. Du machst keine konstruktiven Vorschläge zum Umgang mit diesen Menschen, bemühst dich kein Stück, ihre Position auch nur zu verstehen, weder empathisch noch rein rational. Letztendlich bist du kein Stück besser als tatsächliche Homophobe, Rassisten, Hetzer und ähnliche Arschlöcher, und deine Position verdient genauso wenig Respekt wie deren.

    Gegen tatsächliche Neonazis bringt diese Haltung im Endeffekt auch nichts. Leute wie du, die besorgte Bürger pauschal als Nazis aburteilen treiben diese Leute nur weiter ins Extrem. Letztendlich haben wir es mit einer wirtschaftlich und kulturell abgehängten Gruppe zu tun, deren Abneigung gegenüber Ausländern, Schwulen etc Ausdruck eines verzweifelten Ohnmachtsempfindens ist. Die kann man nicht einfach ignorieren, ghettoisieren oder sonstwie neutralisieren.
     
    • nein nein x 3
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 1
  10. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Natürlich bin ich Schuld daran, dass die Leute Nazis sind. Denn besorgte Bürger sind per se Opfer von bösen Mächten. Permanent geknechtet durch Superreiche, Flüchtlinge, den Staat und die Lügenpresse.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 6
  11. Schneekardinal

    Schneekardinal Kenner

    Dabei seit:
    8. Juli 2018
    Beiträge:
    341
    Bekommene Likes:
    245
    Das sagt doch niemand hier. Diese Leute sind halt Produkte ihrer Umstände - oft ungebildet, wirtschaftlich nicht gut gestellt. Leben meistens auch eher in den ärmeren Wohngegenden, wo halt die Neuankömmlinge sich ansiedeln, drum ist der Eindruck der Verdrängung bei ihnen noch stärker als bei bessergestellten Deutschen. Es geht hier um Menschen, die eh nicht viel haben, letztendlich nicht viel mehr als die Volksgemeinschaft, die sie nun langsam zu verlieren glauben. Und es ist ja nicht nur die Migration, es ist die beschleunigte chaotische Gesellschaftsentwicklung des 21sten Jahrhunderts allgemein, derentwegen sie sich abgehängt fühlen - und die Politik unternimmt nichts, diese Entwicklungen zu entschärfen. Deine Rolle in diesem Prozess ist, dass du die Menschen noch weiter isolierst, die sich ohnehin schon ausgestoßen fühlen. Deren Bedürfnis ist das Bedürfnis nach Gemeinschaft, wofür sie von den Leuten, die ihre Gemeinschaft sein sollten, ausgestoßen werden. Ist doch klar, dass manche labile Charaktere in dieser Situation durchdrehen.
     
    • nein nein x 3
    • ja! ja! x 1
  12. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Schiebt die Mitte es jetzt wieder dem Prekariat in die Schuhe?
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
    • ja! ja! x 1
  13. Schneekardinal

    Schneekardinal Kenner

    Dabei seit:
    8. Juli 2018
    Beiträge:
    341
    Bekommene Likes:
    245
    Verstehe ich nicht.
     
  14. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Ist natürlich einfacher den Schwarzen Peter marginalisierten Randgruppen wie Arbeitslosen, Flüchtlingen, etc. zuzuschieben, als sich einzugestehen, dass dieses Land nach den Bedürfnissen der Mehrheit (also der Mitte) gestaltet und ausgerichtet ist - und diese auch die Ansagen machen.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  15. Chalaco

    Chalaco Altgedient

    Dabei seit:
    1. Sep. 2018
    Beiträge:
    2.207
    Bekommene Likes:
    856
    Das Prekariat ist von der Mitte nicht integriert. Das ist doch das Problem. Wenn wir unsere benachteiligten Mitbürger unter die Fittiche nehmen würden ihnen das ein oder andere Bier finanzieren und dann bei gemeinsamen Aktionen im Flüchtlingscafé miteinander Bindungen eingehn, dann gäbe es das Problem nicht. Nebenbei erklären wir warum die ganzen Verschwörungstheorien Unsinn sind, und bekehren Islamisten zu westlich, demokratisch freiheitllich, grünfeministischen Ökotunten.
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 1
    Zuletzt bearbeitet: 3. Aug. 2019
  16. Schneekardinal

    Schneekardinal Kenner

    Dabei seit:
    8. Juli 2018
    Beiträge:
    341
    Bekommene Likes:
    245
    Das ist doch genau das, was ich sage, du Idiot! Du glaubst doch wohl nicht, dass es die gutbürgerlichen Leutchen sind, die bei PEgIdA mitspazieren? Die Mitte ist damit beschäftigt, ihre weltoffenen Kinderchen zu Ökodemos zu kutschieren und sich dafür einzusetzen, mehr Dunkelhäutige ins Land zu holen, um sich gegenseitig ihre geistige Distanz zum Nationalsozialismus zu beweisen. Denen kann das ja auch egal sein, schließlich ziehen diese dann in die Bezirke der ärmeren Bevölkerungsgruppen - und was die davon halten interessiert kein Schwein, schließlich sind das alles ungebildete Nazis, die mit ihrem Gemeinschaftsbedürfnis auf den Müllhaufen der Geschichte gehören.
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 2
  17. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Die "gutbürgerlichen Leutchen", wie du sie nennst, marschieren nicht in den Reihen von Pegida & Co., weil sie ihr Klassismus daran hindert. Sie mögen natürlich ebenfalls keine Ausländer, ekeln sich aber fast genauso sehr vor der Unterschicht (wobei die Unterschicht wohl weniger demonstriert als die untere Mittelschicht). Ich sehe auch keinen großen Unterschied zwischen "Leutchen" wie Alice Weidel, Sahra Wagenknecht, Malu Dreyer, Philipp Amthor oder Boris Palmer. Das ist eine Soße.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  18. IP.Saint

    IP.Saint Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Apr. 2004
    Beiträge:
    9.494
    Bekommene Likes:
    5.850
    Mit solchen Aussagen passt du für mich wunderbar mit rein in die Schublade die du da aufmachst.
     
    • ja! ja! x 2
  19. BuddyHolly

    BuddyHolly Gold Status Member

    Dabei seit:
    9. Feb. 2010
    Beiträge:
    7.056
    Bekommene Likes:
    5.578
    Ich habe nie behauptet ein anständiger, hart arbeitender Demokrat auf dem Boden des Grundgesetzes zu sein.
     
    • gefällt mir nicht [-] gefällt mir nicht [-] x 1
  20. IP.Saint

    IP.Saint Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Apr. 2004
    Beiträge:
    9.494
    Bekommene Likes:
    5.850
    Ich finde es halt immer etwas schade, wenn Menschen sich in Schubladen betten die sie anwidern, aber muss halt letzten Endes jeder selber wissen. Wenn der coole, abgebrüht fatalistische Spruch wichtiger ist, dann ist das eben so.
     
    • ja! ja! x 1

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.