Sarrazin - Weltfremder Rechter oder Unangenehme Wahrheit?

M

[ - Mage - ]

Gast
Gegenüber mehr Abgrenzung, mehr Gewalt unter Jugendlichen, mehr Arbeitslosen, mehr Verdummung der Gesellschaft, mehr dies, mehr das, mehr jenes, mehr, mehr, mehr?

In der Tat: :thumbsup:
 

Hemphans

Altgedient
Joined
Apr 7, 2002
Messages
7,483
Mehr Lehrer, mehr Sozialarbeiter, mehr Integrationskurse, mehr Wohlfühlkurse, mehr Dolmetscher, mehr dies, mehr das, mehr jenes, mehr, mehr, mehr.

:thumbsup:

Mehr Lehrer auf jeden Fall, Sozialarbeiter und Integrationskurse braucht es auch - alternative ist natürlich die Augen zumachen und hoffen dass alles sich von alleine verbessert:) (Eine Strategie die in Deutschland über 30 Jahre lang praktiziert wurde und uns die Probleme von heute beschert hat)
 

delio11

ist hier aktiv
Joined
Feb 13, 2010
Messages
710
Mehr Lehrer auf jeden Fall, Sozialarbeiter und Integrationskurse braucht es auch - alternative ist natürlich die Augen zumachen und hoffen dass alles sich von alleine verbessert:)

Nö.

Alternativ könnte man auch jegliche Transferleistungen an den Integrationswillen der Migranten koppeln.

Du wirst dich wundern, wie schnell man dann von alleine Deutsch lernt oder eben in die geliebte Heimat fliegt, sobald es hier kein Geld mehr gibt.

;)
 

Hemphans

Altgedient
Joined
Apr 7, 2002
Messages
7,483
Nö.

Alternativ könnte man auch jegliche Transferleistungen an den Integrationswillen der Migranten koppeln.

Du wirst dich wundern, wie schnell man dann von alleine Deutsch lernt oder eben in die geliebte Heimat fliegt, sobald es hier kein Geld mehr gibt.

;)

Nein! Integration funktioniert nur wenn es auch genug Möglichkeiten dazu gibt, beide Seiten müssen dafür etwas leisten. Der Entzug von Transferleistungen bei fehlender Integration ist sicher nötig, löst das Problem an sich aber nicht. Du kannst nicht jemanden sagen "lern deutsch!" und gleichzeitig "wir haben aber kein Geld für Lehrer" - das funktioniert so nicht!

Die meisten Probleme haben wir doch mit Leuten die zum Teil in der 3. Generation hier leben und schon lange keine "Heimat" mehr haben in die sich zurück können, oder zumindest von dieser genauso entfremdet sind wie von Deutschland. Hättest du das Buch von Heisig gelesen, dann würdest du wissen, dass z.B. viele der "Libanesen" (meist staatenlose Kurden), die zu den großen Mafiaklans gehören, auch keine "Heimat" haben, zumindest nicht abgeschoben werden können, weil sie staatenlos sind.

diese primitive: "Wenns dir nicht passt, geht doch zurück in dein Heimatland" Einstellung trifft eben nicht die tatsächlichen Probleme: Die meisten "Problemkinder" sind in Deutschland geboren.
 

superhater

Altgedient
Joined
Jul 10, 2006
Messages
3,091
Nö.

Alternativ könnte man auch jegliche Transferleistungen an den Integrationswillen der Migranten koppeln.

Du wirst dich wundern, wie schnell man dann von alleine Deutsch lernt oder eben in die geliebte Heimat fliegt, sobald es hier kein Geld mehr gibt.

;)

Äh? Realiter hast du dann Leute hier, die nicht nur schlecht integriert sind, sondern auch noch bettelarm. Also eine wirkliche Parallelgesellschaft im sozialen Abseits, der gegenüber du irgendwann überhaupt keine Handhabe mehr hast.

Das wäre also eine Maßnahme, die die Stabilität der Gesellschaft gefährdet.
 

unantastbar

ist hier aktiv
Joined
Mar 26, 2009
Messages
779
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/...Wenn_der_Cousin_mit_der_Cousine_schlaeft.html

Ich habe selber einen sogenannten Migrä(ne)nationshintergurnd und halte das deutsche System für sehr fair und die Deutsche für sehr ordentliche Menschen die von diesen vielen asozialen (i.d.R) Muslimen ausgenommen werden. Ich hab mich eher immer als Linker gefühlt, aber ich wünsche mir wirklich nur noch eine erzkonservative Regierung. Egal ob es ein typ wie Roland Koch richten muss. Irgendwas muss passieren. Ich bin Christ und möchte auch die abendländische Kultur in Deutschland beibehalten. Das ist hier angesagt und wer nach der Scharia leben will, der soll nach Saudi-Arabien oder in den Iran gehen. Da können sie mal so einen Gottesstaat voll auskosten.
 

Netzerdesraps

Altgedient
Joined
Feb 21, 2010
Messages
4,735
Eine wirklich interessante Geschichte. Ich überlege mir das Buch anzuschaffen. Danke für den Link.



Die Beckmann-Show war abartig. Dieser Knilch will sich da als die große morilische Instanz aufspielen. Dann war es zudem journalistisch unsauber und hatte was von nem Kriegsverbrecher Tribunal. Dann noch dieser Haufen Gutmenschen wie Künast und Scholz, die in ihrem Leben noch keine Woche in "Neuköllner Verhältnissen" gelebt haben und immer noch vom großen Integrations-Regenbogen quatschen. Diese ignorante Ministerin, die nur aus reinem Opportunismus in der Staatskanzlei sitz und so Sachen sagt wie: "Das interessiert mich nicht". Sehr eloquent. Sehr konstruktiv. Dann dieses Diplomatentöchterchen Fourutan, die auf einmal ganz andere Zahlen aus dem Hut zaubern kann und uns erklärt, dass alles paletti ist. Ich kann diese Asylantenpropagande nicht ausstehne. Die Realität sieht anders aus und das wissen ALLE! In diesen Schmieren-Komödien werden dann die 4 Akademiker mit Migrationshintergrund präsentiert und sollen ein repräsentatives Abbild der Muslime in Deutschland sein. Dann wird mit fadenscheinigen Erfolgen um die Wette gesponnnen. Bei Maybritt Illner - Fourutan: "Aber haben sie nicht Mesut Özil zugejubelt?" Broder: "Fußball interressiert mich nicht". Als würden diese ganze Logopädiebedürftigen Ausländerkinder bei Real Madrid landen. Sollen die jetzt alle Fußballprofis werden? Und sowieso sind alle ja soooo benachteiligt. Von diesem reationären Konvertiten gar nicht erst zu sprechen.

Ich finds abartig wie einer, der die Wahrheit ausspricht in diesem Lande verfolgt wird. Das oben genannte Buch bringt die Situation genau auf den Punkt. Ich halte diese instrumentalisierte Religion für gefährlich, für rassistisch und für faschistisch. Kindergärtner Gem Özdemir redet seit Jahren nur Müll. Der und seine Claudia sollen sich um Atomkraftwerke kümmern.

Die Kiste mit den Genen hätte er nicht öffnen sollen. Die Verkümmerung der Gene schon. http://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn_der_Cousin_mit_der_Cousine_schlaeft.html

Ich habe selber einen sogenannten Migrä(ne)nationshintergurnd und halte das deutsche System für sehr fair und die Deutsche für sehr ordentliche Menschen die von diesen vielen asozialen (i.d.R) Muslimen ausgenommen werden. Ich hab mich eher immer als Linker gefühlt, aber ich wünsche mir wirklich nur noch eine erzkonservative Regierung. Egal ob es ein typ wie Roland Koch richten muss. Irgendwas muss passieren. Ich bin Christ und möchte auch die abendländische Kultur in Deutschland beibehalten. Das ist hier angesagt und wer nach der Scharia leben will, der soll nach Saudi-Arabien oder in den Iran gehen. Da können sie mal so einen Gottesstaat voll auskosten.

:thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:
 

unantastbar

ist hier aktiv
Joined
Mar 26, 2009
Messages
779
Nö. Aber die Thesen sind auch schwachsinnig. Man kann es zumindest nicht wissenschaftlich belegen, dass Menschen aufgrund ihrer Abstammung dumm sind. Da kommen ja noch mehr verdummende Faktoren wie RTL2, Deutschrap und Konsumgesellschaft dazu.

Was allerdings jedem klar sein dürfte ist, dass gewisse Begabungen schon erblich sind. Mir ist auch egal was Rosinenei Yogeshwar dazu sagt.

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass ein Kind eines Bauern aus Anatolien, der weder lesen noch schreiben kann und einer geknechteten Hausfrau, die bis zur dritten Klasse die Schule besuchen durfte bevor sie dann verheiratet wurde, ein Nobelpreisträger wird.

Der Zentralrat der Juden ist in meinen Augen auch eine sehr komische Institution. Wir haben jedoch die Pflicht die Juden zu schützen. Wir tragen immer noch schwere Schuld und es ist vollkommen egal, ob da von uns jemand etwas dafür kann. Diese Zentralräte der Muslime finde ich noch viel schlimmer. Die machen immer nur Propaganda und verändern in der eigenen Community nix.

Zumindest ist jetzt wieder Ruhe in der Kiste und alles läuft weiter wie bisher. Ich würde da einen ganz radikalen Kurs einschlagen. Dieser konservative Typ bei Maischberger hat es auf den Punkt gebracht: "Wir sind nicht das Welt-Sozialamt". Welche westlich zivilisierten Länder können es sich heute noch leisten kein Qualitätsmanagement in der Zuwanderung zu machen? Die Emirate, Amerika, Kanada machen das schon seit Jahrzehnten. Alles was in Europa aufgebaut wurde wird Stück für Stück eingebüßt. Die versuchte kulturelle Einflussnahme dieser Gruppen ist unüberhörbar. Ich finde das sind alles weichärschige Manöver und wir knicken vor diesen Fundamentalisten ein und gefähreden vor allem unseren Wohlstand. Ich meine damit jetzt nicht unbedingt die Türken, die in der 4. Generation hier leben und immer gearbeitet haben. (Bei denen ist es allerdings traurig das die 4. generation nicht viel weiter ist als die Erste und die nicht mehr arbeiten). Ich meine diese ganzen Pseudflüchtlinge aus dem nahen Ostem die hier mit falschen Papieren einreisen. Wartet mal ab! Die Afrikaner sind noch ruhig. Wenn die sich auf den Weg machen wirds eng.
 

unantastbar

ist hier aktiv
Joined
Mar 26, 2009
Messages
779
Hier und sonne Bewertung:

Sarrazin - Weltfremder... 30-09-2010 15:45 da spricht der frust.


Bengel, ich bilde nicht den Bodensatz der Gesellschaft. Ich setze mich mit Themen möglichst objektiv auseinander. Was willst du Idiot mir erzählen? Bist du so n Asylant dessen Vater in Auto least und glaubt, dass wir ihn dafür bewundern? Das du kleiner Üzlüzüzü die Allmachtsphantasien, die in Richtung Herrenrasse gehen und in deinem kleinen Gehirn spuken, wirklich glauben kannst? Ihr solltet mal über euer Selbstverständnis nachdenken und woher ihr eure vermeintliche Überlegenheit und Arroganz schöpft? Aus deinem I-Phone 4G und deinen schwachen zehn Freunden an der Ecke, die alle nichts können außer Scheiße reden?

Diese Leute kotzen mich an. Diese ganzen einfältigen Unterschichtenfressen und die Friede-Freude-Eierkuchen Politiker, die eh nur ihren Archen ins rehcte Licht rücken wollen. was ist das für ne abge****te Gesellschaft, wo sonst jeder Müll ohne Ende erzählen kann, aber wenn mal einer daherkommt, der in Teilen die Wahrheit ausspricht, abgekanzelt wird.

Die linke Presse tut ihr Übriges. Die sitzen alle einem Irrglauben auf. Jeder, der ein Mindestmaß an Bildung und Intelligenz besitzt, kann zu keinem anderen Schluss kommen. Slebst wir gebildeten Ausländer, die nicht aus muslimischen Ländern kommen unterschreiben fast jede these von Sarrazin.

Wenn etwas frustrierend sein sollte, dann ist es in einem Land zu leben, dass keine Eier mehr hat und sich jeden Müll von jedem Furz oktroyieren lässt. Das geht dann schon in Richtung Selbstaufgabe, wenn man Kuschelkurs mit den Asozialen fährt (a la Schmuespadagogik und du hast es doch so schwer) und die ordentlichen Menschen (auch Ausländer) mit dem Pack alleine lässt. So ne Künast, die hässliche Kreatur, wird nie im Leben in den Genuss kommen mit derlei Klientel leben zu müssen. Aber große Töne spucken, das können die Linken. Und so kleine Forum-User wie o.g. Anonym-Vogel sitzen in ihren Villen und halten Reden zur Lage der Deutschen-Ghettos und setzt sich auch für uns arme Ausländer ein, weil er natürlich die redliche Meinung vertreten will.

Ich sag dir ganz ehrlich Boy. Das meist was ich in dieser Multi-Kulti-Welt gesehen habe war: a) Hass b) Unterdrückung der noch kleineren ethnischen Gruppen c) kein Bock auf Arbeit d) Unterdrückung der Frauen c) das Leben besteht nur aus Konsum d) Bildung ist scheiße, Arbeit auch e) Gewalt ist die Lösung f) Drogen verkaufen /Kriminalität ist gut g) deustche sind Opfer h) Sozialamt zahlt i) islam steht über dem Gesetz j) leben des reaktionärsten Islams, der alles aufweist: Rassismus, faschismus und vor allem Antisemitismus h) vermientlich Überlegenheit gegenüber Andersdenkenden - hohes Selbswertgefühl trotz absolutem Nichtskönnertums j) total verklärter Nationalstolz und und und...

bla bla ich kann noch bis morgen so weitermachen.

Natürlich darf man jetzt nicht vergessen zu erwähnen, dass NATÜÜÜÜRLich nicht alle so sind, aber es sind schon weit mehr als 60% in einigen Gegenden bestimmt mehr als 80%. Was eigentlich wirklich traurig ist ist, dass es hier noch n paar andere Nationalitäten in Deutschland gibt, die eben nicht so leben wollen und dauernd Pallawer machen und irgendwas für sich beanspruchen. Diese Gruppen werden kaum wahrgenommen. Das könnte mitunter daran liegen, dass sie sich viel besser Benehmen können.

Grüße von mir - Kannst dich ja mal äußern, wenn du mehr als n halben Satz erwidern kannst. "da spricht der frust" - Wenn mir der Butler jeden morgen das Frühstücksei gebracht hätte, dann hätte ich mich damit auch nicht auseinandersetzen müssen. Ich könnte jetzt auch in der JVA-Tegel sitzen, wenn ich mich auf so ein Niveau begeben hätte.
 

Boban74

am Start
Joined
Sep 23, 2010
Messages
73
schreibt sarrazin doch auch nirgends!!!

Sry, hast du das Buch gelesen? Der ganze Tenor des Buches spielt darauf an, dass Dummheit auch ethnische Gründe hat. Natürlich gepaart mit dem Umfeld und dem sozioökonomischen Status der Familien.

Ich würde es allerdings aufgrung der eigenen Beobachtung nicht abstreiten wollen, dass es so ist. Ich kanns halt nicht empirisch beweisen. Könnte auch n schwieriges Unterfangen werden.:O
 

Gronka Lonka

Platin Status
Joined
Aug 7, 2007
Messages
14,442
ich hab nicht das ganze buch gelesen, aber die abschnitte, in denen die genetik ins spiel kommt. hast du es denn gelesen?

hier zwei ziemlich aufschlussreche zitate:

Kapitel 6 said:
Die menschliche Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent erblich, und je mehr Chancengleichheit ein System bietet, desto höher ist die Erbkomponente in den verbleibenden Intelligenzunterschieden. Geniale Höchstleistungen haben immer eine starke genetische Komponente. Durch Umwelteinflüsse lässt sich die Begabung eines Mozart nicht erklären.61 Die gemessene Intelligenz ist zudem ein stabiler Prädiktor für das schulische Leistungsniveau und den späteren beruflichen Erfolg. Daher wäre zu erwarten, dass die durchschnittliche Intelligenz mit dem sozioökonomischen Status steigt. Das ist auch tatsächlich der Fall.62 Darüber hinaus ist die Intelligenz ein weitaus stabilerer Prädiktor für den akademischen Erfolg als die sozioökonomische Herkunft.63 Es kommt hinzu, dass die Abhängigkeit der Intelligenz vom sozioökonomischen Status mit dem Intelligenzgrad zunimmt. Je ausgeprägter die Hochbegabung, desto höher also der Herkunftsanteil der Oberschicht und oberen Mittelschicht.64 Logischerweise ist dann auch der Anteil von Kindern aus Elternhäusern mit hohem sozioökonomischen Status umso höher, je mehr ein Schulsystem nach Leistung selektiert.

[...]

Deutschlands Gesellschaft wurde seit Beginn des 19. Jahrhunderts tendenziell immer durchlässiger: Auffallende Hochbegabungen bekamen in Preußen schon im 19. Jahrhundert die Chance zum Gymnasialbesuch - eine Tendenz, die sich im Laufe des 20. Jahrhunderts verstärkte. Daneben gab es zahlreiche außerakademische Aufstiegsmöglichkeiten über Lehrberufe, die Ausbildung zum Techniker, die Beamtenlaufbahnen des mittleren und gehobenen Dienstes und so weiter. Die besondere wissenschaftliche und wirtschaftliche Dynamik, die unser Land seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die jüngste Vergangenheit prägte, kann auch aus der deutschen Aufstiegstradition erklärt werden. Das bedeutet aber, dass die Entleerung der unteren Schichten von intellektuellem Potential bei uns weiter fortgeschritten ist als in Gesellschaften, deren Durchlässigkeit sich erst später entwickelte.

Kapitel 7 said:
Die Probleme der muslimischen Integration auf den Kulturunterschied zwischen Stadt und Land zurückzuführen, ist eine Verharmlosungsstrategie. Es gibt hier auch keine unterschiedlichen Integrationsmuster, sondern einheitliche Muster der islamischen Immigration in ganz Europa.81 Richtig ist jedenfalls, dass den muslimischen Einwanderern in Europa eine besondere Mischung aus islamischer Religiosität und traditionellen Lebensformen anhaftet. Diese Mischung erschwert die ökonomische und kulturelle Integration und sorgt über die damit verbundene mangelhafte Emanzipation der Frauen für den besonderen Kinderreichtum der muslimischen Migranten, der durch die Segnungen des europäischen Sozialstaates noch gefördert wird. Eine Parallele zur deutschen Unterschicht ergibt sich nur in den Punkten mangelhafte Bildung und unzureichende Arbeitsmarktorientierung. Diese sind bei der deutschen Unterschicht aber das Ergebnis einer negativen Auslese. Niemand würde behaupten wollen, dass die muslimischen Migranten eine negative Auslese aus ihren Herkunftsländern darstellen, und darum können deren besondere Probleme auch nicht mit »Unterschichtung« erklärt werden.
 

Mandelbrot

Altgedient
Joined
Oct 1, 2010
Messages
3,794
Äh? Realiter hast du dann Leute hier, die nicht nur schlecht integriert sind, sondern auch noch bettelarm. Also eine wirkliche Parallelgesellschaft im sozialen Abseits, der gegenüber du irgendwann überhaupt keine Handhabe mehr hast.
Das wäre also eine Maßnahme, die die Stabilität der Gesellschaft gefährdet.

Genau das stimmt doch nicht und da hat Sarazinn einen interesanten Zusammenhang aufgezeigt. Es wies auf Studien über die Zufriedenheit von Migranten nach einigen Jahren im neuen Land hin.
Die überraschende Erkenntnis: In den USA wo sie keinen Cent Sozialleistungen erhalten sind sie im Durchschnit zufriedener als hier.
Woran liegt das? Nun in den USA ist man gezwungen sich zu integrieren, die Sprache zu lernen und somit einen Job zu kriegen. Dort finden Migranten dann oft einen schlechten Job aber sie können- und müssen- sich ihren Lebensunterhalt selber fianzieren. Das macht sie aber auch zufrieden.
Hier in Deutschland hingegen belasten viele Migranten die Sozialsysteme. Sie sind nicht in dem selben Maße gezwungen sich anzupassen wie in den USA. Sie lebn von Hart4- richtig glücklich sind sie damit aber natürlich nicht. Im Gegenteil sie fühlen sich überflüssig und nicht gebraucht.

In Kurzform: Wir leisten uns einen teuren Sozialstaat der die Menschen unzufrieden macht und nicht genügend Anreize zur Integration setzt.

Dasselbe Argument kann man auch für H4 allgemein anwenden. Denn wenn man sich im Land umblickt hört man nur allerorten wie schwer das Leben als H4-Empfänger ist und wie wenig Geld man doch hat. Wozu leisten wir uns dieses System wenn es die Leute unglücklich macht :confused:
 

unantastbar

ist hier aktiv
Joined
Mar 26, 2009
Messages
779
Genau das stimmt doch nicht und da hat Sarazinn einen interesanten Zusammenhang aufgezeigt. Es wies auf Studien über die Zufriedenheit von Migranten nach einigen Jahren im neuen Land hin.
Die überraschende Erkenntnis: In den USA wo sie keinen Cent Sozialleistungen erhalten sind sie im Durchschnit zufriedener als hier.
Woran liegt das? Nun in den USA ist man gezwungen sich zu integrieren, die Sprache zu lernen und somit einen Job zu kriegen. Dort finden Migranten dann oft einen schlechten Job aber sie können- und müssen- sich ihren Lebensunterhalt selber fianzieren. Das macht sie aber auch zufrieden.
Hier in Deutschland hingegen belasten viele Migranten die Sozialsysteme. Sie sind nicht in dem selben Maße gezwungen sich anzupassen wie in den USA. Sie lebn von Hart4- richtig glücklich sind sie damit aber natürlich nicht. Im Gegenteil sie fühlen sich überflüssig und nicht gebraucht.

In Kurzform: Wir leisten uns einen teuren Sozialstaat der die Menschen unzufrieden macht und nicht genügend Anreize zur Integration setzt.

Dasselbe Argument kann man auch für H4 allgemein anwenden. Denn wenn man sich im Land umblickt hört man nur allerorten wie schwer das Leben als H4-Empfänger ist und wie wenig Geld man doch hat. Wozu leisten wir uns dieses System wenn es die Leute unglücklich macht :confused:

Da ist was dran. Aber man muss schon wisen worauf man sich einlässt, wenn man in ein anderes land geht. In anderen Ländern irst du bei verlust des Arbeitsplatzes ausgewiesen. Sein wir doch mal ehrlich. Wenn beinahe eine ganze Ethnie nicht versteht, dass man ohne Bildung nix wird und dann immer noch nicht den Arsch hochkriegt, dann muss ich leider sagen. Tschüss. Es gibt hier auch genug arbeitslose Akademiker, Abiturienten. Ich finde es abge****t, dass irgendo so ein faules Stück Scheiße das gleiche bekommt wie ein Bauarbeiter, der seit 30 jahren auf dem Bau arbeitet. Dieses ganze System ist arschge****t. Die nehmen hier jeden Asi auf, der ihnen dann später auf der Nase rumtanzt und inneralb der Gesellschaft für schlechtes Klima sorgt. Ich bin dafür Afrikaner vor dem Hungertod zu retten, aber nicht dafür irgendwelche Moslems einzubürgern, die dann den Sozialstaat bescheissen und nur kriminell sind.

Ich finds so unendlich geil, dass die in Holland jetzt auch ne neue Regierung haben.:) In vielen Ländern in Europa wird der Ton endlich schärfer. Schmusekurs ist was für Halbschwule und wird nur als Schwäche ausgelegt. Ich hab auch die Schnauze voll, wenn ich aus der U-Bahn komme und mich andere Ausländer mit zehn Mann anpöbeln, weil sie nichts anderes zu tun haben. Da liegt ja genau die Schwäche des Systems. Obwohl mein Abzugsfinger juckt und ich Bock hätte die alle kaputtzuklatschen hänge ich doch zu sehr an dem Leben das ich führe. Son Asylantenjoe kann es sich aufgrund seiner miesen Lebensprognose vielleicht leisten zehn Anzeigen im Monat zu kassieren. Gar nicht lange fackeln. Sofort abschieben. Die ganze Sippe. Die berufen sich ja allen ernstes darauf, dass sie diskriminiert werden, wenn sie wegen Straftaten inhaftiert oder abgeschoben werden.

Hör dir doch die unendlich Einfältigen Texte von denen an: Die reden von Korruption und dass Kriminalitätsraten steigen. Warum? Sie sind ja wohl der Grund.

Ich geb nur ungern Prognosen ab, aber wenn das so weiter geht, dann werden hier irgendwann schlimme Dinge passieren. Das geht nicht mehr lange gut, dass die Gutmenschen uns unsere nationalen Interessen ausreden. In Österreich haben die nachem zweiten Weltkrieg genau so weiter gemacht. Ich lebe ehrlich gesagt lieber in dem rechtsliberalen Land, als in so ner verweichlichten Bündis90Grüne-Soziologen-Pädagogen-Republik. Das gleiche Prozedere am besten auch mit asozialen Kevins und Hartz4 Hängern aus Deutschland. Ab ins Gulag.
 

delio11

ist hier aktiv
Joined
Feb 13, 2010
Messages
710
Holland ist schon einen Schritt weiter:

http://www.welt.de/politik/ausland/...derlande-hartes-Pflaster-fuer-Auslaender.html

"Akzente werden auch bei der Immigrationspolitik gesetzt. Die Einwanderungsbestimmungen sollen verschärft und Ganzkörperschleier verboten werden. Die Regierung will den Nachzug von Familienangehörigen sowie den Zuzug von ungelernten Einwanderern in die Niederlande erschweren. „Wir ergreifen beispiellose Maßnahmen, um die Einwanderung einzudämmen“, sagte Wilders.

Wer in Zukunft in die Niederlande kommt muss seine Integrationskurse selbst bezahlen und kann ausgewiesen werden, wenn er sie nicht vollständig absolviert. Das Tragen von Kopftüchern als islamisches Symbol soll in öffentlichen Einrichtungen unterbunden werden. Frankreich hatte in einer Entscheidung von Mitte September Frauen das Tragen von Vollschleiern wie Burka oder Nikab verboten. "


:thumbsup:
 
Top Bottom