Sarrazin - Weltfremder Rechter oder Unangenehme Wahrheit?

Hustleröder!

Gold Status Member
Dabei seit
3. Nov 2006
Beiträge
6.594
Das ist nicht polemisch, das ist ein überaus peinlicher Versuch sarkastisch zu sein.
Zudem absolut unangebracht!
Ne, weil echt ey, ihr habt mich voll überzeugt Jungs, du und deine Homies Ray und Superhater habt mir die Augen geöffnet! Eine bessere Welt für uns alle! Nur für die rechten nicht! Yeah! Ich war eben schon draussen unterwegs und hab mein Konto geplündert um die Kohle mit unseren muslimischen Brüdern zu teilen. Die warn total Baff kann ich euch sagen, die sinds nich gewohnt das ne Kartoffel seine Kohle schon vorm zücken des Butterflys rausrückt. Wunderbar! All der Selbsthass, all die Minderwertigkeitskomplexe sind wie verflogen... :):thumbsup:
 

Ray_Pissed

Altgedient
Dabei seit
2. Apr 2009
Beiträge
1.450
Nee wat isser nicht witzig! :D
Haste wieder ein halbes Hustleröder zuviel übern Durst getrunken
oder'n Clown gefrühstückt?
 

Hustleröder!

Gold Status Member
Dabei seit
3. Nov 2006
Beiträge
6.594
Neeee... aber ich hab ne Gehirnerschütterung vom Integrationsritual der Migranten... trotzdem geh ich morgen wieder da hin und reich denen die Hand... und damit ich was mitbringen kann überfall ich ne Nazioma... die ham damals eh alle an einem Strang gezogen...:thumbsup:
 

Ray_Pissed

Altgedient
Dabei seit
2. Apr 2009
Beiträge
1.450
Der Joseph hätte seine Freude gehabt an euch zwei ulkigen Spitzbuben...
feinste Propaganda!
 

Achtundachtzig

Aktivist
Dabei seit
2. Aug 2010
Beiträge
394
wer jetzt in den teppichmarkt investiert,kann in paar jahren ordentlich abstauben.vorrausetzung ist aber,dass dieses land weiterhin vor die hunde geht
 

Hustleröder!

Gold Status Member
Dabei seit
3. Nov 2006
Beiträge
6.594
Der Joseph hätte seine Freude gehabt an euch zwei ulkigen Spitzbuben...
feinste Propaganda!
Du siehst das viel zu verbissen Rayray, hör auf alles so schwarzweiss zu sehn, das Schubladendenken war gestern, heute ist Halligallimultikulti, alles kann, nichts muss, jedem Tierchen sein Pläsierchen, Kochbuch und Kopftuch, freier Geist braucht freie Zeiteinteilung, löst die Ketten der kapitalistischen Versklavung meine Brüder und lasst euch in den Wogen der Sozialstaatbrandung treiben... Yüüühaaar...
 

Schanzenviertel

Altgedient
Dabei seit
13. Feb 2010
Beiträge
3.111
ich für mich persönlich habe mit der debatte abgeschlosse...........ich will meine restliche lebenszeit nicht damit verschwenden mir gedanken über religionen zu machen.


wie ganji treffend sagte: leben und leben lassen


wir wissen nicht wie lange wir leben .........also verschwendet eure zeit nicht mit hass
 

Leith

Altgedient
Dabei seit
4. Mai 2008
Beiträge
3.689
wer jetzt in den teppichmarkt investiert,kann in paar jahren ordentlich abstauben.vorrausetzung ist aber,dass dieses land weiterhin vor die hunde geht
jetzt haut der schon naziaufkleber in sein avatar, du nationaler,,stresst den doch ma n bissl
 
E

eiskalt

Gast
krass bist du ein spacken, du schnallst echt nicht dass es nicht um diese frau geht. oder glaubst du weil da eine mit kopftuch ist, die nicht utnerdrückt wird, gibt es dieses problem nicht?

:oops:
Du stark dämliches Stück Scheiße solltest auch mal lesen:

Das ist doch Schwachsinn, du interpretierst das halt so. Eine emanzipierte Muslime kann das Kopftuch auch ganz bewusst als symbolische Abgrenzung gegen männliche "Übergriffe" tragen. Das Problem ist doch, dass es sicherlich Frauen gibt, die gezwungen werden ihr Kopftuch zu tragen. In einem demokratischen Rechtsstaat kannst du daraus aber kein Verbot spinnen, schließlich hat die Freiheit etwas zu tun, mehr zu wiegen als irgendein Präventivschutz.

Die Haare stehen in diesem Kontext ja nur als Reizobjekt für den Mann, gläubige Muslime verhüllen sich im also um Männern diesen Reiz zu nehmen (im Idealfall natürlich).

Wenn du das ganze dann als "rückwärtsgewandte Lebenseinstellung" bewertest, wird es schon ziemlich schwierig, ich find es auch rückwärtsgewandt, wenn hochattraktive Frauen im Sommer den Bereich von Brust bis Hüfte verhüllen.
 

SystemFaynd

Aktivist
Dabei seit
18. Jan 2010
Beiträge
830
ich glaub die hatte iher kopftuch ein bißchen zu fest umgelegt
das hat zum einen ihre mundwinkel zu diesem fiesen dauerlächeln hochgezogen und wohl auch dazu geführt, dass sie immer dazwischen reden mußte, egal obs grad passte oder nicht
:D:thumbsup:

Das die ständig dazwischen quatschen müsste hat mich auch tierisch genervt.

Kann die mir richtig gut vorstellen, wie sie mit Sätzen wie "...aber guckt euch doch mal die Kindheit von diesen armen Jungen an. Der hat doch keine Freunde...da kann man doch nur auf dumme Gedanken kommen" jeden Immigranten der einer Straftat beschuldigt wird am liebsten rausboxxxen würde. :rolleyes:

Und der andere Tüp hat echt ein Buch geschrieben? :eek: Aha...
 

FurioG

Gold Status Member
Dabei seit
4. Apr 2008
Beiträge
10.142
Das ist doch Schwachsinn, du interpretierst das halt so. Eine emanzipierte Muslime kann das Kopftuch auch ganz bewusst als symbolische Abgrenzung gegen männliche "Übergriffe" tragen. Das Problem ist doch, dass es sicherlich Frauen gibt, die gezwungen werden ihr Kopftuch zu tragen. In einem demokratischen Rechtsstaat kannst du daraus aber kein Verbot spinnen, schließlich hat die Freiheit etwas zu tun, mehr zu wiegen als irgendein Präventivschutz.

Die Haare stehen in diesem Kontext ja nur als Reizobjekt für den Mann, gläubige Muslime verhüllen sich im also um Männern diesen Reiz zu nehmen (im Idealfall natürlich).

Wenn du das ganze dann als "rückwärtsgewandte Lebenseinstellung" bewertest, wird es schon ziemlich schwierig, ich find es auch rückwärtsgewandt, wenn hochattraktive Frauen im Sommer den Bereich von Brust bis Hüfte verhüllen. :(
was soll denn "die symbolische abgrenzung gegen männliche übergriffe" bedeuten? symbolisiert im umkehrschluss das nicht-tragen eines kopftuchs das die frau bereit ist für männliche übergriffe? :eek: wobei.. ich glaube das charakterisiert die einstellung einiger/vieler? muslime ganz gut und ist in meinen augen ein weiteres problem. :thumbsup:
die argumentation mit der freiheit ist, wenn es um "freiheit zum zwang" geht, irgendwie pervers, aber natürlich nicht falsch.. (für die "abgrenzung" freie entscheidung - zwang verweise ich auf meinen zweiten post zu dem thema 1-2-3 seiten bevor du mich zitiert hast :) )
in schulen kann und sollte man kopftücher allerdings verbieten :):thumbsup:

bitte stell dich nicht dumm was "rückwärtsgewandte lebenseinstellung" angeht... dir dürfte nicht entgangen sein, dass unsere gesellschaft sich was gleichberechtigung, akzeptanz von homosexuellen, persönliche freiheit, gewalt in der familie/erziehung + div. in den letzten jahrzehnten entwickelt. es sind sicher negative entwicklungen darunter, aber im großen und ganzen finde ich die entwicklung positiv. überkommene wertvorstellungen zu tolerieren und auch zu akzeptieren(!), weil derjenige sie aus einem fremden kulturkreis mitgebracht hat, empfinde ich als falsch.

Warum "sollte" die Diskussion anhand von diesen Statistiken geführt werden? Warum müssen da diese Gruppen konstruiert werden? Warum wird nie angeführt, dass die Statistiken schon nach Gruppenzugehörigkeit regional völlig unterschiedlich ausfallen? Weil die Sache dann so komplex aussieht, wie sie nunmal ist. Für Integration gibt es kein Patentrezept, sondern lauter kleine Lösungen für lauter regionale, individuelle Probleme in lauter verschiedenen Einzelfällen.
das glaube ich eben nicht! es sind nicht 2 mio ganz unterschiedliche probleme die alle der ganz individuellen hilfe bedürfen! die probleme sind im grunde IMMER die gleichen! es geht IMMER um sprache, bildung, arbeitslosigkeit, heimatlosigkeit/zerissenheit, fehlendes interesse/fehlende unterstützung/falsche wertvermittlung der eltern.. guck dir doch mal ein paar dokumentationen zu dem thema an und du wirst sehen, dass die lehrer etc. die damit tagtäglich zu tun haben immer von den gleichen schwierigkeiten reden... da nutzt es nichts im kleinen an tausenden stellen rumzudoktorn, da braucht man systematische änderungen. der sozialarbeiter kommt doch erst wenns eigtl schon zu spät ist und es nur noch gilt das schlimmste zu vermeiden....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Southside

Aktivist
Dabei seit
19. Aug 2010
Beiträge
459
im wahrsten sinne des wortes :D:thumbsup: ach,dass waren noch zeiten...

hey hustle,haste dir auch schon nen neuen teppich zum beten geholt?meiner sieht so aus: http://www.spielhandlung.de/media/images/fuese_teppich_big.jpg

:cool:
:D:D

Auch nochn perser, wenn das mal kein zufall ist :D

Die Füße die da abgebildet sind find ich auch gut, so vergisst man nie vorher die schuhe auszuziehn :thumbsup: -> neuer trend vielleicht, bunker dir mal lieber die ganze produktion

Im inet und wenn se besoffen sind, sieht man eigentlich wie die meisten denken, man kann es ihnen aber auch manchmal schwer verübeln, aber wenn sie es mal öffentlich aussprechen ist die hölle los.
 

superhater

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2006
Beiträge
3.091
das glaube ich eben nicht! es sind nicht 2 mio ganz unterschiedliche probleme die alle der ganz individuellen hilfe bedürfen! die probleme sind im grunde IMMER die gleichen! es geht IMMER um sprache, bildung, arbeitslosigkeit, heimatlosigkeit/zerissenheit, fehlendes interesse/fehlende unterstützung/falsche wertvermittlung der eltern.. guck dir doch mal ein paar dokumentationen zu dem thema an und du wirst sehen, dass die lehrer etc. die damit tagtäglich zu tun haben immer von den gleichen schwierigkeiten reden... da nutzt es nichts im kleinen an tausenden stellen rumzudoktorn, da braucht man systematische änderungen. der sozialarbeiter kommt doch erst wenns eigtl schon zu spät ist und es nur noch gilt das schlimmste zu vermeiden....
Ich habe nicht gesagt, dass sich die Probleme inhaltlich alle voneinander unterscheiden. Aber die jeweiligen Probleme der einzelnen Kinder und Jugendlichen müssen alle einzeln angegangen werden. Die systematische Änderung, die etwas bringen würde, bestünde ja darin, soziale Arbeit in der Breite aufzustocken. Dass der Sozialarbeiter eben nicht erst im Notfall eingreift, sondern junge Nichtmuttersprachler intensiv und individuell betreut. Man sieht doch an Modellprojekten, dass das funktioniert. Bislang ist es aber so, dass oft nicht mal die grundsätzlichsten Integrationsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche (wie etwa Sprachförderklassen oder Nachmittagsbetreuung) ausreichend angeboten werden können.
 

superhater

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2006
Beiträge
3.091
ja die welt braucht noch mehr sozialpädagogen :thumbsup:
Arbeitende Sozialpädagogen offensichtlich schon. Und ja, die leisten nützliche gesellschaftliche Arbeit, auch wenn sie in deinem Cartman-Weltbild nicht mehr wert sind als das Hackfleisch, die Seife und Lampenschirme, die man aus ihnen herstellen könnte.
 

delio11

Aktivist
Dabei seit
13. Feb 2010
Beiträge
710
diese frau ist so unverschämt
Welche von den zahlreichen Moslem-Frauen in den aktuellen Talk-Shows hat denn eigentlich wenigstens ansatzweise mal versucht, bei den Deutschen ein paar Sympathiepunkte zu sammeln?

Ich hab mir diese Sendung nur kurz gegeben. Der Jugendrichter aus Berlin hatte gerade vorgeschlagen man solle doch endlich das Kindergeld von Schulschwänzern kürzen.

De Maiziere meinte daraufhin er glaube nicht, dass das rechtlich möglich sei.

Ich hab dieses verlogene Politikergequatsche so satt. Ein Richter macht einen Vorschlag und der Innenminister kommt mit der dümmsten Ausrede überhaupt.

:thumbsdown:

Frankreich setzt diesen Vorschlag übrigens gerade um:

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gV5jHGbrL9gG0Y6KjWnv1_XwhDUg

"Kein Kindergeld mehr für Schulschwänzer in Frankreich"
 

superhater

Altgedient
Dabei seit
10. Jul 2006
Beiträge
3.091
nicht in seinem menschenbild, da bestimmt nämlich der gute staat, was für seine bürger gut ist, da der arme migrant nicht selbst für sein leben verantwortlich sein kann.
Was willst du denn eigentlich? Dir ist offensichtlich viel wichtiger, dass jemand schuld ist, als das Problem lösungsorientiert zu diskutieren.
 

3headed Monkey

auf Eis gelegt
Dabei seit
25. Dez 2002
Beiträge
11.929
Oben Unten