RIP Splash Mag

Andy Dufresne

Altgedient
Dabei seit
15. Sep 2017
Beiträge
695
aus dem splash mag wird jetzt anscheinend das nicetry magazine, welches sich auf "urban content" spezialisiert (lol)
fand splash mag, was musikalische berichterstattung angeht, für ein deutsches medium immer sehr stark und bin eher erstaunt wie sang- und klanglos, dass jetzt eingestampft wurde.

scheinbar wurde auch fast das komplette personal getauscht (skinny und alex von rap.de sind jetzt dabei :rolleyes:)

glaub der karren wird an die wand gefahren

 
Dabei seit
3. Jul 2018
Beiträge
66
Splash Mag, Nicetry was auch immer.. gehoert alles in den Muelleimer.
Visa Vie, Helen, Cash Miri, Josi Miller und Salwa Houmsi gehoeren auch in den Muell, scheiss Fem- und Media-Player-DJ-Mafia.
 

KanakkenStar

Gold Status Member
Dabei seit
6. Feb 2007
Beiträge
3.542
wehe die machen nicht weiter punchlinequiz - neben fler interviews das einzige was ich gerne und regelmäßig geguckt habe
wünsch ihnen eine schnelle pleite
 

xStrikerx

Gold Status Member
Dabei seit
1. Okt 2002
Beiträge
6.595
auch absurd, wenn man bedenkt, daß "Deutschrap" so erfolgreich ist wie wahrscheinlich noch nie.
 

dirtycash

Altgedient
Dabei seit
3. Mai 2010
Beiträge
825
Wirkt auf mich so als sollte das Splash Mag eh eingestampft werden und dieses neue Projekt hat sich einfach die Accounts gesichert um 'nen head start zu haben was Follower angeht. Scheint ja nun wirklich komplett was anderes zu sein, mit anderer Besetzung.

Fand Splash Mag auch immer ganz nice. Mich hat auch die Arbeit, die die ins Webdesign gesteckt haben immer mal wieder beeindruckt als sie so Specials gefahren haben. Solche Ambitionen (oder Skillz) haben nicht mal unsere großen etablierten Medien hierzulande. Aber am Ende wollte es halt wohl echt kaum einer lesen bzw. haben die Acts halt größtenteils keine Sau interessiert.

Und auch wenn's mittlerweile einige Mags mit der Ausrichtung gibt - von mir aus kann's gar nicht genug Versuche geben irgendwas an den Start zu bringen was über Rap hinausgeht. Ich vermisse die gedruckte De-Bug und die Groove immer noch. (Letztere ja immerhin noch online aktiv, aber stark reduziert und hinter 'ner Paywall.) Ob die Kids da jemals diese Kompetenz aufbauen können ist natürlich was anderes.

(TuRo, aber bei dem Thema werd ich leidenschaftlich...)
 

FifthAce1

Babo
Supporter
Dabei seit
8. Jan 2010
Beiträge
47.695
Wirkt auf mich so als sollte das Splash Mag eh eingestampft werden und dieses neue Projekt hat sich einfach die Accounts gesichert um 'nen head start zu haben was Follower angeht. Scheint ja nun wirklich komplett was anderes zu sein, mit anderer Besetzung.
 

Munichs_finest

Platin Member
Dabei seit
31. Okt 2005
Beiträge
26.166
Kompetenz
Das dürfte doch das ausschlaggebende Kriterium sein, warum die ganzen Textmüllhalden die früher "erfolgreiche" Portale in dem Gebiet waren nach und nach dichtgemacht, gerebranded oder sonstwas werden oder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Die paar Menschen bei denen fähige Feder mit gehaltvollem Wissen um die Materie zusammentrifft kannst an einer Hand abzählen und selbst da liegt der Fokus weniger auf Rap/Urban Scheiß als auf tausend sonstigen Projekten.
Zum einen weil es sich Hype hin oder her einfach nicht rentiert (auch allgood ist ja nur ein Liebhaberprojekt ebensolcher Menschen und kein Hauptbroterwerb - was wohl auch der Qualität insgesamt zuträglich ist) und zum anderen ist es halt einfach kaum noch interessant oder reizvoll, weil entweder du hast den content den alle (und es gibt einfach mehr plattformen/kanäle als früher) oder du hast nicht das was alle haben aber dafür interessiert sich dann keiner bzw. zu wenig wo man wieder bei der Frage nach Rentabilität wären. Und am Ende bleiben dann gute Liebhaberprojekte und n Haufen Schmutz der sich gegenseitig in Clickbait und Dreck zu übertrumpfen versucht, bis es sich finanziell nicht mehr lohnt für die die es betreiben.

tl;dr

Kompetenz lohnt sich in dem Metier nicht - nur auf das "urbane" Bezogen, weniger auf de:bug, groove etc.
 
Oben Unten