Ranking aller Dr. Dre Alben (inkl. World Class Wreckin` Cru & NWA)

Radar

Platin Status
Joined
Aug 2, 2002
Messages
11,143
Einzige Album, welches ich mir auch komplett als Instrumentalversion geben kann.
 

$aven

Gold Status
Joined
Jul 24, 2002
Messages
2,351
Es ist wirklich das am besten produzierte Rapalbum aller Zeiten! Punkt.
Gibt für mich kein Album welches so klar aus den Boxen scheppert. Zeugte auch von Qualität, wenn da "Mastered by Brian 'Big Bass' Gardner" draufstand. Heutzutage bezweifel ich bei Alben oft, ob die das überhaupt gemastered haben...

Ich find "Light Speed", "Housewife" & "Ackrite" nur okay, aber alles andere als die Höchstpunktzahl geht halt nicht bei dem Album.

Der Kurupt-Part auf "Xxplosive" auch einer meiner favorite parts ever, da wird mich auch kein Frauenrechtler je vom Gegenteil überzeugen können :cool:
 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
2000 wäre eigentlich das richtige Jahr gewesen um Hittman zu puschen, der ja wie beschrieben auf 2001 sehr viele Auftritte hatte. Leider kam außer dem veritablen Banger Last Dayz dann aber nichts mehr über Aftermath.




Stattdessen releaste Eminem mit der Marshall Mathers LP sein Meisterstück, wo auch Dre noch stärker als bei Slim Shady mitwirkte. Zusammen mit Mel-Man produziert er gleich sechs grandiose Tracks:












https://www.youtube.com/watch?v=CyuJdoePF0Y


https://www.youtube.com/watch?v=UimodeZfA9o
 
Last edited:

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
Es ist schlichtweg brutal, welche Qualität die Beats von Dr. Dre im Jahr 2000 hatten. Auch den Beat, welchen er Ice Cube für Hello gab, war absolutes Feuer!





Auch bei Xzibit lies er sich nicht lumpen, während U Know noch nicht so brennt, zeigte X, warum die Zusammenarbeit mit Mel-Man und Scott Storch das Beste war, was ihm passieren konnte. Für diesen Beat wurde das Wort Brett im musikalischen Kontext erfunden. Best Of Things muss sich da aber überhaupt nicht verstecken, einer meiner Lieblingsbeats von ihm.







 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
Abgeschlossen wurde das Jahr 2000 durch drei Beats + Intro für die letzte Mahlzeit von Snoop. Bei True Lies und Lay Low kann es keine Diskussion darüber geben, dass diese heftiger brennen als die Büsche in Australien im Januar 2020.







 

$aven

Gold Status
Joined
Jul 24, 2002
Messages
2,351
Aftermath in 1,5 Jahren auch mal eben SSLP, 2001 + MMLP gedroppt :oops:
.... von nem "guten Lauf" zu reden wär da ziemlich untertrieben!
 

Mister Chimp

Gold Status
Supporter:in
Joined
May 30, 2014
Messages
4,471
"2001" zählt wohl zu meinen fünf meistgehörten rap-alben überhaupt, als jugendlicher und rap-anfänger war das meine bibel. hatte damals (irgendwann 2000) ne gebrannte cd von nem kollegen ausgeliehen bekommen und da ich selbst keinen brenner hatte, hab ich mir die cd einfach auf tape kopiert und immer in dauerschleife gehört. vermisse tatsächlich diese zeit damals extrem, in der man sich seine lieblingsalbum von vorne bis hinten unendlich mal durchgehört hat. sowas gibt es heute leider überhaupt nicht mehr. auch die anderen sachen die @southsider 88 hier gepostet hat sind einfach absolute knaller. "restless" von xzibit damals auch meine erste rap-cd die ich mir von meinem taschengeld gekauft habe, evtl. hab ich das sogar mehr als "2001" gehört.

mit der zeit hat sich bei mir "fuck you" zu meinem lieblingstrack entwickelt. wie ich damals einfach nicht wusste wer devin the dude ist und das erst jahre später realisiert habe. neben den extrem bekannten tracks ("the watcher", "still dre", "what's the difference", "forgot about dre", "the next episode" - alle natürlich geil) sind so dinger wie z.b. "murder ink", "some la niggaz" (damals sooo übel gefeiert und würde gerade auch am liebsten meine finger zum w formen und ne runde cripwalken) und "ackrite" immer etwas untergegangen, obwohl die auch sehr dope sind.

gab mal so ne phase wo ich das album irgendwie nicht mehr so gefeiert habe, dass hat sich aber zum glück wieder gelegt. klare 10/10, alleine aus nostalgischen gründen schon. "the chronic", welches ich erst jahre später gehört habe, natürlich qualitativ noch ne ecke besser, aber ich persönlich verbinde so viel mehr mit "2001" und dem dre zu dieser zeit.
 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
2001 setzte sich Eve mit Who´s That Girl in meinem Hörgang fest. Im Highscore (war ein amerikanischer Hiphop-Laden) in Freiburg lief der Song gefühlt in Dauerschleife. So war es nicht verwunderlich, dass auch die beiden von Dr. Dre produzierten Tracks von Eve bei mir gut ankamen. Styles P auf einem Dr. Dre-Beat ist auch eine ganz feine Sache.





 

Young Germany

Gold Status
Joined
May 16, 2012
Messages
4,263
2001 setzte sich Eve mit Who´s That Girl in meinem Hörgang fest. Im Highscore (war ein amerikanischer Hiphop-Laden) in Freiburg lief der Song gefühlt in Dauerschleife. So war es nicht verwunderlich, dass auch die beiden von Dr. Dre produzierten Tracks von Eve bei mir gut ankamen. Styles P auf einem Dr. Dre-Beat ist auch eine ganz feine Sache.






Haha im highscore in freiburg hab ich mir meine ersten fake ice Ringe (rocawear und la dodgers) gekauft und mich als Boss in der Schule gefühlt
 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
Genau heute vor 20 Jahren erschien Busta Rhymes Genesis, wo Dr. Dre auch drei Beats ablieferte, wobei das gemeinsam mit Scott Storch produzierte Break Ya Neck der große Hit war.







 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
The Wash Soundtrack (2001)

Das Album:



Hintergrund: The Wash ist eine sehr mittelmäßige Komödie in welcher Dre und Snoop die Hauptrollen spielten, die aber immerhin (sicherlich auch aufgrund der vielen Rapgrößen) zumindest finanziell solide funktionierte. Für den Soundtrack wurde dementsprechend auch ein amtliches Line-Up aufgestellt. Neben Dr. Dre gab es auch Beiträge von unter anderem Snoop Dogg, Truth Hurts, D-12, Bilal, Busta Rhymes, Bubba Sparxx und Knoc-turn'al. Auf der Produzentenseite konnte man neben Dr. Dre so hochkaratige Namen wie Soopafly, Mel-Man, Timbaland, Hi-Tek und Megahertz finden.

Meine Bewertung: 7/10 - Natürlich hat ein solcher Soundtrack kein einheitliches Soundbild und kann die Intensentität eines Albums nicht erreichen. Deswegen macht es da mehr Sinn auf die Einzelteile zu schauen und am Ende zu bilanzieren, ob man mehr gute als schlechte Stücke gehört hat.
Steigen wir mit dem von Jelly Rolly produzierten On The Boulevard ein, bei dem sich Dre und Snoop das Mikro teilen. Auf dem guten G-Funk-Beat harmonieren Dre und Snoop wieder einmal hervorragend. Sehr gelunger Start.
Der gute Start wird mit Benefit Of The Doubt sogar noch getoppt. Mel-Man liefert einen Beat ab, welcher qualitativ an seine Arbeiten auf 2001 direkt anknüpft. Dazu eine starke Perfomance von Truth Hurts.
Blow My Buzz von D-12 war ja auch auf Devils Night drauf. Hook finde ich eher nervig, der Beat von Eminem ist mittelmäßig, die Raps ganz okay. Kein Skiptrack aber auch kein Pluspunkt.
Bei Bring 2 von Bilal gibt es D´Angelo-Vibes. Finde ich natürlich gut.
Der große Banger der Platte folgt mit Bad Intentions vom Doktor höchstpersönlich. Starker Beat von Mahogany Beatz & Dr. Dre, grandiose Hook von Knoc-turn'al.
Während Get Fucked Up With Me von Xzibit noch halbwegs in Ordnung ist, wird bei My High von Yero erstmals der Drang die Skipptaste zu betätigen groß. Das ist stinklangweilliger R&B.
Zum Glück wird es mit Holla von Busta Rhymes gleich besser (siehe mein Post oben).
Bezüglich Bubba Talk von Bubba Sparxx bin ich zwiegespalten. Der Vortrag von Bubba Sparxx spricht mich an, Timbalands musikalische Untermalung aber nicht so sehr. Mit den Kuh- und Pferdegeräuschen wird der Bogen in meinen Ohren auch überspannt.
Bessere Ware gab es von Hi-Tek für Good Lovin´ von Shaunta. Shaunte haut mich am Mikro zwar nicht vom Hocker, aber der Beat ist wie gesagt sehr nice.
Der mir unbekannte Daks und der alte Weggefährte von Dre namens R. C. liefern auf einem genialen Beat von Focus mit Riding High einen Banger ab.
Gotta Get This Money von Soopafly klingt so wie man das von ihm erwarten konnte. Kommt in die Rubrik solide ebenso wie das darauf folgende Don´t Talk Shit von Ox (Beat von Megahertz) und das später folgende No von Joe Beast (Beat von Mel-Man).
Den besseren Beat von Soopafly darf Toi auf Everytime besingen. Dies tut sie gut aber nicht weltbewegend.
Den besten Beat von Dr. Dre auf diesem Soundtrack darf Knoc-turn'al auf Str8 West Coast bearbeiten. Dieser lässt leider noch Luft nach oben. Der Beat ist aber ein echter Banger ala Bitch Please, deswegen zähl ich den Track zu den Highlights.
Am Schluss gibt es noch einmal eine Dosis Snopp & Dre auf einem entspannten Beat von DJ Pooh und Dr. Dre. Hier kann die Kollabo aber nicht an frühere Taten anknüpfen und liefert mittelmäßige Ware ab.
Am Ende dieses Soundtracks kann ich bilanzieren, dass er über weite Teile Spaß macht ohne die musikalische Welt aus den Angeln zu heben. Knapp die 7/10 erreicht.

Beste Tracks: Benefit Of The Doubt, Bad Intentions, Holla, Riding High, Str8 West Coast
 

SnoopDeVille

Gold Status
Joined
Feb 28, 2014
Messages
2,200
Höre grade mal wieder den Track "The Wash" nach der Review, ist doch immer noch ein traumhaftes Ding :emoji_heart_eyes:
Die beiden harmonieren halt auch so unfassbar gut
 
Top Bottom