Ranking aller Dr. Dre Alben (inkl. World Class Wreckin` Cru & NWA)

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
Dr. Dre ist vermutlich mein Lieblingsproduzent und hat mit seinen Alben immer wieder Meilensteine gesetzt. Ich möchte daher hier seinem Schaffen mit N.W.A. und Solo ein Denkmal setzen und auch die hier wahrscheilich eher unbekannten Frühwerke mit der World Class Wreckin` Cru beleuchten.

Crew-Projekte:
World Class Wreckin´ Cru - World Class (1985)
World Class Wreckin´ Cru - Rapped In Romance (1986)
N.W.A. - N.W.A. And The Posse (1987)
N.W.A. - Straight Outta Compton (1988)
N.W.A. - 100 Miles And Runnin` (1990)
N.W.A. - Niggaz4Life (1991)

Solo-Projekte:
The Chronic (1992)
2001 (1999)
Compton (2015)
GTA: The Contract (2022)

Bonus:
Dr. Dre Presents The Aftermath (1996)
The Wash Soundtrack (2001)

Von Dr. Dre produzierte Rapalben:
J.J. Fad - Supersonic (1988)
Eazy-E - Eazy-Duz-It (1988)
The D.O.C. - No One Can Do It Better (1989)
Above the Law - Livin' Like Hustlers (1990) (Gemeinsam mit Above the Law produziert)
Snoop Dogg - Doggystyle (1993)
Eminem - Relapse (2009)
 
Last edited:

Score_

Altgedient
Joined
Sep 29, 2018
Messages
587
Geil! Hab tatsächlich die WCWC Alben nie ausgecheckt obwohl ichs mir mehrmals vorgenommen hab, kann ich dann mit diesem Thread gut nachholen.

Dre 91-95 war absolut Gott, für mich der beste Produzent im Game. Bis so 2009 fand ich seine Beats aber auch noch gut bis geil. Danach leider eher nix mehr für mich. "The Chronic" hat meinen Musik Geschmack so hart beeinflusst wie kein anderes Album.
 

JoeFernandez

Gold Status
Supporter:in
Joined
Jan 7, 2005
Messages
7,289
Geil, freu mich drauf, WCWC-Alben hab ich auch nie gehört.

Für mich ebenfalls der GOAT als Producer, knapp vor DJ Quik.
 

SnoopDeVille

Gold Status
Joined
Feb 28, 2014
Messages
2,200
GEIL, wenns genehm ist klinke ich mich da zu Chronic Zeiten ein und könnte noch unveröffentlichtes Material aus der Zeit beisteuern
@southsider 88 natürlich nur wenn das für dich passt
 

Babastyle

Weltmeister 2018
Joined
Nov 16, 2012
Messages
5,399
Dr. Dre ist für mich der beste Producer aller Zeiten. Ohne ihn wären manche Rapper niemals so erfolgreich geworden.
 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
World Class Wreckin´ Cru - World Class (1985)

Das Album:



Hintergrund: Fasziniert von Grandmaster Flash und anderen DJs machte Dr. Dre seine ersten Schritte im Musikbereich als DJ. Er hing regelmäßig im Club von Lonzo (Williams) ab und lernte dort auch DJ Yella kennen. Beide legten regelmäßig dort auf und Lonzo gründete zusammen mit den beiden sowie weiteren Akteuren wie unter anderem Cli-N-Tel, Shakespeare und Michel´le die Discorapgruppe World Class Wreckin´ Cru. Lonzo war die treibende Kraft hinter der Truppe und gab die Richtung vor, auch was das Erscheinungsbild der Truppe anging, was später gerne in Disses als Munition verwendet wurde, da Lonzo Prince als optisches Vorbild sah.

Meine Bewertung: 2/10 - Insgesamt ist das Album eine sehr durchwachsene Angelegenheit, welches spätere Großtaten von Dr. Dre noch nicht erahnen ließ und wo er auch gegenüber den anderen nicht unbedingt herausstechen konnte. Die Beats, welche überwiegend kräftig Planet Rock von Afrika Bambaataa nacheiferten, sind zwar durchaus solide produziert, sind aber wenig abwechslungsreich und nicht sehr eigenständig. Es wurde kräftig Kraftwerk gesamplet und harte Drumbeats verwendet. Kann man machen, holt mich auf Dauer aber nicht wirklich ab.
Die Raps gibts in Form der damals durchaus noch üblichen Form, dass sie eher ausgerufen als geflowt werden, was bei mir für wenig Begeisterung sorgt. Inhaltlich gibt es dann auch wenig erhellendes. Die Ausnahme bildet "Gang Bang (You´re Dead)", welches der beste Track der Platte ist und mit Zeilen wie der folgenden die negativen Seiten des Ganglebens thematisieren:
Listen to the story as we rap to the beat
As we educate you about life in the street
'Cause gang bangin', dope slangin', bad for the head
If you do it too long, you'll end up dead
If you don't end up dead, you'll end up in jail
Living your life in a concrete hell
Das seichte Lovers zum Abschluss der Platte bricht mit dem sonstigen Soundbild, nervt aber dadurch, dass die nicht gesungenen Parts nicht gerappt werden, sondern einfach nur vorgesprochen werden.
Am Ende gibt es einen Punkt für die überwiegend soliden Elektrobeats und einen weiteren für "Gang Bang (You´re Dead)" sowie die Erkenntniss, dass es einen Grund gibt, warum kaum jemand das Album als Geheimtipp anhimmelt.

Beste Tracks: Gang Bang (You´re Dead), World Class
 
Last edited:

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
World Class Wreckin´ Cru - Rapped In Romance (1986)

Das Album:



Hintergrund: Das zweite Album der World Class Wreckin´ Cru ließ nicht lange auf sich warten nachdem man zumindest kleinere Erfolge im Untergrund feierten konnte. Es sollte (zum Glück) das letzte Album der Gruppe bleiben. Mehr dazu dann beim ersten N.W.A.-Projekt.....

Meine Bewertung: 2/10 - Das zweite Album knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Sowohl musikalisch als auch inhaltlich blieb man sich weitestgehend treu. Weiterhin gibt es in weiten Teilen Elektrofunk und recht simple Texte auf die Ohren.
Welche Änderungen gab es dennoch?
- Der Anteil von seichten Elektro-R&B-Tracks wurde gesteigert - Keine gute Entwicklung!
- Mit B.S. ist ein recht klassischer Raptrack drauf, der zwischendrin mit 808-Drums aufwartet - Ein paar mehr davon hätte man sich sicher gewünscht!
B. S. ist dann bei genauerem Hinschauen auch der Track, wo man schon erahnen konnte, in welche Richtung es bei Dr. Dre in Kürze gehen wird. Auf jeden Fall eines der raren Higlights auf der Platte. Dr. Dre hat den Track gemeinsam mit Lonzo produziert und zusammen mit Shakespere die Raps beigesteuert. Mit He´s Bionic hat er dann auch den zweiten guten Track des Albums produziert, welcher aus meiner Sicht der beste Elektrofunk-Track der Truppe ist und wo die Scratches nach der Hook die Prise Salz ist, welches den Track verfeinert und nicht versalzt. Nicht Versalzen, sondern zu viel Zucker ist dann bei Love Letter zu hören, woran aber Dr. Dre komplett unschuldig ist, weil er an dem Song überhaupt nicht mitgewirkt hat. Wenig überraschend bin ich froh, wenn ich den Song nie mehr hören muss. The Fly gefällt mir musikalisch, ist inhaltlich aber so dämmlich, dass er die Wertung nicht nach oben ziehen kann. Musikalisch ok ist dann auch World Class Freak, welches aber durch die normal gesprochenen Vocalparts verhunzt wird.
Der Rest des Albums lohnt eine weitergehende Beschreibung nicht. Ihr verpasst nicht viel, wenn er ihr auch das nicht anhört.
Wenn man sich genauer damit befasst, wer was auf diesem Album gemacht hat, dann kann man schon erkennen, dass je mehr Dr. Dre gemacht hat, desto besser wurde das Ergebnis.

Beste Tracks: He´s Bionic, B.S.
 
Last edited:

DeutschrapTourist

Platin Status
Joined
Nov 16, 2017
Messages
2,480
Muss anmerken, wenn man Electro auflegt finden sich auf den ersten Wrecking Cru 12"s paar gute Instrumentals die sich super mit Classics von Cybotron, Hashim, Dynamix II und ähnlichem mixen lassen. Ist schon gutes Drum-Programming dabei, auch wenn das alles nicht wirklich für sich selber steht. Paar nice Vocoder-Parts gibt es auch. Als Abum funktioniert das aber alles nicht.
 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
N.W.A. - N.W.A. And The Posse (1987)

Das Album:



Dopeman ist da leider lautlos (warum auch immer), deshalb einzeln:



Hintergrund: Dr. Dre passten die Vorgaben von Alonzo nicht mehr und verließ die World Class Wreckin´ Cru, arbeitete stattdessen mit Ice Cube an zwei Projekten (Stereo Crew und C.I.A.) und traf durch Labelverbindungen (Jerry Heller) auf Eazy-E, der von den Straßengeschichten loskommen und in der Musikbranche einsteigen wollte. Die Idee für N.W.A. stammte dann auch von Dr. Dre und Eazy-E. Dre holte dann noch seine Kumpels Ice Cube und DJ Yella mit an Board. Ebenso war zunächst Arabian Prince Mitglied der Gruppe.
N.W.A. and the Posse ist nicht das erste Gruppenalbum, sondern eher ein Zusammenstellung von Tracks der einzelnen N.W.A.-Mitgliedern in unterschiedlicher Zusammenstellung und dem damaligen Umfeld der Gruppe. So stammten auch vier Tracks des Releases von der Fila Fresh Crew, welche aus Doc-T aka The D.O.C., Dr. Rock von der World Class Wreckin´ Cru und der mir weitestgehend unbekannte Fresh K bestand. Beim Re-Release wurde Scream von Rappingstine durch A Bitch Iz A Bitch ersetzt.




Meine Wertung: 5/10 - Ein Problem von solchen Zusammenstellung ist häufig, dass das Niveau der Tracks schwankend ist und es keine Einheit bildet. N.W.A. an the Posse hat dieses Problem auch, weshalb hier Rosinenpicken angesagt ist.
Fangen wir mit den Rosinen an: Boyz-n-the-Hood von Eazy-E mit Dr. Dre am Beat ist einer besten Rapsongs der 80er. Eazy-E hatte einfach Style und erzählt aus seinem Leben auf einem recht komplex produzierten Beat. Ein echter Hit! 8 Ball (hier noch als Solotrack von Eazy-E) schlägt in die gleiche Kerbe und hält das Niveau hoch. Dunk The Funk von der Fila Fresh Crew zeigt, dass man von The D.O.C. noch einiges erwarten konnte und ich steh auf die Scratches in der Hook. A Bitch Iz A Bicth hat das übliche N.W.A.-Niveau, wurde aber erst nachträglich hinzugefügt, Scream holt mich da weniger ab. Das nächste Highlight folgt dann erst mit Dope Man, wo endlich Ice Cube sein Auftritt bekommt und stark auf einem soliden Beat abliefert. 3 The Hard Way am Ende ist dann auch noch recht solide.
Was ist mit dem Rest?
Drink It Up und Fat Girl sind Totalausfälle. Panic Zone ist ein Elektroraptrack der auf die World Class Wreckin´ Cru-Alben gepasst hätte, aber hier eher deplaziert wirkt. Arabian Prince trägt da die Hauptlast und man ist nicht traurig, dass er N.W.A. wenig später verlassen hat. LA is the Place ist okay, aber ist nicht so hochwertig wie die vorherigen Tracks von Eazy-E. Tuffest Man Alive ist mittelmäßige Kost.
Insgesamt also eine zwiegespaltene Geschichte, wo sich die Highlights und der vernachlässigbare Rest die Waage holten. Somit gibt es genau die Hälfte der maximalen Punktezahl.

Beste Tracks: Boyz-n-the-Hood, Dunk The Funk, Dope Man
 
Last edited:

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
Ich habe mir gedacht, da es mir bei Dre ja eher auf die Beats und nicht so sehr auf seine Rapskills ankommt, bewerte ich auch die Rapalben, welche er hauptverantwortlich produziert hat. Bei Werken, die schon in anderen Rankings besprochen wurden, gibt es aber nur 2-3 Sätze mit meiner persönlichen Sicht auf das Album. Den Startpost werde ich entsprechend editieren.
 

southsider 88

Gold Status
Joined
Aug 15, 2006
Messages
8,221
J.J. Fad - Supersonic (1988)

Das Album:



Hintergrund: Supersonic von J.J. Fad war der erste Albumrelease von Ruthless Records, welches bekanntlich von Jerry Heller und Eazy-E gegründet wurde. Dementsprechend lieferte Dr. Dre und DJ Yella die Beats und Eazy-E diente als Executive Producer. J. J. Fad bestand zur Zeit des Albumrelease aus MC J.B., Baby D und Sassy C, welche heutzutage wohl kaum noch jemand kennt. Die Single "Supersonic" war kommerziell durchaus erfolgreich (mehr als 500.000 verkaufte Einheiten), gilt heutzeutage aber als One-Hit-Wonder.

Meine Wertung: 1/10 - Bevor die guten Alben in dem Ranking dran kommen, musste ich hier nochmal ein wenig leiden. Auf Supersonic gibt es wieder überwiegend einen Sound, den man von der World Class Wreckin´Cru bereits kannte, allerdings fehlen mir hier die musikalischen Ausreiser nach oben. Die Raps sind weder inhaltlich noch stilistisch auch nur mittelmäßig. Heraus kommt dann ein Album das zwar nicht aus einem unhörbaren Track nach dem nächsten besteht, aber dem es gänzlich an Highlights fehlt. Ganz okay sind noch der Titeltrack, Blame It On The Music, In The Mix und Let´s Get Hyped. Der Rest hat immer mindestens einen Bestandteil, welcher mich störrt. Freunde von Elektrorap und 80er-Rap mögen dem Album mehr abgewinnen als ich, für mich ist der Sound des Albums aber einfach schlecht gealtert. Die Produktionen von Dr. Dre haben hier zwar stellenweise eine gewisse Qualität, aber er hat auch zu dieser Zeit schon bessere Sachen abgeliefert als auf diesem Album.

Beste Tracks: Keine
 
Last edited:

Decepticon

Platin Status
Joined
Jun 20, 2001
Messages
10,047
Ich sags gleich - ATL über alles Dr. Dre...hahahaha

edit: Die hätten parallel reviewt werden können und ein 3ter vergleicht Chronic und Black Mafia Life.

Uncle dann eventuell mit Dokkystyle und die erste mit ner NWA.
 
Last edited:
Top Bottom