Neues von der Heimatfront - Der Thread für deutsche Politik III

Leith

Altgedient
Dabei seit
4. Mai 2008
Beiträge
3.689
http://www.zeit.de/2016/07/grenzsic...eter-sloterdijk-ruediger-safranski-erwiderung
ist schon älter und vielleicht auch schon gepostet,
Man kann die Flüchtlingskrise aber auch als eine politisch-strategische Herausforderung begreifen, und dann geht es um die Frage, ob es jenseits humanitärer Gesichtspunkte und rechtlicher Selbstbindungen Gründe dafür gab, die deutschen Grenzen für den Flüchtlingsstrom auf der Balkanroute zu öffnen, und darum, zu debattieren, worin die "Kosten" für das von einigen Philosophen jetzt eifrig propagierte Schließen der Grenzen bestanden hätten und bestehen würden."
"
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.168
Ganz ehrlich man redet hier gegen eine Wand. Es geht darum dass in Europa keine Solidarität gezeigt wurde, gerade wegen den Extremisten aus Ungarn, Polen und Slowenien. Merkel hat das einzig richtige getan. Das man im 21. Jahrhundert noch davon ausgehen muss dass Menschen die vor Elend und Not fliehen erst einmal auf dem Abstellgleis landen weil sie die falsche Ethnie und Religion haben muss man sich erst einmal auf de Zunge zergehen lassen.
 

Yung Frechdachs

Gold Status Member
Dabei seit
15. Aug 2015
Beiträge
2.456
Die Frage ist jetzt ob Merkels Entscheidung langfristig mehr Schaden verursacht als sie kurzfristig geholfen hat (vor allem für zukünftige Flüchtlingskontigente/ Europa/ innenpolitische Entwicklung usw.).. Letztendlich musste plötzlich gehandelt werden und da man jahrelang die Augen vor der sich anbahnenden Völkerwanderung verschlossen hat gab es keine gute Lösung.
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.397
Ganz ehrlich man redet hier gegen eine Wand. Es geht darum dass in Europa keine Solidarität gezeigt wurde, gerade wegen den Extremisten aus Ungarn, Polen und Slowenien. Merkel hat das einzig richtige getan. Das man im 21. Jahrhundert noch davon ausgehen muss dass Menschen die vor Elend und Not fliehen erst einmal auf dem Abstellgleis landen weil sie die falsche Ethnie und Religion haben muss man sich erst einmal auf de Zunge zergehen lassen.
Bullshit: Wichtige EU Länder wie Frankreich, Spanien oder GB haben Merkel wenn nur halbherzig unterstützt.

Die Frage ist doch, ob man Syrern nicht besser im Nachbarland hilft als eine Völkerwanderung zu triggern, die Reiche und Junge bevorzugt sowie zu vielen Opfern führt. Von den Flüchtlingen aus Nordafrika und Afghanistan ganz zu schweigen.

Die deutsche Politik hat versucht Merkels Entscheidung als ökonomisch positiv zu verkaufen. Davon hat sich aber keiner täuschen lassen.
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.168
Bullshit: Wichtige EU Länder wie Frankreich, Spanien oder GB haben Merkel wenn nur halbherzig unterstützt.

Die Frage ist doch, ob man Syrern nicht besser im Nachbarland hilft als eine Völkerwanderung zu triggern, die Reiche und Junge bevorzugt sowie zu vielen Opfern führt. Von den Flüchtlingen aus Nordafrika und Afghanistan ganz zu schweigen.

Die deutsche Politik hat versucht Merkels Entscheidung als ökonomisch positiv zu verkaufen. Davon hat sich aber keiner täuschen lassen.
Also 5 Millionen Syrer in die Türkei und nur finanziell unterstützen oder wie? Sie es doch ein: Die EU - die gerne mal die Moralapostel spielt - scheißt auf Menschen, die im Elend sind. Die Solidarität hat nicht mal für Griechenland gereicht, da sollen Moslems ganz die Füße still halten.
Merkel ist die einzige europäische Politikerin, die bereit war Menschen in Not zu helfen. Allen anderen Politikern der EU-Staaten und breite Teile der Bevölkerung interessiert es nicht ob Frauen und Kinder im Krieg sterben. Solange sie da bleiben wo sie sind, ist alles in Ordnung. Ein Bankrotterklärung der Menschenrechte. Im Prinzip sagt die EU "Da habt ihr halt Pech gehabt, dass bei euch Krieg ausgebrochen ist". Erinnert sehr an den pakistanischen Bauer, der dann von einer Predator Drohne getroffen wird, weil ein Terrorist da vorbeigefahren ist.

Und nein: Man kann niemanden erzählen, dass die EU nicht die Kapazität hat, diese Anzahl an Flüchtlingen aufzunehmen. Das ist blanker Hohn.
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.397
Also 5 Millionen Syrer in die Türkei und nur finanziell unterstützen oder wie? Sie es doch ein: Die EU - die gerne mal die Moralapostel spielt - scheißt auf Menschen, die im Elend sind. Die Solidarität hat nicht mal für Griechenland gereicht, da sollen Moslems ganz die Füße still halten.
Merkel ist die einzige europäische Politikerin, die bereit war Menschen in Not zu helfen. Allen anderen Politikern der EU-Staaten und breite Teile der Bevölkerung interessiert es nicht ob Frauen und Kinder im Krieg sterben. Solange sie da bleiben wo sie sind, ist alles in Ordnung. Ein Bankrotterklärung der Menschenrechte. Im Prinzip sagt die EU "Da habt ihr halt Pech gehabt, dass bei euch Krieg ausgebrochen ist". Erinnert sehr an den pakistanischen Bauer, der dann von einer Predator Drohne getroffen wird, weil ein Terrorist da vorbeigefahren ist.

Und nein: Man kann niemanden erzählen, dass die EU nicht die Kapazität hat, diese Anzahl an Flüchtlingen aufzunehmen. Das ist blanker Hohn.
Also findest du es fair einen Wettlauf um die Asylplätze zu triggern, den nur reiche oder junge, kräftige Flüchtlinge gewinnen können? Statt eine gewisse Anzahl an Härtefällen wie Kranke oder Familien temporär aufzunehmen bis der Krieg vorbei ist und dann mit viel Geld die Lager in der Region zu stärken? Dort erreichst du mit einem ausgegebenen Euro mehr als in Deutschland.

Die Moral endet selbstverständlich dort, wo sich große Teile der Bevölkerung existenziell - sei es gefühlt oder real - bedroht sehen. Die anderen Regionen der EU haben nur auf die Stimmung im Volk gehört.
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.168
Also ist die gefühlte und nicht reale Bedrohung wichtiger als Humanität? Prost Mahlzeit. Genau das machen sich eben die Rattenfänger zu nutze. So weit sind wir wieder.
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.397
Also ist die gefühlte und nicht reale Bedrohung wichtiger als Humanität? Prost Mahlzeit. Genau das machen sich eben die Rattenfänger zu nutze. So weit sind wir wieder.
Die gefühlte Bedrohung dich TTIP hat das Abkommen doch auch beendet. Warum ist so etwas in der Asylpolitil nicht legitim? Die wenigsten Wähler treffen ihre Entscheidung auf Basis harter Fakten.

Und ja Humanität ist wichtig, aber bitte rationale Humanität und die besteht eben daraus dem größten Teil der Flüchtlinge in der Nähe zu helfen, da so Mittel effizienter eingesetzt werden können.
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.168
Die gefühlte Bedrohung dich TTIP hat das Abkommen doch auch beendet. Warum ist so etwas in der Asylpolitil nicht legitim? Die wenigsten Wähler treffen ihre Entscheidung auf Basis harter Fakten.

Und ja Humanität ist wichtig, aber bitte rationale Humanität und die besteht eben daraus dem größten Teil der Flüchtlinge in der Nähe zu helfen, da so Mittel effizienter eingesetzt werden können.
Weil es bei TTIP nicht um Menschenleben geht, sag mal meinst du das ernst?
Der zweite Teil ist immer noch bullshit, egal wie oft du das wiederholst. Die Türkei kann alleine nicht diese Anzahl an Flüchtlingen stemmen, Europa jedoch schon. Es ist viel effizienter die Menschen in Europa aufzuteilen, als sie in der Türkei in Lagern verkommen zu lassen. Das ist hahnebüchener Schwachsinn den du da erzählst.
Es geht nur darum Verantwortung abzugeben.
 
B

Braveheart

Gast
"Effizienter" sagst du ja? EFFIZIENTER???

case closed

Aber was ist mit den islamischen "Brüdern und Schwestern" in Saudiarabien und den Emiraten?..selbst das wäre noch "effizienter" als sie über einen ganzen Kontinent zu schleppen. Dafür dass die zum großen Teil verantwortlich für das ganze Desaster sind übernehmen die erstaunlich wenig "Verantwortung".

Ganz abgesehen davon dass es sich zu großen Teilen um Nordafrikaner, Pakistaner oder Nigerianer handelt die mit Syrien nix zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.397
Weil es bei TTIP nicht um Menschenleben geht, sag mal meinst du das ernst?
Der zweite Teil ist immer noch bullshit, egal wie oft du das wiederholst. Die Türkei kann alleine nicht diese Anzahl an Flüchtlingen stemmen, Europa jedoch schon. Es ist viel effizienter die Menschen in Europa aufzuteilen, als sie in der Türkei in Lagern verkommen zu lassen. Das ist hahnebüchener Schwachsinn den du da erzählst.
Es geht nur darum Verantwortung abzugeben.
Die syrischen Flüchtlinge sind auch in der Türkei nicht gefährdet. Und ja, es ist weitaus effizienter den Flüchtlingen vor Ort zu helfen, statt diese über tausende Kilometer zu transportieren. Kranke oder Verwundete kann man gerne hier behandeln, da so etwas die Türkei sicher überfordert. Ganz abgesehen davon, dass nicht nur Syrer nach Deutschland geflüchtet sind.

Darüber hinaus müsste man dann auch konsequenterweise afrikanische Bürgerkriegsflüchtlinge nach Europa transportieren. Die sind schließlich nicht weniger wert als ein Syrer. Wann ziehst du denn die Grenze oder muss Europa soviele Menschen aufnehmen bis die Sozialsysteme implodieren?
 

pabeluga

Moderator
Dabei seit
25. Jul 2001
Beiträge
47.667
Naja, Merkel hat Einladungen im Namen aller EU Länder verschickt und sich darauf verlassen, dass Juncker, Timmermans und Co. die „kleinen“ Länder per Erpressung ruhig stellen. Nachdem die z.B. Visegrad-Gruppe deutlich gemacht hat, dass sie sich nicht einfach so über den Tisch ziehen lässt, kommen jetzt beleidigte Reaktionen oder Drohungen entgegen. Mal sehen wer als nächstes den Tisch verlässt.
Das ist ja schon richtig, dass die EU und die deutsche Regierung die Situation in Osteuropa falsch eingeschätzt hat.
Wenn die osteuropäischen Staaten wie geplant mitgemacht und ihre 50.000 bis 100.000 Flüchtlinge aufgenommen hätten, dann wären in D jetzt halt nicht 1,3 sondern nur 1,2 Flüchtlinge. Glaube nicht, dass durch diesen doch eher kleinen Unterschied an der hiesigen Situation etwas signifikant anders wäre, außer, dass man es besser verkaufen und sich in seiner moralischen europäischen Größe sonnen könnte.
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.168
"Blockparteien"... diese Begrifflichkeit kennen wir doch :D
 
S

Stimpson J. Cat

Gast
Wenn ich mich nicht irre, dann kann die Schule einladen, wen sie möchte.
Du irrst dich aber ziemlich oft von daher hinterfragen wir das besser weiterhin. o_O

Schön zu sehen das die Schüler ganz von selber drauf kamen das die Veranstaltung so nicht mehr als eine Werbemaßnahne ist.
 
S

Stimpson J. Cat

Gast
Ach freu dich doch einfach das die Kinder gefragt haben warum AfD und NPD nicht da sind. Gibt also noch Hoffnung. :)
 
Oben Unten