MPC kaufen

Buggy

ist hier aktiv
Dabei seit
4. Aug 2004
Beiträge
296
Hi,

vorneweg muss ich sagen, ich habe keine Erfahrungen bezüglich produzieren oder sonstigem, habe lediglich einen Plattenspieler und einige Platten die ich darüber anhöre. Nun kam ich auf die Idee mir eventuell einen MPC zu kaufen, mehr oder minder aus Spaß beziehungsweise um eine bischen was zu probieren.

Nun zu meinen Fragen, wie ist es mit der bedienbarkeit beziehungsweise ist es überhaupt sinnvoll soetwas zu haben ohne jegliche Erfahrungen mit der Materie. Und 2. was wäre für einen Anfänger das richtige Gerät am besten in einer eher niedrigen Preiskategorie.

Wenn hier irgendjemand von euch "Heads" einen dummen Kommentar bezüglich meiner Fragen geben will, spart ihn euch einfach und geht aus dem Thread.

Danke schoneinmal.
 

Fabjuone

ist hier aktiv
Dabei seit
9. Mrz 2005
Beiträge
279
Bestell dir eine, z.B. die MPC 1000, lies das Handbuch und arbeite es einmal durch und dann entscheide ob du sie wieder zurückschickst oder nicht.
 

Desch

Senior Member
Dabei seit
13. Jan 2005
Beiträge
1.421
ich würde dir ganz stark empfehlen, wenn du von 0 anfängst erstmal beats mit cubase oder fruity loops zu machen, also am rechner und nicht mit extra hardware wie der mpc. die mpc ist zwar wunderbar und auch sehr leicht sich da reinzuarbeiten. aber wenn du die beats dann fertig hast und sie auf den rechner packen willst oder womöglich noch jemanden drüber aufnehmen lassen willst wird es "komplizierter".

zwar nicht wild, aber ich denke als neuling hast du mehr spass, wenn du die beats dann eh schon im rechner gemacht hast.

fruity loops, wär als einsteiger sicher am besten, wobei du dann, wenn du es etwas professioneller machen willst, relativ schnell auf cubase wechseln solltest.

also fazit. wenn du einfach mal reinschnuppern willst ins produzieren, empfehle ich dir es mit fruity loops zu machen. wenn du dann das mpc feeling haben willst holst du dir am besten eine mpd von akai dazu. gucksu hier: http://www.thomann.de/de/akai_mpd_18.htm

viel spass :)
 

restless

ist hier aktiv
Dabei seit
25. Jan 2008
Beiträge
455
Ich hab' mir dieses Jahr eine MPC 1000 gekauft, welche sich vielleicht am besten als "Einsteiger-MPC" eignet. Ich habe sie Second-Hand für ca. 400 Euronen gekauft und arbeite sehr gerne damit. Die 128 MB RAM waren im Preis schon inbegriffen. Mit den Standart.RAM ist sie wahrscheinlich z.T. ulltra langsam (z.B. beim Sample choppen).

Ausserdem habe ich darauf geachtet, dass ich eine schwarze,mit schwarzem backboard habe. Die blauen haben den Ruf, dass die Pads schlechter sind.

Ob es sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Punkten ab. Wenn du die MPC anhand der Funktionen mit einer Audiosoftware vergleichst - definitiv nicht. Du wirst immer wieder auf Probleme stosen, die du nur lösen kannst, wenn du die Samples dazu auf den PC schiebst.
Wenn du sie nur zwecks Realness hast bezahlst du einen hohen Preis dafür und der Sound ist auch nicht bei allen Modellen gleich.

Ob sich die MP tatsächlich weniger zum einsteigen eignet, finde ich schwer zum einschätzen, aber bezweifle ich. Immerhin sind die Funktionen viel überblickbarer als bei einer Audiosoftware und du musst öfter deine Ohren bemühen, weil du keine Graven und Presets für alles hast. Was mmn. für den Lernprozess positiv ist.
Nichtsdestotrotz wirst du auch damit nicht völlig um den PC herumkommen.
 

Fabjuone

ist hier aktiv
Dabei seit
9. Mrz 2005
Beiträge
279
Bei weniger Ram kannste einfach weniger Samples benutzen. Alle Sounds werden ja in den Ram geladen.
 

des?

ist hier aktiv
Dabei seit
6. Mai 2003
Beiträge
754
kauf dir einfach eine mpc, lass dich nicht bequatschen und erzählen, dass man erst mal mit frutiy loops anfangen soll. ehrlich gesagt halte ich davon gar nichts, weil eine mpc eine ganz andere arbeitsweise vorraussetzt. womit ich nicht sagen will, das fl ein schlechtes programm ist, es ist seit jahren der mpc überlegen von den funktionen.

mein tip wäre eine 2000er oder halt eine 1000er. falls du doom artige beats machen willst, der hat früher mit einer 2000 ohne xl produziert bzw mit einer mpc 60. heute produziert er wohl mit einer 1000er in kombination mit einer sp-303/404.

schau dich mal im producing forum um, da existieren bereits einige thread.

ps die größe des arbeitsspeichers hat nichts mit der geschwindigkeit zu tun und ein pc benötigt man auch nicht. vielleicht später wenn man aufnehmen will, aber erstmal reicht eine mpc ein plattenspieler und viel vinyl.
 
C

CHIKONINO

Gast
ich hab ne 2500er zu nem fairen preis abzugeben. details bei pm.
 

Buggy

ist hier aktiv
Dabei seit
4. Aug 2004
Beiträge
296
danke schonmal für die vielen antworten.
ich habe mich noch nicht extrem genau mit der gerätschaft befasst, also heißt das ich kann analog samples am plattenspieler einspielen und dann dabei mit dem mpc pitchen oder z.b. nen beat drüber laufen lassen? naja, bei meiner plattensammlung aber auch eher unintressant da das großteils normale alben und ein paar beat-platten sind.
so wie ich das verstehe kann ich die ganze sachen dann mit ner mpc nur schwer irgendwo speicher (pc, etc.)?
 

LaRevolution

ist hier aktiv
Dabei seit
1. Mai 2010
Beiträge
632
fruity loops, wär als einsteiger sicher am besten, wobei du dann, wenn du es etwas professioneller machen willst, relativ schnell auf cubase wechseln solltest.

absoluter bullshit! mit fruity werden mittlerweile mehr hits produziert als mit cubase

außerdem kann fruity so ziemlich alles... außer recorden. allein die arbeit mit samples is in fruity 100x einfacher als in cubase.. drumsets ebenso..
 

restless

ist hier aktiv
Dabei seit
25. Jan 2008
Beiträge
455
Zieh dir youtube Videos rein, dann kriegst du eine Vorstellung davon, wie man damit arbeitet. Am Anfang wirst du dich stark einlesen müssen aber das ist überall so. Ausser du benutzt eJay (gibts das eigentlich noch? :D).
Die neueren MPCs speichern auf normale SD-Cards und man kann direkt per USB darauf zugreifen. Somit ist das speichern nicht viel umständlicher als am PC.

Ps: Aus deinen Fragen geht nicht so genau hervor was du wissen willst. Arbeite dich erstmal ein
 

Ausgelacht!

ist hier aktiv
Dabei seit
21. Okt 2004
Beiträge
772
ich schmeiss in meinem halbsuff einfach mal den namen 'boss sp 303' in den raum, gibts für ca. 150 euro bei ebay und macht spaß :cool:
 

sicky popp

Moderation
Dabei seit
20. Apr 2005
Beiträge
9.806
hä? geht auch super in der playlist und auch multi....wo is da euer problem?
 

Fabjuone

ist hier aktiv
Dabei seit
9. Mrz 2005
Beiträge
279
Kannte bis jetzt nur den Weg über Edison.


Ganz schön tricky.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Prisma

am Start
Dabei seit
24. Okt 2008
Beiträge
100
hol dir einfach mal die FL demo.
die einzige einschränkung ist, dass du nicht abspeichern kannst.
da kann man trotzdem noch den beat (zB in einzelnen spuren) als audio datei exportieren.

boss sp 303 gibts für 150? :eek: muss ich öfter mal ebay checken
 

versatile

Altgedient
Dabei seit
21. Sep 2005
Beiträge
1.729
Kannte bis jetzt nur den Weg über Edison.


Ganz schön tricky.

Wieso tricky? Du wählst deine Inputs aus , stellts die Kanäle scharf und los gehts ... dauert ne Minute ;)

Zum Thema : Um gescheit mit der MPC die Beats auf den Rechner zu bekommen wirst du an ner Soundkarte mit mehreren Inputs nicht vorbeikommen , weil du dann die 8 Outputs der MPC optimal nutzen kannst ... ich hab früher mit der 2000XL nur zwei Outputs gehabt , das ging zwar auch , aber es hat halt länger gedauert , weil alle Samples einzeln aufgenommen werden mussten.
Letztendlich wirst du aber auch an ner Recording-Software nicht vorbeikommen , eben um deine Beats für die weitere Bearbeitung auf den Rechner zu bekommen.
Optimal wäre es natürlich , wenn du bei nem Kumpel mal an ner MPC rumspielen könntest um mal ein Feeling für das Teil zu bekommen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten