Kein Mann wer Gedichte schmäht: Der Gedichte-Thread

Sollten Gedichte sich reimen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3
  • Umfrage geschlossen .

BuddyHolly

Platin Member
Dabei seit
9. Feb 2010
Beiträge
9.728
Once there was a man whose prison was a chair
The man had a monkey, they made the strangest pair
The monkey ruled the man, it climbed inside his head
And now as fate would have it, one of them is dead

More nursery crhymes, please.
 
Zuletzt bearbeitet:

pureee

Gold Status Member
Supporter
Dabei seit
20. Okt 2016
Beiträge
2.240
Once there was a man whose prison was a chair
The man had a monkey, they made the strangest pair
The monkey ruled the man, it climbed inside his head
And now as fate would have it, one of them is dead

Das mir schon zu hoch ^^
 
Dabei seit
8. Jul 2018
Beiträge
429
EINSAMSTES SELBSTGESPRÄCH
von Josef Weinheber

Einer wie du steht immer am Rand.
Du hast alles getan;
getrotzt und gebettelt. Aber dein Land
nahm dich nicht an.

Warst du zu wenig Manns, zu schwach
für eine große Zeit?
Aber die Zeit war klein, und ach
groß nur das Leid.

Du hast es gesungen. Sang, zuviel
für den gängigen Tag.
Sie wollten Farbe: Zum Schmerz das Spiel,
zum Tode den Trommelschlag.

Du weißt es, aber vergiß es nie:
Es gibt keine andere Lust,
als tiefen Wortes tiefre Magie,
der du gehorsamen mußt;

und keine Heimat, außer der,
die in dir ruht.
Erd ist Erde, und Meer ist Meer
und Blut noch nicht dein Blut.

Frag nicht! Du fragst dich taub und blind.
Fern webt, was dich verwarf.
Fühl, daß die Götter etwas sind,
das nicht befragt werden darf.

Heb aus dir den firnigen Wein,
gieß aus ohne Ruhm!
Jede Sehnsucht läßt allein
und jedes Heldentum.

Gürte dich so: Du hast zu gehn
zeitlos durch Unrecht und Recht;
und wenn der Gott ruft, ja, aufzustehn
wider ein ganzes Geschlecht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Jul 2018
Beiträge
429
NACHTCAFÉ von Gottfried Benn

824: Der Frauen Liebe und Leben.
Das Cello trinkt rasch mal. Die Flöte
rülpst tief drei Takte lang: das schöne Abendbrot.
Die Trommel liest den Kriminalroman zu Ende.

Grüne Zähne, Pickel im Gesicht
winkt einer Lidrandentzündung.

Fett im Haar
spricht zu offenem Mund mit Rachenmandel
Glaube Liebe Hoffnung um den Hals.

Junger Kropf ist Sattelnase gut.
Er bezahlt für sie drei Biere.

Bartflechte kauft Nelken,
Doppelkinn zu erweichen.

B-moll: die 35. Sonate
Zwei Augen brüllen auf:
Spritzt nicht das Blut von Chopin in den Saal,
damit das Pack drauf rumlatscht!
Schluß! He, Gigi! -

Die Tür fließt hin: Ein Weib.
Wüste ausgedörrt. Kanaanitisch braun.
Keusch. Höhlenreich. Ein Duft kommt mit.
Kaum Duft.
Es ist nur eine süße Verwölbung der Luft
gegen mein Gehirn.

Eine Fettleibigkeit trippelt hinterher.


 

Remraf781

Gold Status Member
Dabei seit
24. Mrz 2018
Beiträge
1.513
postet doch mal kurze gedichte, ich les doch nix von usern mit zweifelhaftem geschmack das länger als 8 bars ist
 
Dabei seit
8. Jul 2018
Beiträge
429
ALASKA von Gottfried Benn

Europa, dieser Nasenpopel
aus einer Konfirmandennase,
wir wollen nach Alaska gehn.

Der Meermensch, der Urwaldmensch,
der alles aus seinem Bauch gebiert,
der Robben frißt, der Bären totschlägt,
und den Weibern manchmal was reinstößt:
der Mann.
 
Oben Unten