Israel&Palästina

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

MettSkillz#3

Altgedient
Dabei seit
29. Nov 2005
Beiträge
2.154
dir gehts auch mehr ums recht haben also um ne konstruktive diskussion kann sein ?
Wenn ich Recht habe, dann hab ich Recht. Wozu dann 'ne konstruktive Diskussion.

Insofern hast du dir deine Frage selber beantwortet: Ja, mir gehts darum Recht zu haben. Bis es einer schafft mich zu überzeugen, dass ich kein Recht habe.
 

Eneaver

Kenner
Dabei seit
17. Sep 2004
Beiträge
1.585
Klasse. Ändert aber relativ wenig an der Situation, oder? .
Doch, denn ánsonsten führt das zu Pauschalverurteilungen von Religionen.

Mir ist der Islam und Judentum egal, ich bin Christ, aber ich hab ein Problem damit wenn man andere Religionen zu Unrecht verunglimpft! (die Hamas verunglimpft den Islam leider auch)

Ich persönlich halte auch nichts von Mohammed und dem Koran, aber man darf sich durch sowas niemals blenden lassen, besonders in derart komplexen Konflikten....
 

_R_a_p_e_r_

Frischling
Dabei seit
1. Jan 2009
Beiträge
74
Doch, denn ánsonsten führt das zu Pauschalverurteilungen von Religionen.

Mir ist der Islam und Judentum egal, ich bin Christ, aber ich hab ein Problem damit wenn man andere Religionen zu Unrecht verunglimpft! (die Hamas verunglimpft den Islam leider auch)

Ich persönlich halte auch nichts von Mohammed und dem Koran, aber man darf sich durch sowas niemals blenden lassen, besonders in derart komplexen Konflikten....
Wenn du so ein toller christ bist hast du dich aber schon ein bisschen damit ausseinandergesetzt. Im koran kann unmöglich mehr schwachsinn drin stehen als in der bibel. nicht nur dass die geschichten unrealistisch sind, dazu ist die message noch mehr als fragwürdig in manchen sachen. da gabs schon einige kuriose sachen wo man sich wegschmeißen musste. irgendwie sowas wie: "wenn dein bruder packt deinem weib an das hinterteil, dann hack ihm die hand ab" und so ein schrott.
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.953
also in diesem thread bitte rund um das thema nahostkonflikt diskutieren, dazu zählt selbstverständlich auch die religiöse oder nicht-religiöse begründung dieses konfliktes. allgemeine religionskritik bitte im dazugehörigen thread.
 

Eneaver

Kenner
Dabei seit
17. Sep 2004
Beiträge
1.585
Da wäre die nette Geschichte, dass Mohammed mal 3 Familien aus Medina (?) hat vertreiben lassen weil die irgendwie nicht anerkennen wollten, dass der Analphabet da der letzte Prophet sein soll. Steht so im Koran. Auch steht im Koran, dass man Ungläubige töten soll. Ach und das Mohammed DAS Vorbild schlechthin für Moslems ist und sein soll ist klar, oder?
Meinst du diesen wissenschaftlichen beitrag hier?:thumbsup::D
 

MettSkillz#3

Altgedient
Dabei seit
29. Nov 2005
Beiträge
2.154
Verzeih mir, dass ich den Koran nicht auswendig kenne und daher weder Suren nennen noch zitieren kann. Willst du bezweifeln, dass das im Koran steht?
 

mainzerghettobo

Altgedient
Dabei seit
11. Jan 2009
Beiträge
2.377
Da wäre die nette Geschichte, dass Mohammed mal 3 Familien aus Medina (?) hat vertreiben lassen weil die irgendwie nicht anerkennen wollten, dass der Analphabet da der letzte Prophet sein soll. Steht so im Koran. Auch steht im Koran, dass man Ungläubige töten soll. Ach und das Mohammed DAS Vorbild schlechthin für Moslems ist und sein soll ist klar, oder?
Zum Thema Mohammed

Annie Besant (1847-1933)
britische Theosophin, Feministin, Journalistin, Schriftstellerin und Politikerin
"Es ist für jemanden, der das Leben und den Charakter des großen Propheten Arabiens studiert, der seine Lehren kennt und weiß wie er gelebt hat, unmöglich, etwas anderes für diesen mächtigen Propheten, einen der großen erhabenen Gesandten, zu empfinden, als Ehrerbietung." - The Life and Teachings of Muhammad, Madras ,1932
Man kann einfach nicht sagen dass der Islam schlecht ist und die anderen gut. Meiner Meinung sind die Selbstmordattentäter von politischer Natur und zwar weil die Regierungen in armen Ländern einfach nicht die Mittel dazu haben sich anders gegen die großen Länder zu wehren. Ich kann es sogar auf einer Seite verstehen, weil ich würde mich von einem 2,10m großen 150 kg schweren Typen auch nicht jedes mal schlagen lassen irgendwann würde ich auch hinterlistig zurückschlagen. Das war jetzt nur ein Beispiel damit ihr das versteht. Die ganzen Leute die Selbstmordattentäter wurden, sind von klein auf in der scheisse geboren. Sie haben nur den Islam an den sie glauben, keine Träume, keine Wünsche und das nutzen die Extremisten aus.
Denkt ihr dass die kleinen Kinder die fast 60% in Palästina betragen "vergessen" werden was die Israelis mit ihren Eltern, ihren Freunden gemacht haben? Denkt ihr nicht das die Hamas, falls sie noch bestehen werden, nicht leichtes Spiel haben wird?
 

_R_a_p_e_r_

Frischling
Dabei seit
1. Jan 2009
Beiträge
74
ja, die klugen engländer vor 100 jahren, was die nicht alles schreiben. so geniestreiche wie die "white supremecy" theorie und lauter so scheisse kannst du dann gleich auch zitieren als ob das irgend jemanden juckt was diese olle da geschrieben hat.

und der rest ist schwachsinn. ich glaub du verstehst nicht viel von politik und so oder. und überhaupt hast du nicht viel in der birne. "vergessen was die israelis mit ihren eltern/freunden gemacht haben" . junge wenn man auf politischer ebene so denken würde dann wäre die ganze welt verfeindet. man muss auch mal über verluste eines politischen konflikts in der vergangenheit hinweg sehen. und überhaupt "die israelis" bla bla was ist das für ein kindergelaber.

überprüf dein denken lieber mal auf rassismuss und klischees du tust ja grad so als wäre jedes palästinensische kind ein potentieller selbstmordattentäter.
 

guajiro

Platin Member
Gold-Supporter
Dabei seit
25. Aug 2005
Beiträge
20.736
Mal etwas aktuelles:

In Duisburg ist die Polizei am Samstag (10. Januar 2009) bei einem gewalttätigen Aufmarsch von Mohammedanern in den dritten Stock eines Wohnhauses eingebrochen, trat die Tür ein und riß eine israelische Flagge vom Fenster, da diese die 10.000 am Haus vorbeimarschierenden Moslems möglicherweise "beleidige". Der islamische Mob drohte zuvor damit, das Haus zu erstürmen, wenn die Polizei nicht sofort die israelische Flagge entferne. Die Menge wurde nach Angaben von Augenzeugen immer rasender und warf zunächst Schneebälle, dann auch Steine und Messer gegen die Hausfassade. Die Polizei gab nach und riß die im dritten Stock des Hauses am Fenster einer Privatwohnung angebrachte israelische Flagge unter den lautstarken "Allah-u Akhbar"-Rufen der Moslems vom Fenster. [...]
Die deutsche Polizei schützte dort die "Meinungsfreiheit" des Mobs - respektierte aber nicht die Meinungsfreiheit des pro-israelisch eingestellten deutschen Wohnungsinhabers Sebastian M.
http://www.akte-islam.de/3.html

Hier dazu ein Youtube-Video:
http://www.youtube.com/watch?v=eb7HwukSXKw
 

rickjames

Gold Status Member
Dabei seit
16. Jun 2005
Beiträge
16.540
Der Sprecher der Duisburger Polizei, Ramon van der Maat, verteidigte auf NRZ-Anfrage das Vorgehen der Polizei und machte den Besitzern der Wohnung den Vorwurf, sie hätten “nur provozieren” wollen. “Bevor mir eine eigentlich friedliche Demonstration entgleitet, muss ich in solchen Fällen handeln.” Wer die muslimischen Mitbürger kenne, wüsste, dass sie emotional oft schnell in Fahrt gerieten. “Da müssen Sie als Polizeiführer sehr schnell entscheiden, und hier wurde der richtige Weg gewählt.”
bis auf die beschissene quelle ... armes deutschland. und hier gehts weiter:
http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2009/01/12/lokalzeit-duisburg-kritik.xml
 

XRebellX

Altgedient
Dabei seit
14. Jul 2004
Beiträge
7.381
Tja, da geb ich dir recht, ist aber nunmal nicht das einzige Gesicht des Irans, aber in deiner sturen verbortheit, finden andere argumentationen keinen platz! Du bist ein wirklich unnützer User.:D
"Israel&Palästina 13-01-2009 01:07

mainzerghettobo

dumm oder was...es sind noch keine menschen davon gestorben"
 

Cobra

Altgedient
Dabei seit
1. Nov 2005
Beiträge
4.969
Hat in der Geschichte schon einmal ein demokratischer Staat, der sich zu den Menschenrechten offiziell bekennt, einmal einen Guerilla-Krieg gewonnen? Da gibt es doch viel zu große humanitäre Verluste, die nur autoritäre Regierungen eingehen (siehe Russland-Tschetschenien) - oder wie seht ihr das?
 

Hemphans

Altgedient
Dabei seit
7. Apr 2002
Beiträge
7.485
Hat in der Geschichte schon einmal ein demokratischer Staat, der sich zu den Menschenrechten offiziell bekennt, einmal einen Guerilla-Krieg gewonnen? Da gibt es doch viel zu große humanitäre Verluste, die nur autoritäre Regierungen eingehen (siehe Russland-Tschetschenien) - oder wie seht ihr das?
Beim Kampf mit einer Guerilla gehen Grundsätzlich die Menschenrechte flöten, weil die Kämpfer von der Zivilbevölkerung oft schwer zu unterscheiden sind (und diese das auch gewollt so nutzen). Dieser "asymetrsiche Krieg" den auch die Hamas führt ist die wirkunsvollste Waffe gegen einen technologisch so stark überlegenen Gegner wie Isreal. Selbst wenn die Hamas zerschlagen wird und ihre Anführer getötet werden, so hat die Hamas doch an der (heutzutage fast wichtigeren) Propagandafront gewonnen. Es wird eine neue, radikale Führungschicht der Hamas heranwachsen, die eben durch diesen Krieg genährt wird. Isreal hat leider kaum möglichkeiten gegen die Terroristen erfolgreich vorzugehen ohne sich der internationalen Kritik auszusetzen und die Menschenrechte zu verletzten (Eine punktgenaue ermordung der Hamas Elite, ohne auch Zivilisten zu töten ist selbst mit der besten Technik nicht möglich).

die Frage ist was bleibt Isreal übrig? Die Raketenangriffe ausharren? Haben sie schon beinahe 8 Jahre lang gemacht, aber Über 150.000 Menschen in Südisrael können nicht dauerhaft in Bunkern leben. Eine völlig verfahrene Situation....
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.953
ich würde den aktuellen gaza konflikt nicht als klassischen guerilla konflikt sehen, da der gazastreifen viel zu klein ist, um wirklich rückzugsorte für die hamas zu bieten. der klassische guerilla evrsteckt sich im gebirge oder in wäldern, das ist in gaza nicht möglich.

du hast aber recht, dass ein staat bei dieser art von kriegsführung zivili opfer in kauf nehmen muß, insbesondere wenn es die hamas auf diese opfer anlegt.
 

Hemphans

Altgedient
Dabei seit
7. Apr 2002
Beiträge
7.485
ich würde den aktuellen gaza konflikt nicht als klassischen guerilla konflikt sehen, da der gazastreifen viel zu klein ist, um wirklich rückzugsorte für die hamas zu bieten. der klassische guerilla evrsteckt sich im gebirge oder in wäldern, das ist in gaza nicht möglich.
schon, deshalb hab ich auch "asymetrischer Krieg" geschrieben;) Oder gibts da nen besseren Begriff für?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten