Hackerangriffe - Kriminalität im digitalen Zeitalter

FTWo_O

Gold Status
Dabei seit
4. Aug 2009
Beiträge
8.131
Pentagon wurde nicht gehackt.

Demnach fand der Cyberangriff auf ein Unternehmen, das mit dem Pentagon zusammenarbeitet, im März statt.
 

IP.Saint

Platin Status
Dabei seit
20. Apr 2004
Beiträge
11.190
Die Gema ist mal wieder dran. Ich kann mich einer enormen Schadenfreude nicht erwehren... :D:D
http://www.gulli.com/news/16918-anonymous-nimmt-webseite-der-gema-vom-netz-update-2011-08-22

gema-anonymous.jpg
 

Ceza

Moderation
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.909
Hmm.. das ist aber auch interessant was die GEMA schreibt...

https://www.gema.de/presse/aktuelle...resse-details/article/statement-der-gema.html

Seit einiger Zeit sorgen die stockenden Verhandlungen zwischen der Verwertungsgesellschaft GEMA und dem Internet-Videoportal YouTube für öffentliche Diskussionen in den Medien.

Diese Woche meldete sich Dieter Gorny zu Wort, Vorsitzender des Bundesverbands der Musikindustrie. In einem Interview mit der Financial Times Deutschland fordert er die GEMA dazu auf, Bewegung in die Verhandlungen mit YouTube zu bringen.

Fakt jedoch ist: Die Musiknutzung auf YouTube wird von dem Konflikt mit der GEMA in der Realität nicht beeinflusst. Die Sperrung der Videos – dies ist inzwischen hinlänglich bekannt – ging und geht nicht von der GEMA aus, sondern in der Regel von anderen Rechteinhabern. Lediglich die Sperrung von 12(!) Werken verschiedener Rechteinhaber, die Gegenstand eines von der GEMA angestrengten Musterverfahrens gegen YouTube sind, geht auf eine Initiative der Verwertungsgesellschaft zurück.

Auch ist die wiederholt vorgetragene Behauptung, die GEMA verweigere sich einem Vertragsabschluss mit YouTube, falsch: Seitens des Gesetzgebers ist die GEMA sogar verpflichtet, allen Lizenznehmern, also auch YouTube, die von ihr wahrgenommenen Rechte einzuräumen. Selbst für den Fall, dass zwischen den Parteien Meinungsverschiedenheiten über die angemessene Vergütung bestehen, könnte die GEMA die Nutzung ihrer Rechte nicht verhindern, wenn sich YouTube – wie eine große Zahl anderer Nutzer – an die gesetzlich vorgegebenen Spielregeln (Hinterlegung des umstrittenen Teils der Vergütung) gehalten hätte. YouTube hat sich jedoch dazu entschieden, die von der GEMA wahrgenommenen Rechte ohne jegliche Zahlung von Tantiemen an die GEMA zu nutzen – was aus Sicht der GEMA einen Verstoß gegen das Urheberrecht darstellt, der im Fall von Google umso schwerer wiegt, als mit YouTube hohe Werbeeinnahmen generiert werden.

Festzuhalten bleibt: Die GEMA steht bereits seit Jahren mit einer Vielzahl von großen Online-Musikanbietern – wie z. B. iTunes, der Deutschen Telekom mit den Tochterunternehmen T-Online („Musicload“) und T-Mobile, Vodafone sowie Amazon – im Bereich des Music-on-Demand in Lizenzbeziehungen. Auch mit dem IT-Verband BITKOM steht die GEMA in gutem Dialog. Der Vorwurf, die GEMA würde „langsam“ oder gar „abwartend“ agieren, ist vor diesem Hintergrund nicht gerechtfertigt.

Der auch aus Sicht der GEMA überfällige Abschluss der Verhandlungen mit YouTube darf aber kein Argument dafür sein, sich von Lizenznehmern die Konditionen diktieren zu lassen. Zumal die Ergebnisse wegweisend sein werden für die zukünftigen Tarife im Bereich der Musiknutzung im Internet.
 

IP.Saint

Platin Status
Dabei seit
20. Apr 2004
Beiträge
11.190
Naja, klar hat alles immer zwei Seiten und jede Seite redet ihre Position schön, ganz normal.
Das nur 12 Musikstücke von der Gema gesperrt wurde halte ich aber definitiv für ein krasse Lüge. Dafür hatte ich schon viel zu oft "Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar blabla Gema blabla". Vielleicht zwölf von seinen persönlichen 20 Lieblingssongs.

Generell feier ich aber jede Aktion gegen die Gema. Die hatte mal als sie gegründet wurde durchaus ihren Sinn und ihre Berechtigung. Aber in der heutigen Situation kann man das Gema-Konzept imho nur noch als legalisierte Mafia bezeichnen.
 

SCHAEDELMEISTER

Gold Status
Dabei seit
21. Nov 2007
Beiträge
1.671
boah man merkt richtig wie diese typen sich wie richtige hollywoodhacker vorkommen... 80% von denen sehnt sich sich doch ne hollywoodmäßige dystopie tierisch krass herbei um dann "allein gegen das system" zu kämpfen und dieses nur kraft der eigenen fähigkeiten zu schlagen...
Wer hinter Anonymous steht weiß ich auch nicht so genau, auch nicht was davon tatsächlich auf deren Mist gewachsen ist. Eventuell sind es wirklich nur Scriptkids? Für Hacker haben sie jedenfalls ein atypische Verhaltensweise. Ich habe mal gehört, dass es einen PHP Bug für Dynamische Webscripte gibt der einen administrativen Vollzugriff auf alle Webseiten ermöglicht. Diesen Wissen wurde 2008 nach einigen Hackangriffen auf Hackerforen in der PTV Szene zum Tausch angeboten, man verlangte dafür den Dump der von Sky benutzten ROM 120 PayTV Karten incl. der RSA und IDEA Keys. Naja lange Rede kurzer sind, dass ist bestimmt zu detailliert für diesen Ort, haben die dort eindrucksvoll demonstriert was sie so drauf haben. Der Deal ( ich weiß nicht ob er überhaupt stattgefunden hätte) platzte jedenfalls, weil jemand den ROM Dump kurze Zeit später in der spanischen Szene veröffentlicht hatte. Man vermutet das es Rupert Murdoch (Sky), der heutige Besitzer des durch diese Aktion Pleite gegangenen Bezahlsenders Premiere (Kudelski) war. Ihm wurde nachgesagt, er wurde in den USA sogar angeklagt und mangels Beweisen freigesprochen, dass er ein hochbezahltes Hackerteam mit einer millionen schweren Ausrüstung unterhielte, welche die Konkurrenz PTV Unternehmen hacken sollten.


PS: Einen ähnlichen Thread hatte ich bereits eröffnet
http://www.mzee.com/forum/showthread.php?t=100069251
Obwohl ich da gleich als Proller abgestempelt wurde...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten