Sammel-Thema Graffiti in der Presse - der Pressethread

UDU

Mitglied
Dabei seit
25. Jun 2000
Beiträge
7.300
In Italien ist schon auf Sprayer scharf geschossen worden und in Deutschland sind Sprayer von Hunden des Wachdienstes/BPOL auch schon heftig gebissen worden. Einigen hat man bei Festnahmen auch heftige Verletzungen zugefügt. Zum Glück ist das nicht die Regel.

Auch bei anderen Festnahmen geht es zeitweilig heftig zu. Ein Beispiel::
http://www.stern.de/panorama/polizeigewalt-in-bayern-faustkaempfer-in-uniform-1968268.html
http://www.sueddeutsche.de/muenchen...nachweis-mit-fragwuerdiger-relevanz-1.1618760
http://www.welt.de/regionales/muenc...-gegen-Muenchener-Faustschlag-Polizisten.html
http://www.taz.de/Kommentar-Pruegelpolizist/!121396/
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/566644/Es-ist-herrscht-Kultur-des-Vertuschens

Was in Dessau mit einem gefesselten Inhaftierten passierte, ist für mich gar nicht nachvollziehbar. Das Problem ist: Schwarze Schafe kommen in jeder Berufsgruppe vor. Jetzt sollen Polizisten mit Body-Kameras ausgestattet werden. Kann man nur hoffen, dass belastende Aufzeichnungen dann nicht auf dubiosen Wegen verschwinden, sondern dazu beitragen, dass Gewalttäter in Uniform aus dem Polizeidienst besser entfernt werden können.
 

K_LA_X

ist hier aktiv
Dabei seit
27. Dez 2013
Beiträge
685
Zitat LVZ:
...im Jahr 2012 waren es insgesamt 2239 Delikte. Um das Problem zu lösen, geht die Stadt vermehrt auf die Sprayer zu. Neben der Förderung von Graffiti-Projekten und dem Ausbau legaler Flächen hat der Stadtrat im März beschlossen, eine pädagogische Fachkraft einzustellen. Sie soll sich bei einem Träger der Jugendarbeit ganz der Prävention widmen.

Sebastian D. vom Graffiti-Verein hofft, dass die Stadt sich damit nicht allzu viel Zeit lässt. „Realistisch wäre, dass diese Person Anfang 2015 ihre Arbeit aufnehmen kann“, schätzt er und gibt sich optimistisch: „Es ist auf jeden Fall gut, dass endlich Bewegung in die Debatte gekommen ist. Wenn Leipzig sich als Kreativstadt verkaufen will, kommt sie um eine Förderung von Graffiti nicht herum.“

Der Artikel:
http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/L...egaler-Flaechen-kaum-Platz-fuer-grosse-Bilder
 

fiftysven

BANNED
Dabei seit
10. Nov 2015
Beiträge
723
Cgy5Xl_W4AE6AF0.jpg:large
 

UDU

Mitglied
Dabei seit
25. Jun 2000
Beiträge
7.300
Es kommt darauf an, wie die Rechtslage in Spanien aussieht, ob es z. B. eine gesamtschuldnerische Haftung gibt, wie in Deutschland, ebenso stellt sich die Frage, mit welchen Reinigungsmitteln gereinigt wird, was diese kosten und ob es dort die Verpflichtung einer Schadensminderungspflicht gibt. Auch fehlen Angaben über die qm- Größe der Graffiti.
Eine Zuordnung per Schriftsachverständigengutachten ist nicht möglich und wurde Mitte der 90iger Jahre auch beim Lüneburger Mammutprozess in Lüneburg von der Soko Graffiti der der Bahnpolizei bestätigt und das BKA zitiert.
Wenn es Zeugen gibt, die andere Sprayer belastet hatten, so hat das nur Wert, wenn sie selbst auch an einer entsprechenden Straftat mitgewirkt haben und wären somit, nach deutschem Recht, gesamtschuldnerisch haftbar.
Wer als Deutsche/r einen Strafverteidiger benötigt, sollte sich einen wählen, der mit internationalem Strafrecht vertraut ist. Es gibt deutsche Kanzleien, die mit spanischen Anwälten zusammenarbeiten und umgekehrt.
Wie die Hilfe durch die deutsche Botschaft aussieht, hängt von deren Mitarbeiter ab, aber kontaktieren wäre sinnvoll, wenn man festgenommen wurde.
 

TWISTER

Moderation
Dabei seit
24. Jul 2000
Beiträge
1.961
Danke UDU! Wir werden darüber auf jeden Fall am Montag im Supergau Podcast sprechen...
 
Oben Unten