Film Diskussionen [Kino, TV]

Bagabi

Gold Status Member
Dabei seit
10. Okt 2007
Beiträge
2.443
gestern indiana jones 4 geschaut.
war damals auch allein im kino, war fast leer, wär allerdings fast rausgegangen.
hatte meine zeckenphase
korrektes popcornkino
Ja in dem Film spielt labeauf seinen Sohn, dS gibt beschissene cgi animationen...

Ich hab grad ein Video mit ihm und David Blaine gesehen und da wirkt er richtig veraltet... Seltsam ihn so zu sehen
 

pureee

Altgedient
Dabei seit
20. Okt 2016
Beiträge
1.928
Kann mir jemand n Film empfehlen a la "Das geheime Fenster" diese Stephen King Verfilmung? Story ist relativ zweitrangig aber so rein von der Stimmung her.
 

pureee

Altgedient
Dabei seit
20. Okt 2016
Beiträge
1.928
Stille Sequenzen im Film, Ruhe und Spannung. Drama oder Thriller. Wenig bis keine Explosion.
 

WuTangforever

Altgedient
Dabei seit
10. Jun 2011
Beiträge
1.566
Wenn es einen Film gibt, den ich als den besten bezeichnen muss, oder zumindest als meinen Lieblingsfilm, dann wäre das übrigens das fenster zum hof
Finde an dem film nahezu alles perfekt
 

DeutschrapTourist

Altgedient
Dabei seit
16. Nov 2017
Beiträge
781
Stille Sequenzen im Film, Ruhe und Spannung. Drama oder Thriller. Wenig bis keine Explosion.
Ich fand Session 9 damals ganz nett, hatte ein bisschen was von einer Stephen King Verfilmung, aber schon länger her, dass ich den gesehen habe. Ansonsten vielleicht wirklich mal bei Film Noir oder Filmen aus den 60ern und 70ern wildern.
Allgemein sei auch allen "The Long Goodbye" (Der Tod kennt keine Wiederkehr) empfohlen, Raymond Chandler Verfilmung mit Philip Marlowe (Elliot Gould) im LA der 70er.
 

noface

Platin Member
Supporter
Dabei seit
22. Nov 2005
Beiträge
15.060
Hab mir vor kurzem Mother reingezogen und fand den Film sehr gut, also dachte ich mir, ich gebe Aronofsky's "The Fountain" noch eine Chance. Ich war einer derjenigen, der 2006 den Film wieder ausgemacht hat und wack fand.

Stop ageing. Stop dying.

Seit 2006 ist auch bei mir persönlich viel passiert und ich denke das hat viel mit meinem kompletten Meinungswechsel was den Film angeht zu tun. Mittlerweile jenseits der 40 rückt mein Ende nun auch langsam in Rufweite und das Thema des Filmes erschloss sich mir dieses Mal sogar ohne irgendeinen Youtube Filmstudenten als Hilfe zur Erklärung heranzuziehen. Ich war einfach 2006 nicht soweit mich auch nur eine Sekunde intensiver als notwendig mit diesen Themen zu beschäftigen (mit Mitte 20 lebt man ewig), aber mittlerweile drückt der Film soviel meiner eigenen Gedanken in Bildern aus, daß es mir fast unheimlich wurde.

Ich habe genauso viel Angst und Abneigung vorm Tod und dem Sterben wie Tommy und um es komplett zu machen: er trägt sogar meinen echten Namen. Das Altwerden und Gedanken um das Grand Finale verdüstern regelmäßig mein sonniges Gemüt und ich kann es nicht akzeptieren. Ich bin (notgedrungen) davon überzeugt, daß meine Generation zwar noch nicht das biologische Altern besiegen, aber zumindest unseren Geist auf eine Festplatte sichern können wird. Ich glaube da fest dran und bin in guter Gesellschaft hochrangiger Forscher und Biologen mit dieser Meinung/Hoffnung. Da kam the fountain jetzt 14 Jahre später natürlich gleich mit einem ganz anderen Vorzeichen bei mir an.

Dazu noch die perfekte Übereinstimmung mit meiner Ansicht übers Afterlife und was passieren wird, wenn wir letztendlich den letzten Atemzug nehmen werden (gar nix passiert, wir verfaulen und vergammeln und sind Nährstoff für das Gras das aus unseren Gräbern wächst, Futter für die Larve die in unserem toten Augapfel nisten wird, etwas von uns ist noch da, aber nichts bewusstes mehr) und die Erfahrung von Tomas das da nix mehr kommt, ausser als Rohstoff für neues Leben zu dienen als er selbst zu Pflanzen wird, passen irgendwie so genau wie ein Puzzlestück in mein atheistisches Weltbild, obwohl es in einem fantastischen Dreamscape per Feuerlanzen schwingendem Mayapriester an einen gläubigen, seiner Krone hörigen Conquistadore delivered wird, während er Sperma von einem Baum trinkt.

Abschließen will ich nur mit dem Satz: dieser Tommy hier hätte sein Raumschiff niemals verlassen um sich dem Tod in der Supernova hinzugeben. Fuck that, ich werde ewig leben.

0/10
8/10
 

DerLöwe

BANNED
Dabei seit
3. Jul 2020
Beiträge
324
Palm Springs (2020)

7/10. Sehr nette romantic Comedy, gut aufgelegte Schauspieler und die "unendliche Zeitschleife innerhalb eines Tages" -Story wurde auch ganz nett erzählt, mal mit einer etwas anderen Auflösung als sonst.
wo kann man den sehen?
 

Suedberliner

Platin Member
Dabei seit
8. Nov 2004
Beiträge
13.384
besonders die schaetzchen filme will ich auch irgendwann mal nachholen... hab als kind vor allem diese ganze luemmel, pauker und lausbuen filme geliebt mit theo lingen und hansi kraus lel
 

BuddyHolly

Gold Status Member
Dabei seit
9. Feb 2010
Beiträge
8.992
Die Filme von Werner Enke und May Spils bewegen sich genau zwischen diesen 60er Klamotten und leicht subversivem Autorenfilm, dazu tragen vor allem Enkes Sprüche und Drehbücher bei. Er findet sich als Proto-Slacker zwischen den Spießern und der Revolution wieder und bringt seine Abneigung gegen die Hetze und den Aktionismus beider Seiten pointiert zum Ausdruck ("...'s wird böse enden!" und "Der alte Schwung ist hin." sind zwei wunderbare catchphrases).
 
Oben Unten