Film Diskussionen [Kino, TV]

Rabbiveli

Gold Status Member
Dabei seit
27. Apr 2014
Beiträge
4.141
ein blauer mario panzer in form meiner faust würde ihm sicher gut tun

ps: kein klick auf bild videos/news (-;
 

selectedJS

Gold Status Member
Dabei seit
16. Jun 2006
Beiträge
5.831
Hello or high Water war stark. Hat mir irgendwie Bock auf nen Roadtrip durch Texas gemacht.
Jeff Bridges und Chris Pine top, simple aber spannende Story.
 

DeutschrapTourist

Altgedient
Dabei seit
16. Nov 2017
Beiträge
787
Jo den hab ich gestern auch geschaut, hatte ich gar nicht auf dem Schirm und auch nichts erwartet und er war wirklich gut.
 

Remraf781

Gold Status Member
Dabei seit
24. Mrz 2018
Beiträge
1.004
1. Once upon a Time







2. Midsommar


Lighthouse noch nicht gesehen.

Parasite war gut, aber fand ich nicht überragend. Joker fand ich klischeehaft und einfältig, außerdem war mir der Joker zu feminin und zu dumm dargestellt, aber kenne auch nur die Kino-Joker.
 

Keine Liebe

Altgedient
Supporter
Dabei seit
13. Okt 2017
Beiträge
2.617
1. Once upon a Time







2. Midsommar


Lighthouse noch nicht gesehen.

Parasite war gut, aber fand ich nicht überragend. Joker fand ich klischeehaft und einfältig, außerdem war mir der Joker zu feminin und zu dumm dargestellt, aber kenne auch nur die Kino-Joker.
OuaT war wirklich sehr coole Unterhaltung. War ein Genuß Leo und Brad beim spielen zu zu schauen. Zwei mega dudes. Und Leo für mich eh Schauspieler des Jahrzehnts.
Parasite hat mir so gut gefallen, weil er mich wirklich überrascht hat und sich sehr einzigartig anfühlt. In Zeiten des Marvel Einheitsbreis war das einfach mega erfrischend. Dazu einfach mega clever geschrieben.
Und Joker fand ich vor allem wegen Joaquin nice. War einfach ne über Performance. Hab zwei Stunden an der Kinoleinwand geklebt und wollte einfach wissen wie es weitergeht, weil mich einfach die Geschichte von Arthur Fleck interessiert hat. Ganz anders wie bei OuaT. Da haben mich die Charaktere ein scheiss interessiert. Aber jede einzelne Szene war einfach ein kleines Kunstwerk für sich.
 

Rabbiveli

Gold Status Member
Dabei seit
27. Apr 2014
Beiträge
4.141
1. Once upon a Time







2. Midsommar


Lighthouse noch nicht gesehen.

Parasite war gut, aber fand ich nicht überragend. Joker fand ich klischeehaft und einfältig, außerdem war mir der Joker zu feminin und zu dumm dargestellt, aber kenne auch nur die Kino-Joker.
was is mit uncut gems du shmuck
 

Remraf781

Gold Status Member
Dabei seit
24. Mrz 2018
Beiträge
1.004
OuaT war wirklich sehr coole Unterhaltung. War ein Genuß Leo und Brad beim spielen zu zu schauen. Zwei mega dudes. Und Leo für mich eh Schauspieler des Jahrzehnts.
Parasite hat mir so gut gefallen, weil er mich wirklich überrascht hat und sich sehr einzigartig anfühlt. In Zeiten des Marvel Einheitsbreis war das einfach mega erfrischend. Dazu einfach mega clever geschrieben.
Und Joker fand ich vor allem wegen Joaquin nice. War einfach ne über Performance. Hab zwei Stunden an der Kinoleinwand geklebt und wollte einfach wissen wie es weitergeht, weil mich einfach die Geschichte von Arthur Fleck interessiert hat. Ganz anders wie bei OuaT. Da haben mich die Charaktere ein scheiss interessiert. Aber jede einzelne Szene war einfach ein kleines Kunstwerk für sich.
Wer Cliff Booth nicht liebt, hat kein Herz my man :(
 

Koopsta Knicca

Gold Status Member
Supporter
Dabei seit
9. Dez 2017
Beiträge
2.949
Was waren eure Filme des Jahres 19?
Bei mir:

1. Parasite
2. Midsommar
3. Joker
1. Parasite
2. The Lighthouse / Midsommar (kann mich nicht entscheiden, welchen ich besser fand)
3. Joker
4. Doctor Sleep (überraschend stark und funktionierender Mix aus verschiedenen Elementen vom Shining Buch & Film)
5. Once Upon a Time... in Hollywood

Uncut Gems noch nicht gesehen (lutsch mal dran @Rabbiveli)
 

raw_pxl

Gold Status Member
Supporter
Dabei seit
23. Jan 2011
Beiträge
5.217
Uncut Gems war bombe 9/10

Soundtrack sehr inspiriert von Vangelis und Akira


vs

 
Zuletzt bearbeitet:

raw_pxl

Gold Status Member
Supporter
Dabei seit
23. Jan 2011
Beiträge
5.217
Hello or high Water war stark. Hat mir irgendwie Bock auf nen Roadtrip durch Texas gemacht.
Jeff Bridges und Chris Pine top, simple aber spannende Story.
Wind River vom selben Drehbuchschreiber ist auch super
 

raw_pxl

Gold Status Member
Supporter
Dabei seit
23. Jan 2011
Beiträge
5.217
Fantastisch fotografiertes Kriegs- und Coming-of-Age-Drama, das in seinen Bildern den großen russischen Meisterwerken wie Tarkovskijs "Zerkalo" ebenbürtig ist und deren mystizistisches Hintergrundrauschen auf sehr reale Grausamkeiten treffen lässt. Weitet sich von einem seltsamen, verwunschenen Wald-Feeling zu einem Sturm des Grauens und der Kriegsgräuel aus. Nichts für zwischendurch, nichts für unvorbereitete Seelchen. Die Niedertracht des Menschen (und vor allem der Deutschen) war jedoch nie schöner anzuschauen.
hat Janus Films übrigens gerade restauriert:


Soll dann bald ein Criterion Release bekommen.
Für mich der beste und vllt einzige "Anti" Kriegsfilm

edit: Hätte mal noch 2 Seiten weiter blättern sollen :D
 

D.U.T47

Platin Member
Dabei seit
7. Jul 2005
Beiträge
11.407
ich hab mir jetzt mal die higgins buchvorlagen von den filmen "the friends of eddie coyle" und "killing them softly" gekauft und durchgelesen und muss sagen dass killing them softly echt seit langer zeit mal wieder ein film ist der sich nicht nur nicht hitner der buchvorlage verstecken muss sondern auch noch etwas neues liefert
wirklich eine mehr als gelungene umsetzung... das buch besteht nur aus ca. 200 seiten puren dialogen und andrew dominik hat es echt sehr gut verstanden diese dialoge auf die wichtigen elemente zu reduzieren, die coolnes beizubehalten und das ganze bildlich in szene zu setzen und eine welt um die gespräche herum zu kreieren
er hat das geschehen auch aus dem boston der mitte des letzten jahrhunderts nach new orleans zu zeiten von obamas erstem wahlkampf versetzt und somit eine weitere interpretationsebene geschaffen die im buch völlig gefehlt hat.
 

BuddyHolly

Gold Status Member
Dabei seit
9. Feb 2010
Beiträge
8.992
R.I.P. Burkhard Driest
Er galt als "Brutalo-Charmebolzen", spielte unter Fassbinder und Zadek, schrieb Drehbücher, führte Regie - und saß wegen schweren Bankraubes im Gefängnis. Nun ist Burkhard Driest im Alter von 80 Jahren gestorben.
 

raw_pxl

Gold Status Member
Supporter
Dabei seit
23. Jan 2011
Beiträge
5.217


Urkomische Dokumentation über das Making Of eines Independent Horror Films. 8.5/10
 

Murmel

Platin Member
Dabei seit
5. Aug 2010
Beiträge
6.277
hallo schwarmintelligenz gebt mal bitte einen filmtipp in sachen fluffig-angenehme unterhaltung, ältere komödie oder sowas
 
Oben Unten