Eure Schlagzeilen des Tages?

B

Braveheart

Gast
was du nicht verstehst ist, dass die krise ein imanenter bestandteil des "systems" ist, genau das macht es ja so stark :)
 

guajiro

Platin Member
Gold-Supporter
Dabei seit
25. Aug 2005
Beiträge
20.564
Was genau macht denn Andreas Popp zu einem Experten?
 

AllesVollPfosten

Gold Status Member
Dabei seit
27. Jan 2014
Beiträge
3.472
Sei nicht so polemisch, das hat Jack bereits herausgearbeitet: Er hat sich mit dem Finanzsystem auseinander gesetzt.
 

O.Gebannter.

Gold Status Member
Dabei seit
26. Jan 2005
Beiträge
11.109
Jack du Ketzer! Wie kannst du es wagen, am Finanzsystem zu zweifeln, geht's noch? :thumbsdown:
Du hast nichts rausgearbeitet und das sollst du auch nicht, das ist die Aufgabe anderer, denn die haben das ja studiert und somit den Durchblick.
 

green_machine

Gold Status Member
Dabei seit
21. Dez 2013
Beiträge
5.169
Naja aber das weißt du ja vielleicht mit 16 nicht, dass du mal kfz machen willst. Erstmal abi machen, ist doch ok.
Und Lehrstellen gibt es doch genug, oder hat sich da was geändert in letzter Zeit?
ja ist doch deren problem, der hauptschüler-/realschüler für den die stelle eigentlich gedacht war, guckt dann dumm aus der wäsche, und der kann sich halt nicht für ein studium einschreiben im gegenzug :D. hab selber gute 7-8 bei stadtwerke gearbeitet und war auch 1-2 jahre für azubis zuständig. gerade große unternehmen stellen dann wirklich lieber abiturienten ein, selbst als kfz-mechatroniker und in anderen handwerksberufen ebenso. die fliegen auch locker, flockig durch die ausbildung, alles kein problem..aber der großteil merkt dann nach der ausbildung das das doch alles irgendwie kacke ist und geht dann maschinenbau studieren, oder halt was anderes, je nach ausblidung. jetzt kann man natürlich weder einem unternehmen vorschreiben wen es einstellen soll, noch einem abiturienten sagen das er sich dort nicht bewerben darf...aber wo soll das dann hinführen, am ende braucht man für jeden job ein abitur.
 

Gronka Lonka

Gold Status Member
Dabei seit
7. Aug 2007
Beiträge
12.165
Deine angeführten Punkte zeigen dass du keine Ahnung vom Geldsystem hast.
Ich würde es ja verstehen wenn du die Wirtschaftspolitik verurteilen würdest, aber doch nicht das Geldsystem. Eine Marktbereinigung in Island ist dein Argument gegen unser Geldsystem? Hoho.
abgesehen davon, dass popp und konsorten natürlich spinner sind, gibt es durchaus ernstzunehmende kritik an unserem kreditgeldsystem, z.b. von postkeynesianistischer seite, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Hyman_P._Minsky
 
D

Der Affe

Gast
Ich habe kein Problem mit Kritik am Geldsystem. Wie @Braveheart schon meinte kann man nur schlecht Krisen bzw. Marktbereinigungen als Argument nehmen da diese Bestandteil des Systems sind.
 

IP.Saint

Gold Status Member
Dabei seit
20. Apr 2004
Beiträge
10.399
Ich habe nicht viel Ahnung von Wirtschaft, vielleicht ist das ein saublöder Einwand, dann lasse ich mich gerne aufklären. Aber wie sieht das denn in unserem aktuellen System mit Kreditzinsen aus? Durch die wird ja virtuelles Geld kreiert, das gar nicht wirklich existiert. Dadurch können die "Weltschulden" im gesamten nur immer weiter ansteigen und gar nicht beglichen werden, da sie die Menge des vorhandenen Geldes immer mehr und mehr übersteigen.

Hat der Gedankengang einen Fehler? Den würde ich ehrlich gerne hören.
 

Skuzzelbud

Altgedient
Dabei seit
6. Nov 2014
Beiträge
1.493
ja ist doch deren problem, der hauptschüler-/realschüler für den die stelle eigentlich gedacht war, guckt dann dumm aus der wäsche, und der kann sich halt nicht für ein studium einschreiben im gegenzug :D. hab selber gute 7-8 bei stadtwerke gearbeitet und war auch 1-2 jahre für azubis zuständig. gerade große unternehmen stellen dann wirklich lieber abiturienten ein, selbst als kfz-mechatroniker und in anderen handwerksberufen ebenso. die fliegen auch locker, flockig durch die ausbildung, alles kein problem..aber der großteil merkt dann nach der ausbildung das das doch alles irgendwie kacke ist und geht dann maschinenbau studieren, oder halt was anderes, je nach ausblidung. jetzt kann man natürlich weder einem unternehmen vorschreiben wen es einstellen soll, noch einem abiturienten sagen das er sich dort nicht bewerben darf...aber wo soll das dann hinführen, am ende braucht man für jeden job ein abitur.
In meinem letzten Betrieb war ich ja auch am Bewerbungsprozess beteiligt und hatte auch die Verantwortung für Praktikanten/Azubis. Ich brauchte z.b. nur Jemanden, der für mich meine Ablage und das Archiv sortiert, Lieferscheine/Wiegescheine kontrolliert, bissl Schreibkram macht - ganz simple Dinge halt. Mein Chef wollte auch unbedingt Jemanden mit Abitur, den wir nach langer Zeit (3 Jahre) auch gefunden haben. Der hatte schon nach 3 Wochen keinen Bock mehr. Die Abiturienten werden irgendwie nicht wirklich auf das Arbeitsleben und seine Stupidität vorbereitet und gehen dann davon aus den ganzen Tag Flächeninhalte von Parabeln berechnen zu dürfen oder so.

Wenn man den Leuten eine Chance für die Ausbildung gibt, dann ist der Schulabschluss mMn nur noch sekundär. Hab in der 11. abgebrochen und Glück gehabt eine Ausbildung zu finden und mir diverse Zusatzqualifikationen anzueignen. Dadurch standen mir bisher eigentlich immer alle Türen in der Arbeitswelt offen (außer wenn ich mal wieder Überqualifiziert bin)
 

guajiro

Platin Member
Gold-Supporter
Dabei seit
25. Aug 2005
Beiträge
20.564
Ich habe nicht viel Ahnung von Wirtschaft, vielleicht ist das ein saublöder Einwand, dann lasse ich mich gerne aufklären. Aber wie sieht das denn in unserem aktuellen System mit Kreditzinsen aus? Durch die wird ja virtuelles Geld kreiert, das gar nicht wirklich existiert. Dadurch können die "Weltschulden" im gesamten nur immer weiter ansteigen und gar nicht beglichen werden, da sie die Menge des vorhandenen Geldes immer mehr und mehr übersteigen.

Hat der Gedankengang einen Fehler? Den würde ich ehrlich gerne hören.
Was ist denn virtuelles Geld? Und wieso sollte das nicht existieren?
 

IP.Saint

Gold Status Member
Dabei seit
20. Apr 2004
Beiträge
10.399
Was ist denn virtuelles Geld? Und wieso sollte das nicht existieren?
Hmmm.... Ich krieg das irgendwie nicht mehr richtig auf die Reihe, ich habe das irgendwo mal ausführlich erklärt gehört und weiß noch, dass ich es sehr einleuchtend fand.
Ich glaube das Prinzip war simplifiziert so:
Es gibt zwei Menschen, und es gibt 10 Goldstücke. Die hat alle Mensch A. Jetzt leiht sich Mensch B 5 Goldstücke von Mensch A, verzinst, und soll 6 Goldstücke zurückzahlen, das Vermögen von Mensch A beträgt also 11 Goldstücke, obwohl nur 10 existieren.
 

O.Gebannter.

Gold Status Member
Dabei seit
26. Jan 2005
Beiträge
11.109
Ich habe nicht viel Ahnung von Wirtschaft, vielleicht ist das ein saublöder Einwand, dann lasse ich mich gerne aufklären. Aber wie sieht das denn in unserem aktuellen System mit Kreditzinsen aus? Durch die wird ja virtuelles Geld kreiert, das gar nicht wirklich existiert. Dadurch können die "Weltschulden" im gesamten nur immer weiter ansteigen und gar nicht beglichen werden, da sie die Menge des vorhandenen Geldes immer mehr und mehr übersteigen.

Hat der Gedankengang einen Fehler? Den würde ich ehrlich gerne hören.
Es gibt doch diese schöne Frage, wenn so ziemlich alle Länder verschuldet sind, wer verfügt dann über das Geld?
Was ist denn virtuelles Geld? Und wieso sollte das nicht existieren?
Du stellst auch nur immer neue Fragen zum Thema Wirtschaft oder? Und meinst du "punktest", wenn dein Gegenüber keine kluge Antwort parat hat. Ganz schlechte Masche...
 

Skuzzelbud

Altgedient
Dabei seit
6. Nov 2014
Beiträge
1.493
Hmmm.... Ich krieg das irgendwie nicht mehr richtig auf die Reihe, ich habe das irgendwo mal ausführlich erklärt gehört und weiß noch, dass ich es sehr einleuchtend fand.
Ich glaube das Prinzip war simplifiziert so:
Es gibt zwei Menschen, und es gibt 10 Goldstücke. Die hat alle Mensch A. Jetzt leiht sich Mensch B 5 Goldstücke von Mensch A, verzinst, und soll 6 Goldstücke zurückzahlen, das Vermögen von Mensch A beträgt also 11 Goldstücke, obwohl nur 10 existieren.
Deshalb ist das Zinssystem wohl eine der diabolischsten Erfindungen nach der Atombombe. Mir ist schon klar, dass mit dem verzinsten Geld "gearbeitet" wird, was wieder mehr Geld generiert, aber in der Masse, wie es in der globalen Wirtschaft praktiziert wird, kann ich mir das garnicht vorstellen. Würde sogar wetten, dass wenn alle Menschen ihr Geld zurückforden, gerade mal so viel übrig wäre um den eigentlichen Einzahlbetrag auszuzahlen.
Es gibt doch diese schöne Frage, wenn so ziemlich alle Länder verschuldet sind, wer verfügt dann über das Geld?
Die Privatwirtschaft oder?
 

IP.Saint

Gold Status Member
Dabei seit
20. Apr 2004
Beiträge
10.399
Würde sogar wetten, dass wenn alle Menschen ihr Geld zurückforden, gerade mal so viel übrig wäre um den eigentlichen Einzahlbetrag auszuzahlen.
Die Wette ist eben soweit ich das verstehe 100% sicher, solange nicht mehr Geld gedruckt wird. Und der Fehlbetrag kann nur immer weiter steigen.
 

O.Gebannter.

Gold Status Member
Dabei seit
26. Jan 2005
Beiträge
11.109
Die Wette ist eben soweit ich das verstehe 100% sicher, solange nicht mehr Geld gedruckt wird. Und der Fehlbetrag kann nur immer weiter steigen.
Meine letzte Information war, dass 97% des Geldes weltweit nicht existiert, es sind lediglich Zahlen in Computersystemen, die schon lange nicht mehr durch Goldeinlagen gedeckt sind. Und selbst wenn, was ist schon Gold?
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.165
Ok das ist ein ganz neues Level an Dummheit.... gut, wundert jetzt nicht, dass es von Nazis kommt. Aber die hätte man mal ruhig wegen Mordes anklagen können. Widerliche Menschen. Generell sollten Neonazis die Kinder präventiv abgenommen werden.
 
Oben Unten