Editor zum Deessen

florida

ist hier aktiv
Dabei seit
20. Mrz 2003
Beiträge
788
von einem DeEsser :D
Google mal nach Spitfish, das ist Freeware. Alternativ benutz einfach deinen EQ
 

florida

ist hier aktiv
Dabei seit
20. Mrz 2003
Beiträge
788
Er denkt wohl man würde mittels einem Editor deessen oder so, kein Plan.
 

DJ Sylvestry

ist hier aktiv
Dabei seit
14. Okt 2002
Beiträge
469
hat sich eigentlich irgendwer den link durchgelesen? :rolleyes:

so, wie ich ihn verstanden habe, benutzt er dafür keinen deesser, weil das schnell nach hinten losgehen kann, sondern bearbeitet jeden s-laut einzeln, indem er ihn einfach nur absenkt. ansonsten würde der kompressor das ergebnis verfälschen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

florida

ist hier aktiv
Dabei seit
20. Mrz 2003
Beiträge
788
Nee sorry, ich les mir sicherlich keine 9 Seiten durch weil du Trouble mit S-Lauten hast :D

Wie man vermutet, ist das was du suchst ein Audio Editor. In Cubase bsp. Doppelklick auf das Audiofile. Extern mit Audacity, WaveLab, Biad Peak, whatever.
 

DJ Sylvestry

ist hier aktiv
Dabei seit
14. Okt 2002
Beiträge
469
diese stelle meine ich:

[...]

Bei der nahbesprechung kommen die "S" extrem zum Vorschein und darauf reagiert der Comp natürlich sofort und regelt den Tonanteil der Stimme dann negativ mit.

Also solltest du die S-Laute erstmal reduzieren, damit der Kompressor ein besseres ansprechverhalten hat.
Das geht am besten und ohne grossen Aufwand aber viele Deesser verschlechtern das Höhenbild extrem und somit geht die Brillianz der Stimme flöten.

Ich sitze teilweise bis zu 3 Std an einer einzigen Strophe von 16 bars inkl Main Rap, 2 Doppler plus 2 Addlip Spuren nur um die S laute in einem Editor zu reduzieren, ist zwar ne Schweinearbeit aber das Resultat ist überwältigend.
Du kannst in der Regel jeden S laut im editor sehn und ihn bis zu 6 dB absenken.[...]
 

PeterPiper0815

Altgedient
Dabei seit
16. Nov 2004
Beiträge
6.644
Ja einfach nen Audio Editor mit einer guten Wellenformdarstellung nehmen damit man die S-Laute gut sehen kann, S markieren und um ein paar dB absenken. Kann aber wirklich in viel Arbeit ausarten. Kommt aber auch auf die Funktionen an die der Editor so zu bieten hat. Wenn man zB Tasten mit Funktionen selbst belegen kann, kann das Ganze auch recht schnell erledigt sein. Adobe Audition bietet so ein flexibles Belegen der Tastatur. Ich führe eine Funktion aus und sag dem Programm "Die Funktion die du da grad gemacht hast machst du auch wenn ich die Taste X drücke". Markieren, X, markieren, X, markieren X (huch hier ist das S aber besonders laut) nochmal X, markieren X etc.

Hab gerade in Audacity nachgeguckt und dort kann man auch die zuletzt benutzte Effektfunktion (in deinem Fall dann wohl Lautstärke verringern bzw Verstärkung) mit der Kombination CTRL & R wiederholen. Man kann sich die Taste dafür auch selbst belegen (unter Einstellungen -> Tastatur)

Alternativ kann man natürlich auch ne Lautstärkekurve einzeichnen aber ich denke das ist um längen mehr Abreit die ganzen Punkte zu setzen und zu verschieben.


peace
 

DJ Sylvestry

ist hier aktiv
Dabei seit
14. Okt 2002
Beiträge
469
Ja einfach nen Audio Editor mit einer guten Wellenformdarstellung nehmen damit man die S-Laute gut sehen kann, S markieren und um ein paar dB absenken. Kann aber wirklich in viel Arbeit ausarten. Kommt aber auch auf die Funktionen an die der Editor so zu bieten hat. Wenn man zB Tasten mit Funktionen selbst belegen kann, kann das Ganze auch recht schnell erledigt sein. Adobe Audition bietet so ein flexibles Belegen der Tastatur. Ich führe eine Funktion aus und sag dem Programm "Die Funktion die du da grad gemacht hast machst du auch wenn ich die Taste X drücke". Markieren, X, markieren, X, markieren X (huch hier ist das S aber besonders laut) nochmal X, markieren X etc.

Hab gerade in Audacity nachgeguckt und dort kann man auch die zuletzt benutzte Effektfunktion (in deinem Fall dann wohl Lautstärke verringern bzw Verstärkung) mit der Kombination CTRL & R wiederholen. Man kann sich die Taste dafür auch selbst belegen (unter Einstellungen -> Tastatur)

Alternativ kann man natürlich auch ne Lautstärkekurve einzeichnen aber ich denke das ist um längen mehr Abreit die ganzen Punkte zu setzen und zu verschieben.


peace

wie geht das mit der tastenbelegung? :rolleyes:
 

PeterPiper0815

Altgedient
Dabei seit
16. Nov 2004
Beiträge
6.644
audition. ;)

Ich hab v1.5
Es gibt da zwei Möglichkeiten das zu machen.

Möglichkeit A:
1. Die Funktion mit den entsprechenden Einstellungen einmal ausführen (also zum Beispiel Lautstärke um 2dB absenken)
2. Favourites -> Edit Favouites -> New -> Einen Namen geben (es ist sinvoll dem Namen einen Hinweis auf die Taste die gedrückt werden muss voranzustellen. Beispiel: ich will dass die unter 1. genannte Funktion mit der Kombination shift + 2 abrufbar ist. Dann würde der Name bei mir so aussehen shft2: Amp -2dB) -> im Feld "Press new shortcut key" die gewünschte Taste oder Tastenkombination (zB mit shift) drücken -> den Button "Copy from last" drücken -> den Button Save drücken

Die Funktion ist jetzt mit der entsprechenden Taste abrufbar, steht aber auch zum anklicken in der Favourites Liste zur verfügung.


Methode B:
Hier lässt man einfach den Punkt 1. von Methode A weg und klickt sofort auf Favourites usw
da man ja vorher keine Funktion ausgeführt hat muss man dem Programm nun sagen was es tun soll weenn die Taste gedrückt wird.
"copy from last" ist also nicht drin und deshalb wählt man die gewünschte Funktion einfach aus dem dropdown menü aus.
Man kann nun entweder feste Parameter bestimmen indem man auf Edit Settings klickt und dort die Sachen eben einstellt, oder man klickt das Häckchen bei Show Dialog dann öffnet sich das Funktionsfenster wenn man den Shortcut drückt und man kann dort die Settings individuell anpassen.

Übrigens kann man auch eine aufeinanderfolgende Reihe von Funktionen einfach mit einem shortcut ausführen (zB EQ mit gewünschten Einstellungen, Normalisieren auf -0.1 danach ein NoiseGate) Das ganze läuft über Scripts. Ein Script wird so angelegt dass man die Scriptaufzeichnung startet, dann alle gewünschten Funktionen ausführt und die Scriptaufnahme danach anhält und abspeichert. Die gespeichete Funktionsfolgge im Script kann man nun mit einem shortcut versehen und fertig.
Man kann das Ganze dann auch auf die Spitze treiben und ganze Ordner (oder die komplette Festplatte) mit Audiomaterial im Batchverfahren mit diesem Script bearbeiten :D
vorher doch noch ne Sicherheitskopie machen. Nicht dass doch noch etwas falsch war im script....oder moment mal..... na klar man hat ja die Auswahl ob man die ursprünglichen Dateien überschreiben oder aber in einem anderen Order speichern will
Audition ist so geil :D

peace


Ach ich hab ganz vergessen zu erwähnen das "Favourites" nur die Bearbeitungsfunktionen (also grob gesagt "Effekte") betrifft.
Sämtliche andere Funktionen des Programms wie zB Ansichten ändern, Zoomen, Transport uns sowas lässt sich auch unter Options -> Keyboard Shortcuts (oder ALT+K) einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

florida

ist hier aktiv
Dabei seit
20. Mrz 2003
Beiträge
788
Die wohl eleganteste und zeitsparendste Lösung ist ein Dynamischer Deesser, bzw. ein solcher EQ. Der greift nur dann wenn die bestimmten Frequenzen eine Mindestlautstärke überschreiten. Alles daunter bleibt davon unberührt. Ich kenne nur einen auf der Powercore, keine Ahnung ob es das auch native gibt.
 

Serano

BANNED
Dabei seit
9. Dez 2002
Beiträge
1.497
wie lange ist busy denn bitte mit einem mix beschäftigt, wenn er bei einem song mit drei strophen alleine neun stunden an den s lauten rumfrickelt?
 

Sandmann da MC

Gold Status
Dabei seit
7. Feb 2003
Beiträge
17.145
Hab das teilweise auch schon manuell gemacht, wenn es einfach zu hart geklungen hat, da kann man schon noch viel machen.

Aber ansich macht doch ein De-esser etwas anderes als lediglich die Lautstärke der S-Töne zu minimieren oder?
 

florida

ist hier aktiv
Dabei seit
20. Mrz 2003
Beiträge
788
Ein Deesser ist unterm Strich doch nichts anderes als ein steilflankiger, einbandiger EQ dessen Frequenz du einstellen kannst, oder die fix ist. Demnach beschneidest du beim Deessen eben diesen Frequenzbereich.
 
Oben Unten