Die Ballade vom Butterfly Inn | Season 01 – directed by John Tavner & SpokenWord

Dieses Thema im Forum "Rhyme-Cypher" wurde erstellt von SpokenWord, 22. Jan. 2020.

  1. SpokenWord

    SpokenWord Altgedient

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    5.845
    Bekommene Likes:
    752
    Folge 1 – Tavner

    Kaum einer...
    dem dieses Haus im Gothikbaustil/ nich im Mondlicht auffiel/
    Wie illustre Gestalten dort verschwinden gleicht einem Komikschauspiel/
    Vorn parken Teslalimousinen/
    hinter der Eichenpforte mit dem handgeschnitzten Schmetterlingsmotiv/erkling‘ Orchestersinfonien/
    Und spähte jemand hinter die dichten Brokatvorhänge/
    Der erblickte Marmorwände/ weiß wie Curaçaostrände/
    Darauf Cézanneportraits/
    Doch jeder Weg hinein in das imposante Empfangsfoyer/ führt vorbei am Portier/
    Und kein Diamantcollier/ kein Geld oder Adelstitel/
    Reicht als Eintritt, nein, nur Diskretion gilt als Zahlungsmittel/
    Drum fragt der Herr an der Pforte nach der Erkennungsparole/
    ...Du bekommst Einlass ...oder ne Magnumpatrone/

    Folge 2 – Spoken

    Fernab des Nobelviertels
    wo das vornehme Hotel liegt
    Wachsen aschegraue Plattenbauten
    Als Kulisse des Drogenkriegs
    So steht heute im Mondesschein
    Vor der spielo mit Novolines
    Ein muskelbepackter Unterwelthustler
    Kippe im Maul, Wumme im Halfter
    Und erhält endlich das Startsignal
    Die Nachricht mit dem Lageplan
    "Treffpunkt ist Suite Dreiundvierzig
    Die Parole lautet: Heizungsservice!"

    Folge 3 – Tavner

    Da‘s dieses abgezäunte Glasgebäude des Bankkomplexes/
    Der landläufig bekannt für manch nich ganz geheures Finanzkonzept is/
    Die Putzfrau sanft am Träumen nach kurz angedeuteter Kampfsporttechnik/
    ...der Dyson rauschr noch auf dem schwach beleuchteten Langflorteppich/
    Der Fremde steigt über die Frau und ihren Reinigungswagen/
    Um dann eifrig zu kramen/ in den Schreibtischschubladen/
    Dort ist die Münze mit der Dreiundvierzig und den Schmetterlingsinsignien/
    ...heut Nacht verstößt er gegen die Verbrecherringsprinzipien/
    Er schickt ein Foto an den Poeten „treffen uns am Hoteleingang/
    Doch Vorsicht, der Portier da is härter als ne Felssteinwand“/

    Folge 4 – Spoken

    Immer diese gottverdammten Geheimsippen
    doch zum Glück hat er jetzt Beweismittel
    Wieso müssen es immer Insignienringe sein
    bei so identitären Realkeepervereinen
    Und die Münze als Zeichen der Hochfinanz
    Ah schnell noch zur Tanke zwecks Proviant
    Packung Kippen und nen Wodkashot
    „Heute schneide ich dir den Kopf ab, Boss.“
    Denkt der Fahrer des roten Chevrolets
    Er nennt sich selbst gern Boris der Poet
    Denn das Wort sei das schärfste Schwert
    Und Boris schneidet SEHR SEHR GERN

    Folge 5 – Tavner

    Unter der Portiersuniform trägt er die Fünfundvierziger/
    selbst mit geschlossenen Augen hielte er die Mündung zielsicher/
    ..in dein Gesicht... in jedem Strumpf Ersatzmagazine/
    Und verballert er diese/ wird er zur Nahkampfmaschine/
    Für gewöhnlich hält er sein‘ Posten mit stahlharter Miene/
    Doch heut Abend, da zieht es/ ihn in die Personalschlafquartiere/
    Wo das brutal attraktive/ Dienstmädchen ihn schon erwartet/
    ...im frivolen tiefroten Harness/
    So dringt Gestöhne nach draußen, als wär das hier‘n Erotikclub/
    Währ’nddessen nähern sich zwei Männer in dieser Mondlichtnacht/

    Folge 6 – Tavner

    im diffusen Licht die verlassene Lobby
    In der Tür die Silhouetten von Arthur und Boris
    Ja denn Boris Partner, der heißt Arthur
    wollten wir nur noch mal gesagt haben
    Und der ist ein ganz schön großer Mann
    ein Schrank, der ballert, wo er kann
    doch jetzt schleichen die waffenfrohen Punks
    hier echt wie auf Katzenpfoten lang
    und so looten die beiden Schmalspurganoven
    erst am Einlass versteckte Magnumpatronen
    und fahren dann per Fahrstuhl nach oben
    in die Dachgeschosswohnung des Bandenbarons

    Folge 7 – Tavner

    Er strahlt phosphorartig, liegt postorgasmisch zufrieden da/
    Sie schminkt sich im Spiegel die ostblockstaatliche Miene nach/
    Schiebt je ein Krummmesser/ rechts und links in die Strumpfbänder/
    Wenn Boris und Arthur ein Sturm sind, dann is sie ein Unwetter/
    Im Flur bohr‘n sich ihre Manolo Blahniks in den Teppich/
    Sie hat den Bauplan des Hotels im fotografischen Gedächtnis/
    ...rechts, links, Treppe hoch, dann is sie angekomm‘/ im Dachgeschoss/
    Bing aus dem Fahrstuhl kommt ein Prolet mit so nem Masseklotz/

    Folge 8 – Spoken

    Blicke treffen sich doch keiner spricht
    Es ist die Ruhe vor dem Sturm, die eisig ist
    Boris zieht an der Kippe, schnippt sie zu boden
    dieses Mistvieh ist tot, denkt er, stürzt endlich los
    doch noch ehe die Kippe den Boden berührt
    weiß er das dies seine Todesnacht wird
    Er hält seine Kehle, aus der Blutschwälle fließen
    die Magd war einfach zu schnell für ihn
    Er gurgelt noch, als seine Zukunft entschwindet
    Seine Todesfee leckt Blut von der Klinge
    Arthur in Panik, sieht Boris am Boden
    fackelt nicht, zieht sofort ne Pistole
    die Mündung schreit auf und zerreißt die Nacht
    Er sieht sie nicht, doch hört wie sie lacht

    Folge 9 – Tavner

    „Das war’n Magnumshot, wa?/
    besser wenn ich nachkuck, Boss!“ ..Dmitri legt die Dragunowa/ behutsam in den Alukoffer/
    und sagt „Gott, bist du hübsch!/
    ..doch das‘ kein Job für ne Lady...“ und jetz greift er zur AK, denn „...das‘ ein Job für ne Bitch“/
    Und er wirkt glückselig, wie er dann im Korridor rumschießt/
    Denn in sei‘m Kopf kling‘ Shots und Schreie wie Tchaikowskychormusik/
    Und so ballert Dmitri da und Arthur dort/
    Der eine wird von der Magnum, der And‘re von der AK durchbohrt/
    plötzlich... Stille... nur irgendwo ne tickende Uhr/
    Nichts als Rauch, der Boss wirft nen vorsichtigen Blick in den Flur/
    ...im Hintergrund klettert die Magd durch die Deckenplatten/
    Sie flüstert „Heizungsservice“ und den Rest lässt sie die Messer machen/
    Ein paar Stockwerke drunter/ is der Concierge am Schlummern/
    Das "Butterfly Inn“ hat stets ne besondere Kundschaft/

    Post Credit Scene: Zimmer 37 – Spoken

    „RUHE DA OBEN“ brüllt der Familienvater
    „DAS HIER IST KEIN SCHEISS AMPHITEATER“
    Wo die Akustik zirkuliert und es sich geziehmt
    dass des Nächtens hier die Russen explodieren
    Die Kleine will schlafen, er will es auch
    die Nacht ist kurz, sie müssen sehr früh hinaus
    am besten noch vor der Hausmeisterrunde
    ehe irgendwer sich nach nem Ausweis erkundet
    Man könnte ihm viele Vornamen geben
    er war schon Notarzt, Monarch von Kenia
    sogar Vertreter von Sonargeräten
    oder Patenschaften brennender Koalabären
    er war bloß nie ein fairer Lohnarbeitnehmer
    sondern vor allem eins – Hochstapler eben

    tbc
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  2. Rabbiveli

    Rabbiveli Gold Status Member

    Dabei seit:
    27. Apr. 2014
    Beiträge:
    3.869
    Bekommene Likes:
    6.262
    tavner is seltsam haha

    aber gern mehr davon

    feier ich
     
  3. holyderpimp

    holyderpimp Aktivist

    Dabei seit:
    20. Nov. 2011
    Beiträge:
    202
    Bekommene Likes:
    104
    sehr nice! cool, dass du sword wieder ausgegraben hast.
    erster part sehr sweet, tavern sehr auf reim, aber ist zum großteil gut gelungen!
    sword mit organischen reimen und einige davon sehr nice.
    die story is wayne, aber aufjeden mehr davon!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.