der kochthread

Suedberliner

Platin Member
Dabei seit
8. Nov 2004
Beiträge
13.070
viel zu viel bohnen in dem rezept. bei der fleischmenge reicht locker die haelfte. und ohne mais is das auch scheisse.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DoctahCerveza

Platin Member
Dabei seit
11. Jan 2005
Beiträge
23.354
ja gut, is schon sehr viel, aber auch irgendwo ne geschmacksfrage. werd definitiv alle reintun, muss noch n bischen an schärfe was wegnehmen, hab ne gelbe habanero statt 3 chilies rein, hat ganz gut bumms dahinter, aber grundsätzlich müssten sogar nichma welche rein, da traditionell chili con carne ohne bohnen is.
 

BigDick

Altgedient
Dabei seit
30. Mrz 2013
Beiträge
2.462
mais gehört ja auch eigentlich nicht rein
und aus mexiko kommts auch nicht wie man immer denkt

aber alles wurscht hauptsache schmeckt
 

DoctahCerveza

Platin Member
Dabei seit
11. Jan 2005
Beiträge
23.354
mais gehört ja auch eigentlich nicht rein
und aus mexiko kommts auch nicht wie man immer denkt

aber alles wurscht hauptsache schmeckt
haja jedem das seine, bei mais isses so dass ichs nicht rein mach, ich es aber auch mag wenns drin is.
 

T_Dawg

Gold Status Member
Dabei seit
12. Okt 2009
Beiträge
4.712
ultimate cookery schaue ich gerne auf youtube. :thumbsup:
Bestes TV-Kochformat, das ich jemals gesehen habe. :thumbsup:

Habe letzte Woche erst seine Interpretation eines thailändischen Papayasalats (Som Dtam) gemacht:

(ab 1:30)


joy of cooking ist für mich ein standard nachschlagewerk.
Classic. (nicht in meinem Bücherregal zu finden, aber bekannt)

noch auf meiner wunschliste stehen irgendein grosses französisches ding, z.b. von escoffier, pepin oder julia child, eier von michael roux (ich liebe eier :oops:), der silberlöffel und vielleicht eins der dollase bücher.
Wie gesagt: The Silver Spoon :thumbsup:

Bis auf Michael Roux sagen mir natürlich alle Namen etwas. Bücher der Autoren besitze ich aber keine. Mein einziges fanzösisches Kochbuch ist "Complete Recipes" von Paul Bocuse.

...wenn man vom Teufel von Gott spricht.

jamie's 30 minute meals mag ich auch ganz gerne.
Steak sarnie, crispy new potatoes, cheesy mushrooms and beetroot salad :cool:

e: was benutzt ihr eigentlich für messer? mein altes hat langsam ausgedient und ich bräuchte mal ein neues, kann mich aber absolut nicht entscheiden.
Ich lese da einfach mal einen gewissen Anspruch heraus. Meine Meinung:

DAS Messer für alle gibt's leider nicht. Ganz egal, wie sehr die Werbung uns das weismachen will. Ins Fachgeschäft gehen, in die Hand nehmen, vergleichen und herausfinden, welches Messer die für dich wichtigsten Kriterien (Größe/Länge ? Schwere ? Klingenform/-dicke ? Grifform/-material ? Schwerpunkt ?) möglichst uneingeschränkt erfüllt. In manchen Fachgeschäften kannst du sogar probeschneiden. Günstiger im Internet kaufen kannst du es dann immer noch. Unter den hochwertigen, aus dem selben Stahl geschmiedeten (z.B. Chrom-Molybdän-Vanadium), in der selben Preisklasse spielenden Messern/Herstellern, die qualitativ nicht sooo weit auseinanderliegen (Wüsthof, Zwilling, WMF, Fissler, Solicut, Victorinox), ist das beste das, das dir am besten in der Hand liegt. In meinem Fall ist das die Wüsthof Classic Ikon Serie, aus der ich ein 20 cm Kochmesser, 16 cm Filiermesser, 8 cm Gemüsemesser und 7 cm Tourniermesser besitze, im Fall meiner Freundin die Solicut First Class Serie und im Fall unseres Kochs sogar Messer verschiedener Hersteller (Kochmesser aus der Global G Serie), um einfach mal zu verdeutlichen, wie weit die Präferenzen hier auseinandergehen. Wenn ich bei uns im Restaurant bin, in der Küche mit anpacke und mit dem Global G Kochmesser arbeite, fühle ich mich - selbst nach dem gefühlt fünfzigsten Mal - einfach nicht so wohl und sicher, wie mit meinem eigenen Kochmesser. Ansonsten habe ich noch ein 17.5 cm Kagayaki VG-10 ES (ES = extra sharp) Santoku, das im Alltag - trotz beeindruckender Schärfe und Haptik - aber eher selten zum Einsatz kommt...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

T_Dawg

Gold Status Member
Dabei seit
12. Okt 2009
Beiträge
4.712
Übrigen Kartoffelpufferteig im Kühlschrank lagern oder braten und die fertigen Puffer lagern?
Wenn du den Teig innerhalb der nächsten 2 Tage verwertest, kannst du ihn ruhig im Kühlschrank lagern (am besten in Folie einwickeln). Wenn nicht, einfach braten, auskühlen lassen, einfrieren und dann bei Bedarf im gefrorenen Zustand im Backofen (am besten auf saugfähigem Toppits Cross & Frit Backpapier) nachbacken. Also wie mit fertig gekauften TK-Puffern. Wobei die ja meistens nur VORgebacken sind. Wie das wird, wenn du sie nur VORbäckst und dann einfrierst, kann ich dir leider nicht sagen. Noch nie versucht.

t dawg hast du the modernist cuisine? bzw die home version?
Ne. Sieht aber sehr interessant aus.
 

Amplitune

Platin Member
Dabei seit
8. Okt 2008
Beiträge
13.857
hat hier einer gute tipps für ein fleischloses schnelles gericht, was nicht das wort "suppe" im namen trägt? :D
 

Amplitune

Platin Member
Dabei seit
8. Okt 2008
Beiträge
13.857
sorry, das war wirklich etwas undurchsichtig. also am besten was mit nudeln und warm soll es sein. kein nudelsalat oder so. keine suppe, kein fleisch. tomatenspße am besten auch nicht.
 
Oben Unten