Info Der grosse "Ich-kauf-mir Equipment-und-will-euern-Rat" Thread Vol. IV

Dabei seit
12. Feb 2014
Beiträge
283
Habe mir vor Kurzem das Ortofon Pro-S System zugelegt und bin vom Sound her auch zufrieden. Das Problem ist, dass ein leichtes Surren zwischen 80 und 200 hz entsteht wenn ich die Nadel auf die Platte lege. Wenn ich die Nadel anhebe ist das Surren weg. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das System die Ursache dafür ist, da mit einem anderen System das Problem nicht auftritt.

Hat jemand damit, speziell in Bezug auf Ortofon, schon mal Bekanntschaft gemacht oder weiß vllt. sogar wie das Problem zu beseitigen ist?

Die Option, das Surren mit einem EQ zu entfernen scheidet aus, da es nunmal bis 200 hz hochgeht und einfach zu oft ausschlaggebende Bereiche des Samples tangiert.
Vielen Dank schonmal!

Edit: Ich nutze den American Audio TTD-2400 Plattenspieler
 

Big E

Altgedient
Dabei seit
7. Mrz 2006
Beiträge
4.051
Schon versucht mit dem Gegengewicht zu spielen? Evtl liegt das System zu stark auf der Platte?

PeacE
 
Dabei seit
12. Feb 2014
Beiträge
283
Danke für die Antwort.
Ja an dem Gegengewicht wirds nicht liegen. Habs auch erst vor Kurzem noch mal nach Herstellerempfehlung gewichtet.
Hab anfangs gedacht es könnte ja vllt. auch an der Platte liegen, aber das Brummen kommt bei jeder die ich bisher abgespielt hab.
Das Netzteil vom PreAmp (ARTcessories USB Phono Plus) oder vom Plattenspieler verursachts auch nicht.
Im Grunde muss es ja am System oder an der Kompatibilität von System und Tonarm/Plattenspieler liegen, da mit meinem alten System das Brummen nicht auftritt. Oder hat vllt. jemand noch ne andere Idee?
 
Dabei seit
12. Feb 2014
Beiträge
283
Danke für die Antwort.
Ja an dem Gegengewicht wirds nicht liegen. Habs auch erst vor Kurzem noch mal nach Herstellerempfehlung gewichtet.
Hab anfangs gedacht es könnte ja vllt. auch an der Platte liegen, aber das Brummen kommt bei jeder die ich bisher abgespielt hab.
Das Netzteil vom PreAmp (ARTcessories USB Phono Plus) oder vom Plattenspieler verursachts auch nicht.
Im Grunde muss es ja am System oder an der Kompatibilität von System und Tonarm/Plattenspieler liegen, da mit meinem alten System das Brummen nicht auftritt. Oder hat vllt. jemand noch ne andere Idee?
Hab mal eine Aufnahme vom (erste 5 sek) Plattenspieler bei angehobener Nadel und (zweite 5 sek) abgesenkter Nadel auf der Platte hochgeladen.
Keine Ahnung ob damit jemand was anfangen kann.. Erdung ist ordentlich am Preamp und am Plattenspieler angebracht, Chinchkabel wurden schon ausgetauscht und Plattenspieler wurde bereits an unterschiedlichen Positionen im Raum aufgestellt, an externen Einflüssen kann es also nicht mehr liegen.
Daher meine Frage, ob jemand weiß, wie ich jetzt Plattenspieler/Tonarm/System untersuchen kann um die tatsächliche Fehlerquelle zu finden?

[SOUNDCLOUD]https://soundcloud.com/walkin-dude/brummen[/SOUNDCLOUD]

Gruß

Edit: Wenn ich das System, auf der Schallplatte liegend, vorsichtig runterdrücke verschwindet das Brummen und wenn ich die Nadel auf eine Schallplatte lege die nicht auf dem Plattenspieler liegt (auf gestapelten Büchern abgesenkt) oder auf etwas anderem (in meinem Fall ein Buch) brummts auch...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Y

Yeezus

Gast
Hi, ich bin Rapper und habe mich mit dem Bereich des DJings bisher nur oberflächlig beschäftigt (Gigs waren Open Mic Sessions oder ein DJ vom Veranstalter war da).
Jetzt komme ich aber in die Situation, einen eigenen DJ mitbringen zu müssen. Ein guter Kumpel von mir hätte Bock zu, hat zwar wenig Erfahrung was das angeht, aber naja vor 50 Leuten kann ich damit aufjedenfall Leben, reicht wenn mein Beat läuft;)
Nun zu meiner Frage: Da wir beide ziemlich broke sind, was ist denn so das minimale Equipment, dass der DJ in diesem Fall braucht? Notebook ist klar, aber könnt ihr mir da Programme empfehlen? brauchen wir spezielle kabel oder reicht klinke? interfaces oder sowas?
danke schonmal:)
 

Tobylee Fynchester

Frischling
Dabei seit
29. Nov 2013
Beiträge
1
Haste vielleicht nicht geerdet plattenteller mit mixer oder plattenteller und mixer mit Anlage erden.. Das Problem hatte ich mal...
 

knusperonE

Frischling
Dabei seit
28. Jul 2014
Beiträge
5
n'Abend Mzee Forum!
Ich hoffe mal, dass ich hier im richtigem Thema gelandet bin mit meiner folgenden Frage..

Würde gerne bei mir Zu Hause recorden, - scheiß auf eigene Beats bauen - für dieses Vorhaben benötige ich aber noch einige Dinge und habe leider noch relativ wenig Ahnung, auf was ich da so achten muss..
Ein Kollege arbeitet mit dem rode nt1a und jene Sachen die da so rauskommen überzeugen aufjedenfall von der Qualität!
Nun was brauche ich um eine akzeptable Qualität aus meiner engelsgleichen Stimme rauszuhohlen? Habe ca. ein Budget von 400€..
Denke da an

Mic ggf. das Rode NT1A
externe Soundkarte.. Steinberg UR22
ein Programm zum Mastern etc. - haben bis jetzt immer mit Fl Studio und Maus gebaut.. ?
natürlich noch das Rode PSA-1, Ploppkiller & Kabel..

Zudem hab ich ja wie gesagt kein plan und wie verbinde ich denn die Audiointerface mitm Pc?
Danke im Vorraus und bin euch wirklich sehr verbunden wenn ihr mir weiterhelfen könnt.
peace!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sandmann da MC

Gold Status Member
Dabei seit
7. Feb 2003
Beiträge
16.921
Was willst du denn mit einem Tischmikorofonarm für 84 Euro, wenn dein Mikrofon nicht einmal 200 Euro kostet?
Hol dir lieber einen Mikrofonständer für 10 Euro und investiere die anderen 75 Euro in Technik.
 

knusperonE

Frischling
Dabei seit
28. Jul 2014
Beiträge
5
Was willst du denn mit einem Tischmikorofonarm für 84 Euro, wenn dein Mikrofon nicht einmal 200 Euro kostet?
Hol dir lieber einen Mikrofonständer für 10 Euro und investiere die anderen 75 Euro in Technik.
Hast natürlich recht dachte an die Komfortabilität .. Kannst mir gerne nen Vorschlag machen, was ich mir für die 75 tacken noch packen könnte..
 

Ryoga_Hibiki

Altgedient
Dabei seit
8. Sep 2009
Beiträge
1.171
gib einfach 75€ weniger aus und freu dich.:D

edit: das interface verbindest du per usb mit dem pc.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

knusperonE

Frischling
Dabei seit
28. Jul 2014
Beiträge
5
gib einfach 75€ weniger aus und freu dich.:D

edit: das interface verbindest du per usb mit dem pc.
so einfach kanns gehen :D
Jau das mit dem usb hab ich dann auch herausgefunden bis jetzt alles top, jetzt bleibt nur noch das Ding mit dem Abmischen.. Hab da grad auf yt zwei Dullis gesehen die mit ähnlichen Eq erklären wollen wie sie's machen, ob die wirklich Ahnung haben?
Für mich eher whack aber gut ist auch was spät um das zu beurteilen.. Prinzip soll ja stimmen ^^

https://www.youtube.com/watch?v=MYlToUeKKdk
 

Ryoga_Hibiki

Altgedient
Dabei seit
8. Sep 2009
Beiträge
1.171
Ich habe keine Lust mir das Video anzuschauen und es gibt hier im Forum irgendwo im Rap-Bereich auch einen Abmischthread. Was Equalizer generell angeht, würde ich dir raten einige Male mit einem Band durch das Spektrum zu fahren um ein Gefühl dafür zubekommen wie welche Frequenzen klingen. Und schön viel damit experimentieren, mit der Zeit wirst du dann Wissen welche Frequenzen du verstärken und welche du leiser drehen musst. Weniger ist beim EQ oftmals mehr. Im Prinzip braucht es jedenfalls nicht viel um Vocals gut zu mischen. Bei der Aufnahme auf eine gleichbleibende Lautstärke achten, nicht viel hin und her wippen etc, EQ, Compressor (ließ dir da mal besser ein paar Artikel zu durch) und eventuell bisschen Reverb zum Schluss.
 

green_machine

Gold Status Member
Dabei seit
21. Dez 2013
Beiträge
5.169
das video hat nix mit abmischen zu tun sondern mit recorden, da gehts darum WIE man seine vocals aufnimmt. guckst du die videos selbst bevor du hier postest? sieht nicht so aus...und ganz ehrlich, wer sagt scheiß auf beat bauen, der wird am mix/master als noob eh verzweifeln, da hast du ja nicht mal basiswissen was musikproduktionen angeht. bezahl andere fürs mischen und mastern, alternativ kauf dir pro tools 10/11 und zwei krk vxt 6 oder 8 und arbeite dich in die materie ein lol

€ - das wichtigste ist das man weiß wie ein compressor funktioniert, dann kriegt man auch lautstärkeschwankungen in den griff die ryogahibiki erwähnt hat. eq und comp, wenn du nicht weißt wie die funzen dann lass es bis du es weißt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

knusperonE

Frischling
Dabei seit
28. Jul 2014
Beiträge
5
das video hat nix mit abmischen zu tun sondern mit recorden, da gehts darum WIE man seine vocals aufnimmt. guckst du die videos selbst bevor du hier postest? sieht nicht so aus...und ganz ehrlich, wer sagt scheiß auf beat bauen, der wird am mix/master als noob eh verzweifeln, da hast du ja nicht mal basiswissen was musikproduktionen angeht. bezahl andere fürs mischen und mastern, alternativ kauf dir pro tools 10/11 und zwei krk vxt 6 oder 8 und arbeite dich in die materie ein lol

€ - das wichtigste ist das man weiß wie ein compressor funktioniert, dann kriegt man auch lautstärkeschwankungen in den griff die ryogahibiki erwähnt hat. eq und comp, wenn du nicht weißt wie die funzen dann lass es bis du es weißt.
Jo, sorry mein Fehler!
Hab mich falsch ausgedrückt, mit dem scheiss auf eigene Beats bauen! Haben in der letzen Zeit so viele Nächte tot geschlagen und habe auch schon vorher immer was gemacht so.. Aufjedendfall suche ich ja n Programm wo ich dann die Möglichkeit hab mich reinzuarbeiten..
 

green_machine

Gold Status Member
Dabei seit
21. Dez 2013
Beiträge
5.169
das programm hast du ja schon mit fl studio oder?
also in fl studio kannst du nen beat bauen, vocals recorden (allerdings geht das in anderen daws besser finde ich), abmischen und auch mastern, wobei das halt auf die ansprüche ankommt. aber fl studio bietet da alle möglichkeiten nach denen du sucht. zum mastern kannste dir auch sonst noch izotope ozone besorgen, da hast du alles in einem plug in zum "mastern". allerdings bringt das alles nix wenn man nicht weiß wie, und das ist eigentlich das worauf es ankommt...also erst mal bißchen was lesen würde ich sagen.
 
Dabei seit
30. Mrz 2014
Beiträge
12.024
grüße. will mal wieder ein paar beats bauen. früher nur mit fl gemacht.
hab mir dann mal cubase besorgt gehabt. fand das aber todes unübersichtlich. der unterschied war als würde man von Paint zu Photoshop wechseln. Bin damit garnicht klar gekommen.

Wollte mir jetzt mal zum wieder Anfangen ne MPC holen. Finde das einfacher mit so einer Maschine als es alles am PC zu machen. Hab da früher bei nem Bekannten mal eine ausprobiert und fands ganz nett. Hättet ihr da eine Empfehlung?
Lohnt sich das direkt so eine fettes Teil zu holen: KLICK
?
 

green_machine

Gold Status Member
Dabei seit
21. Dez 2013
Beiträge
5.169
für mpc renaissance brauchst du definitiv einen pc..das ist kein standalone ding wie ne richtige mpc.
 
Oben Unten