Der Baader Meinhof Komplex

MettSkillz#3

Altgedient
Dabei seit
29. Nov 2005
Beiträge
2.154
Wenn man sich mal anschaut was damals hier so passiert ist. Ohnesorg und so. Wie der Hitler-Verschnitt im Fiml sagt...es ist keine Entschuldigung, aber sie hatten ihre Gründe.
 

Benny Buk

gehört zum Inventar
Dabei seit
2. Nov 2007
Beiträge
1.493
"Baader-Meinhof-Komplex" - Das hat mit Fußball nichts zu tun!
Gemeinsames Filme gucken am 30. Sept. / UCI-Kino P-Berg. / 20 Uhr / Schönhauser Allee

Ein schönes Stück hat uns Bernd Eichinger da vorgesetzt. Wer dachte, das nach der RAF-Hysterie im letzten Jahr alles vorbei sei der hat sich gänzlich geirrt. Mit dem Eichingerschen "Baader-Meinhof-Komplex" findet die Hatz auf die RAF nun ihre Fortsetzung.

Die September-Ausgabe des Spiegels macht Lust auf dieses Propaganda-Spektakel. Detailgetreu wird beschrieben wie Nadja Uhl sich in die finsteren seelischen Abgründe der Brigitte Mohnhaupt begibt um ihre Rolle zu finden.
Nicht die politischen Hintergründe, also der Krieg in Vietnam, die nicht geschehene Entnazifizierung und das konservative gesellschaftliche Korsett dieser Zeit, sollen als Ursache der Entstehung der Stadtguerilla genannt werden. Viel mehr soll es auch gehen die menschlichen Widerwärtigkeiten der RAF-Mitglieder herauszuschälen. Andreas Baader: eine Typ der beim Marx-Lesekreis nicht aufgepasst hat, eine Mischung aus K-Grüppler und erlebnisorientierem Polit-Hooligan. Ein Typ der sexistische Sprüche klopft und auf Knarren, Frauen und Autos steht. Quasi der Bass Sultan Hengzt der Metropolen-Guerilla. So oder ähnlich geriert sich der Film auch gegenüber den anderen RAF-Protagonisten.

In der Debatte um die RAF wird stets versucht die politischen Hintergründe herunter zu spielen und den RAF-Mitgliedern einen Egozentrismus zu unterstellen, der maßgeblich verantwortlich für ihr handeln war. Warum gibt sich der Staat und die Presse 20 Jahre nach der Auflösung der RAF so viel Mühe die RAF als kriminelles Scheißpack darzustellen?

Die Antwort ist simpel: die RAF hat die BRD einfach mal gewaltig ge****t. Noch nie in der bundesdeutschen Geschichte hatten es Menschen gewagt dem Machtmonopol der BRD einen so gewaltigen Gangbang zu verpassen. In linkem Politsprech würde es "Autorität des Staates in Frage stellen heißen".
Deutschlands Rosette hat sich davon jedenfalls bis heute nicht erholt. Filme wie der "Baader-Meinhof-Komplex" legen Zeugnis davon ab.

Die Entsorgung linker Geschichte ala Uli Edel wollen wir uns allerdings nicht entgehen lassen und laden darum alle Fans des kultivierten Propaganda-Films
- am 30. September
- um 20.15 Uhr
- ins UCI-Kino in der Schönhauser Allee im P-Berg ein.
- Treffpunkt ist 20 Uhr vorm Kino.

Bringt Bierkästen mit und streift euch die Hawai-Hemden und Badeshorts über. Auch Bierhelme, Popcorn, flätiges Benehmen und Fußball-Tröten sind gern gesehen!

Jeder Schuss ein Treffer!

Infos zum Film:
http://www.bmk.film.de/

Infos zum Thema:
http://www.jungewelt.de/2007/09-10/006.php
http://www.rafinfo.de/
http://www.bewegung.in/

Top! :D Schande, dass es das nicht in anderen Städten gibt.
 

Silohero

Altgedient
Dabei seit
21. Mrz 2008
Beiträge
4.358
ganz traurig das die deutschen scheinbar wiede rin scharen in diesem quatsch strömen wie die lämmer in der schlachtbank!
 

The Hobo

BANNED
Dabei seit
29. Apr 2008
Beiträge
850
boah halt mal den Mund du überaus spastisches Arschloch, ist ja nicht zu glauben wie scheiß blöd du bist.
 

Silohero

Altgedient
Dabei seit
21. Mrz 2008
Beiträge
4.358
boah halt mal den Mund du überaus spastisches Arschloch, ist ja nicht zu glauben wie scheiß blöd du bist.


ah difamierungen gehandicapter personen liegt dir also nahe???
hmmm schöne toleranz!!

ganz ehrlich, die deustchen zwängen sich doch wirlcih gegenseitig in den film, ich kenne niemanden der da wirklich rein wollte!!! abeer dafür 20 plus x die drin waren...
merkwürdig, das können die deustchen wieder asl aufarbeitungen ihrer geschichte verstehen bzw. ein wenig romantik genießen von der guten alten zeit!
 

chin82

Gold Status
Dabei seit
18. Sep 2003
Beiträge
18.425
ganz ehrlich, die deustchen zwängen sich doch wirlcih gegenseitig in den film, ich kenne niemanden der da wirklich rein wollte!!! abeer dafür 20 plus x die drin waren...

ich weiß nicht ob du das kennst, aber es gibt ja leute die interessieren sich sehr für ein thema und dann saugen sie auch vieles bzw. alles auf was mit diesem thema zu tun hat. so bekommen sie verschiedene blickwinkel etc. auf das geschehen. heißt ja noch lange nicht, dass sie das alles feiern.

so wie ich das mitbekommen habe, bist da ja ein relativ großer savas-hörer.
jetzt erzähl mir bitte nicht dass du jedes release von ihm bis zum abwinken feierst. du hast bestimmt auch deine persönlichen favoriten und manche sachen die du schwächer findest. und trotzdem hast du alle cds oder alle mp3s.

was ich damit sagen will, es gibt glaub ich ne ganz menge leute die da rein wollten, unter anderem ich wollte den film sehen und hab ihn auch gesehn.
wieso war ich in dem film? als vor jahren diese zweiteilige doku auf ard oder so lief hab ich das zufällig geschaut und fand es wahnsinning interessant. ich hatte bis zu diesem zeitpunkt keine ahnung davon. ich hab auch den film münchen gesehen (schwach) und eben jetzt baader-meinhof-komplex.
und ich sag dir was: ich hab mir sogar das buch geholt. und wieso? weil ich es nach wie vor spannen finde und ich den film auf jeden fall besser fand als so manch anderen und ich mir erhoffe in dem buch noch mehr über die thematik zu erfahren.
und bin ich deswegen jetzt ein vollidiot? ein lamm auf dem weg zur schlachtbank? oder der größte forum-spasti den du kennst?
 

harrison

ist hier aktiv
Dabei seit
5. Nov 2007
Beiträge
804
es gibt anscheinend immernoch leute die silo ernst nehmen:confused::D

zum film...

hmm hatte iwie mehr erwartet, gerade weil es ja hieß man sollte den film nich
als geschichtsstunde begreifn hätte ich gedacht dass action- und spannungstechnisch
einiges geboten wird aber der film flacht gegen ende immer mehr ab,
gerade die schleyer entführung hätte man viel ausführlicher machn
könn (beziehung geisel - entführer, die ermittlungspannen der polizei
die das haus in dem schleyer versteckt war eigentlich schon ausfindig
gemacht hatten etc...)
bleibtreu hatt mir recht gut gefalln obwohl die rolle jetz nich soo
schwer war, aber den proleten gibt er jedenfalls überzeugend,
gedeck/meinhof spielt sehr sehr gut, die schauspielerin die ensslin
verkörpert kenn ich aus "barfuss" das bild hab ich nichso ganz
aus meim kopf bekomm, auf jden fall kam sie richtig unsympathisch rüber...

vielleicht hätte man sich eine kleinere zeitspanne wähln solln,
die handlungen wirkn gegen ende ein bisschen aneinander gepresst,
so quasi hier nochn attentat, da ne schießerei...
was mich noch ein wenig gstört hat is die schwarz/weiß darstellung,
also hier die bösen polizisten, auf der anderen seite die raf die
prinzipiell für eine gute sache kämpft nja...
 

Silohero

Altgedient
Dabei seit
21. Mrz 2008
Beiträge
4.358
also die ausführungen von chin82 sind durchweg gelungen! respekt dafür, diese niveau ist hier selten zu finden!

ich finde es generell einfach nur wiedelrich wie sich die gesmat sogenante deutsche schauspielelit gebährt! dieses arroganz und dieses pathetische geschwafel bei de rfilmpremiere und in dieversen talk sendungen sind absolut furchtbar!
 

zwo-elf

Moderation
Dabei seit
5. Jan 2006
Beiträge
8.976
So. Guter Film. Sehr gut. Hat mir ausgezeichnet gefallen.

aber für leute die der film weniger interessiert bringt es nicht.
waren zu viert im kino 2 leute die bock hatten und 2 die weniger bock hatten und so gefiel er nur mir und meinem kollegen!

aber technisch is der auf jeden gut gemacht und story mäßig auch auf jeden fall!

--zwo-elf--
 

Elan

Moderation
Dabei seit
17. Mrz 2005
Beiträge
14.043
guter film... nur fand ich alles bisschen oberflächlich...

aber man hat ja von vornherein gesagt, dass das keine geschichtsstunde
sein soll...

ansonsten daumen hoch:thumbsup:
 

Izedize

Altgedient
Dabei seit
20. Sep 2000
Beiträge
2.242
Also mein Eindruck:
Guter Film, allerdings stellenweise sehr gerafft (wortspiel haha :D), aber 2 1/2 Stunden sind für einen Film ja eh schon sehr lang. Mit Täterfilm hatten die Kritiker recht, aber mal ehrlich wer guckt sich schon gerne einen Film über Opfer an? So ist das Filmgeschäft, die Leute wollen die bösen Jungs & Mädels sehen, ganz einfach.
 
Oben Unten