1. Unser Forum-System wird bald erneuert. Es soll keine neuen Features geben o.ä. Aber wir wollen auf eine neuere Version umziehen. Die Arbeiten beginnen hinter den Kulissen. Und es ist schwer vorherzusagen, wann der Teil beginnt, den ihr bemerkt, und wie lange der dauert. Fazit: Wenn in den nächsten Tagen hier nur ein Baustellenschild zu sehen ist: Es ist für einen guten Zweck.

Der allgemeine Wirtschaft-Thread

Dieses Thema im Forum "Rest der Welt" wurde erstellt von rickjames, 20. Juni 2006.

  1. rickjames

    rickjames Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    16.540
    Bekommene Likes:
    7.831
    ob "marktwirtschaft", "kapitalismus", "konjunkturflaute", "gefärdete renten", "hartz iv" etc...

    hierhin gehört alles rein was mit dem thema wirtschaft zu tun hat.

    da es vermehrt vorkommt dass einzelne threads eröffnet werden die sich mit den einzelnen elementen der wirtschaft befaßen (und ich keinen thread gefunden habe der sich mit wirtschaft als solches befaßt) dachte ich mir dass es durchaus sinn ergeben würde einen allgemeinen wirtschaftsthread zu eröffnen.
     
  2. brahms

    brahms Aktivist

    Dabei seit:
    25. Apr. 2006
    Beiträge:
    319
    Bekommene Likes:
    14
    alles schön und gut, aber mach mal nen anfang...
     
  3. topstar

    topstar Senior Member

    Dabei seit:
    26. Juli 2000
    Beiträge:
    3.492
    Bekommene Likes:
    14
    okay, was ist euch lieber:

    steuern erhöhen oder schulden machen.
     
  4. Hemphans

    Hemphans Altgedient

    Dabei seit:
    7. Apr. 2002
    Beiträge:
    7.486
    Bekommene Likes:
    789
    Schulden machen hat schon die letzten 20 Jahre nur Probleme bereitet. Dagegen könnte eine Steuerhöhung die Konjunktur zusätzlich schwächen. Beides eigentlich keine gute Alternative
     
  5. K-risma

    K-risma Altgedient

    Dabei seit:
    26. Jan. 2003
    Beiträge:
    5.242
    Bekommene Likes:
    647
    Gold verkaufen ist aber auch nicht unbedingt die Lösung.

    Warum?

    1. Deflation
    2. Es wird nicht genügend dran gedacht, dass auch irgendwann die Vorräte aufgebraucht sind

    So etwas funktioniert nur, wenn man aus den Erlösen des Verkaufs auch wirklich Schulden abbezahlt (bzw. Zinseszins und sowas) und gleichzeitig die Ausgaben runterfährt.
     
  6. rickjames

    rickjames Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    16.540
    Bekommene Likes:
    7.831
    die ausgaben kann man in einem land wie deutschland (sozialsysteme) nur bis zu einem gewissen grad senken. und ob es ausreichen würde ist mehr als fraglich.
     
  7. K-risma

    K-risma Altgedient

    Dabei seit:
    26. Jan. 2003
    Beiträge:
    5.242
    Bekommene Likes:
    647
    Wieso? Es wird für soviel Mist Geld ausgegeben, lies nur mal diesen Bericht von dem Bund der Steuerzahler. Bei der Bundeswehr kann viel eingespart werden. Und Projekte mit viel Vorlauf müssen mehr gefördert werden, aber die Politik denkt nun mal (fast) nur in Vier-Jahres-Zyklen.
     
  8. K-risma

    K-risma Altgedient

    Dabei seit:
    26. Jan. 2003
    Beiträge:
    5.242
    Bekommene Likes:
    647
    Hasuhalt 2006

    Ausgaben: 261,6 Mrd.
    Neuverschuldung: 38,2 Mrd.
    Investitionen: 23,3 Mrd.
     
  9. rickjames

    rickjames Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    16.540
    Bekommene Likes:
    7.831
    die berühmten berichte kenne ich...es wäre durchaus interessant wenn der bund der steuerzahler etwas mehr macht innerpolitisch erhalten würde.

    speziell bei der bundeswehr halte ich einsparungen für sinnlos. dort wird schon seit jahren gespart.
     
  10. K-risma

    K-risma Altgedient

    Dabei seit:
    26. Jan. 2003
    Beiträge:
    5.242
    Bekommene Likes:
    647
    Nunja, was heißt mehr Macht innerpolitisch? Wenn ein Bürger wirklich politisch aktiv werden will kann er
    (a) in die Politik gehen, z.B. einer Partei beitreten
    (b) mit anderen Anhängern seiner Ziele eine Partei gründen
    Dafür haben wir ja eine Demokratie.

    (so eine Steuerzahler-Partei gibt's doch schon, die sind aber nicht so erfolgreich)

    Hm, ja, mit der Bundeswehr hast du sicherlich recht, dort ist das wohl etwas schwierig als auch heikel, dort irgedetwas abzubauen. Aber da hab ich zu wenig Ahnung, habe nicht gedient.

    EDIT:
    Das Problem ist natürlich, dass in der Politik keiner wirklich einen Weg mit Widerständen einschlagen wird.
     
  11. männliche hoe

    männliche hoe Aktivist

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    686
    Bekommene Likes:
    27
    präventivkrieg gegen ein rohstoffreiches land
     
  12. Picus

    Picus auf Eis gelegt

    Dabei seit:
    8. Sep. 2000
    Beiträge:
    6.704
    Bekommene Likes:
    199
    zu erst einmal sollten unternehmen verstärkt angehalten werden, ihre steuern zu zahlen. es is kackendreist, wenn man sich mal anguckt, was von den dax unternehmen steuerlich so geleistet wird. stattdessen wird unter dem deckmantel der "standortsicherung" wirtschaftsfreundliche politik betrieben, was zur folge hat, dass arbeitsplätze aus steuermitteln wegrationalisiert werden. hauptsache der aktionär is glücklich...

    dass es plötzlich für volkswirtschaften verpönt ist, schulden zu machen, find ich sehr überraschend. bei privathaushalten okay, aber bei staaten? amerika fährt doch momentan auch bestens damit, nicht unbedingt höchste priorität darauf zu setzen, nicht mehr auszugeben als einzunehmen. deutschland hingegen hat als exportweltmeister noch nen trumpf in der hand und ist quasi ein gewinner der globalisierung. nach peter bofinger leben die deutschen unter ihren verhältnissen. übrigens sehr zu empfehlen, was der herr bofinger publiziert :)
     
  13. rickjames

    rickjames Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    16.540
    Bekommene Likes:
    7.831
    zu erst einmal sollten unternehmen verstärkt angehalten werden, ihre steuern zu zahlen. es is kackendreist, wenn man sich mal anguckt, was von den dax unternehmen steuerlich so geleistet wird. stattdessen wird unter dem deckmantel der "standortsicherung" wirtschaftsfreundliche politik betrieben, was zur folge hat, dass arbeitsplätze aus steuermitteln wegrationalisiert werden. hauptsache der aktionär is glücklich...

    grundsätzlich hast du recht. es ist "unfair" dass unternehmen wie siemens, bmw und co massive steuervergünstigungen genießen. man muss jedoch ebenfalls bedenken dass diese firmen tausende von arbeitsstellen realisieren. sollten also diese vergünstigungen wegfallen wird aus 5 mio schnell 6 mio...

    mann muss ein konsens finden der sich zwischen "kaum steuern zahlen" und "wir müssen wettberwerbsfähig bleiben" einordnen kann. firmen wie siemens und co werden dauerhaft nicht in deutschland bleiben sollte man ihnen die steuervergünstigungen streichen. man sollte einfach den dialog mit den firmen suchen und nicht über ihren kopf hinweg versuchen zu entscheiden. denn man kann nicht immer darauf spekulieren dass firmen wie bmw, mercedes und co weiterhin aus marketinggründen (made in germany = qualität) den standort deutschland beibehalten.
     
  14. K-risma

    K-risma Altgedient

    Dabei seit:
    26. Jan. 2003
    Beiträge:
    5.242
    Bekommene Likes:
    647
    BMW, Mercedes und Porsche werden ach weiterhin in Deutschland bleiben. Das wäre als ob Microsoft aus Redmond nach Castrop-Brauxel ziehen würde.

    Außerdem interessiert mich mal, ob wirklich diese Firmen den Hauptanteil der Arbeitsplätze stellt oder ob das nicht eher der Handwerkerische Mittelstand ist? Da hab ich keine Zahlen oder so, ich spekuliere auf letzteres.
     
  15. rickjames

    rickjames Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    16.540
    Bekommene Likes:
    7.831
    die autohersteller könnten theoretisch den großteil der produktion ins ausland verlagern und die fahrzeuge hier nur zusammenstellen damit das "made in germany" prinzip weiterhin bestand hat.

    firmen wie siemens und jedoch sind nicht in den ausmaßen an deutschland als standort gebunden wie die autohersteller....
     
  16. K-risma

    K-risma Altgedient

    Dabei seit:
    26. Jan. 2003
    Beiträge:
    5.242
    Bekommene Likes:
    647
    Yo das das stimmt. Obwohl das auch eine perverse Sache der Marktwirtschaft ist. Auch die Tatsache, dass 90% der Nordseekrabben in Marokko gepult werden, die tägliche Vernichtung von Lebensmitteln nur zur "Marktpreissatbilisierung" und und und ...
     
  17. Picus

    Picus auf Eis gelegt

    Dabei seit:
    8. Sep. 2000
    Beiträge:
    6.704
    Bekommene Likes:
    199
    insbesondere an den genannten namhaften autoherstellern hängen ja auch zig "namenlose" zulieferer etc, deren arbeitsplätze eben auch an bmw, mercedes usw hängen
     
  18. rickjames

    rickjames Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    16.540
    Bekommene Likes:
    7.831
    das ist natürlich auch eins weitere aspekt den man beachten sollte. die regionalen nachteile für den mittelstand wären fatal.
     
  19. stoz-b187

    stoz-b187 Altgedient

    Dabei seit:
    8. Sep. 2002
    Beiträge:
    6.041
    Bekommene Likes:
    575
    mhm, wobei man dagegen natürlich aus liberaler sicht sagen könnte dass das eine negative Folge protektionistischen/planungswirtschaftlichen Verhaltens wäre
     
  20. bobbyM

    bobbyM BANNED

    Dabei seit:
    16. Apr. 2005
    Beiträge:
    882
    Bekommene Likes:
    12
    ich schlage die usa vor
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.