Bodybuilding / Kraftsport? XIV

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

agent_zero

Altgedient
Dabei seit
13. Feb 2010
Beiträge
6.500
Ah ok danke gut zu wissen dass Schultern aushängen lassen nicht böse ist und es auch andere Varianten gibt. Was du machst sind aber diese Yates Rows oder? Das ist mir doch noch etwas zu fortgeschritten.


Trainiert jemand die seitlichen Bauchmuskeln separat? Ist eher was für Frauen, oder? :D
hab die, als ich noch 3er split gemacht habe, mittrainiert, war kurz nach meiner leistenop, der arzt meinte wäre gut wenn die gestärkt werden, habs allerdings nur kurz gemacht :/
 

bonn90

Altgedient
Dabei seit
22. Aug 2005
Beiträge
2.716
wie fahrt ihr mit reinem kaloriendefizit zum abnehmen?

Also keine spezifische diät, sondern einfach kaloriendefizit. finde das deutlich entspannter als beispielsweise low carb. dauert nur länger. ist auch mein erster versuch. hat das einer von euch auch mal durchgezogen und kann mir sagen ob das stimmt vonwegen 7000 kalorien sparen gleich ein kilogramm fett abnehmen??
 
Dabei seit
26. Aug 2007
Beiträge
6.148
1 kg körperfett hat einen Brennwert von 7000 kcal, jo. Iss gesund und mach keine Radikaldiät. So 2 kg abnehmen pro Monat find ich vernünftig außer du bist extrem fett.
 

Hustleröder!

Gold Status Member
Dabei seit
3. Nov 2006
Beiträge
6.594
wie fahrt ihr mit reinem kaloriendefizit zum abnehmen?

Also keine spezifische diät, sondern einfach kaloriendefizit. finde das deutlich entspannter als beispielsweise low carb. dauert nur länger. ist auch mein erster versuch. hat das einer von euch auch mal durchgezogen und kann mir sagen ob das stimmt vonwegen 7000 kalorien sparen gleich ein kilogramm fett abnehmen??

Würde sagen um 1kg Körperfett zu verlieren braucht man je nach Diät und körperlicher Betätigung ca. 9000-11000kcal Defizit (pro Tag!!! :eek:)... (Nein, Spass)... Sinnvoll sind am Anfang der Diät 300-500kcal unter Gesamtumsatz. Kann dann je nach Stagnation nach unten korrigiert werden, aber keinesfalls zu tief anfangen, geht garantiert nach hinten los, auch wenn die Ungeduld was anderes sagt. So verlierst du pro Monat ungefähr 1kg Fett (an Körpergewicht wahrscheinlich etwas mehr)...
 

bonn90

Altgedient
Dabei seit
22. Aug 2005
Beiträge
2.716
warum nicht zu tief ansetzen? Bin manchmal mehr als 1000 drunter.. wegen dem Stoffwechsel? So schnell wird der sich nicht anpassen oder?
 

tropical_passion

Altgedient
Dabei seit
18. Apr 2013
Beiträge
1.599
wenn du dich normal weitgehend fettfrei ernährst stimmen die kalorien sowieso weil du sonst unmengen an essen zu dir nehmen müsstest wenn das fett fehlt.
 

Hustleröder!

Gold Status Member
Dabei seit
3. Nov 2006
Beiträge
6.594
8-10 kg ungefähr
Na dann würd ichs wohl eher sachte angehen lassen, sonst endest du wie die Bikinimuttis nach der Sommerdiät... 10kg leichter aber trotzdem Tendenz Badeanzug...;)

wie kommst du auf 9000-11000 defizit? überall liest man 7000
Weil man einfach nicht straight 7000kcal weniger isst und der Körper dann ausschliesslich auf die Fettdepots zurückgreift. Der bedient sich auch noch woanders, Muskeln etc. Gerade bei deiner herangehensweise...
 

tropical_passion

Altgedient
Dabei seit
18. Apr 2013
Beiträge
1.599
ausserdem wie lange kann man schon so stark hungern...1 woche höchstens, wenn man berufstätig ist vielleicht 2 tage :D das würde überhaupt nichts bringen weil man irgendwann sowieso wieder anfangen muss zu essen und dann sofort wieder zu nimmt... wenn du ne diät machen willst musst du die so planen von der häte her dass du die so ein halbes jahr lang machen kannst...
 
Dabei seit
26. Aug 2007
Beiträge
6.148
ja, so ähnlich. Ich mein: Wenn man so ne Gurken- oder Karotten (oder was es da noch so alles gibt) macht, nimmt man vielleicht sehr schnell ab (und sehr ungesund), aber spätestens wenn man dann wieder normal isst, frisst man wieder genau so, dass man wieder zu nimmt, weil der Körper einfach permanent danach schreit.

Bikinimuttis ist da wohl genau der richtige Begriff. Ich weiß nicht, ob die zu doof sind das zu raffen warum das keine gute Idee ist mit ihren Diäten oder ob die einfach nur zu faul sind und eh nur im Sommer "gut" aussehen müssen...
 

Clark Hurtz

Altgedient
Dabei seit
13. Jun 2004
Beiträge
2.139
M. M. n. ist Ernährungskunde auch etwas, was man ruhig schon in der Grundschule (z. B. im Sachunterricht) behandeln sollte
 

le snooc

Gold Status Member
Dabei seit
16. Mrz 2003
Beiträge
6.551
also in vielen leistungssportbereichen machen die sportler regelmäßig diäten vor wettkämpfen o.ä. und niemals so radikal, dass sie die kalorienzufuhr so stark cutten. wie hustleröder sagt:
sachte angehen, alles was 1kg pro woche an gewichtsverlust überschreitet, ist schon zu schnell (vorausgesetzt: du wiegst keine 100KG bei 170cm körpergröße, also bist nicht extrem übergewichtig, da ist es was völlig anderes).
mindestkalorienzufuhr sollte bei 1500kcal liegen.
viel obst, gemüse, getreideprodukte, fettarme milchprodukte.
viel wasser trinken!
KH-reich, fettarm, evtl. proteine zuführen.
 

tropical_passion

Altgedient
Dabei seit
18. Apr 2013
Beiträge
1.599
kann auch sein dass ich zu viel aus der low carb ecke gelesen hab...aber wie passt so eine ernährung blutzuckerspiegel mäßig ins bild bei jemandem der nicht viel sport macht.

jemand der viel sport macht braucht viele kohlenhydrate da beim sport der blutzuckerspiegel fällt, und er bei ner ketogenen diät ohnmächtig werden würde, aber wofür sollte jemand der nicht viel sport macht oder sogar zuhause sitzt ständig so seinen blutzuckerspiegel pushen in dem er ausschließlich kohlenhydrate isst.


kann das jemand erklären ? eiweiß zufuhr ist ja klar und sowieso immer gegeben, eigentlich ist nur die frage ob man seinen blutzuckerspiegel mit kohlenhydraten pusht oder ihn mit fett durch ketose grad mal so hoch hält dass es reicht um zu überleben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

le snooc

Gold Status Member
Dabei seit
16. Mrz 2003
Beiträge
6.551
also low carb oder no carb ist für sportler definitiv nicht das beste.
aber auch wer viel mit dem gehirn arbeitet (...) sollte das nicht machen. hintergrund ist, dass sich das menschliche gehirn fast ausschließlich von zuckern ernährt. diese zucker können nicht durch eiweiße oder fette ersetzt werden.
zweitens: verzicht auf KH (also atkins: auch verzicht auf die meisten obstsorten sowie einige gemüsesorten) erfordert extrem genaues ernährungsphysiologisches wissen bzw. beratung, um nicht mangelernährt zu sein. unterernhährung mit ballaststoffen, vitaminen u. mineralstoffen ist wahrscheinlich, gleichzeitig erhöhtes cholesterin.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten