Aus und / oder Weiterbildung als Audio Engineer (SAE etc.)

BASSpirin

ist hier aktiv
Dabei seit
16. Jan 2008
Beiträge
786
Bin an der deutschen Pop und behaupte mal, dass es von dem Studenten abhängt, ob es einem was bringt oder nicht.
Alles ne Sache von Motivation, Fleiß und Geld. Wenn du nebenbei sehr viel arbeiten musst, kann das schon recht haarig werden, spätestens im Tontechnikerkurs.
Im Idealfall arbeitest du nebenbei in der Tonbranche und lernst, während du dein Geld verdienst.
 

ManniMexico

ist hier aktiv
Dabei seit
3. Jan 2007
Beiträge
834
@ sNyDaH
Das Problem an der Sache ist, dass du nach dem Studium an der SAE etc. nicht denken kannst dass du direkt in einen guten Job starten kannst. Je nachdem wie du durchs Studium kommst hast du ne Menge an Wissen klar, aber so Sachen wie ein trainiertes Gehör und Erfahrung, was nun mal sehr wichtig ist, kommt nicht von heute auf morgen und auch nicht nach 1-2 Jahren Studium.
Ich würde behaupten, der Arbeitsmarkt sieht in der Branche sogar noch schlechter aus als im Wirtschaftsbereich. Also sollte man sich das ganze gut überlegen!!


*edit* wenn du wirklich Zeit für einen Kurzkurs hast, dann such dir ein Praktikum in der Branche, die dich interessiert. Ich glaube da lernst du mehr als in einem Kurzkurs an der SAE. Und das gesparte Geld kannst du in Fachliteratur oder Equipment investieren. In meinen Augen die bessere Lösung.


@BASSpirin
auf welcher Deutschen Pop in Köln?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sNyDaH

Gold Status
Dabei seit
20. Feb 2005
Beiträge
6.373
@ sNyDaH
Das Problem an der Sache ist, dass du nach dem Studium an der SAE etc. nicht denken kannst dass du direkt in einen guten Job starten kannst. Je nachdem wie du durchs Studium kommst hast du ne Menge an Wissen klar, aber so Sachen wie ein trainiertes Gehör und Erfahrung, was nun mal sehr wichtig ist, kommt nicht von heute auf morgen und auch nicht nach 1-2 Jahren Studium.
Ich würde behaupten, der Arbeitsmarkt sieht in der Branche sogar noch schlechter aus als im Wirtschaftsbereich. Also sollte man sich das ganze gut überlegen!!


*edit* wenn du wirklich Zeit für einen Kurzkurs hast, dann such dir ein Praktikum in der Branche, die dich interessiert. Ich glaube da lernst du mehr als in einem Kurzkurs an der SAE. Und das gesparte Geld kannst du in Fachliteratur oder Equipment investieren. In meinen Augen die bessere Lösung.

Wenn man es allgemein betrachtet ist jedes Studium verschwendetes Geld und Zeit, denn auch die Studenten in anderen Bereichen geraten nicht sofort an einen guten Job, sondern müssen sich oftmals mit Praktika zufrieden geben. Erfahrung muss man ebenfalls in jedem Job sammeln. Außerdem wenn man ehrlich ist, ist im Moment die Arbeitsplatzlage in jeglichen Branchen fürs Sitzfleisch. Somit scheiden solche Kriterien für meine Entscheidung schon mal aus. Inzwischen sind die Unterlagen der SAE bei mir eingetroffen und die aktuellen Preise für das Audio Engineer Program sehen wie folgt aus:

VOLLZEIT (Dauer: 12 Monate)

Plan A - Vorkasse:

Einschreibegebühr: 200 €
Studiengebühr: 10.690 € (Apple MacBook und Software inklusive)
Prüfungsgebühr: 200 €
Summe: 11.090 €

Plan B - Ratenzahlung:

Einschreibegebühr: 200 €
Studiengebühr: 1. Rate: 1.860 € (Apple MacBook und Software inklusive), 11x 890 €
Prüfungsgebühr: 200 €
Summe: 12.050 €


TEILZEIT (Dauer: 24 Monate)

Plan A - Vorkasse:

Einschreibegebühr: 200 €
Studiengebühr: 11.410 € (Apple MacBook und Software inklusive)
Prüfungsgebühr: 200 €
Summe: 11.810 €

Plan B - Ratenzahlung:

Einschreibegebühr: 200 €
Studiengebühr: 1. Rate: 1.450 € (Apple MacBook und Software inklusive), 23x 480 €
Prüfungsgebühr: 200 €
Summe: 12.890 €

Nachdem man das Diploma abgeschlossen hat, kann man noch das Bachelor-Studium, das 12 Monate beträgt, anhängen und das noch einen weiteren Geldbetrag mit sich bringt. Die weiteren Gebühren sehen wie folgt aus:

Plan A - Vorkasse

Studiengebühr: 5.790 €
Summe: 5.790 €

Plan B - Ratenzahlung

Studiengebühr: 12x 540 €
Summe: 6.480 €

Insgesamt ist es, wie man sieht, nicht gerade sehr billig. Weiterhin vermitteln die Unterlagen einem, dass einiges an Eigeninitiative verlangt wird. Die SAE stellt einem die Mittel und die Hilfestellung zur Verfügung, aber an das Ziel muss der Auszubildende bzw. Student selbst gelangen. D.h. im Endeffekt, die dort arbeitenden Dozenten pausenlos mit Fragen bombardieren, viele Praxisstunden nehmen und viel selbst recherchieren um das Fachwissen zu vertiefen. So wird zumindest das selbstständige Arbeiten gefördert. Wer denkt, dass man sich da auf die faule Haut legen kann, hat sich geirrt. Ich finde das Konzept für meine Art zu arbeiten ziemlich ansprechend, deswegen habe ich mich jetzt für einen Workshop bei der SAE in Köln angemeldet, von dem ich wohl meine Entscheidung abhängig mache, ob ich das wirklich durchziehen will oder nicht.

Übrigens lässt sich das Studium mit Studentenkrediten gut finanzieren. Einfach mal bei den Banken nachfragen, ob sie so etwas anbieten. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

NO!BeatZ

Altgedient
Dabei seit
3. Feb 2007
Beiträge
4.685
naja ich sehe das ganz als abzocke...wünsche trotzdem jedem erfolg ders versucht...aber mein tipp finger weg!!!
 

Sentence

Gold Status
Dabei seit
26. Mrz 2005
Beiträge
15.251
snydah warum informierst du dich nich auch mal über die deutsche pop? da du kölner bist und die direkt neben der SAE liegt und zudem noch billiger is wär das vllt auch ne sinnvolle alternative.. war da mal bei nem tag der offenen tür.. zumindest was das equipment angeht gibts da glaub ich keine gravierenden unterschiede
 

BASSpirin

ist hier aktiv
Dabei seit
16. Jan 2008
Beiträge
786
Ich würde mich auch noch mal an der Pop schlaumachen, wenn du eh beide in der Stadt hast.
Das Equipment würde ich allerdings eher hinten anstellen.
Du musst im Grunde erstmal nur wissen, wie der Signalfluss ist und wie du welches Equipment einsetzt. Ob du da vor ner SSL-Konsole, oder was halbwegs bezahlbarem stehst, ist erstmal nebensächlich.
 

sNyDaH

Gold Status
Dabei seit
20. Feb 2005
Beiträge
6.373
Direkt aus Köln komme ich persönlich jetzt auch nicht, aber ist nicht so schlimm. Über die POP habe ich mich natürlich auch schon informiert. Nur noch nicht so ausgiebig wie über die SAE. Jedenfalls fällt diese Ausbildung an der POP schon deutlich günstiger aus. Den Infotag hab ich leider verpennt. :oops:

Aber im Moment bin ich da noch am zweifeln, da es in der Branche ziemlich schwierig ist einen Fuß zu fassen. Das wäre dann für mich die größte Fehlinvestition meines Lebens. :D :p Selbst die Dozenten der SAE sagen, dass gerade mal eine Handvoll der Ausgebildeten in der Branche bleiben und alle anderen keine Ahnung wo landen.

Da ist das Wirtschaftsstudium zwar die langweiligere, aber sichere Wahl, auch wenn mir die Wirtschaft auf die Nerven geht. :D

Bleibt das Basteln halt mein Hobby. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

xStrikerx

Gold Status
Dabei seit
1. Okt 2002
Beiträge
6.705
@ sNyDaH
Ich würde behaupten, der Arbeitsmarkt sieht in der Branche sogar noch schlechter aus als im Wirtschaftsbereich. Also sollte man sich das ganze gut überlegen!!

mit Sicherheit sogar. siehe die erste Antwort von Manni. es ist einfach extrem wahrscheinlich daß man (mindestens: kurzfristig) auf den Kosten für Studium "sitzenbleibt".
 

lamahh

Frischling
Dabei seit
20. Dez 2009
Beiträge
1
Hallo Forum.

Ich bin auf diesen Thread gestoßen als ich mich über die SAE Köln informieren wollte. Schön, endlich mal Preise zu finden.

Ich bin sehr interessiert und mache mir nun Gedanken, wie ich das Studium finanzieren kann. Kann mir jemand einen Tipp geben? Gibt es die Möglichkeit das private Studium mit einer Art Bildungskredit zu finanzieren?

Ich bin für jeden Rat dankbar.
 

sNyDaH

Gold Status
Dabei seit
20. Feb 2005
Beiträge
6.373
Hallo Forum.

Ich bin auf diesen Thread gestoßen als ich mich über die SAE Köln informieren wollte. Schön, endlich mal Preise zu finden.

Ich bin sehr interessiert und mache mir nun Gedanken, wie ich das Studium finanzieren kann. Kann mir jemand einen Tipp geben? Gibt es die Möglichkeit das private Studium mit einer Art Bildungskredit zu finanzieren?

Ich bin für jeden Rat dankbar.

Informiere dich am besten Mal bei deiner Bank, ob sie einen Studentenkredit anbieten mit dem du dein Studium finanzieren könntest. Den Informationsunterlagen, die ich bei der SAE angefordert habe, liegt z. B. auch ein Flyer der SEB zum Thema Studentenkredit bei. Die SEB steht mit der SAE in enger Verbindung, was die Finanzierung des Studiums angeht, und unterstützt es zu 100%.

Aber überlege dir wirklich 2 Mal, ob du dieses Studium machen willst. Die Erfolgsquote danach einen Job in der Branche zu bekommen ist wirklich sehr gering. Nicht, dass du dich am Ende dann hoch verschuldest.

Schau dir das Institut am besten mal genauer an. Beispielsweise am Tag der offenen Tür oder mit Anmeldung für einen Workshop.

Ich persönlich hab mich jetzt nur für einen Workshop angemeldet und habe das Geld in diverse DVD-Lernkurse investiert. Bücher kommen auch noch dazu. Somit habe ich einiges an Geld gespart und kann mir trotzdem das Wissen aneignen, das ich brauche. Das Risiko ist mir persönlich einfach zu hoch, am Ende mit leeren Händen da zu stehen.

Wünsche dir aber viel Glück bei deiner Entscheidung. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BASSpirin

ist hier aktiv
Dabei seit
16. Jan 2008
Beiträge
786
Hallo Forum.

Ich bin auf diesen Thread gestoßen als ich mich über die SAE Köln informieren wollte. Schön, endlich mal Preise zu finden.

Ich bin sehr interessiert und mache mir nun Gedanken, wie ich das Studium finanzieren kann. Kann mir jemand einen Tipp geben? Gibt es die Möglichkeit das private Studium mit einer Art Bildungskredit zu finanzieren?

Ich bin für jeden Rat dankbar.
Wie Snydah schon sagt: Infotag angucken, Infomaterial anfordern, Workshops mitmachen, bei Leuten, die da studieren nachfragen.
Soweit ich weiß bekommste erst ab dem zweiten Studiengang, was glaub ich der Bachelor ist, Bafög, weil nur der Bachelor staatl. anerkannt ist.. Vorher müsste also ggf. n Bankkredit her.

@snydah:
was haste denn so an Lern-DVD's? Kannste da was bestimmtes empfehlen?
 

sNyDaH

Gold Status
Dabei seit
20. Feb 2005
Beiträge
6.373
also ich habe mir diese beiden dvd-lernkurse gekauft. natürlich auch nur auf empfehlung, da sie wirklich ziemlich gut sein sollen. bisher kann ich das auch bestätigen. das wissen, was bisher eigentlich nur aus gefährlichen halbwissen bestand, konnte ich bisher damit aufpolieren. :D bin aber noch lange nicht fertig mit den dvds.

http://www.amazon.de/Hands-Audio-Mi...ef=sr_1_1?ie=UTF8&s=dvd&qid=1261314568&sr=8-1

http://www.amazon.de/Hands-Synthsou..._1_1?ie=UTF8&s=software&qid=1261314622&sr=8-1

gibt auch noch diverse andere aus der hands on reihe. z. B. 5 dvds zum thema cubase.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ApeRush

gehört zum Inventar
Dabei seit
20. Jul 2009
Beiträge
1.844
hands on synth kann ich nur empfehlen! habsch auch sehr sehr informativ -- brauch seitdem nur noch einen einzigen synth :D:thumbsup: fucctha presets!

peace!
Ape
 

sNyDaH

Gold Status
Dabei seit
20. Feb 2005
Beiträge
6.373
Ein Synthie reicht auch. :D Also als ich am Anfang die Synthesizer bedient habe, habe ich einfach an den Reglern gedreht ohne den Hintergrund, was ich da überhaupt mache (ausgenommen z. B. die Hüllkurve). Hauptsache es hörte sich cool an. :D Jetzt sind mir die Zusammenhänge jedenfalls klarer und mir ist bewusst, was ich mit jedem Regler anstelle. :D Und ich bin immer noch nicht mit der DVD fertig. :oops:
 

ApeRush

gehört zum Inventar
Dabei seit
20. Jul 2009
Beiträge
1.844
yo is schon cooler erst ne idee für nen sound zu haben und den dann auch so hingefrickelt zu bekommen als immer wie ein irrer wirr an den reglern zu kurbeln :D:thumbsup:
 

sNyDaH

Gold Status
Dabei seit
20. Feb 2005
Beiträge
6.373
Jetzt heißt es auch nicht mehr "Scheisse, wie habe ich den Sound nochmal hingekriegt." wenn ich vergessen habe ein Preset zu speichern. :D

Im Großen und Ganzen kann ich auch nur nochmal sagen Top-DVD. :)

Mal sehen ob die Audio Mixin DVD genauso gut ist. Da hab ich nämlich noch gar nicht reingeschaut. :D
 

ApeRush

gehört zum Inventar
Dabei seit
20. Jul 2009
Beiträge
1.844
Jetzt heißt es auch nicht mehr "Scheisse, wie habe ich den Sound nochmal hingekriegt." wenn ich vergessen habe ein Preset zu speichern. :D

Im Großen und Ganzen kann ich auch nur nochmal sagen Top-DVD. :)

Mal sehen ob die Audio Mixin DVD genauso gut ist. Da hab ich nämlich noch gar nicht reingeschaut. :D

yo! hau mal feedback raus wenn dus angetestet hast 90€ ins blaue investieren is mir zuviel :D:thumbsup:
 

florida

ist hier aktiv
Dabei seit
20. Mrz 2003
Beiträge
788
Ich war selber an der SAE und was man da bekommt ist schon ne Menge wissen, leider bleibt nicht oft genug die Zeit es in soweit auszubauen um es fundiert in den eigenen Sachen anwenden zu können. Was bringt es mir den Aufbau eines Macke D8B zu kennen, wenn ich nicht weiß bei welcher Frequenz ich eine Bassdrum boosten soll (überspitzt gesagt).

Meiner Meinung nach gibt es, wenn es um den technischen Aspekt geht, Standardwerke die jeder haben sollte, der es ernst mit der Musik meint.

Das sind neben der erwähnten Hands on Synth Sound DVD das Synthesizer Programming Buch von peter gorges. Verdammt nützlich sind die internal mixing und audio mastering DVDs von F. Tischmeyer. Zu diesen DVDs gibt es auch kleine Workshops auf 96khz.de und delamar.de, die nützlich sind.

Falls es wen interessiert :D
 

sNyDaH

Gold Status
Dabei seit
20. Feb 2005
Beiträge
6.373
yo! hau mal feedback raus wenn dus angetestet hast 90€ ins blaue investieren is mir zuviel :D:thumbsup:

werde ich machen. :cool:

@florida:
hast du es abgeschlossen oder abgebrochen? wie siehts beruflich aus? irgendwelche chancen gehabt?
 
Oben Unten