Asylbewerber und Flüchtlinge

green_machine

Gold Status Member
Dabei seit
21. Dez 2013
Beiträge
5.169
Das sind doch einfach ins Blaue geratene Werte oder müssen Flüchtlinge bei der Datenaufnahme auch ihre Zeugnisse vorzeigen?
es kommen ja nicht erst seit gestern flüchtlinge aus syrien nach deutschland, da wird man schon die ein oder andere zahl zur hand haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

guajiro

Platin Member
Gold-Supporter
Dabei seit
25. Aug 2005
Beiträge
20.564
Ja, aber wer holt die Daten ein und wo sind sie veröffentlicht? Und wie wird definiert was gut genug qualifiziert ist und was nicht?
Und da täglich Tausende neue Flüchtlinge kommen, bezweifel ich, dass es da überhaupt irgendwelche verlässliche Zahlen gibt
 
B

Braveheart

Gast
Diese diskussionen sind doch nebelkerzen...sie können noch so gut ausgebildet sein, es ist unmöglich eine derartige masse von menschen so kurzfristig in die wirtschaft geschweige denn gesellschaft zu integrieren. Das fängt bei der sprache an und hört beim nicht vorhandenen bedarf auf.
 

green_machine

Gold Status Member
Dabei seit
21. Dez 2013
Beiträge
5.169
kann ich dir nicht sagen, ist nicht wirklich auf die quellen eingegangen worden, aber mmn ist die definition ist ganz einfach, zumindest was zb handwerksberufe angeht : syrischer gesellenbrief = nicht gut genug qualifiziert

deutschland brüstet sich doch so gerne mit der qualität seiner facharbeiter, wenn man diese qualität unbedingt verwässern will, indem man abschlüsse aus allen ländern mal ebenso anerkennt in denen nicht die selben standards wie hier herrschen, dann bitte...das soll nicht heißen das leute keine chance auf dem arbeitsmarkt bekommen sollten, aber es kann nicht sein das wenn man nen führerschein außerhalb der eu gemacht hat, hier nochmal zur fahrschule muss, aber berufsabschlüsse ohne weiteres anerkannt werden, nur weil man sich mit der aufnahme der flüchtlinge übernommen hat und die leute schnellstmöglich in arbeit schicken will, damit der leistungsbezug wegfällt
 

Svansen

Moderator
Supporter
Dabei seit
27. Jul 2002
Beiträge
13.171
Das hat man sicher 1945 über die ganzen Ostpreußen und so auch gesagt. die sache is doch die: wenn der krieg vorbei ist, dann gehen viele der leute eben auch zurück. das war in den 90ern auch so, nachdem es frieden auf dem balkan gab.

ich halte diese abwehrhaltung mit dem argument der integration für vorgeschoben. im moment muss es doch darum gehen, die verfehlte wohnungs und flüchtlingspolitik der letzten jahre zu korrigieren, damit niemand im winter unter freiem himmel schlafen muss. und wer um asyl bittet, der muss eben auch erstmal aufgenommen und seinem verfahren zugeführt werden.

der schritt, der hier die ganze zeit diskutiert wird, um einfach zu verschleiern, dass man gerade, durchaus verständlich, ne diffuse angst entwickelt, ist wichtig, aber gerade doch eher zweitrangig.
 

Daffy_Mit_Uzi

BANNED
Dabei seit
18. Feb 2006
Beiträge
17.818
Das hat man sicher 1945 über die ganzen Ostpreußen und so auch gesagt. die sache is doch die: wenn der krieg vorbei ist, dann gehen viele der leute eben auch zurück. das war in den 90ern auch so, nachdem es frieden auf dem balkan gab.

ich halte diese abwehrhaltung mit dem argument der integration für vorgeschoben. im moment muss es doch darum gehen, die verfehlte wohnungs und flüchtlingspolitik der letzten jahre zu korrigieren, damit niemand im winter unter freiem himmel schlafen muss. und wer um asyl bittet, der muss eben auch erstmal aufgenommen und seinem verfahren zugeführt werden.

der schritt, der hier die ganze zeit diskutiert wird, um einfach zu verschleiern, dass man gerade, durchaus verständlich, ne diffuse angst entwickelt, ist wichtig, aber gerade doch eher zweitrangig.
ja...
aber besonders hilfreich ist es dann aber nicht wenn zb spd-stegner oder netzterror-lobo sagn: je mehr kommen desto besser das ist genau das was wir brauchen, das ist keine herausforderung sondern das beste was passiern konnte und die sofortige lösung des demografischen wandels!!!
 

Svansen

Moderator
Supporter
Dabei seit
27. Jul 2002
Beiträge
13.171
ist halt schwierig, da die richtige strategie in öffentlichen äußerungen zu verfolgen. versucht man nun, differenziert die vor- und nachteile abzuwägen und riskiert, Ängste zu schüren oder bildet man ein Geggengewicht zum alltäglichen Fremdenhass in Wort, Schrift und Tat und riskiert, als Dampfplauderer zu gelten und noch mehr Widerstand zu provozieren? am ende hast du immer die Asylgegner gegen dich, weil sie eben dagegen sind, dass Fremde ins Land kommen, egal was du erzählst.
 

Daffy_Mit_Uzi

BANNED
Dabei seit
18. Feb 2006
Beiträge
17.818
ist halt schwierig, da die richtige strategie in öffentlichen äußerungen zu verfolgen. versucht man nun, differenziert die vor- und nachteile abzuwägen und riskiert, Ängste zu schüren oder bildet man ein Geggengewicht zum alltäglichen Fremdenhass in Wort, Schrift und Tat und riskiert, als Dampfplauderer zu gelten und noch mehr Widerstand zu provozieren? am ende hast du immer die Asylgegner gegen dich, weil sie eben dagegen sind, dass Fremde ins Land kommen, egal was du erzählst.
genau... bei den allermeisten ökos heissts ja immer: wenn seehofer flüchtlingströme kritisiert gießt er öl ins feuer, zündelt, schürt hass und somit trage die csu eine große mitschuld an den brennenden unterkünften,

aber wann zündet ettienne-joel das heim an - wenn er das gefühl hat die politk tut etwas gegen das, was er subjektiv als großes problem wahrnimmt oder zündet er es an, wenn er sich von 'den verbrechern da oben' verarscht vorkommt wenn 1 politiker sagt das ganze sei kein problem sondern ein segen...

ich finde es problematisch, wenn dinge nicht angesprochen werden könen, weil sie evtl ängste schüren...
am besten wär doch eine realistische berichterstattung, die probleme nennen darf aber auch für verständnis plädiert.
wobei die "wahrheit" im chemtrail-brdgmbh-bilderberger-impfgegner-usrael-fostacmaximus-magnetmotor-nwo-zeitalter vermutlich wenig wert is und wenig bringt.
 

xStrikerx

Gold Status Member
Dabei seit
1. Okt 2002
Beiträge
6.379
Und da täglich Tausende neue Flüchtlinge kommen, bezweifel ich, dass es da überhaupt irgendwelche verlässliche Zahlen gibt
Der Bildungsstand und berufliche Qualifikationen werden bei Ankunft der Flüchtlinge in Deutschland nicht erfasst, weil es für das Asylverfahren unwichtig ist. Deshalb gibt es über den Bildungsstand keine zuverlässigen Zahlen.
sagt zumindest die Seite des Jugendradios des MDRs (http://www.jumpradio.de/programm/thema/themenwoche_asyl102.html)

oder anders gesagt: egal, ob mit hohen oder niedrigen Prozentwerten "argumentiert" wird, es ist im Grunde nichts anderes als die persönliche Annahme (und/oder Ideologie).

wobei die "wahrheit" im chemtrail-brdgmbh-bilderberger-impfgegner-usrael-fostacmaximus-magnetmotor-nwo-zeitalter vermutlich wenig wert is und wenig bringt.
das Problem ist in diesem Kontext auch, daß es eine uneingeschränkte richtige "Wahrheit" oft gar nicht gibt. sondern unterschiedliche Positionen, Interpretationen und Einschätzungen.
 

FifthAce1

Babo
Supporter
Dabei seit
8. Jan 2010
Beiträge
46.822
mein subjektiver eindruck is: man merkt richtig, in was für nem krassen dämmerzustand merkel-deutschland seit zu vielen jahren gewesen is. über die euro-krise wurde zwar auch viel diskutiert und gestritten, aber das problem schien dennoch relativ weit weg, weil es sich direkt und unmittelbar nur beschränkt auf den alltag der deutschen bürger ausgewirkt hat. die kacke war ja ganz woanders am richtig dampfen.

jedenfalls hat dieses land endlich mal wieder ne richtige und riesige herausforderung, die es wachrüttelt und die man nich auf morgen verschieben kann. allein deswegen is mir diese hau ruck!-mentalität lieber als darüber zu jammern, dass spätestens morgen die welt jetz aber wirklich zu 100% untergeht. wenn manche nörgler mal ganz ehrlich zu sich selbst sind, freuen die sich doch sogar insgeheim darüber, wieder was ganz tolles zum meckern zu haben.

jetz kann mutti/helmuts mädchen mal zeigen, was sie wirklich drauf hat.
 

IP.Saint

Gold Status Member
Dabei seit
20. Apr 2004
Beiträge
10.398
am besten wär doch eine realistische berichterstattung, die probleme nennen darf aber auch für verständnis plädiert.
Ich würde sagen: Differenzierte - und somit realistische - Berichterstattung interessiert die wenigsten. Es ist ja nicht so, dass es die nicht geben würde. Sie findet aber weniger Beachtung, weil sie nicht polarisiert. Und ich behaupte die Mehrheit der Menschen will Polarisierung, weil sie klare Aussagen will die ihre eigene Meinung bestätigen, oder die als "Feind" definiert werden können. Solange das Bedürfnis nach klaren Positionen und Definitionen da ist wird sich das auch nicht ändern. Dafür müsste die Angst vor der Unsicherheit durch (scheinbare) Positionswechsel und Definitionslosigkeit erstmal Vertrauen weichen.
 

Paolo385

BANNED
Dabei seit
14. Jan 2012
Beiträge
5.139
mein subjektiver eindruck is: man merkt richtig, in was für nem krassen dämmerzustand merkel-deutschland seit zu vielen jahren gewesen is. über die euro-krise wurde zwar auch viel diskutiert und gestritten, aber das problem schien dennoch relativ weit weg, weil es sich direkt und unmittelbar nur beschränkt auf den alltag der deutschen bürger ausgewirkt hat. die kacke war ja ganz woanders am richtig dampfen.

jedenfalls hat dieses land endlich mal wieder ne richtige und riesige herausforderung, die es wachrüttelt und die man nich auf morgen verschieben kann. allein deswegen is mir diese hau ruck!-mentalität lieber als darüber zu jammern, dass spätestens morgen die welt jetz aber wirklich zu 100% untergeht. wenn manche nörgler mal ganz ehrlich zu sich selbst sind, freuen die sich doch sogar insgeheim darüber, wieder was ganz tolles zum meckern zu haben.

jetz kann mutti/helmuts mädchen mal zeigen, was sie wirklich drauf hat.
Du meinst Honeckers U-Boot?!
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.395
sagt zumindest die Seite des Jugendradios des MDRs (http://www.jumpradio.de/programm/thema/themenwoche_asyl102.html)

oder anders gesagt: egal, ob mit hohen oder niedrigen Prozentwerten "argumentiert" wird, es ist im Grunde nichts anderes als die persönliche Annahme (und/oder Ideologie).


das Problem ist in diesem Kontext auch, daß es eine uneingeschränkte richtige "Wahrheit" oft gar nicht gibt. sondern unterschiedliche Positionen, Interpretationen und Einschätzungen.
Du hättest noch den zweiten Satz zitieren können:

Welchen Bildungsstand haben Flüchtlinge?
Der Bildungsstand und berufliche Qualifikationen werden bei Ankunft der Flüchtlinge in Deutschland nicht erfasst, weil es für das Asylverfahren unwichtig ist. Deshalb gibt es über den Bildungsstand keine zuverlässigen Zahlen. Laut dem aktuellen Bildungsbericht 2014 haben unter den 30- bis 35-jährigen Migranten fünf Mal so viele keinen allgemeinbildenden Schulabschluss und drei Mal so häufig keinen beruflichen Bildungsabschluss wie gleichaltrige Deutsche.
Deutschlands Arbeitsmarkt ist nicht mit dem klassischer Einwanderungsländer wie den USA zu vergleichen. Bedeutet, dass viele Flüchtlinge, wenn sie nun wirklich nicht hochqualifiziert sind, mittelfristig starke Probleme bekommen werden, Jobs zu finden.

Primär haben Asyl und Einwanderung natürlich nur wenig miteinander zu tun, wenn man aber davon ausgeht, dass die meisten Syrer in den nächsten Jahren nicht zurückkehren werden, dann steuert Deutschland auf ein Problem zu, denn ein Job fördert natürlich die mögliche Integration.
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.395
In diesem Punkt der Orkan definitiv recht: Die EU muss die Hilfen für syrische Flüchtlinge in der Türkei und dem Libanon aufstocken.

Orbáns Plan für die Lösung der Flüchtlingskrise sieht vor, Syriens Nachbarstaaten Türkei, Libanon und Jordanien Finanzhilfen zu geben. Die Hilfen für Syrien bezifferte er auf rund drei Milliarden Euro: "Ich schlage vor, dass jedes Land ein Prozent zusätzlich in den Haushalt der EU einzahlt. Zugleich senken wir die Ausgaben für andere Zwecke generell um ein Prozent." Sollte mehr Geld nötig sein, "stocken wir die Hilfen auf - so lange, bis der Flüchtlingsstrom versiegt", sagte Orbán weiter. Er werde den Plan seinen EU-Kollegen bei ihrem nächsten Treffen vorlegen.
 
Oben Unten