Asylbewerber und Flüchtlinge

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.957
Was sind denn "solche aussagen"? Würdest du "schmarotzer, alle abschieben" schon dem Arbeitgeber melden oder würdest du dich darauf verlassen, dass ceza es meldet? Würdet ihr euch da absprechen oder ist die Grenze ab der denunziert wird jedem selbst überlassen? Und muss ich mich in Zukunft auf das humorverständnis von ein paar internetottos verlassen um mich nicht vor meinem Chef erklären zu müssen oder sollte ich mich als nichtsomuncu mit derberen Witzen eh zurückhalten?

Bei ner Anzeige erklärt man sich der Polizei oder ggf dem Richter ggü. Wenn es einer von zig möglichen Fällen wie Verwechslung, geklautes Kennwort, Scherz von Freunden, eigener Scherz, misverstandnis, etc. War ist das Thema durch, man sieht die Leute nie wieder. Aber wenn du sonen scheiß deinem Chef erklären musst sieht das anders aus.. Da bleibt immer was hängen.
Dito.

Diese Blockwartmentalität ist ziemlich widerlich, aber leider typisch deutsch.
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.957
Das Problem mit der "Integration" ist doch, dass sich der Großteil der Flüchtlinge nicht effektiv im Arbeitsmarkt unterbringen lässt. Das Asylrecht dient eben zum Schutz politisch Verfolgter etc. und nicht dem Stützen des Fachtkräftemangels. 90% der Flüchtlinge würden in die Kategorie der Arbeiterklasse ohne Ausbildung fallen, dessen Stellenmarkt ohnehin schon total überfüllt ist, auch ohne Flüchtlinge. Die Frage ist, wie man dieses Problem, und es ist ein goßes, behandelt.
:thumbsup:
 

JuliusAmore

BANNED
Dabei seit
12. Jun 2015
Beiträge
1.190
Die Flüchtlinge haben auch ihr Gutes. In Nordhalben, ein hübsches Städtchen im oberfränkischen Kronach, steht die größte Mehrzweckhalle im Landkreis. Dort sollte ursprünglich Andreas Gabalier auftreten. Kann er nun nicht, da die Halle randvoll mit Asylanten vollgeladen wurde.

Ansonsten setzt die "Mutter aller Gläubigen" völlig falsche Anreize. Sorgt dafür, dass noch mehr Nichtverfolgte Syrer sich auf den Weg machen, was verständlich ist, jedoch das System bald zum bersten bringt.
Und ehrlicherweise muss man sich die Frage stellen, wie gut wir die Probleme des Islams hier in Deutschland bisher gelöst haben und wie gut es für ein Land ist, dass noch mehr kommen. Damit meine ich noch nicht mal die erhöhte Terrorgefahr.
 

altbekannt

Moderator
Dabei seit
30. Jan 2006
Beiträge
10.809
Das Problem mit der "Integration" ist doch, dass sich der Großteil der Flüchtlinge nicht effektiv im Arbeitsmarkt unterbringen lässt. Das Asylrecht dient eben zum Schutz politisch Verfolgter etc. und nicht dem Stützen des Fachtkräftemangels. 90% der Flüchtlinge würden in die Kategorie der Arbeiterklasse ohne Ausbildung fallen, dessen Stellenmarkt ohnehin schon total überfüllt ist, auch ohne Flüchtlinge. Die Frage ist, wie man dieses Problem, und es ist ein goßes, behandelt.
hast du eine Quellenangabe für die 90%? Da z.B. in Syrien das gesamte Land brennt, weil die zwischen IS und Asad stehen, bedeutet das, dass alle Bevölkerungsschichten flüchten. So eine Flucht ist mit Kosten verbunden, warum z.B. 2.000.000 in der Türkei gelandet sind, und nur ein gewisser Prozentsatz davon z.B. in Deutschland (ca. 10, vielleicht 15%). Das wiederum bedeutet, dass eigtl. der (Bildungs-)reichere Teil der Bevölkerung ankommen müsste. Leute mit mehr Möglichkeiten, mit mehr Kapital. Im weitesten Sinn also auch Leute die mehr zu verlieren haben. Jetzt rein nur durch das zusammensetzen dieser Mosaikstücke, denke ich, dass 90% nach absolutem Bullshit klingt. Aber ich lasse mich gerne von einer zuverlässigen Quelle überzeugen.
 
B

Braveheart

Gast
Syrische ärzte abzuwerben ist auf jeden fall ne klasse idee, die ham da viel zu viel von :thumbsup:

So profitieren alle :thumbsup:
 

Gelöschtes Mitglied 224938

Gold Status Member
Dabei seit
23. Jan 2011
Beiträge
5.495
hast du eine Quellenangabe für die 90%? Da z.B. in Syrien das gesamte Land brennt, weil die zwischen IS und Asad stehen, bedeutet das, dass alle Bevölkerungsschichten flüchten. So eine Flucht ist mit Kosten verbunden, warum z.B. 2.000.000 in der Türkei gelandet sind, und nur ein gewisser Prozentsatz davon z.B. in Deutschland (ca. 10, vielleicht 15%). Das wiederum bedeutet, dass eigtl. der (Bildungs-)reichere Teil der Bevölkerung ankommen müsste. Leute mit mehr Möglichkeiten, mit mehr Kapital. Im weitesten Sinn also auch Leute die mehr zu verlieren haben. Jetzt rein nur durch das zusammensetzen dieser Mosaikstücke, denke ich, dass 90% nach absolutem Bullshit klingt. Aber ich lasse mich gerne von einer zuverlässigen Quelle überzeugen.
Das spielt keine wirklich große Rolle, das auch viele aus der Mittel- und Oberschicht von dort zu uns kommen. Deren Ausbildungen werden hier entweder nicht anerkannt oder aber sie üben landesabhängige Berufe wie Anwalt etc aus, die dann hier auch keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten. Das heißt man müsste hier den Einstieg ins Berufsleben flexibler gestalten. Tests und Fortbildungen anbieten für diese Menschen. Das alles kostet aber natürlich auch Geld und Aufwand. 90% war eigentlich noch großzügig von mir denke ich.
 

altbekannt

Moderator
Dabei seit
30. Jan 2006
Beiträge
10.809
Das spielt keine wirklich große Rolle, das auch viele aus der Mittel- und Oberschicht von dort zu uns kommen. Deren Ausbildungen werden hier entweder nicht anerkannt oder aber sie üben landesabhängige Berufe wie Anwalt etc aus, die dann hier auch keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten. Das heißt man müsste hier den Einstieg ins Berufsleben flexibler gestalten. Tests und Fortbildungen anbieten für diese Menschen. Das alles kostet aber natürlich auch Geld und Aufwand. 90% war eigentlich noch großzügig von mir denke ich.
dein argument ist also, dass dein ursprüngliches argument keine rolle spielt?
aber natürlich hast du auch teilweise recht. integration starten ist absolut essenziell. siehe 60er jahre. damals wurde intergration für "gastarbeiter" als so unwichtig empfunden, dass es schlicht einfach keine gab. daraus resultierend war unausweichlich eine parallelgeschellschaft wie es sie heute immer noch gibt.

Syrische ärzte abzuwerben ist auf jeden fall ne klasse idee, die ham da viel zu viel von :thumbsup:

So profitieren alle :thumbsup:
von was abwerben? vom zeltplatz?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelöschtes Mitglied 224938

Gold Status Member
Dabei seit
23. Jan 2011
Beiträge
5.495
dein argument ist also, dass dein ursprüngliches argument keine rolle spielt?
Das Argument spielt solange eine Rolle, bis Deutschland den Arbeitsmarkt zugänglich für die von dir genannten "bildungsreichen" Flüchtlinge macht. Bis dahin ist es noch ein langer Weg. Weiß nicht, was es da nicht zu verstehen gibt.
 

altbekannt

Moderator
Dabei seit
30. Jan 2006
Beiträge
10.809
ich hab kein bock auf details rumzureiten, insbesondere wenn sich mein gegenüber dümmer stellt als es ist. du hast gesagt, 90% der asylanten fallen in die bildungsferne schicht. das ist halt schlicht nicht wahr. jetzt schreibst du es ist wayne in welche schicht sie fallen, weil es noch steine im weg gibt.
und du versuchst ein bisschen erbärmlich mir den auftrag zu geben, lösungen für das problem zu finden, die ich nie vorgegeben hab zu haben. dein ursprüngliches argument wurde zerlegt, und das ist stand der dinge.
aber, wie im edit bereits erwähnt oben: ja, integration ist ein wichtiger nächster schritt.
 

AllesVollPfosten

Gold Status Member
Dabei seit
27. Jan 2014
Beiträge
3.469
Und – den Zugang zum Arbeitsmarkt gibt es, gefordert werden da am Beispiel des Arztes Nachweise über Sprachschule sowie Unbedenklichkeitsbestätigungen der heimatlichen Gesundheitsbehörden, sowie das Absolvieren eines Kompetenztests, der das Wissen und das Können des Arztes überprüft.
Das sind zwar einige Hürden, es ist aber möglich, und es gibt schon heute viele syrische oder iranische Ärzte in Deutschland, die fachlich in der Regel hervorragend sind.
Man könnte diesen Vorgang vielleicht vereinfachen, das stimmt.
 

Paolo385

BANNED
Dabei seit
14. Jan 2012
Beiträge
5.139
Gestern im ZDF wieder beste Unterhaltung. Es wurden Familien im Nordirak (!) interviewt. Also ganz einfache Leute die in Hütten usw. wohnen. An den Wänden hingen aber Bilder von Angela Merkel ( :confused: )

Familie 1:

Der Schwager hat sich nach Deutschland durchgeschlagen, und hat gesagt alle sollen nachkommen. Er hat sogar schon eine eigene Wohnung, Taschengeld und lebt wie ein König. Die Deutschen werden Häuser mit Gärten für die Flüchtlinge bauen, und jeder bekommt Geld geschenkt für ein Leben ohne Sorgen.

Familie 2:

Vieh, Karren und das alte Auto wurde verkauft, um den Schleuser für das jüngste Familienmitglied (14 Jahre) zu zahlen. Der soll sich durchschlagen, und dann die ganze Familie nachholen. Denn Minderjährige dürfen nicht abgeschoben werden, und "Mutter Merkel" hat ein Herz für alle Menschen. Also reist die ganze Familie schnellstmöglich nach.

Super Außendarstellung! :thumbsup:
Genau solche Leute brauchen wir hier...
 

The Great Saiyaman

Gold Status Member
Dabei seit
6. Jun 2012
Beiträge
5.167
von was abwerben? vom zeltplatz?
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-afrin-rojava-viele-fliehen-nach-europa-a-1050833.html
Natürlich stellt das ein Problem dar.
Betreffend Zeltplatz - Flüchtlinge die in den Nachbarsstaaten (Libanon, Jordannien) untergekommen sind, werden nach dem Krieg wieder zurückkehren (müssen).
Einen Flüchtling hierzulande, der eine Genehmigung erhält, wird bleiben. Für sein 'Heimatland nach dem Krieg' stellt dies sicherlich eine Belastung dar.

Kann ich empfehlen;
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Europa-lockt-Afrikaner-in-den-Tod/story/12315664
 

Svansen

Moderator
Supporter
Dabei seit
27. Jul 2002
Beiträge
14.220
Der Punkt ist: Im Bürgerkrieg erschossen zu werden, stellt für den syrische Arzt wohl momentan die größte Belastung dar. Verstehe nicht, wieso so getan wird, als ginge es hier um deren Länder nach dem Krieg, wenn es doch eigtl darum geht, wie diese Menschen überleben.
 

green_machine

Gold Status Member
Dabei seit
21. Dez 2013
Beiträge
5.169
hast du eine Quellenangabe für die 90%? Da z.B. in Syrien das gesamte Land brennt, weil die zwischen IS und Asad stehen, bedeutet das, dass alle Bevölkerungsschichten flüchten. So eine Flucht ist mit Kosten verbunden, warum z.B. 2.000.000 in der Türkei gelandet sind, und nur ein gewisser Prozentsatz davon z.B. in Deutschland (ca. 10, vielleicht 15%). Das wiederum bedeutet, dass eigtl. der (Bildungs-)reichere Teil der Bevölkerung ankommen müsste. Leute mit mehr Möglichkeiten, mit mehr Kapital. Im weitesten Sinn also auch Leute die mehr zu verlieren haben. Jetzt rein nur durch das zusammensetzen dieser Mosaikstücke, denke ich, dass 90% nach absolutem Bullshit klingt. Aber ich lasse mich gerne von einer zuverlässigen Quelle überzeugen.
da @Farmer187 mich zuletzt im spam dafür gedisst hat 1live während der arbeit zu hören, höre ich jetzt immer DLF..letztens gabs da so ne diskussionsrunde mit politikern, mitarbeitern von flüchtlingshilfswerken und anderen wichtigtuern. jedenfalls wurde mehrfach erwähnt das nicht mal 10% der leute die hier asyl suchen gut genug qualifiziert wären, um hier einen arbeitsplatz zu ergattern der nicht im niedriglohnsektor angesiedelt ist...von sprachkenntnissen ganz zu schweigen (aber ok, dass wäre ja die kleinste hürde).
 

guajiro

Platin Member
Gold-Supporter
Dabei seit
25. Aug 2005
Beiträge
20.736
Das sind doch einfach ins Blaue geratene Werte oder müssen Flüchtlinge bei der Datenaufnahme auch ihre Zeugnisse vorzeigen?
 
Oben Unten