Antimuslimische Tendenzen - international

Clarence Boddicker

Gold Status Member
Dabei seit
20. Dez 2011
Beiträge
4.369
Welches Sicherheitsrisiko ging bitte jemals von Frauen mit Gesichtsschleier aus? Das ist komplett konstruierter Schwachsinn. Im Gesetz steht zwar auch "keine Masken, Sturmhauben und kein sonstwas". Aber da die Franzosen in der Regel sowieso nicht so rumlaufen, ist der einzige Effekt, den das Gesetz hat, dass streng religiöse Musliminnen in einer Weise an ihrer Religionsausübung gehindert werden, die für sie völlig inakzeptabel ist. Eben genauso inakzeptabel wie ein Niqab für eine saudische Atheistin.

Und dass mit diesem Gesetz auch genau das bezweckt werden sollte, weiß jeder, der auch nur ansatzweise die Debatte im Zusammenhang mit dem Gesetz kennt. Da war ständig die Rede von "den säkularen Werten Frankreichs" und Sarkozy meinte, muslimische Frauen würden "unter de facto Hausarrest" stehen. Die Ehemänner derer, bei denen das zutrifft, werden ihren Frauen jetzt, wo es das Verschleierungsverbot gibt, sicherlich einen weitaus freizügigeren Lebensstil gestatten. Vor allem werden sie sie unverschleiert rausgehen lassen. Wie kann man bitte auf so eine Dummfick-Rhetorik reinfallen?

Was der EUGH dazu sagt, interessiert mich übrigens einen Scheiß. Das ist und bleibt ein fremdenfeindliches Drecks-Gesetz, daran ändert überhaupt nichts irgendwas. Und der Sicherheitsgewinn dadurch ist höchstens ein subjektiv wahrgenommener. Ganz nüchtern betrachtet führt dieses Gesetz und generell die Haltung der Franzosen nur dazu, dass Muslime in Frankreich sich angegriffen fühlen und einige sich dann entsprechend radikalisieren. Oder in welchem europäischen Land gab es in den letzten Jahren die meisten islamistischen Terroranschläge?
 

JuliusAmore

BANNED
Dabei seit
12. Jun 2015
Beiträge
1.190
Ich finde es schon erstaunlich, dass du in deinen Ausführungen von den fremdenfeindlichen Zügen eines Gesetzes verweist, du aber mit keiner Silbe die Frauen erwähnst, die anstatt Ninja lieber H und M Jeans tragen würden. Sie es aber nicht können, da sie von einem patriachalen Männersystem gezwungen werden.
Interessant ist auch die Herleitung, dass wegen diesem Gesetz sich Moslems radikalisieren - du es quasi damit rechtfertigst.
Burkafrauen stehen unter Gesichtsarrest, weil sie in einer zutiefst eifersüchtigen und frauenfeindlichen Religion gefangen sind.
In Deutschland gibt es das Vermummungsverbot bei Demonstrationen. Es wäre nur ein Passus, dieses auszuweiten. Die Frage ist, ob eine liberale Gesellschaft oetwas aushalten muss und wie liberal sie noch ist, wenn sie Frauenfeindlichkeit per Kleiderordnung in Kauf nimmt. Was ist besser? Die Frau, die in die Burka gezwungen wird oder die Frau, die keine Burka tragen darf? Oder ganz konkret: Muss eine Gesellschaft die äzenste Form einer ohnehin schon unschönen Religion ertragen?
 
F

Farmer187

Gast
Ich finde es schon erstaunlich, dass du in deinen Ausführungen von den fremdenfeindlichen Zügen eines Gesetzes verweist, du aber mit keiner Silbe die Frauen erwähnst, die anstatt Ninja lieber H und M Jeans tragen würden. Sie es aber nicht können, da sie von einem patriachalen Männersystem gezwungen werden.
Interessant ist auch die Herleitung, dass wegen diesem Gesetz sich Moslems radikalisieren - du es quasi damit rechtfertigst.
Burkafrauen stehen unter Gesichtsarrest, weil sie in einer zutiefst eifersüchtigen und frauenfeindlichen Religion gefangen sind.
In Deutschland gibt es das Vermummungsverbot bei Demonstrationen. Es wäre nur ein Passus, dieses auszuweiten. Die Frage ist, ob eine liberale Gesellschaft oetwas aushalten muss und wie liberal sie noch ist, wenn sie Frauenfeindlichkeit per Kleiderordnung in Kauf nimmt. Was ist besser? Die Frau, die in die Burka gezwungen wird oder die Frau, die keine Burka tragen darf? Oder ganz konkret: Muss eine Gesellschaft die äzenste Form einer ohnehin schon unschönen Religion ertragen?
der staat hat einfach nichts in diesem bereich zu suchen.

ob du jetzt undercut, sandalen mit socken oder burka trägst. es hat ihn nichts anzugehen.

Sicherheitsargument:
es handelt sich um einen eingriff in die persönlichkeitsrechte, folglich muss es sehr gut begründet sein. also dringlichst, effektiv, etc. Von Frauen in Burka geht nicht mehr Gefahr aus, als von männlichen Muslimen, die eine Jacke tragen. Beide könnten islamistische Terroristen sein und einen Sprengstoffgürtel tragen, die Männer wohl sogar noch eher. Wieso verbieten wir die Burka, aber nicht die Jacke? Oder gleich das Muslimsein? Offenbar weil die Gefahr nicht groß genug ist, um ein solches Verbot zu rechtfertigen. Aber weil wir Burkas ja eh nich so geil finden, muss man es da ja auch nich so genau begründen stimmt's? (spast)

PS: Einem Selbstmordattentäter ist es scheißegal ob man ihn identifizieren kann oder nicht.
PPS: Sollen wir jetzt auch verspiegelte Sonnenbrillen und Caps in Kombination verbieten, ja schon oder weil IDENTIFIKATION!!!!1

du hast im übrigen auch kein recht darauf mich angucken zu dürfen, oder mit mir in gegenseitige non-verbale kommunikation treten zu können. und falls du die soziale ordnung gefährdet siehst, das miteinander, ja dann verbiete doch am besten erstmal smartphones im öffentlichen raum. achja, wir würden ja so vielen muslima helfen, die unter zwang die burka tragen müssen. ich kann förmlich spüren wie sie aufatmen, wenn der mann sie dann nicht mehr nach draußen lässt oder im namen allahs für ihre sünden züchtigt. und dann h & m jeans kaufen gehen.

das radikale, verfassungs- und frauenfeindliche im islamismus bekämpfen wir nicht durch ein burkaverbot oder anderweitge opfergaben auf dem alter des antiterror und anti-islamisierung kampfes.
wir bekämpfen es durch diskussion, ziviles engangement und durch einen säkularen staat, nicht durch einen atheistischen, der klare grenzen zieht. kleidervorschriften gehören ganz sicher nicht dazu, xenophobe argumente ebenfalls nicht.
 

FurioG

Gold Status Member
Dabei seit
4. Apr 2008
Beiträge
10.428
freunde, burkas sind das ergebnis einer völlig falschen und bescheuerten gesellschaftsentwicklung. das ist nicht "andere länder - andere sitten", das hat gravierende auswirkungen auf das gesellschaftliche leben!? du erkennst doch deine eigene mutter nicht mehr auf der straße? du kannst dich mit ner frau als mann doch kaum normal unterhalten!?!?! die ganze mimik geht verloren!?! seid ihr irgendwie bescheuert, das einfach so auszublenden? das ist auch ne ganz andere nummer als ein kopftuch...
und klar, schränkt das irgendwelche muslimas ein, die das gerne tragen """""""möchten"""""". wenn ich bei meiner erziehung gesellschaftlichen gruppenzwang mit familienehre und gottgefälligkeit verbinde, kann ich wohl ziemlich viel erreichen, was meine kinder dann gerne """"möchten"""".

es ist einfach unfassbar dreist und verblendet so zu tun, als sei eine gesellschaft die burkas verbietet genauso scheisse wie eine die burkas vorschreibt.

ist jetzt auch das letzte was ich hierzu schreibe. ab sofort melde ich nur noch jeden, der sich nicht entblödet die faktenlage zu ignorieren :cool:
 
F

Farmer187

Gast
es ist einfach unfassbar dreist und verblendet so zu tun, als sei eine gesellschaft die burkas verbietet genauso scheisse wie eine die burkas vorschreibt.
du hast es nicht verstanden: es ist nicht der punkt, dass die eine gesellschaft besser oder schlechter ist. der punkt ist, dass es die gesellschaft nichts angeht.
wie gesagt, verspiegelte sonnenbrillen sind ok, da seh ich auch nix und es kotzt mich an, wenn meine gesprächspartner die nicht absetzen. aber trotz allem haben sie das recht dazu. allerdings steht es mir frei, ihnen zu sagen, dass ich so nicht mit ihnen reden möchte. dem staat steht dieses recht nicht zu, nicht nach meinem staatsverständnis.

und ja, die sozialisation beeinflusst was menschen möchten. vllt sollten wir also all den christlich geprägten johannas, die kein sex vor der ehe möchten, das jetzt auch verbieten. haben schließlich ihre eltern + der pastor ihnen beigebracht und es hindert sie an lustvollen erfahrungen. wo wir schon dabei sind verbieten wir auch öko-kindern den vegetarismus, möchten sie ja schließlich eigentlich auch nicht.

du nimmst dir das recht raus, bestimmen zu wollen, was andere menschen wollen dürfen und was nicht. damit bist du selber ein kleiner radikaler pimmel.
 

--Cha\/ezz--

Moderator
Supporter
Dabei seit
31. Okt 2002
Beiträge
42.957
Bin ebenfalls kein Freund eines Burka- oder Vermummungsverbots. Das Problem der Unterdrückung der Frauen durch ihre Männer wird damit nicht gelöst. In gewissen Situationen wie beispielsweise in einer Sicherheitskontrolle oder in einer Bank macht so ein Verbot Sinn. Allerdings muss diejenige, die freiwillig einer Burka trägt auch mit den seltsamen Blicken der anderen Menschen leben.

:thumbsup:
 
M

muhn

Gast
Ich finde es schon erstaunlich, dass du in deinen Ausführungen von den fremdenfeindlichen Zügen eines Gesetzes verweist, du aber mit keiner Silbe die Frauen erwähnst, die anstatt Ninja lieber H und M Jeans tragen würden. Sie es aber nicht können, da sie von einem patriachalen Männersystem gezwungen werden.
Interessant ist auch die Herleitung, dass wegen diesem Gesetz sich Moslems radikalisieren - du es quasi damit rechtfertigst.
Burkafrauen stehen unter Gesichtsarrest, weil sie in einer zutiefst eifersüchtigen und frauenfeindlichen Religion gefangen sind.
In Deutschland gibt es das Vermummungsverbot bei Demonstrationen. Es wäre nur ein Passus, dieses auszuweiten. Die Frage ist, ob eine liberale Gesellschaft oetwas aushalten muss und wie liberal sie noch ist, wenn sie Frauenfeindlichkeit per Kleiderordnung in Kauf nimmt. Was ist besser? Die Frau, die in die Burka gezwungen wird oder die Frau, die keine Burka tragen darf? Oder ganz konkret: Muss eine Gesellschaft die äzenste Form einer ohnehin schon unschönen Religion ertragen?
den frauen, die lieber jeans tragen würden aber zur burka gezwungen werden, ist durch dieses gesetz auch nicht geholfen.
frauen, die tatsächlich zur vollverschleierung gezwungen werden dürfen jetzt schön zuhause bleiben. das gesetz bewirkt nur, dass sie von der straße verschwinden. damit man auch schön vergessen kann, dass es sie in frankreich gibt...

1. der staat darf nicht vorschreiben, was jemand anzuziehen hat (oder nicht anzuziehen hat). punkt.
2. das prinzip der religionsfreiheit ist wichtiger, als die scheinargumente die hier als begründung vorgeschoben werden.
3. ja, das muss ein liberaler staat aushalten. es gibt keine andere wahl. burkas müsste man auf anderer art und weise ausrotten.

überhaupt geht es hier nur um eine handvoll frauen...ein paar tausend...das ist stimmungsmache, nichts weiter.
 
M

muhn

Gast
haha, kriegt ihr jetzt auch werbung für muslima.com, "internationale moslemische heirat"?! :D :D
 

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.508
Fazit der Diskussion:
Alle Frauen die Burka tragen, werden von ihren Männern dazu gezwungen :thumbsup:
Zwangsprostituierte werden von ihren Zuhältern gezwungen high Heels und Minirock zu tragen. Ergo: Verbieten wir high Heels und Minirock...
 

Skuzzelbud

Altgedient
Dabei seit
6. Nov 2014
Beiträge
1.493
du hast im übrigen auch kein recht darauf mich angucken zu dürfen, oder mi
t mir in gegenseitige non-verbale kommunikation treten zu können. und falls du die soziale ordnung gefährdet siehst, das miteinander, ja dann verbiete doch am besten erstmal smartphones im öffentlichen raum.
Das "Miteinander" ist allerdings ein zentraler Punkt des Integrationsprozesses. Eine Burka macht doch von vornherein klar, dass kein Interesse am Miteinander besteht. Eine Burka sagt mir "Ich will mit euch nix zu tun haben!" bzw. "Sprich mich nicht an, du Vergewaltiger!" (Burka-Anhänger sind ja der Meinung, dass fremde Männer zu notgeilen Böcken werden, wenn sie ein Stück Haut sehen). Die Möglichkeit der Integration wird somit schon von vornherein abgelehnt.

Jemandem mit einer schweren Sozialphobie/Agoraphobie kann man natürlich auch nicht zwingen am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, aber Der wird immerhin die Landessprache beherrschen, kulturelle Gepflogenheiten kennen, sich allein außerhalb seines Viertels zurecht finden und nen Bildungsabschluss besitzen.
Burkaträgerinnen werden wohl ewig in Ihrem Little Orient rumgammeln und Tee für den Patriarch kochen. Ob das nun der Sinn von Integration ist, sollte hinterfragt werden.
 
S

soopaman

Gast
Fazit der Diskussion:
Alle Frauen die Burka tragen, werden von ihren Männern dazu gezwungen :thumbsup:
Zwangsprostituierte werden von ihren Zuhältern gezwungen high Heels und Minirock zu tragen. Ergo: Verbieten wir high Heels und Minirock...
ob gezwungen oder nicht, wer burka trägt sendet auf jeden fall ein eindeutiges signal an die aussenwelt.
 
F

Farmer187

Gast
alice schwarzer sendet nich nur signale sie sagt ganz offen, dass männer schweine sind. fällt bei ihr komischerweise unter freie meinungsäußerung.

@skuzzelb

sie dürfen das. fertig.
redest du mit erzgläubigen muslima die nur kopftuch tragen? bisschen small talk beim bäcker? die burka ist nich das problem.
 

Sandmann da MC

Gold Status Member
Dabei seit
7. Feb 2003
Beiträge
17.032
der staat hat einfach nichts in diesem bereich zu suchen.

ob du jetzt undercut, sandalen mit socken oder burka trägst. es hat ihn nichts anzugehen.
Sehe ich anders. Undercuts sollten auf jeden Fall von staatlicher Seite verboten werden.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Ceza

Moderator
Supporter
Dabei seit
23. Jul 2005
Beiträge
36.508
Wie ist das denn jetzt, wenn ein Mann anfängt eine Burka zu tragen, weil er es cool findet? Gehört das dann auch verboten?
Was ist das überhaupt für eine Diskussion hier. Es werden Menschen Kleidervorschriften gemacht. Dafaq?
Fakt ist, dass es zu (!) viele Frauen gibt, die in einer gewalttätigen Zwangsehe leben, in der sie gezwungen werden, bestimmte Kleidervorschriften einzuhalten. Fakt ist aber auch, dass es erzkonsevative Menschen gibt, die ihre Religion auf so eine (radikale) Weise freiwillig (!) ausleben. Ein Gesetz, das dazu gedacht ist, einen kleinen Teil von Frauen zu schützen - was es nicht mal tut - indem es die Freiheit anderer Menschen einschränkt ist einfach inakzeptabel. Mit so einer Argumentation kann man alles verbieten.
 

Skuzzelbud

Altgedient
Dabei seit
6. Nov 2014
Beiträge
1.493
@skuzzelb

sie dürfen das. fertig.
redest du mit erzgläubigen muslima die nur kopftuch tragen? bisschen small talk beim bäcker? die burka ist nich das problem.
Bei vollverschleierten Frauen tu ich das nicht, weil ich nicht wüsste, ob Sie dadurch Repressionen seitens Ihrer Parallelgesellschaft erleiden würde (Es muss sich ja keine wie eine Schlampe fühlen oder von Ihrem Mann/Bruder/Cousin umgebracht werden, weil ich mal die Uhrzeit wissen will :eek:)

An der Burka liegt es nicht speziell, aber sie ist nunmal Ausdruck eines verkorxten, religiösen, patriarcharlisch geprägten Gedankenkonstrukts, welches Tolleranz, Verstand und Vernunft (oftmals) von vornherein ausschließt und somit unberechenbar ist.

Früher hatte ich so einen Koksdealer, der ursprünglich aus dem Libanon kam. Den seine vollverschleierte Frau musste immer im Schlafzimmer auf dem Boden hocken, während ich mit dem Nebenan die Lines geballert hab. Total verklärtes Weltbild.
 
Oben Unten