MZEE Tape #15 – Juse Ju

Auf der Tape­fa­brik ist Hip­Hop noch Hip­Hop. Fern­ab von Beef, Gos­sip und mehr Han­dys als Hän­den in der Luft trifft sich die deut­sche Rap- und Beat­sze­ne in Wies­ba­den zur größ­ten Jam des Lan­des. Legen­den wie Creutz­feld & Jakob, Aphroe und ABS haben die Büh­ne im Schlacht­hof schon genau­so abge­ris­sen wie die Straßenrap-​Größen Haft­be­fehl und Celo & Abdi sowie Unter­grund­hel­den wie Retro­gott & Hulk Hodn oder Slo­wy & 12Vince. Jeder, der die Tape­fa­brik schon ein­mal besucht hat, kennt die beson­de­re Atmo­sphä­re, die die Ver­an­stal­ter dort Jahr für Jahr mit viel Herz­blut erschaf­fen. Wie schon die Jah­re zuvor wol­len wir auch 2020 zur 9. Aus­ga­be der Tape­fa­brik unse­ren Bei­trag leis­ten und sind erneut Gast­ge­ber einer eige­nen Büh­ne. In den nächs­ten Wochen stel­len sich eini­ge der Künst­ler, die auf der MZEE Sta­ge auf­tre­ten, per­sön­lich vor, indem sie unser For­mat "MZEE Tape" fort­füh­ren. Schon in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stell­ten 14 Künst­ler ein Mix­tape mit fünf für sie per­sön­lich essen­zi­el­len Tracks zusam­men. Das fünf­zehn­te Tape stammt von Juse Ju. Bekannt für sei­ne iro­ni­schen Lyrics kommt der Wahl­ber­li­ner zurück nach Hes­sen. Vor eini­gen Jah­ren mode­rier­te er schon die Main­s­ta­ge, die­ses Mal darf der Rap­per auf der Büh­ne zei­gen, was er zu bie­ten hat. Wir freu­en uns auf Juse Ju am 21. März auf der Tape­fa­brik.

 

Track 1: Ein abso­lu­ter HipHop-​Klassiker

Janet Jack­son feat. Q-​Tip – Got Til It's Gone

Juse Ju: Die Fra­ge lädt ein, hier "Shook Ones (Part II)" zu sagen. (lacht) Aber das wäre lang­wei­lig. Für mich per­sön­lich ist Q-​Tips Part auf "Got Til It's Gone" von Janet Jack­son ein Klas­si­ker.

Janet Jack­son - Got Til It's Gone

 

Track 2: Ein Track, den ich mit der Tape­fa­brik ver­bin­de

Jeph­za – Links, Rücken, Rechts, Bauch

Juse Ju: Ich hab' vor ein paar Jah­ren die Tape­fa­brik mode­riert. Jeph­za war Teil des Line-​Ups und mir kom­plett unbe­kannt. Als er dann "Links, Rücken, Rechts, Bauch" gespielt hat, fing eine jun­ge Frau neben mir an zu wei­nen. Der Song han­delt von sei­nem bes­ten Freund und Rap­kol­le­gen, der bei einem Unfall ums Leben kam. Ich frag­te mich damals, ob die jun­ge Frau den Ver­stor­be­nen wohl kann­te. So oder so fin­de ich den Song inten­siv. Die Sze­ne hat sich mir in Ver­bin­dung mit der Tape­fa­brik ein­ge­brannt.

Jeph­za - Links, Rücken, Rechts, Bauch (Offi­ci­al Video) - Pro­du­ced by Kall­sen

 

Track 3: Der Track eines völ­lig unter­schätz­ten Künst­lers

Sugar MMFK – Melo­di­en

Juse Ju: Ich mag die­ses "underrated"-Gerede nicht, weil es sich meis­tens nur auf YouTube-​Klicks oder sons­ti­gen Fir­le­fanz bezieht. Es gibt aber tat­säch­lich Sachen, die mich wun­dern. Zum Bei­spiel fin­de ich, dass Sugar MMFK eine sehr star­ke Hook-​Stimme hat, aber trotz­dem für Straßenrap-​Verhältnisse wenig gehört wird. Gera­de sei­ne Hook bei "Melo­di­en" ist ein Ohr­wurm.

Sugar MMFK - Melo­di­en (prod. by Mon­ta­beats) Offi­zi­el­les Musik­vi­deo

 

Track 4: Mein abso­lu­ter Favo­rit aus dem ver­gan­ge­nen Jahr

Max Her­re – Das Wenigs­te

Juse Ju: Ich fin­de, das bes­te Album hat 2019 über­ra­schen­der­wei­se Max Her­re mit "Athen" gelie­fert. Klar, auch OG Kee­mo hat ein kras­ses Ding gemacht. Aber Max Her­re hat mich zum ers­ten Mal seit 20 Jah­ren wie­der abge­holt. Mein Lieb­lings­song ist "Das Wenigs­te" mit Joy Den­ala­ne. Aber auch die Tracks "Athen", "Vil­la Auf Der Klip­pe" oder "17. Sep­tem­ber" find' ich gut. Das Album ist gleich­zei­tig Roots und aktu­el­ler Sound. Vie­le waren über­rascht, als ich Max Her­re Ende des letz­ten Jah­res in Bes­ten­lis­ten nann­te, weil ich ja mit "Mes­si­as von Ben­z­town" einen wenig freund­li­chen Song über ihn gemacht habe. Aber natür­lich wird nichts so heiß geges­sen, wie es gekocht wird – der Song war ja fik­tiv. Außer­dem freue ich mich beson­ders, wenn Künst­ler, die ich schon abge­schrie­ben hat­te, mich wie­der berüh­ren kön­nen.

Max Her­re - Das Wenigs­te ft. Joy Den­ala­ne

 

Track 5: Der bes­te Song, der aus mei­ner Feder stammt

Love­songs

Juse Ju: Ich den­ke, mein bes­ter Song ist auch mein erfolg­reichs­ter: "Love­songs".

Juse Ju - Love­songs (prod. Occup­an­ther)

(Kris­tina Scheu­ner)
(Gra­fik von Dani­el Fersch)