Adventskalender: Türchen #15 Koljah & Mikesh

Und wie­der neigt sich ein prall gefüll­tes HipHop-​Jahr dem Ende zu. Um es gebüh­rend abzu­schlie­ßen, stell­ten wir rele­van­ten Per­sön­lich­kei­ten der deut­schen HipHop-​Szene vier Fra­gen zu den ver­gan­ge­nen Mona­ten. Egal, ob Jour­na­list, Rap­per, Pro­du­zent oder ande­re, dem Hip­Hop nahe­ste­hen­de Künst­ler – sie alle ver­ra­ten uns ihre per­sön­li­chen High­lights aus 2019. Zudem beant­wor­te­ten sie uns eine wei­te­re Fra­ge, um auch das ver­gan­ge­ne Jahr­zehnt noch ein­mal Revue pas­sie­ren zu las­sen. Somit las­sen wir nicht nur ein ein­zel­nes Jahr, son­dern gleich eine gan­ze Deka­de fei­er­lich aus­klin­gen. Wir wün­schen unse­ren Lesern sowie allen Lieb­ha­bern und Prot­ago­nis­ten der Kul­tur eine besinn­li­che Weih­nachts­zeit.

 

Kol­jah

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

Kol­jah: "Das Grau­en, das Grau­en" von grim104.

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

Kol­jah: Ben Salo­mo wegen sei­nes kon­se­quen­ten Auf­tre­tens gegen Anti­se­mi­tis­mus. Obwohl – oder gera­de weil – das für ihn bedeu­te­te, dass er sich von der deut­schen Rap­sze­ne distan­zie­ren muss­te.

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

Kol­jah: Von OG Kee­mo.

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

Kol­jah: Die Batt­les von Mikesh bei DLTLLY fin­de ich über­ra­gend.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren?

Kol­jah: "Hin­ter­land" von Casper: Für mich sein bes­tes Album und eine der bes­ten deutsch­spra­chi­gen Plat­ten über­haupt. Ich ver­bin­de damit sehr viel. Wir Anti­lo­pen haben das im Spät­som­mer und Herbst 2013 immer auf der Auto­bahn gehört. Das war eine sehr inten­si­ve, schwie­ri­ge und prä­gen­de Zeit für uns. Des­halb wird das Album auch in unse­rem neu­en Song "2013" erwähnt. Eine der weni­gen Sachen, auf die wir uns musi­ka­lisch eini­gen kön­nen. "Stil­ler Wes­ten" von Sen­ti­no: Der war mei­ner Mei­nung nach immer einer der Top Drei-​Rapper Deutsch­lands. In den 2010er Jah­ren kam von ihm nicht so viel und bei "Stil­ler Wes­ten" – einem klei­nen Unter­grund­re­lease – waren die Beats auch eher mit­tel­mä­ßig. Aber text­lich ist es mit das Bes­te, das er je gemacht hat. Was sei­ne Spra­che und sei­ne Art zu tex­ten angeht, sucht er da sei­nes­glei­chen. Schön düs­te­re Stra­ßen­poe­sie. Hör' ich bis heu­te immer wie­der mal. Mit sei­nen neu­es­ten Sachen kann ich lei­der erst­mals nicht so viel anfan­gen. Und "Geteil­tes Leid 3" von Moses Pel­ham: Auf den letz­ten Teil der Tri­lo­gie muss­ten wir acht Jah­re war­ten. Des­halb war es für mich eine Sen­sa­ti­on, als der end­lich erschien. Ich lie­be Moses. Ich hab' wegen dem Typ ange­fan­gen, zu rap­pen. 3p for life! Ansons­ten außer Kon­kur­renz, weil kein Album: Anfang des Jahr­zehnts hat Agent Oli­via Oran­ge diver­se Songs auf Sound­Cloud ver­öf­fent­licht. Das war unfass­ba­res Zeug. Kaum jemand kennt es, dabei war es das Bes­te, das eine deut­sche Rap­pe­rin je gemacht hat. Ein­fach mal bei You­Tube nach Agent Oli­via Oran­ge und CLOCKWORK BLACKNESS suchen. Letz­te­res war ihre Crew mit dem öster­rei­chi­schen Rap­per Def Ill.

 

Mikesh

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

Mikesh: Kei­nes, aber "Geist" von OG Kee­mo dürf­te gut wer­den. (Anm. d. Red.: Fra­ge wur­de vor Ver­öf­fent­li­chung des Albums gestellt)

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

Mikesh: Kee­mo ist in Deutsch­land – so wie ich das sehe – das Ein­zi­ge, was geht.

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

Mikesh: Kei­ne Ahnung …

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

Mikesh: Kein Plan, ich hät­te Rap­Up­date nicht deabon­nie­ren sol­len.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren ?

Mikesh: Schwie­rig, sich da zu ent­schei­den. Die 2010er waren für Deutschrap wirk­lich eine gol­de­ne Zeit. Ich sag': ein biss­chen Tret­ti und der Penny-​Song von Samy Delu­xe.

(Sven Aumil­ler & Kris­ti­na Scheu­ner)
(Fotos von Kay Özde­mir (Kol­jah) & Andre­as Eika­etsch­ja (Mikesh))
(Gra­fik von Dani­el Fersch)