Adventskalender: Türchen #03 Bong Teggy & Sizyphos

Und wie­der neigt sich ein prall gefüll­tes HipHop-​Jahr dem Ende zu. Um es gebüh­rend abzu­schlie­ßen, stell­ten wir rele­van­ten Per­sön­lich­kei­ten der deut­schen HipHop-​Szene vier Fra­gen zu den ver­gan­ge­nen Mona­ten. Egal, ob Jour­na­list, Rap­per, Pro­du­zent oder ande­re, dem Hip­Hop nahe­ste­hen­de Künst­ler – sie alle ver­ra­ten uns ihre per­sön­li­chen High­lights aus 2019. Zudem beant­wor­te­ten sie uns eine wei­te­re Fra­ge, um auch das ver­gan­ge­ne Jahr­zehnt noch ein­mal Revue pas­sie­ren zu las­sen. Somit las­sen wir nicht nur ein ein­zel­nes Jahr, son­dern gleich eine gan­ze Deka­de fei­er­lich aus­klin­gen. Wir wün­schen unse­ren Lesern sowie allen Lieb­ha­bern und Prot­ago­nis­ten der Kul­tur eine besinn­li­che Weih­nachts­zeit.

 

Bong Teg­gy

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

Bong Teg­gy: Einen abso­lu­ten Favo­ri­ten hab' ich die­ses Jahr nicht. Hab' aber viel Kee­mo gehört.

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

Bong Teg­gy: Hany­bal. Macht rich­tig Spaß, zu hören. Außer­dem setzt er sich mit sei­nen Tex­ten über E-​Bikes pas­siv für den Kli­ma­schutz ein.

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

Bong Teg­gy: Da muss ich wie­der OG Kee­mo sagen. Den gibt's zwar schon län­ger, aber ich hab' ihn erst Anfang des Jah­res ent­deckt. Kras­ser Typ. Der wird noch eini­ges machen.

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

Bong Teg­gy: Das DLTLLY Title-​Match von Yaram­bo und Mikesh.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren?

Bong Teg­gy: Das sind bei mir "Meis­ter­stück 2" von Mach One, "0,9" von SSIO und "Das wun­der­ba­re Leben des David N" von Dazz­le.

 

Sizy­phos

MZEE​.com: Wel­ches Album aus die­sem Jahr war dein abso­lu­ter Favo­rit?

Sizy­phos: Das Album des Jah­res 2019 … Dicker­chen, das ist nicht leicht. "Ypsi­lon" von Yas­sin ist sehr gelun­gen, "Trett­mann" gefällt mir auch. Rich­tig auf Rota­ti­on hat­te ich lan­ge Zeit "Das muss eine Demo­kra­tie aus­hal­ten kön­nen" von Waving The Guns, "Orsons Island" von den Orsons und "Unter­treib nicht dei­ne Rol­le" von Juse Ju. Das bes­te Album des Jah­res ist für mich aber "Tua". Die Plat­te ist so wun­der­schön rund. Da sind Din­ger mit rich­tig Wums dabei und ein paar sehr ergrei­fen­de Sachen. Tua nimmt sei­ne The­men ernst und umschifft Kitsch und Pathos ziem­lich smooth. Der Typ ist ein Zau­be­rer.

MZEE​.com: Und wer ist dei­ne Per­sön­lich­keit des Jah­res der deut­schen Rap­sze­ne?

Sizy­phos: Der Künst­ler des Jah­res ist für mich unbe­strit­ten OG Kee­mo. Der hat in den letz­ten Tagen und Wochen ja noch mal ein paar Bret­ter in den Äther geschickt, da bleibt dir die Luft weg. "Zinn­mann" ist wahr­schein­lich sogar mein High­light bis­her. Wie er sei­ne The­men setzt, wie er flowt und die Auto­ri­tät, die der Macker aus­strahlt, sind ein­fach krank. Die­se Tie­fe, die­se Kraft, ohne auch nur einen Hauch an Cool­ness ein­zu­bü­ßen. Der defi­ni­tiv span­nends­te Cha­rak­ter der Sze­ne der­zeit.

MZEE​.com: Von wel­chem New­co­mer 2019 wird man in den nächs­ten Jah­ren noch viel hören?

Sizy­phos: Mei­ne per­sön­li­che Ent­de­ckung des Jah­res – bezie­hungs­wei­se die in mei­nen Augen auf­re­gends­ten New­co­mer – sind Yung Kafa & Kücük Efen­di. Wenn ich das rich­tig mit­be­kom­men habe, sind die jetzt gesignt. Lan­ge hält der Newcomer-​Status wohl nicht an. Die Boys haben Soul wie gera­de wenig ande­re und im Trap-​Dschungel ihre eige­ne Spra­che und ihren ganz eige­nen Sound gefun­den. Sehr melo­disch und hef­tig ein­gän­gig. Macht ein­fach Bock.

MZEE​.com: Wel­che Emp­feh­lung aus dem Jahr 2019 kannst du unse­ren Lesern vor Ende des Jah­res noch geben?

Sizy­phos: Mein "Must See" für 2019: alle DLTLLY-​Battles. Die "Paul Verlaine"-EP von Dyin Ernst aka Jer­Mc. Die hat weni­ge tau­send Streams, straft aber jeden "Batt­ler­ap­per kön­nen kei­ne Tracks"-Vogel Lügen. Und der Track "Män­ner" von Juse Ju.

MZEE​.com: Mit 2019 endet auch gleich­zei­tig eine Deka­de. Was waren dei­ne liebs­ten drei Alben aus den 2010er Jah­ren?

Sizy­phos: Bei mei­nen Lieb­lings­al­ben des Jahr­zehnts bin ich schwer ins Schwit­zen gekom­men. "Avraka­dav­ra" von Gold­ro­ger ist viel­leicht mein Lieb­lings­al­bum fürs Leben. Das ist so ein groß­ar­ti­ges, berüh­ren­des Stück. Das ist safe die Eins. "Das Cha­os und die Ord­nung" von Die Orsons ist zwar etwas kit­schig, aber so bezau­bernd lie­be­voll gemacht. Nehm' ich mit rein. Die drit­te Plat­te kann ich so auf die Schnel­le nicht nen­nen. Ich sage mal "Pal­men aus Plas­tik" von RAF und Kon­sor­ten. Das Album hat deut­schen Rap klang­lich und ästhe­tisch geprägt und über Jah­re einen Schwer­punkt gesetzt. Mor­gen wür­de ich die Lis­te aber viel­leicht anders auf­stel­len …

(Sven Aumil­ler)
(Fotos von Timo Wei­gelt (Bong Teg­gy) & Smer­rob (Sizy­phos))
(Gra­fik von Dani­el Fersch)