Rever

Kaum eine Sze­ne hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrap­sze­ne. Wäh­rend es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Ver­tre­ter zu ken­nen, steigt die Zahl neu­er, noch un­be­kann­ter Künst­ler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Über­blick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Her­ku­les­auf­ga­be: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-​​Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleich­zei­tig ist es für un­be­kannte, jun­ge Talen­te über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Mas­se an Musi­kern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Bei­den Sei­ten soll un­ser Mic Check eine Hil­fe­stel­lung bie­ten. Rap­pern, die bis­her noch in den Tie­fen des Unter­grunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Platt­form ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Über­blick über nen­nens­werte Künst­ler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MZEE​.com: Zu dei­nem neu­es­ten Video "Visi­on" schreibst du: "Tex­te mit Sinn, fet­te Beats und Rap aus dem Her­zen. 'Rever' steht für Qua­li­täts­rap aus Deutsch­land." Wel­chen Sinn ent­hal­ten dei­ne Tex­te denn? Was willst du mit dei­ner Musik ver­mit­teln?

Rever: Ich glau­be, mei­ne Tex­te kön­nen auf die unter­schied­lichs­te Wei­se wir­ken, aber mein per­sön­li­ches Inter­es­se ist es, mich mit­zu­tei­len und auf emo­tio­na­ler Ebe­ne zu hel­fen. Ich hel­fe mir, Din­ge zu ver­ar­bei­ten, und möch­te dem Zuhö­rer auch etwas geben. Ob ein Gefühl oder ein State­ment – egal. Es soll mehr sein als nur ein Song. Egal, ob poli­tisch oder gesell­schafts­kri­tisch, in jedem Song ste­cken so vie­le Facet­ten. Jeder Zuhö­rer hat damit Zugriff auf die­se Emo­tio­nen und kann in mei­ne musi­ka­li­sche Welt ein­tau­chen. "Visi­on" zum Bei­spiel soll Hoff­nung, Mut, Lie­be und Tole­ranz ver­mit­teln. Ich bin wie du. Egal, ob wir uns äußer­lich unter­schei­den. Und in der Hook sage ich dann, dass, egal wie schlecht es viel­leicht mal aus­se­hen kann, du trotz­dem das sagen oder tun sollst, was du in dei­nem Her­zen hast.

MZEE​.com: Ein ande­rer Track von dir trägt den Titel "Mein Traum". Was sind denn – in Sachen Musik – dei­ne Träu­me und Zie­le?

Rever: In Sachen Musik habe ich den klas­si­schen Traum von Label­de­al, Plat­ten­ver­käu­fen, Tou­ren. Musik soll mein Beruf wer­den. Ich will auf­ste­hen mit Musik in mei­nem Kopf, will mich den gan­zen Tag mit Musik beschäf­ti­gen und dann am Abend auch damit ein­schla­fen. Ob der Traum wahr wird oder nicht – ich bin auch so glück­lich, denn ich habe für mich das schöns­te Hob­by der Welt gefun­den.

MZEE​.com: Jetzt haben wir bereits zwei dei­ner Songs erwähnt. Zeit, dass du ein­mal selbst auf einen zu spre­chen kommst: Wel­cher ist denn dein per­sön­li­cher Lieb­lings­track von dir selbst?

Rever: Da gibt es so vie­le, lei­der auch vie­le, die noch nicht releast wur­den. Wenn ich mich für einen ent­schei­den wür­de, der bereits ver­öf­fent­licht wur­de, dann wäre das "Aus Lie­be zur Musik". Der Text besteht aus Song- und Album­ti­teln von Künst­lern, die mich geprägt haben. Die Idee, den Text so auf­zu­bau­en, fand ich so gut, dass ich damals dach­te, die­ser Song wird mich über Nacht weit nach vor­ne brin­gen. So ist das nicht pas­siert. Und obwohl das von der Reich­wei­te her ent­täu­schend war, ist es der Start­punkt für mei­nen Weg gewe­sen. Genau wegen die­ser klei­nen Sto­ry dahin­ter ist das mein Lieb­lings­song.

MZEE​.com: Und mit Blick auf Künst­ler­kol­le­gen und Vor­bil­der: Wel­chen Track eines ande­ren Künst­lers hät­test du selbst ger­ne geschrie­ben bezie­hungs­wei­se gerappt?

Rever: Von Kool Savas "Nichts bleibt mehr". Der Song hat so eine Ener­gie – jedes Mal, wenn ich ihn höre, bekom­me ich Gän­se­haut. Und der Text ist per­fekt. Für mich per­sön­lich der bes­te Kool Savas-​Song. Ich hät­te auch ger­ne den "Pri­son Break"-Song von Azad gemacht. Als gro­ßer Bru­der hat der Song eine gro­ße emo­tio­na­le Bedeu­tung für mich.

MZEE​.com: Zum Abschluss: Glaubst du, dass du eines Tages zu alt für Rap bist?

Rever: Nie­mals. Rap ist nicht nur Musik. Es ist mei­ne Ein­stel­lung zum Leben.

 

Ein Exclu­sive von Rever könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-​​​Channel von MZEE​.com an­se­hen:

Rever – Unend­lich (MZEE​.com Exclu­si­ve Audio)

Rever auf Face­book

(Dani­el Fersch & Lukas Päck­ert)
(Gra­fi­ken von Puffy Punch­li­nes, Logo von KL52)

 

Du bist der Mei­nung, Du oder jemand, den Du kennst, soll­te sich unse­rem Mic Check unter­zie­hen? Wir freu­en uns über Bewer­bun­gen oder Emp­feh­lun­gen mit dem Betreff "Mic Check – *Künst­ler­na­me*" an daniel@mzee.com.