Logo Vice Digital

Hiob & Morlockk Dilemma - Apokalypse Jetzt - Lyrics

Dieses Thema im Forum "Lyrics und Übersetzungen" wurde erstellt von sNyDaH, 17. Juni 2009.

  1. sNyDaH

    sNyDaH Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Feb. 2005
    Beiträge:
    6.417
    Bekommene Likes:
    1.266
    Hiob & Morlockk Dilemma - Apokalypse Jetzt - Lyrics

    Anbei Lyrics zum grandiosen, neuen Kollabo Album von Hiob und Dilemma.

    Checklist:

    01. Intro
    02. Apokalypse Jetzt
    03. Bastard Homo sapiens
    04. Müde Augen feat. Asek
    05. Manifest feat. Dj Pro-Zeiko
    06. M.V.H.
    07. Goethe feat. Absztrakkt
    08. Kugeln
    09. Robespierre
    10. Flokatiteppich
    11. Der Funken
    12. Macheten II feat. Ruffkidd
    13. BRD feat. Audio88
    14. Das Haus
    15. Christina feat. Mike Fiction
    17. Die Furcht 500
    18. Mutter der Hur*n
    19. Outro
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Jan. 2011
  2. sNyDaH

    sNyDaH Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Feb. 2005
    Beiträge:
    6.417
    Bekommene Likes:
    1.266
    02. Apokalypse Jetzt

    Hiob, Morlockk Dilemma,
    2-0-0-9
    Die Apokalypse ist jetzt!
    Die Zeit ist reif!

    Hook (2x Hiob)
    Ihr alle werdet Zeuge sein
    Es kommt das Ende aller Heuchelei
    Hörst du die Engel lauter Freude schreien
    Wenn all die Sterne aus den Wolken fallen

    Morlockk Dilemma:
    Die Apokalypse ist jetzt. Sie hat die Pestilenz gebracht
    Die Menschen tanzen in der Stadt. Sie haben ihr Testament gemacht
    Das ist die Nacht ohne Morgen. Es gibt Sektdinner mit Lachs
    und bunte Arsenkapseln mit Pfefferminzgeschmack
    Das ist der Zorn des Lebens, ihr habt zu Götzen gebetet
    Hast du den Hals gewaschen? Heute trittst du dem Schöpfer entgegen
    Die Sterne fallen vom Himmel und es regnet Konfetti,
    Die sieben Posaunen begleitet von Andrea Bocelli
    Heut sind wir gleich, Damen in Lack, Priester in Kutten
    Aus den Wolken regnet es Schwefel, nie wieder schutten
    Trinke den Zorn aus den goldenen Schalen
    siedend und heiß, heute schliesst sich der Kreis, Alpha, Omega, Amen
    Singe zum Abschied leise Servus, Friede uns selbst
    Die große Maschine wird wieder auf Reset gestellt
    Öffnet das siebente Siegel, lasst das Vermächtnis zerstören
    Schenk nochmal nach, morgenfrüh wirst du den Wecker nicht hören

    Hook (2x Hiob)
    Ihr alle werdet Zeuge sein
    Es kommt das Ende aller Heuchelei
    Hörst du die Engel lauter Freude schreien
    Wenn all die Sterne aus den Wolken fallen

    Hiob:
    Das ist das Ende der Utopie, ich drücke Reset
    Ihr Bitches liegt in der Sonne, doch plötzlich schüttet es Pech.
    Die Apokalypse ist jetzt, lasst sie uns würdig empfangen
    Bildet Banden, stürmt die Türme von Babel, legt sie in Flammen
    Alle Viertel zusammen, Henker und Mörder, Bettler und Diebe
    Die Bewegung flutet die Straßen wie eine Epidemie
    Wir sind Produkte der Ära von Terror und Pestilenz
    Die komplette Evolution war nur ein Experiment
    Sag es, der Homo Sapiens ist eine tragische Bitch
    Trag einen Krieg in die Städte und nimm ein paar von ihnen mit
    Nach uns nichts, denn Mitternacht wird keine Farbe mehr sein
    keine Sklaverei, arm und reich, schwarz oder weiß
    jetzt sind wir gleich, nur eine Bestie aus Fleisch
    doch der Gürtel um deine Taille sprengt dir die Ketten vom Leib "Blow"
    Diese Realität ist nur ein beschissener Test
    Sieh, ich sprech in die Flamme, die Apokalypse ist jetzt

    Hook (2x Hiob)
    Ihr alle werdet Zeuge sein
    Es kommt das Ende aller Heuchelei
    Hörst du die Engel lauter Freude schreien
    Wenn all die Sterne aus den Wolken fallen
     
  3. sNyDaH

    sNyDaH Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Feb. 2005
    Beiträge:
    6.417
    Bekommene Likes:
    1.266
    13. BRD (feat. Audio88)

    Morlockk Dilemma:
    Geliebte BRD, du bist selbst ein Teil von meinem Herz
    und schenkst mir 6 Monate Winter und ein halbes Jahr Herbst
    Ich folgte deiner schillernden Pracht
    suchte die Straßen aus Gold, überreicht wird mir die silberne Acht
    Geniess es wenn der Morgen anbricht,
    das Knacken im Telefonhörer sagt mir jemand sorgt sich um mich
    Das ist das Land der Sonne, hier werden Blinde geheilt,
    wenn ein Tornado-Kampfjet den verhangenen Himmel aufreisst
    Spielt unser Lied, erhebt euer Glas
    Mein Blick verschwimmt, denn ich heule vor Freude und vom Tränengas
    Karnickelzüchter, Vereine, Kneipe, Videothek,
    Selbsthilfegruppen, Leni Riefenstahl, Zyklon B
    Und wenn die Schwalben im Winter beginnen in den Süden zu ziehen
    Erzählen sie dort voller stolz wie grün die Wiesen hier blühen
    Und verschlägt es mich mal nach Rom und Athen
    Denk ich an dich und vergiesse patriotische Tränen

    Hook 2x
    Was dir das Fernsehen auch prädigt, lass dir keine Märchen erzählen
    Egal wie oft sie dir sagen wie gut die Sterne hier stehen
    Denn wird am Abend das Licht hinter den Fenstern gedimmt
    Dann wirst du endlich erkennen wie herzlich die Menschen hier sind

    Hiob:
    Sagt , wo gibt es Meer und doch Berge in der BRD
    all diese Plastikprothesen strahlen aus dem Fernsehgrät
    Ich höre die Rede zum Sonntag und es pocht in meinem Herz
    hier sind die Bordsteine gefedert und die Gossen geteert
    Es ist ein Hauen und Stechen in diesem Käfig aus Gold
    Die Heimat der Walther, des BND und der GSG9
    Gib dir dein Medikament und alles ist Sunshine
    Man will kein Junkie sein in den Straßen von Frankurt am Main
    Wer sieht wie das Häusermeer mit den Wolken verwächst
    doch über den Köpfen der Homo Sapiens rollt der Progress
    Goldene Toilletten, glückliche Kinder, Honig und Milch
    Flitchen mit Botoxflecken, Strähnen und rosanen Brillen
    Siehst du die Lichter am Himmel? unser Stern steht im Zenit
    Und selbst Despoten trinken Sekt auf die Demokratie
    Wir liefern Gummigeschosse in jedes Land dieser Welt
    Frieden an die Kanzlerin Merkel und Hamburger Zellen

    Hook 2x
    Was dir das Fernsehen auch prädigt, lass dir keine Märchen erzählen
    Egal wie oft sie dir sagen wie gut die Sterne hier stehen
    Denn wird am Abend das Licht hinter den Fenstern gedimmt
    Dann wirst du endlich erkennen wie herzlich die Menschen hier sind

    Audio88:
    Du bist Deutschland, jedes mal wenn du nach Polen zum Tanken fährst
    jedes mal wenn du dir aus Thailand die Frau fürs Leben bestellst
    jedes mal wenn Guido Knopp dich lauthals zum Lachen bringt
    jedes mal wenn Mike besoffen die zweite Strophe singt
    geliebte BRD, Nein du bist kein Klischee
    du bist so friedliebend,
    dass die Taliban aus Toleranz Frankfurts Wolkenkratzer verfehlen
    geliebte BRD, ich frag mich jedes mal, wo du gerade bist,
    wenn Peter Klöppel von Krieg im Ausland spricht
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Sep. 2010
  4. SpokenWord

    SpokenWord Altgedient

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    5.849
    Bekommene Likes:
    753
    möchte mich schon mal für furcht 500 vormerken, editier ich dann morgen/übermorgen hier rein
     
  5. Decepticon

    Decepticon Altgedient

    Dabei seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    4.030
    Bekommene Likes:
    1.796
    Arsenkapseln

    Das Element Arsen erreichte zweifelhafte Berühmtheit als Mordgift, belegt durch geschichtliche Aufzeichnungen sowie die Instrumentalisierung in Literatur und Film. Es handelte sich bei dem Mordgift allerdings nie um elementares Arsen, sondern um dessen Verbindungen.


    das Knacken im, Leni Riefenstahl, sag mir wo gibt es Meer und doch Berge (voll verschluckt), plastik (fix) prothesen?, Die Heimat der Weite des BND und der GSG9, Gib dir dein Medikament,...

    peace Söhnchen
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  6. sNyDaH

    sNyDaH Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Feb. 2005
    Beiträge:
    6.417
    Bekommene Likes:
    1.266
    18. Mutter der Hur*n

    Hiob:
    Ich sah den Messiahs, er winkte und rief vom Balkon
    Siehst du die düsteren Wolken? Das große Spiel hat begonnen
    Die neuere Welt ist ein Käfig gemacht aus Hunger und Hass
    Regiert von einem Dutzend Despoten im neondunklen Palast
    Sie schwenken das Glas, lächeln und warten auf nichts
    Während der ganze beschissene Globus im Chaos erstickt
    Die Wahrheit ist wir sind ein Teil von nem Spiel
    Zu viele löffeln die Lügen, die ihnen die Zeitungen servieren
    All diese Schweigekartelle schäffeln dreckiges Geld
    Sie liefern Equipment den Söldnern und terroristische Zellen
    und selbst die dritte Welt bezieht den Scheiss auf Kredit
    Ressourcen für Feuerwaffen, es bleibt das gleiche Prinzip
    Das ist kein Heiliger Krieg, nur Tote und Multimillionen
    Wer zieht die Marionetten hinter dem Pultmicrophon "Wer?"
    Die Banditen handeln mit Dynamit
    Ich sah sie vor dem Four Seasons in einem gepanzerten Jeep
    Sie konstruierten die Bombe, sie schufen Saddam Hussein
    Sprengten World Trade und erbauten Guantanamo Bay
    Folge dem Messiahs, preise das Ende der Welt
    Stell die Maschine auf Standby und dann denk für dich selbst

    Hook
    Seht ihr die Türme der Gier? Sie überragen die Stadt
    Paläste aus Glas und Stahl, Kathedralen der Macht
    Ihre Schatten trennen den Tag von der Nacht
    Ich nenne es Mutter der Hur*n unter Babylons Dach

    Dilemma:
    Auf nach Utopia. Lasst uns das neue Babel beehren
    Das Weltdirektoriat aus Banken und Pharmakonzernen
    Spin-Doctors und Think Tanks aus der Zukunftfabrik
    züchten hier seit Generationen den Rohstoff Humanoid
    Wir wurden zu Söldnern gezüchtet auf dem Feld der Geschichte
    Sie nutzten Viren zur Regulierung der Bevölkerungsdichte
    Spanische Grippe, Beulenpest, Typhus und SARS
    Jede Epidemie beschehrt einen florierenden Markt
    Sie haben uns Angst geimpft, sie hatten Feinde parat
    Wir suchten Schutz und Ordnung und haben mit Freiheit bezahlt
    Aus deiner Röhre pumpt der Terror dieser Insidejobs
    Die Furcht, dass auch von deiner Tür Blut in den Rinnstein tropft
    Sie wollen den Weltstaat, nicht nur ein Stück von der Karte
    Sie wollen Kontrolle, sie wollen Chipimplantate
    Doch auch sie sind nur aus Fleisch, auch sie bangen den Tod
    Nach jeder Revolution stellt man einen Strang in den Hof

    Hook
    Seht ihr die Türme der Gier? Sie überragen die Stadt
    Paläste aus Glas und Stahl, Kathedralen der Macht
    Ihre Schatten trennen den Tag von der Nacht
    Ich nenne es Mutter der Hur*n unter Babylons Dach
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  7. Decepticon

    Decepticon Altgedient

    Dabei seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    4.030
    Bekommene Likes:
    1.796
    Spin-doctors und Think Tanks aus der Zukunftsfabrik
     
  8. Decepticon

    Decepticon Altgedient

    Dabei seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    4.030
    Bekommene Likes:
    1.796
    bei BRD lag ich falsch: Die Heimat der Walther (Knarre) - Gib dir dein Medikament und alles ist sunshine
     
  9. Der_Gude

    Der_Gude Frischling

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    19
    Bekommene Likes:
    1
    gutes album!
     
  10. Ryoga_Hibiki

    Ryoga_Hibiki Senior Member

    Dabei seit:
    8. Sep. 2009
    Beiträge:
    1.162
    Bekommene Likes:
    268
    15. Christina feat. Mike Fiction

    [Dilemma]
    Ich sah sie, unsre Blicke kreutzten einander
    scheues Verlangen, ihre Silouette ein leuchtender Kranz
    Feuer und Flamme. man machte mich mit der Neuen bekannt
    sie kam zur Bar, sah mich an, nahm mir den Joint aus der Hand
    jo, sie hörte auf Christina ich kaufte Pariser
    ich zog den staubigen Nektar aus ihrer Blüte
    tanzte sie unter dem Discomond, glimmte er auf
    wenn diese Nymphe zwinkerte fiel von den Wimpern der Staub
    mein Herz raste in der Hitze der Nacht
    doch von den feuchten Küssen blieb mir nur der bittre Geschmack
    sie schenkte mir Edelweiß, ich trug es am Kragen revers
    sie zeigte mir das Glück, doch Glück ist ein warmes Gewehr
    man schmachtet nach ihrer Liebe, achtet auch ihre Linie
    sie schreibt dich ab, suchst du die Kraft in ihren Briefchen
    sie verließ mich auf dem Männerwc
    denn es ist wie bei Lovestorys, alles beginnt und endet im Schnee

    [Mike Fiction]
    die meisten Lo-o-eu-te
    nennen dich den weißen Lo-o-eu-fel
    scheiße ich kanns nicht mehr lo-o-eu-gnen
    du beist meine Fr-o-o-eundin
    Christina du bist keine Ho-ho-hoe
    in harten Zeiten gibst du mir Tro-o-ost
    bitte verlass mich nicht bitte oh no no no
    bitte begleite mich bis in den To-o-od

    [Hiob]
    es war der Tag als ich dem Teufel erlag...
    Teufel mit funkelndem Dekoltete und goldenem Haar
    ich traf sie drunk an der Bar sie war wie schwarzer Kaffee
    ich nahm sie in der Gaderobe und auf dem Damen-WC
    sie tat mir weh... es wurde Zeit um zu gehn
    doch plötzlich schlugen die Flammen aus ihren weiten Pupilln
    das kalte Temperament, das Kolumbianische Blut
    egal wie die nase auch brannte, ich bezahlte sie gut
    ich gab ihr Zucker und sie... küsste die Stirn
    doch war ich broke wurde sie grob und schickte mich stehn
    sie machte nichts, das Problem ist.. ich war ein fall für die Couch
    stieß ich sie von mir, schrie sie mich an, und ballte die Faust
    in meiner welt war sie ein Fotomodell
    doch die Lügen holten mich ein und bald belog ich mich selbst
    verdammt ich brauche sie nicht, nur noch ein einziger ****
    lass dir keine Scheiße verticken bro... life's a bitch


    [Mike Fiction]
    die meisten Lo-o-eu-te
    nennen dich den weißen Lo-o-eu-fel
    scheiße ich kanns nicht mehr lo-o-eu-gnen
    du beist meine Fr-o-o-eundin
    Christina du bist keine Ho-ho-hoe
    in harten Zeiten gibst du mir Tro-o-ost
    bitte verlass mich nicht bitte oh no no no
    bitte begleite mich bis in den To-o-od
     
  11. sNyDaH

    sNyDaH Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Feb. 2005
    Beiträge:
    6.417
    Bekommene Likes:
    1.266
    14. Das Haus

    Morlockk Dilemma:
    Da steht ein Haus am Rande der Stadt,
    dort wo das Schicksal keine Gefangenen macht, kampiert der Hass
    Hinter dem bröckelnden Rauputz atmet und lebt die Tristess
    sie frisst sich wie Krebs durch das Asbest
    Manchmal hört man ein Lebenszeichen einer der Mieterparteien,
    wenn der Erzeuger seinen Standpunkt mit einem Hieb unterstreicht
    In dem Haus siehst du nie Besucher.
    Der einzige Kontakt zur Außenwelt sind die Briefe von der Schufa
    Es ist ein Scherbenhaufen und wenn die Serien laufen
    schickt man die Kids raus zum Spielen in die U-Bahn
    Und man sieht ihnen die Wut an
    Die Quelle des Hasses entspringt hinter Zimmerwänden, die nass sind
    Untersteh dich hinter einem Beamer zu parken
    Hier wird der erste des Monats wie der Messias erwartet
    Diese wandelnden Schatten haben ihre Zukunft verplant
    Ihre Augen erzählen Possen über Fusel und Rahn
    Wenn diese Wände reden könnten, sie würden es schreien
    und betteln, bitte zerschlagt mich wieder zu Mörtel und Stein
    Was ist ein Haus wehrt, in dem kein Leben mehr herrscht?
    Es ist bloß toter Zement und Teer vom Regen gegerbt.


    Hiob:

    Da steht ein Haus vor der Stadt
    Ein Haus mit finsternden Türen und kranken Tauben im Dach
    Die Menschen hinter den Kerkermauern sterben diskret
    Ob mit dem Kopf in den Herd oder vor dem Fernsehgerät
    Wirbellose Mutanten spielen Krieg im Parterre
    zwischen Pädophilen und Rentnern mit Kleinkalibergewehren
    Niemand bemerkt die Dämonen in den tausend Kostümen
    Doch ihre Silhouetten lauern hinter den grauen Gardinen
    Selbst ein Dealer begrüßt dich ohne ein Wort zu verlieren
    Du gibts ihm gebügelte Scheine und wirst zuvorkommend bedient
    Denn selbst die Uniform ist längst desinteressiert,
    wenn sich der Mob vor der Kneipe wieder die Fresse poliert
    In diesem dreckigen Viertel gibt es keinen trifftigen Grund
    nur eine schwere Psychose und einen bissigen Hund
    mitten unter den Humanoiden haust der schleichende Tod,
    alte Schreie und Alkoholleichen im Hof
    Ein mal im Monat wartet ein schwarzer Benz vor der Tür
    Er sammelt den menschlichen Müll um ihn zu zentrifugieren
    Dieses Haus ist die Hölle, seht es steht groß an der Wand
    doch die Scheisse plätschert weiter die Blechrohre entlang
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juni 2010
  12. Heroin_Hero

    Heroin_Hero Frischling

    Dabei seit:
    1. Juni 2010
    Beiträge:
    19
    Bekommene Likes:
    8
    Ich glaub Hiob sagt: "Dieses Haus ist die Hölle, seht es steht groß an der Wand"
    Außerdem: "Wenn sich der Mob vor der Kneipe wieder die Fresse poliert"
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  13. Jospeh_Atzinger

    Jospeh_Atzinger Frischling

    Dabei seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    1
    Bekommene Likes:
    0
    Bei BRD:

    "Was dir das Fernsehen auch predigt, lass dir keine Märchen erzählen"
     
  14. Philzo

    Philzo Aktivist

    Dabei seit:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    431
    Bekommene Likes:
    138
    Der Funken

    Verse 1
    Es war ein Tag im August
    Die Sonne stand im Zenit und das Dope stach in der Brust
    Irgendwann kommt ein Zeichen, ich gab die Hoffnung nicht auf
    Doch durch die ödeste Gasse wehte der trockene Staub
    Ich hockte still in meinen Keller und spielte mit dem Dämonen
    Wir tranken Whisky und diskutierten die Revolution
    Der Teufel gab uns ein Streichholz und ein Kanister Benzin
    Wir zogen durch die Strassen und fanden zwei beschissene Limousinen
    Der Himmel glühte, es war wie schwarze Magie
    Das Feuer fraß sich durch Felgen, Polster und Karosserie
    Ich wurde paranoid, mein Schatten starrte mich an
    Doch bald stand die gesamte Kleinstraße in Flammen
    Von den grauen Fassaden schallte das Heulen der Sirenen
    Doch über den schlafenden Häusern war keine Wolke zu sehen
    Eine kreischende Meute machte die Szene perfekt
    Ich nahm einen Schluck aus der Flasche, gähnte und fiel in mein Bett

    Hook
    Feuer braucht nur ein Funken und es wächst und gedeiht
    Es unterscheidet nicht zwischen Lebewesen, Blech und Metall
    Versuch den Dämon zu zähmen und du wirst kapitulieren
    Denn du bist nur ein Statist wenn der Funke zur Fackel mutiert

    Verse 2
    Am Mittag weckten mich Seitenstiche
    Mein Kopf war wie Blei, ich sah in den Spiegel und wusste:
    >Es ist noch nicht vorbei<
    und plötzlich flackerte die Nachricht über das dritte Programm:
    Ein ausgebranntes Apartment und ein Mann erstickte in den Flammen
    Als ich begriff begann ich Revue zu passieren
    Doch wie ich die Fakten auch drehte, sie alle führten zu mir:
    Derselbe Morgen, dieselbe Strasse, dasselbe Berlin
    Derselbe Schatten hinter den nikotingelben Gardinen
    Ich meditierte und spürte wie mir der Schädel vibriert
    Ich flüchtete unter die Dusche, doch das Blut klebte an mir
    Mir kam der ekel, ich übergab mich im Klo
    Verbrannte meine Klamotten, dimmte das Licht
    ????
    Seit dem träume ich schlecht, alles dreht sich im Kreis
    Ich hör die Schreie und auf der Stirn steht mir der Schweiß
    Und jeden Morgen klebt mir der Speichel im Mund
    Ich tropfe mir Wachs in die Ohren
    Damit die Schreie verstummen

    Hook
    Feuer braucht nur ein Funken und es wächst und gedeiht
    Es unterscheidet nicht zwischen Lebewesen, Blech und Metall
    Versuch den Dämon zu zähmen und du wirst kapitulieren
    Denn du bist nur ein Statist wenn der Funke zur Fackel mutiert
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Mai 2012
  15. hanQbv

    hanQbv am Start

    Dabei seit:
    27. Apr. 2006
    Beiträge:
    44
    Bekommene Likes:
    9
    >Von den grauen Fassaden schallte das Heulen der Sirenen

    >Derselbe Morgen, dieselbe Strasse, dasselbe Berlin

    >Mir kam der ekel, ich übergab mich im Klo
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  16. Philzo

    Philzo Aktivist

    Dabei seit:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    431
    Bekommene Likes:
    138
    Kugeln

    (Verse 1: Hiob)

    Egal welche Pille ich schlucke, etwas fehlt mir zum Glück
    Doch kommt die Nacht vom Silvester kehren die Bilder zurück
    Die Berge verwesender Körper, dieser süßliche Duft
    Die Stille flüstert ein Lied, doch plötzlich durchsiebt sie ein Schuss
    Es ist wieder Saison, die neue Front ist markiert
    Hier wo die Leiber der Toten die Fluten kontaminieren
    Ich lerne die Bombe zu lieben, den Klang der Detonation
    Ich gäbe meine Familie für einen Gürtel Patronen
    Am Boden rollt die Maschine. Hörst du den donnernden Ruf?
    Wenn der die Sonne den Himmel färbt wie geronnenes Blut
    Der Flieder steht in der Blüte, die Vögel zwitschern im Park
    Doch über den englischen Rasen legt sich das giftige Gas
    Ich wurde süchtig danach. Jetzt führt kein Weg mehr zurück
    Auf diesem blauen Planeten gibt es kein größeres Glück
    Wie viele führen ein Leben für vögeln, Fussball und Bier
    Ich lebe für den Moment, wenn im Nebel die Kugel rotiert
    Wir bauen Killermaschinen, gegossen aus Pech und Metall
    Gegen ein wütendes Heer, bewaffnet mit Messern und Beilen
    Der Zufall lichtet die Reihen, ich kann nicht zählen wie viel
    Ich richte den zitternden Lauf auf jedes bewegliche Ziel
    Kugeln können nicht schmecken, wenn das Blut an ihnen klebt
    Sie töten im Namen von Gott, Nation und Humanität
    Die Wahrheit kennt keine Flagge, sie fällt in der Schlacht
    Du kannst es hassen, doch Hiob hat diese Welt nicht gemacht

    (Hook)
    So pocht das Herz dieser Welt, die Flamme formte das Schwert
    Der Narr leerte den Kelch. So klingt das fünfte Gebot
    Wie viele beten zu Gott, doch stopfen die Flinte mit Schrot?

    (Verse 2: Morlockk Dilemma)

    Mutter, ich zieh in den Krieg, nichts im Leben ist umsonst
    Ich hab saubere Socken eingepackt. Endlich! jetzt geht’s an die Front
    Und nein! Ich folge nicht dem Ruf der Fahne
    F*ck auf das Vaterland. Dein Sohn ist ein starker Mann.
    Er nimmt den Zug in den Hades
    Mein Blick ist eingefroren, die Zunge schmeckt Blut
    Ich zieh in den Krieg, denn mir steht diese Uniform gut
    Ich hatte es satt zu Haus zu hocken und meine Wände anzustarren
    All diese Jahre waren Verschwendung männlichen Menschenmaterials
    Zwischen blutigem Schlamm und heulenden Granaten
    Erscheint das Leben plötzlich wieder in den leuchtendsten Farben
    Mutter, wart auf dein Sohn!
    Ich komme wieder und präsentiere die Narben wie ein Statussymbol
    Hüte dich gut, der Feind ist wachsam und da drüben
    Doch die Angst vor dem Tod macht uns zu Brüdern
    Der Kampf macht dich zum Mann oder Nihilist
    Doch die Luft schmeckt süß und so kommt’s vor das Projektil dich trifft
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Mai 2012
  17. Philzo

    Philzo Aktivist

    Dabei seit:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    431
    Bekommene Likes:
    138
    Macheten 2wei

    Verse 1: Hiob

    Ein neuer Tag. Ein neues Drama. Ein neues Loch in den Jeans
    Wie viele tanzen den Boogie mit zwei gebrochnen Knien?
    Jeder begossene Pudel ?führt einen Namen im Mund?
    Doch du frisst Dreck in der Gosse wie ein geschlagener Hund
    Ja, ich sah es von unten, ich sah das Geld über Leichen gehen
    Da wo die Sonne den letzten Gast aus der Kneipe weht
    Sie scheint für jeden, selbst für die Junkies im Park
    Doch du bist pleite und diskutierst mit dem Bankautomat
    Und jeder fragt: >Wo bleibt die zweite LP?
    Wo bleibt mein Teil von der Torte? Wo bleibt das kalte Buffet?<
    Vergieß die Tränen über verschüttete Milch
    Denn der Name dieser Komödie lautet: >Friss oder stirb!<
    Der Hunger raubt dir die Sinne, der Grimm führt dir die Hand
    Er macht dich krank, ja, er kann die töten, verdammt.
    Sag mir: Wie oft hast du die Strasse geküsst?
    Doch sie schenkt dir keine Liebe sondern ein vernarbtes Gesicht

    Chorus:
    Heißt es nicht >Life’s a bitch<?
    Es ist nicht einfach, nicht
    Du machst einen falschen Schritt und gehst ins weiße Licht

    Verse 2: Ruffkid

    Es kommt immer anderes als man’s erwartet hat
    Noch vor ein paar Jahren hing ich mit der Flasche harten Schnaps
    Auf der Parkbank ab.
    Ich lag auf der Tasche von Vater Staat, jetzt zahl ich Raten und
    Das Ruffkid-Banner hängt oben am Fahnenmast
    Ich habe all meinen Hass verschachtelt in vier Bars verpackt
    Ich gab’nen F*ck und Rapper forderten Zahnsersatz
    Die Straße war mein Knast, ich hab zu viel Gras gepufft
    Und trug damals in der linken Hand schwarzen Nagellack
    >Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?<
    Ich setz dein Arsch in Flammen, nach einem Punch riecht es im Studio nach Kabelbrand
    Für mich gehen alle am Straßenrand
    Ruff spendet Wichse und Bitches überfallen ne Samenbank
    Ich stamm aus nem wahren Slum
    Ich sitz mit nem Glas Whisky in der Badewanne und halte mir am Schädel ne Ballermann
    Ich zerstampfe das Game bis zum Wadenkrampf
    Ich bin nicht arrogant, doch schnall nicht warum mein Album nicht im Laden stand
    Das ist ein armes Land, wo man sich ohne Talent in den Mittelpunkt drängt
    Jeder rappt über Bitches und Gangs, alter
    F*ck auf den Slang, Snuffpro, der X-Man Clan
    Ruffkid ist zu crank und erinnert sich nicht
    Seit wann Hip Hop mit nem Tripper rum rennt

    Chorus:

    Heißt es nicht >Life’s a bitch<?
    Es ist nicht einfach, nicht
    Du machst einen falschen Schritt und gehst ins weiße Licht

    Verse 3: Morlockk Dilemma

    Ich war gebannt von dem Geld, träumte von Backstage-Sex
    Und dem Schlaganfall auf der Stage, ich wollte Radiofrequenzen
    Dass Bad in der Menge, durch Städte touren, Gagen kassieren, das Rathaus verbrennen
    Ich lernte schnell dieses Spiel steigt mit der Lüge ins Bett
    Wenn erst der Blick auf das Pressefoto den Spiegel ersetzt
    Ich formte die Worte in kalten Rauch und im Strahl der Kerze
    Greif in den Vorhang, trat in das und sprach zu der Herde:
    >Wie viele Mitstreiter verfielen diesen teuflischen Zauber, geblendet vom
    hohlen Glanz ein paar leuchtender Augen?<
    Du endest taub, bist vom Beifall zu berauscht, denn es kommt bald der Tag
    Und es verhallt der Applaus
    Wer für diese Narren lebt, stirbt für diese Bühne
    Denn wenn der letzte Vorhang fällt, wird er zur Guillotine
    So hoch du fliegst, so hart stürzt du auf den Beton
    Denn es ging um den Lauf, niemals um irgendwo anzukommen
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Sep. 2010
  18. hanQbv

    hanQbv am Start

    Dabei seit:
    27. Apr. 2006
    Beiträge:
    44
    Bekommene Likes:
    9
    Kugeln
    >Die Stille flüstert ein Lied (?), doch plötzlich durchsiebt sie ein Schuss
    >Ich gäbe meine Familie für einen Gürtel Patronen
    >Der Flieder steht in der Blüte, die Vögel zwitschern im Park
    >Sie töten im Namen von Gott, Nation und Humanität
    >Er nimmt den Zug in den Hades
    >Zwischen blutigem Schlamm und heulenden Granaten

    Macheten2
    >Sie scheint für jeden, selbst für die Junkies im Park
    >nach einer punch riecht es im Studio nach Kabelbrand
    >F*ck auf den slang
    >Ruffkid ist zu crank
    >Rauch
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Sep. 2010
  19. Kunstfigur

    Kunstfigur Gold Status Member

    Dabei seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    10.880
    Bekommene Likes:
    2.835
    Gute Sache hier, vielleicht werd ich die Tage mal den einen oder anderen Song auch hier reintippen...
     
  20. Schnik

    Schnik Gold Status Member

    Dabei seit:
    8. Dez. 2005
    Beiträge:
    6.450
    Bekommene Likes:
    1.509
    ist ja noch net vollständig der thread...hab mal bock auf goethe...wenn einer die stellen mit dem fragezeichen ergänzen kann, wäre es prall

    Goethe

    Absztrakkt

    X-Man erschaffen ein undurchdringbares energyschild
    und snuff pro verteiln headshots wie beim kennedykill
    ich bin nur down mit dem was meine family will
    wir drehn an den reglern- stören ihr störsystem
    ihr seit eine gelenkte herde, der nur noch die hörner fehln
    ich meditier und werd zuhause einen sack voller körner zähln
    es ist kein zufall wie ich die wörter wähl- ihr klang
    lässt ein angenehmes kribbeln durch deinen körper ström'
    dir vergeht hörn und sehn ich rapp dauernt combos
    absztrakkt flowermongo der schwert macht dich kopflos
    je näher du mir kommst destso mehr entfernst du dich doch noch
    meine magische kutte macht mich schwer wie ein knopfloch
    bau mir aus dir ein drachen, durchquere den kosmos
    ich auf dieser platte, macht sie zur wertvooollsteeen
    perle des ostblocks, der die verse vorn kopf boxt
    und (in) jedes blutsauger -herz ein pflock kloppt

    Hiob

    komm mit, wir gehen den weg, folge den stimmen im kopf
    fall auf die knie und hiob ist dir ein grimmiger gott
    meine rostige doppelklinge bohrt sich dir durch deinen leib
    seit zeuge wie das orakel in meinem lokus gedeiht
    deine beschissene bio. ist nur ein stappel papier
    ich habe die hölle durchquert, ich hab die straße studiert
    komm uns sag es mit mir "es ist größer als rap"
    leg uns in ketten, doch unsre bewegung fegt dich hinweg
    wer will mich fi.c.ken? selbst belladonna betet für mich
    ich lade die szene zum tee, lächle und geb ihnen gift
    nehmt mir die stimme, doch hiob ist ein geflügeltes wort
    sie stehn vor meiner tür und rufen- "führe uns fort"

    Dilemma
    sieh mich in nem bunte artikel auf nen untertan sitzend
    ---der aufstieg eines jungen scharfrichters
    das unikat bittet zum bunten scharmützel mit
    - blutigen fäusten und den mund voll haarbüscheln (sorry)
    ich muss meine pranke auf erkundungsfahrt schicken
    bis die lungenpartikel meinen unterarm schmücken
    solang sie die todesstrafe im bundesrat kippen
    mach ich boulevardstricher zu hundenahrungsmittel
    - du bedrohst mich mit dieser tuntenarschclique
    das nimmt dir niemand ab - wie ein gesundes paar titten
    (jo) rapper machen sich für die krönung bereit
    doch nicht mal vor ner wanduhr sind sie auf der höhe der zeit
    du zeigst mir dein messer, als hätt' ich dir brötchen gereicht
    doch ich nehm dir das eisen ab und biege ne öse hinein
    ich reibe salz in die wunden als wärs gepökeltes fleisch
    und geb dir faaauuust aus mir spricht goethe sein geist
    denn du punk lebst in nem reih'nhaus im landleben von breisgau
    und machst wochenendtrips für etwas slumflavour und feinstaub
    - wart bis dein angstgegner vorbeischaut- um in dein
    studio einzufalln wie die wangen von amy winehouse
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Jan. 2011

Diese Seite empfehlen