S-​ero

Kaum eine Sze­ne hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrap­sze­ne. Wäh­rend es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Ver­tre­ter zu ken­nen, steigt die Zahl neu­er, noch un­be­kann­ter Künst­ler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Über­blick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Her­ku­les­auf­ga­be: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-​​Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleich­zei­tig ist es für un­be­kannte, jun­ge Talen­te über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Mas­se an Musi­kern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Bei­den Sei­ten soll un­ser Mic Check eine Hil­fe­stel­lung bie­ten. Rap­pern, die bis­her noch in den Tie­fen des Unter­grunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Platt­form ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Über­blick über nen­nens­werte Künst­ler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MZEE​.com: Auf dem Track "Sag es ihnen" rappst du: "Bin gebo­ren in Aachen, im Jah­re des Och­sen. Vom Krab­beln zum Gehen hin zum Rap aus den Boxen." Wann und wie bist du dem "Rap aus den Boxen" denn erst­mals begeg­net?

S-​ero: Das ers­te Mal bin ich dem "Rap aus den Boxen" bei mei­nem Cou­sin Özgür begeg­net. Ich erin­ne­re mich nicht mehr an mein genau­es Alter, doch ich weiß noch, dass ich die Plat­ten nicht anfas­sen durf­te. Als er dann aus dem Haus war, setz­te ich mir die Kopf­hö­rer auf und durch­fors­te­te alles. Gang­s­tarr, Nas, die Beas­tie Boys, die ers­ten Savas-​Sachen, The Phar­cy­de, A Tri­be Cal­led Quest und vie­le wei­te­re. Ich fing an, die Stü­cke auf Kas­set­te zu über­spie­len, und zeig­te das gefun­de­ne "Gold" mei­nen Freun­den auf dem Schul­hof. Dann kam alles, wie es nicht hät­te anders kom­men kön­nen. Schlech­te Noten, Dro­gen, Ein­brü­che, Mord, Tot­schlag und Knast.

MZEE​.com: Wel­cher Track eines ande­ren Künst­lers hat dich am meis­ten geprägt? Und wie hat er dich beein­flusst?

S-​ero: Mit der Gefahr, alle Tracks, die mich geprägt haben, zu ver­prel­len, glau­be ich, dass es "Wah­re Lie­be" von Cur­se war. Das war ehr­lich, gefühl­voll, wütend, roh und kraft­voll. Hat mich direkt gepackt. Aber auch "Gewalt und Sex" von Torch sowie "Leben" von Azad hat­ten einen ähn­li­chen Effekt auf mich. Die­se Tracks haben mich dahin­ge­hend beein­flusst, dass ich viel tie­fer in den deut­schen Hip­Hop ein­tauch­te und sel­ber mit dem Rap­pen anfing. Aller­dings rapp­te ich damals die Tex­te nur nach.

MZEE​.com: Und von dei­ner eige­nen Musik? Wel­cher ist dein eige­ner, per­sön­li­cher Lieb­lings­track?

S-​ero: Ich habe kei­nen wirk­li­chen Lieb­lings­track, doch ist mir "Sag es ihnen" wich­tig, da bei die­sem Track und dem Video mei­ne Freun­de und mei­ne Fami­lie mit dabei waren. Dafür noch­mals vie­len Dank an alle!

MZEE​.com: Dei­ne Tex­te sind stets sehr nach­denk­lich und oft­mals auch mit durch­dach­ter Gesell­schafts­kri­tik ver­bun­den. Gibt es eine bestimm­te Grund­aus­sa­ge, die du mit dei­ner Musik ver­mit­teln willst?

S-​ero: Ich ver­bin­de mit der Musik einen Ort, an dem ich die Mas­ken zumin­dest für eine kur­ze Zeit los­wer­den kann. Ich bin von Natur aus ein nach­denk­li­cher Typ und wenn der Beat passt, wird es dann auch deep. Heißt: so ehr­lich zu sein, wie es der Moment zulässt. Mei­ne oft­mals kri­ti­schen Tex­te stam­men aus den Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit mir selbst. Ich stam­me aus einer sehr poli­ti­schen Fami­lie und Recht, Unrecht sowie gesell­schaft­li­che Model­le wie Theo­ri­en sind und waren stän­di­ge The­men bei uns. Es gibt kei­ne bestimm­te Grund­aus­sa­ge, die ich ver­mit­teln will. Jedoch wäre ich nicht trau­rig dar­über, wenn wir einen respekt­vol­le­ren Umgang unter­ein­an­der pfle­gen wür­den.

MZEE​.com: Im letz­ten Jahr gab es von dir "erS­ma­neEp" – was kommt danach? Was sind dei­ne Zie­le mit der Musik?

S-​ero: Die­ses Jahr wird mein ers­tes Album erschei­nen. Alle Beats stam­men von Moke, der auch den Track "Hai­fisch" pro­du­ziert hat. Das Album wird über Brea­kin' All Records erschei­nen, BAR ist ein 2018 gegrün­de­tes HipHop-​Label aus Köln und Hei­del­berg. Mei­ne Zie­le mit der Musik sind, mei­nen Umkreis zu erwei­tern, gute Men­schen ken­nen­zu­ler­nen und einen Samen in die Erde zu set­zen. Irgend­wann möch­te ich dann im Gar­ten sit­zen und mei­nen Enkel­kin­dern dabei zuschau­en, wie sie her­um­tol­len und anfan­gen, zu rap­pen.

 

Ein Exclu­sive von S-​ero könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-​​​Channel von MZEE​.com an­se­hen:

S-​ero – Hai­fisch (MZEE​.com Exclu­si­ve Video)

S-​ero auf Face­book

(Dani­el Fersch & Lukas Päck­ert)
(Gra­fi­ken von Puffy Punch­li­nes, Logo von KL52)

 

Du bist der Mei­nung, Du oder jemand, den Du kennst, soll­te sich unse­rem Mic Check unter­zie­hen? Wir freu­en uns über Bewer­bun­gen oder Emp­feh­lun­gen mit dem Betreff "Mic Check – *Künst­ler­na­me*" an daniel@mzee.com.