10+1 Künstler gefragt: Wer wird Fußball-​Weltmeister 2018?

End­lich ist es wie­der so weit: Ges­tern ist die 21. Fußball-​Weltmeisterschaft in Russ­land gestar­tet. Und auch wenn das Han­deln der Fußball-​Weltorganisation FIFA in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zuneh­mend kri­tisch betrach­tet wur­de, ist die Begeis­te­rung der Men­schen für den Sport an sich wei­ter­hin unge­bro­chen. Wäh­rend des Tur­niers tref­fen sie sich daher zu Tau­sen­den zum Public Viewing und fach­sim­peln mit Freun­den und Kol­le­gen über die Tak­ti­ken und Auf­stel­lun­gen der Teams. Oder sie schlie­ßen sich mit ande­ren zu Tipp­ge­mein­schaf­ten zusam­men, um mit ihrem "Fach­wis­sen" selbst in einen Wett­streit zu tre­ten. Dabei hat jeder sei­nen ganz eige­nen Favo­ri­ten – sei­en es die sym­pa­thi­schen, fast schon kul­ti­gen Under­dogs aus Island, die Japa­ner auf­grund ihrer lie­be­voll im "Cap­tain Tsubasa"-Stil design­ten Tri­kots oder Natio­nen wie Bra­si­li­en und Argen­ti­ni­en wegen ihrer Super­stars Ney­mar und Mes­si. Auch wir von MZEE​.com haben über­legt, eine Wett­run­de zu star­ten – aller­dings waren wir uns bei unse­ren Tipps noch nicht ganz sicher. Aus die­sem Grund woll­ten wir wis­sen, auf wel­che Natio­nen die hie­si­ge HipHop-​Szene bei dem Tur­nier so setzt. Des­halb haben wir zehn Rap­per – sowie einen Pro­du­zen­ten – gefragt: "Wer wird dei­ner Mei­nung nach 2018 Fußball-​Weltmeister und war­um?"

 

Wilc­zyn­ski: Wer mit mir je über Fuß­ball gespro­chen hat, weiß, dass ich manch­mal oft eine ande­re Sicht auf die Din­ge habe. Da ich selbst lan­ge Mann­schafts­sport – Hand­ball – auf einem annehm­ba­ren Niveau betrie­ben habe, ist mir bewusst, was es braucht, um als Team erfolg­reich zu sein. Da ich Karls­ru­her SC-​Mitglied sowie Sym­pa­thi­sant von Racing Straß­bourg, Sporting Lis­sa­bon, Fey­e­noord Rot­ter­dam und dem FC Valen­cia bin, könnt ihr euch schon fast den­ken, dass ich zu einem Geheimfavoriten-​Tipp bei der WM ten­die­re. Seit ich Car­los Val­der­ra­ma bei der WM 1994 in den USA das ers­te Mal Fuß­ball spie­len sah, war ich hart geflasht von sei­nem Style und spä­ter auch von sei­nen Skills. Es war die Gol­den Era des kolum­bia­ni­schen Fuß­balls. 2014 bei der WM in Bra­si­li­en war Kolum­bi­en schon mein Geheim­fa­vo­rit auf den Titel, schied aller­dings sehr unglück­lich gegen den Gast­ge­ber aus. Bis zu die­sem Zeit­punkt zeig­ten sie für mich den bes­ten Fuß­ball im gan­zen Tur­nier. Es wur­de zwar im Hin­blick auf die WM 2018 kei­ne über­ra­gen­de Qua­li­fi­ka­ti­on gespielt, aber mein Bauch­ge­fühl sagt, dass Kolum­bi­en durch­aus für eine Über­ra­schung gut ist bei die­ser WM. Die Mann­schaft um die Stars James Rod­ri­guez und Juan Cuadra­do hat eine gute Mischung aus indi­vi­du­el­ler Klas­se und mann­schaft­li­cher Geschlos­sen­heit, die es braucht, um bei einer Welt­meis­ter­schaft weit zu kom­men. Wenn das Quänt­chen Glück auf der kolum­bia­ni­schen Sei­te sein wird, ist sogar der Titel drin. Zehn Euro auf Kolum­bi­en.

Max­stah: Wie geil wäre es denn bit­te, den fünf­ten Stern ein­zu­fah­ren und dann noch sei­nen aktu­el­len Titel zu ver­tei­di­gen? Man kann ja über unse­ren eigen­sack­schnüf­feln­den Natio­nal­trai­ner sagen, was man will, aber der hat ein Näs­chen – guter Über­gang – für ein Mann­schafts­ge­fü­ge. Der bringt jedes Mal ein Team auf den Rasen – wie dis­kus­si­ons­wür­dig sei­ne Aus­wahl an der ein oder ande­ren Stel­le auch sein mag –, das sich dann kon­ti­nu­ier­lich in einen Rausch stei­gert. Fuß­ball made in Ger­ma­ny ist eine Bank. Über Jah­re schon, das macht ein­fach Bock. Ver­set­ze dich mal in mei­ne Lage: Für jeman­den, der sei­nen Ver­ein (Anm. d. Red.: MSV Duis­burg) in den letz­ten Jah­ren irgend­wo zwi­schen 2. und 3. Liga sup­por­tet hat, ist die WM ein For­mat, bei dem man auch mal auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne wenigs­tens für eine Tur­nier­län­ge mit­fie­bern darf. Wenn wir das die­ses Jahr nicht rei­ßen, dann bit­te irgend­ein Under­dog nach dem Mot­to: "Der Ama­teur macht jetzt den gro­ßen Pro­fis was vor." Also, Panini-​Heftchen voll machen und lasst die Spie­le begin­nen!

Mo-​Torres: Ich glau­be, dass Deutsch­land Welt­meis­ter wird. Weil sie schlicht­weg eine rei­fe Trup­pe mit viel Tur­nier­er­fah­rung haben und eben die­se Tur­nier­mann­schaft sind. Dazu habe ich das Gefühl, dass der Trai­ner es immer irgend­wie hin­be­kommt, die Mann­schaft auf den Punkt auf das Tur­nier vor­zu­be­rei­ten – auch wenn es gegen Öster­reich nicht ganz so gut geklappt hat (Anm. d. Red.: Deutsch­land ver­lor das Test­spiel am 02.06.2018 mit 1:2). Da war aber auch nicht die kom­plet­te Top-​Elf am Start. Ich glau­be auch ein­fach, dass die Deut­schen abge­wichs­ter sind als so talen­tier­te Mann­schaf­ten wie Frank­reich oder Bra­si­li­en. Weil sie ein­fach die­ses Gewinner-​Gen in sich haben. Klar ist die Gene­ra­ti­on von 2014 – da sind ja noch eini­ge von am Start – nicht mehr so jung und frisch, aber ich fin­de, dass da eine gute Mischung gefun­den wur­de aus jun­gen hung­ri­gen Spie­lern und eben den alten tur­nier­er­fah­re­nen Jungs. Das könn­te der Weg zum Titel sein.

JokA: Ich bin mir ziem­lich sicher, dass Bra­si­li­en die­ses Jahr Welt­meis­ter wird. Ers­tens, weil die Bra­si­lia­ner mit sehr viel Biss und sehr viel Frust nach Russ­land rei­sen, das macht sie so gefähr­lich. Und zwei­tens, weil Ney­mar ver­mut­lich der Spie­ler der WM wer­den will, um sich bei Real Madrid zu emp­feh­len. Das macht ihn unbe­re­chen­bar – und ein unbe­re­chen­ba­rer Ney­mar wird vie­le Tore machen.

MC Smook: Deutsch­land wird Welt­meis­ter­sie­ger, weil wir ein Land mit 80 Mil­lio­nen schwarz-​gelb-​roten Super­pa­trio­ten sind, die die Mann­schaft zu Hau­se vor dem Fern­se­her oder beim gemüt­li­chen Public Viewing auf der Ber­li­ner Fan­mei­le anfeu­ern. Neu­er wird den Ball weit auf unse­re Num­mer 10 – Uwe Möhr­le – wer­fen, der dann die gesam­te ita­lie­ni­sche Mann­schaft aus­drib­beln und den Ball dahin hau­en wird, wo wir ihn ger­ne sehen: ins Tor. Die Grup­pen­pha­se bestehen wir mit der B-​Elf. Das Ach­tel­fi­na­le beschrei­ten wir gegen Eng­land und gewin­nen 3:1. Im Vier­tel­fi­na­le war­ten die Bel­gi­er, schwa­ches 1:0. Im Halb­fi­na­le geht es gegen Spa­ni­en, 2:1 nach Ver­län­ge­rung. Und im Fina­le 10:1 gegen Bra­si­li­en. Das Fah­nen­meer wird die Mann­schaft beflü­geln, des­halb holen wir das Ding!

 

Marz: Woher soll ich wis­sen, wer Welt­meis­ter wird? Seh' ich aus wie die FIFA? Ich sam­mel' nicht mal Pani­ni in die­sem Jahr. Mein Tipp ist den­noch Frank­reich – aber wohl auch nur, weil der Hori­zont mal wie­der nicht wei­ter geht als ein paar Kilo­me­ter west­lich. Sprich: Man kann mal wie­der null ein­schät­zen, was Mann­schaf­ten aus Ägyp­ten, Pana­ma oder dem Sene­gal so auf den Rasen zau­bern. Has­ser wer­den jetzt has­sen, aber ich hof­fe, nur nicht wie­der die­se Deut­schen – Burns-​Voice –, son­dern irgend­ein Außen­sei­ter tri­um­phiert wie Grie­chen­land bei der EM damals in 2004. Zu vie­le Poka­le machen Erfolg eben aus­tausch­bar. Außer­dem ist der fal­sche Kevin im Kader und wir haben nur Idio­ten als Stür­mer. Der Video­be­weis wird's schon rich­ten …

Har­ris: Also, für mich ganz klar Deutsch­land! Auch wenn beson­ders Frank­reich und Spa­ni­en sehr gute Anwär­ter sind, Bra­si­li­en nicht zu ver­ges­sen. Trotz­dem den­ke ich, dass es die Mann­schaft machen wird. Natür­lich ist es sehr lan­ge her, dass jemand einen WM-​Titel ver­tei­digt hat, aber wenn einer es schaf­fen könn­te, dann glaub' ich, dass sie es sind. Ich kann mich natür­lich kom­plett irren und die flie­gen in der Grup­pen­pha­se raus. (lacht) Das wäre schon krass. Egal, ich wün­sche mir eine fried­li­che und tor­rei­che WM und allen viel Spaß. Tait Eita!

Bos­ca: Ich habe ehr­lich gesagt kei­ne Ahnung, wer die WM gewinnt. Und es ist mir auch rela­tiv egal. Ich wür­de es auf jeden Fall mal einem Außen­sei­ter wün­schen wie den Fär­ö­rer Inseln oder so. Solan­ge ich von fah­nen­be­schmink­ten Event­säu­fern in Ruhe gelas­sen wer­de, bin ich aber den­noch glück­lich. (lächelt)

Pimf: Ich glau­be, es gibt vier gro­ße Favo­ri­ten auf den Titel. Das sind Frank­reich, Deutsch­land, Spa­ni­en und Bra­si­li­en. Davon wür­de ich als Ers­tes Frank­reich aus­schlie­ßen, weil die zwar wahr­schein­lich die bes­ten Spie­ler haben, aber nicht so 'ne rich­ti­ge Mann­schaft sind und es da viel­leicht ein paar Pro­ble­me mit Alphamännchen-​Gehabe geben wird. Außer­dem sind die auch noch sehr jung und uner­fah­ren. Dann fin­de ich, dass Spa­ni­en irgend­wie ein biss­chen satt ist. Die haben 'ne bru­ta­le Trup­pe, viel­leicht ein wenig Über­schuss an Mit­tel­feld­spie­lern – ich weiß nicht so genau, wer da die Tore schie­ßen soll. Das passt für mich dann auch nicht so ganz. Bei Deutsch­land sehe ich das Pro­blem, dass da ein­fach die ganz kras­sen Kampf­schwei­ne und -typen feh­len. Klar, du hast einen Khe­di­ra, der da rein­wach­sen kann, oder einen Kroos, aber Schwein­stei­ger, Mer­te­s­acker, Lahm – da wird man schon mer­ken, dass die­se Erfah­rung ein­fach fehlt. Und des­halb glaub' ich, dass die­ses Mal Bra­si­li­en wie­der dran ist. Weil sie ein­fach eine gei­le Mischung haben aus jun­gen, wil­den Spie­lern – Gabri­el Jesus zum Bei­spiel – und halt trotz­dem defen­siv extrem stark sind. Kras­se Typen mit Cas­emi­ro, Thia­go Sil­va, David Luiz, eine sta­bi­le Defen­se. Bei denen passt ein­fach die Mischung: gesun­de und star­ke Defen­si­ve, Power und Spiel­witz in der Offen­si­ve. Des­halb wür­de ich es am ehes­ten Bra­si­li­en zutrau­en.

Olli Ban­jo: Ich glau­be wirk­lich, dass Deutsch­land Welt­meis­ter wird. Wir haben den bes­ten Tor­hü­ter der Welt, die bes­te Innen­ver­tei­di­gung der Welt, da brennt schon mal nix an hin­ten. Wenn Toni Kroos so spielt wie bei der letz­ten WM, haben wir die bes­te Schalt­zen­tra­le der Welt. Drax­ler wird explo­die­ren und bei die­sem Tur­nier erwach­sen wer­den und Mar­co Reus kann sei­nen bei den letz­ten Tur­nie­ren auf­ge­stau­ten Frust Fussball-​Tourette-​mäßig raus­las­sen. Hol­land und Ita­li­en sind zu Hau­se, was will man mehr? In die­sem Sin­ne: "Deut­sche Land" wird Welt­meis­ter, wenn Ramos unse­re Tor­hü­ter nicht ins Koma boxt, Karius-​Voice.

Disar­star: Ich glau­be, die Fran­zo­sen wer­den Welt­meis­ter. Vor dem Hin­ter­grund, dass die alten Leu­te zum größ­ten Teil aus der Mann­schaft aus­sor­tiert wur­den, sie nun über­holt ist, aber trotz­dem rou­ti­niert. Vor allem rou­ti­niert auf inter­na­tio­na­lem Niveau, weil es ein­fach vie­le erfah­re­ne Spie­ler im Kader gibt. Ansons­ten hat Frank­reich die größ­ten Talen­te der Welt. Über­trie­ben schnel­le Flü­gel mit Mbap­pé, Dem­bé­lé, Lemar, was weiß ich … Griez­mann ist ein abso­lu­ter Weltklasse-​Stürmer in der Spit­ze. Das Mit­tel­feld ist unfass­bar mit Kan­té, Pog­ba, Matu­i­di – selbst in der Zweit­be­set­zung mit Tolis­so und so wei­ter. Die Abwehr ist eben­falls über­ra­gend mit Vara­ne, Umti­ti, dann links wahr­schein­lich Ben­ja­min Men­dy, rechts weiß ich gar nicht. Aber das Tor ist auch stark und die Mann­schaft ist jung und hung­rig. Trotz­dem sind inter­na­tio­nal erfah­re­ne Spie­ler dabei, 2016 Zwei­ter gewor­den bei der EM, 2006 Zwei­ter gewor­den bei der WM – die wollen's, glaub' ich, wie­der wis­sen und des­halb den­ke ich, dass Frank­reich Welt­meis­ter wer­den wird.

(Sascha Koch)
(Fotos von Erhardt Stil (Wilc­zyn­ski), Pas­cal Bruns (Max­stah), Bas­ti Sevas­tos (Mo-​Torres), FOTONOID (Marz), Emil Schramm (Har­ris), Kevin Kon­rad (Bos­ca), Sina Tar­ves (Pimf) und Kat­ja Kuhl (Olli Ban­jo), Gra­fik von Puf­fy Pun­ch­li­nes)