Pöbel MC & Milli Dance – Soli-​Inkasso

Mit Elo­quenz, Kom­pe­tenz, Büh­nen­prä­senz.
Es sind Pöbel & Dance und jetzt pöbel und dance!

Es ist kei­ne son­der­lich gro­ße Über­ra­schung, dass sich Pöbel MC und Mil­li Dance von Waving The Guns nach dem lan­gen gemein­sa­men Tou­ren für ein Album zusam­men­tun. Etwas häu­fi­ger könn­te die Fra­ge auf­kom­men, wer das über­haupt sein sol­le, da bei­de nach wie vor eher Geheim­tipps sind. Dass sie aber den­noch bei den Gro­ßen mit­spie­len kön­nen, zei­gen sie nun mit "Soli-​Inkasso".

Denn die Musi­ker legen einen Enthu­si­as­mus an den Tag, dass es eine wah­re Freu­de ist, ihnen zuzu­hö­ren. Wäh­rend Pöbel aggres­si­ven, har­ten Batt­lerap mit Wort­witz bringt, bil­det Mil­li mit sei­ner wei­che­ren Stim­me und eini­gen Gesangs­ein­la­gen einen will­kom­me­nen Kon­trast. Eben­so unver­krampft wie ihr Rap­stil ist auch die Her­an­ge­hens­wei­se an das Kollabo-​Release. Die bei­den Musi­ker expe­ri­men­tie­ren her­um und las­sen etwa unge­wöhn­li­che Jür­gen von der Lippe-​Einspieler eben­so ein­flie­ßen wie amü­san­te Ver­spre­cher – ohne dass es unpas­send wirkt. Statt­des­sen haben sie durch die­se gewis­se Selbst­iro­nie stets den Lacher auf ihrer Sei­te. Gleich­zei­tig ver­ste­hen es Pöbel MC und Mil­li Dance aber auch, Kri­tik an der Gesell­schaft anzu­brin­gen, wenn­gleich die­se manch­mal etwas ober­fläch­lich scheint. Inhalt­lich wird es damit aber eben­so wenig lang­wei­lig wie auch musi­ka­lisch. So bekommt man Tis Ls Beats im Sti­le der 90er zu hören, aber auch pun­ki­ge oder elek­tro­nisch ange­hauch­te Instru­men­tals der übri­gen Betei­lig­ten.

Alles in allem wirkt "Soli-​Inkasso" damit weni­ger wie ein strin­gen­tes Album als mehr wie ein Mix­tape. Doch dadurch wird es eben auch kaum lang­wei­lig und macht selbst nach mehr­ma­li­gem Hören noch unge­mein Spaß. Ins­ge­samt sei das Release damit jedem ans Herz gelegt. Oder wie Mil­li es for­mu­liert: "Sie sind alle­samt Faschis­ten, wenn sie unse­re Songs nicht dig­gen!"

(Lukas Päck­ert)