Flexis

Kaum eine Sze­ne hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrap­sze­ne. Wäh­rend es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Ver­tre­ter zu ken­nen, steigt die Zahl neu­er, noch un­be­kann­ter Künst­ler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Über­blick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Her­ku­les­auf­ga­be: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-​​Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleich­zei­tig ist es für un­be­kannte, jun­ge Talen­te über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Mas­se an Musi­kern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Bei­den Sei­ten soll un­ser Mic Check eine Hil­fe­stel­lung bie­ten. Rap­pern, die bis­her noch in den Tie­fen des Unter­grunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Platt­form ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Über­blick über nen­nens­werte Künst­ler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MZEE​.com: Auf Face­book äußerst du dich gefühlt täg­lich kri­tisch – wenn auch mit einem gewis­sen Augen­zwin­kern – zur deut­schen HipHop-​Szene. Wie und wann bist du die­ser denn zum ers­ten Mal begeg­net?

Flexis: In einem Jugend­club in Berlin-​Köpenick. Da konn­te man rap­pen, sprü­hen und break­dan­cen. Das war so rich­tig schön kli­schee­be­la­den. Damals war es aber auch noch cool, wei­ße Rus­sel Athletics-​Pullover und tief hän­gen­de Sir Ben­ny Miles-​Baggy Pants mit Ska­ter­schu­hen und bun­ten Fat Laces zu kom­bi­nie­ren. Nicht zu ver­ges­sen die 14-​jährigen Mädels, die ihre String-​Tangas unter den karier­ten Boxer­shorts her­vor­blit­zen lie­ßen. Zu der Zeit waren die "Reim­ket­ten" von Den­yo auch noch das Non­plus­ul­tra der "HipHop-​Szene".

MZEE​.com: Selbst aktiv bist du spä­tes­tens 2002 zusam­men mit Phy­lo als "Da Fle­xi­blez" und als Solo­künst­ler ab 2011 gewe­sen. Genug Zeit also, um die eige­ne Dis­ko­gra­phie aus­zu­bau­en. Hast du aus all den Jah­ren einen per­sön­li­chen Lieb­lings­track von dir selbst?

Flexis: Als Musi­ker fin­det man doch spä­tes­tens nach zwei Wochen eh alles beschis­sen, was man gera­de gemacht hat. Mein per­sön­li­cher Lieb­lings­track ist auf dem kom­men­den "Kauf­haus Jandorf"-Mixtape und trägt den wun­der­vol­len Namen "Schockt Nicht Mehr". Das Ding kam auch schon als Sin­gle raus und ist der größ­te Hit seit allem von Micha­el Jack­son.

MZEE​.com: Gibt es auf der ande­ren Sei­te auch einen alten Track von dir, der dir mitt­ler­wei­le unan­ge­nehm ist? Wenn ja, wel­chen?

Flexis: Alle! Beson­ders die schlech­ten. Und das sind ziem­lich vie­le!

MZEE​.com: Genug von der Ver­gan­gen­heit gere­det. Dein Mix­tape "Kauf­haus Jan­dorf" ist für den 02. Febru­ar ange­kün­digt – wel­che Zie­le peilst du in Zukunft noch mit dei­ner Musik an?

Flexis: Reich­tum, Welt­herr­schaft, Frie­den auf Erden … So ganz boden­stän­di­ge Sachen eben. Wer sich kei­ne Zie­le setzt, kann auch nichts errei­chen. Träu­me nicht dein Leben, son­dern lebe dei­nen Traum. Mach kaputt, was dich kaputt macht. Das Run­de muss in das Ecki­ge. Die Medail­le hat zwei Sei­ten. Und hun­dert ande­re Kalen­der­sprü­che dei­ner Wahl.

MZEE​.com: Und zum Schluss: Wenn du dein Schaf­fen auf eine Grund­aus­sa­ge redu­zie­ren müss­test, die du mit dei­ner Musik ver­mit­teln möch­test, wel­che wäre das?

Flexis: Mit der Beant­wor­tung die­ser Fra­ge kann man sich nur Eigen­to­re schie­ßen. Wer sein Schaf­fen auf eine Grund­aus­sa­ge redu­zie­ren kann, ist in mei­nen Augen kein Künst­ler son­dern ein rei­ner Dienst­leis­ter und in etwa auf dem­sel­ben inhalt­li­chen Niveau wie Jür­gen Drews.

 

Ein Exclu­sive von Flexis könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-​​​Channel von MZEE​.com an­se­hen:

Flexis feat. Mehi­ra Cruz – Ego­trips II (MZEE​.com Exclu­si­ve Audio)

 

Flexis auf Face­book

(Dani­el Fersch & Lukas Päck­ert)
(Gra­fi­ken von Puffy Punch­li­nes, Logo von KL52)

 

Du bist der Mei­nung, Du oder jemand, den Du kennst, soll­te sich unse­rem Mic Check unter­zie­hen? Wir freu­en uns über Bewer­bun­gen oder Emp­feh­lun­gen mit dem Betreff "Mic Check – *Künst­ler­na­me*" an daniel@mzee.com.